Die Zugbeeinflussung durch Lissy von Uhlenbrock



Navigationssysteme auf der Modelleisenbahn -
hier: das LISSY-System von Uhlenbrock





Was ist das Lissy-System

Mit "LISSY" können alle Funktionen auf der Modellbahn realisiert werden, die bisher nur mit einem Computer möglich waren. Ohne Einsatz eines Computers sind mit "LISSY" einfache automatische Steuerfunktionen, wie Blockverkehr und Pendelstrecken, ebenso möglich, wie die optimierte automatische Steuerung. Auch umfangreicher Schattenbahnhöfe können bewirtschaftet werden. "LISSY" ist im Übrigen baugleich mit der Fleischmann Train-Navigation und bietet somit interessante Funktionserweiterungen

Vor allem Besitzer der Intellibox von Uhlenbrock werden durch die verschiedenen möglichen Betriebsmodi, die auf dem Display der Intellibox eingestellt werden können angeregt, mehr mit dieser Zentrale zu unternehmen, als das Regeln der Lokomotiven und das Stellen von einzelnen Magnetartikeln.
Eine interessante Möglichkeit ist der Aufbau eines Rückmeldesystems oder einer Pendelzugsteuerung mit der Intellibox. Natürlich kann eine Pendelzusteuerung auch anlalog aufgebaut werden. Mit der Digitaltechnik ist dies aber alles einfacher und effektiver.

Lokbild
Zum Vergrößern -- Bild anklicken



Funktionsweise des LISSY-Systems

Bei "LISSY" findet die Datenübertragung von der Lok zum Digitalsystem durch Infrarotlicht statt. Dazu wird ein Infrarot-Sender am Fahrzeug oder der Lok montiert. Die Infrarot-Sensoren des Empfängermoduls werden ins Gleis eingebaut. LISSY ist somit ein individuelles Lok-Steuerungssystem. Verglichen werden kann dieses System vereinfacht mit der Fernsteuerung eines Fernsehers.
Entscheidend ist, dass das "LISSY-System" völlig unabhängig vom benutzten Digitalsystem arbeitet und damit unabhängig vom eingesetzten Digitalprotokoll ist, welches am Gleis anliegt. Es ist also somit unwichtig, ob der Modellbahner mit Märklin, Fleischmann, Trix, Piko oder sonstigen Digitalsystemen fährt. Die Informationen werden durch einen Infrarotsender von der Lok zu einem Infrarotempfänger im Gleis übertragen. Erst die Auswerteschaltung hinter den Infrarotempfängern produziert die gewünschten Befehle für das Digitalsystem.
Eine Einschränkung gibt es aber:
Zur Nutzung des LISSY-Sytems ist eine Zentrale mit einem LocoNet-Anschluss Voraussetzung - also z.B. die Central-Station von Märklin oder die Intellibox von Uhlenbrock etc. (siehe hierzu auch die Informationen über Loconet im Modellbahnarchiv).

Lissy unterscheidet zwischen vier frei festlegbaren Zugkategorien und kann alle Schalt- und Lokomotivfunktionen fernsteuern und überwachen. Damit ist es auch in der Lage, den Zug vor einem roten Signal abbremsen und halten zu lassen. Um das Lissy-System nutzen zu können, ist der Einsatz einer Digitalzentrale mit LocoNet-Anschluss und einer Möglichkeit, die notwendigen Einstellungen im Lissy-Empfängern vorzunehmen, erforderlich. Hierzu muss es am LocoNet ein Gerät geben, das in der Lage ist, LocoNet-Module zu programmieren (zum Beispiel die Intellibox oder auch das TwinCenter von Fleischmann).

Die Ergänzung von "LISSY" ist "MARCo". MARCo besteht aus einem RailCom-Sender oder einem RailCom-fähigen Decoder in den Loks und einem MARCo-Empfänger, der an einem Gleisabschnitt angeschlossen ist. Die RailCom- Daten werden über das Gleis übertragen. Der Gleisabschnitt muss mit einem RailCom-fähigen Booster wie z.B. Power 4 betrieben werden. RailCom funktioniert nur im DCC-Datenformat. Somit kann mit MARCo eine automatisierte Anlage erstellt werden. Über MARCo wurde aber ein eigener Aufsatz erstellt.




Funktionen des LISSY-Systems

Was bietet nun "Lissy" eigentlich:

- Zugerkennung
    "LISSY" erkennen den Zug und zeigen an welcher Zug auf Gleis x oder y des Bahnhofs eingefahren ist.


- Pendelzugsteuerung
    LISSY steuert den Pendelzugverkehr im Endbahnhof einer eingleisigen Nebenbahn.


- Lokabhängige Schattenbahnhofsteuerung
    LISSY verwaltet einen Schattenbahnhof mit Durchfahrgleis, finden selbständig für jeden Zug ein individuelles Gleis und lässt bei Bedarf die Züge automatisch wieder aus dem Schattenbahnhof herausfahren. Das Durchfahrgleis kann Lok-induviduell oder per Knopfdruck von allen Lokomotiven durchfahren werden.


- Digitale Blocksteuerung
    LISSY besitzt ein Blocksystem für Digitalanlagen und steuert die Blockstrecken auf der Anlage automatisch, ohne Einsatz eines Computers.


- Geschwindigkeitsbeeinflussung -- Anfahr- und Bremsverzögerung an Signalen
    LISSY bremst jede Digital-Lokomotive vor einem roten Signal mit der decoderinternen Bremsverzögerung langsam ab. LISSY steuert die Lokgeschwindigkeit, z.B. in Bahnhofseinfahrten oder auf Langsamfahrstrecken.
    LISSY bremst jede Digital-Lokomotive vor einem roten Signal mit der decoderinternen Bremsverzögerung langsam ab.


- Automatische Steuerung von Sonderfunktionen
    - LISSY schaltet situationsabhängig den Sound von Lokomotiven, beispielsweise den Pfeifton vor dem Tunnel oder das Signalhorn am Bahnübergang vor der Pfeiftafel.
    - LISSY blendet bei Fahrten in unsichtbare Bereiche (Schattenbahnhof, Tunnel) den Sound von mit "IntelliSound" ausgerüsteten Lokomotiven aus.
    - LISSY schaltet das Licht einer ausgewählten Lok nach einer bestimmten Zeit ein oder aus, z. B. wenn der Lokführer die Lok abgestellt hat.


- Geschwindigkeitsmessung
    LISSY misst die Geschwindigkeit vorbeifahrender Lokomotiven maßstabgetreu


- Arbeitet ohne jede Gleisunterbrechung
    LISSY arbeitet ohne jede Gleisunterbrechung und kann deshalb leicht nachträglich in jede digitale Modellbahnanlage eingebaut werden.


- Anzeige der Funktionen
    Die Anzeige und Kontrolle von LISSY erfolgt über das Intellibox- oder Track-Control-Display oder über einen angeschlossenen PC.




Der Aufbau von Lissy auf einer Modellbahnanlage

Ausführung von Schaltfunktionen
Für Schaltfunktionen, die abhängig von der Lokadresse erfolgen sollen, können die beiden Sensoren der LISSY-Empfänger zwei verschiedene Gleise überwachen. Soll die Fahrtrichtung ausgewertet werden, so müssen beide Abschnitte hintereinander in ein Gleis eingebaut werden. Bei einer Pendelstrecke wird an jeder Endhaltestelle ein LISSY-Empfänger eingebaut.

Schemabild
Zum Vergrößern -- Bild anklicken


Bei einer Blockstreckensteuerung erhält jeder Block einen LISSY-Empfänger.


Bestandteile und Eigenschaften der LISSY-Komponenten     
    - Infrarotsender, der die Lokinformationen aussendet
    Jedes Fahrzeug, das eine automatische Steuerfunktion ausführen soll, muss mit einem LISSY-Infrarotsender ausgestattet werden. Das Modul sendet Adressen im Bereich 1 bis 16382 und vier Zugkategorien aus. Der Sender verhält sich wie ein DCC-Decoder und kann auch so programmiert werden. Die Adressen und Zugkategorien werden in den CVs abgelegt. Der Sender wird unter einer Lok oder einem Wagen befestigt. Er arbeitet unabhängig vom Lokdecoder und ist auch nicht an das Datenformat des Decoders gebunden. Der Sender strahlt seine Information nach unten auf das Gleis ab.

    Die LISSY-Sender können mit unterschiedlichen Abmessungen gekauft werden. So sind diese Sender dann für den Einbau auf der Unterseite jeder Lok oder Wagens geeignet. Die Abmessungen des Senders: 13,1 x 7,5 x 1,8 mm.

    Es gibt folgende Infrarotsender im Handel:
    Art.-Nr. 68300 LISSY Infrarotsender einzeln --> Abmessung: 13,1 x 7,5 x 1,8 mm
    Art.-Nr. 68301 LISSY Infrarotsender 5er Pack --> Abmessung: 13,1 x 7,5 x 1,8 mm
    Art.-Nr. 68400 LISSY Mini-Sendemodul --> Abmessung: 7 x 5,1 x 1,7 mm

    Das LISSY-Mini-Sendemodul ist für den Anschluss an Decodern gedacht, die ein LISSY-Signal erzeugen. Es eignet sich für Lokomotiven, die mit den Uhlenbrock Lok- oder Sounddecodern mit LISSY-Ausgang ausgerüstet sind. Es sendet ständig die Decoderadresse und Zugkategorie aus. Ausgerüstet mit einem SUSI-Stecker kann es direkt an die H0-Decoder angesteckt werden. An den Decodern 73 100 bis 73 410 werden die Anschlusslitzen angelötet. Das LISSY-Mini-Sendemodul Nr. 68.400 eignet sich auch für Lokomotiven, die mit den Uhlenbrock Lokdecodern 73.400, 73.410, 76.200, 76.400, 76.330, 76.420, 77.500 oder den Sounddecodern 36.020, 36.420 ausgerüstet sind. An den N-Decodern 73.400 und 73.410 werden die Anschlusslitzen angelötet. Mit einer Größe von nur 7 x 5,1 x 1,7 mm passt das Sendemodul z.B. unter einen NEM-Kupplungsschahct.

    Lissy-Sendemodul      Lissy
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken

    
    - Einen Empfänger, der an den gewünschten Gleisstellen diese Informationen empfangen kann.
    Der LISSY Empfänger ist ein Modul mit zwei kleinen, kaum sichtbaren IR-Sensoren, mit einem Durchmesser von 3 mm, zum Einbau ins Gleis. Die Verbindung zur Digitalzentrale erfolgt über das LocoNet. Sollen die Automatikfunktionen fahrtrichtungsunabhängig ausgeführt werden, so kann ein Modul zwei Gleisstellen überwachen. Dabei werden lediglich die Adresse und die Zugkategorien der vorbeifahrende Lok übermittelt und einfache Schaltaufgaben ausgeführt. An Stellen, an denen eine fahrtrichtungsabhängige Automatikfunktion ausgeführt werden soll, werden die beiden Sensoren eines Empfängers hintereinander in ein Gleis eingebaut. So können zusätzlich zur Adresse und Zugkategorie auch die Geschwindigkeit und die Fahrtrichtung erkannt werden. Auch der Empfänger arbeitet mit einer infraroten Lichtstrahlung.

    Die stationären Lissy-Empfänger werden an den gewünschten Gleisstellen angebracht, in dem die zum Empfänger gehörigen Fotodetektoren zwischen die Schienen ins Gleisbett eingebracht werden.

    Der wesentliche Vorteil des Lissy-Systems ist, dass auf der Anlage keine Trennstellen in den Schienen vorgesehen werden müssen. Lediglich zwei kleine Bohrungen (etwa 4,5 mm) sind in der Grundplatte zwischen den Gleisschwellen für die Fotodetektoren anzubringen (siehe Bild unten).

    Es sind im Handel:
    Art.-Nr. 68610 LISSY-Empfänger inkl. Sensoren
    Art.-Nr. 68690 LISSY-Sensoren (2 Stk. einzeln)

    Lissy-Empfänger
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken


    Was kann nun der Lissy-Empfänger:

    1. Zugerkennung
    2. Geschwindigkeitsbeeinflussung
    3. Autom. Steuerung von Sonderfunktionen und Lokgeschwindigkeit
    4. Schalten von Magnetartikeln und Fahrstraßen
    5. Digitale Blocksteuerung
    6. Geschwindigkeitsmessung
    7. Pendelzugsteuerung
    8. Lokabhängige Schattenbahnhofsteuerung mit Durchfahrtgleis
    9. Das Durchfahrgleis kann lokindividuell oder per Knopfdruck befahren werden
    10. Gleisselektives Schalten des Ausfahrmanager. Zum Beispiel für Blockstellen in Schattenbahnhöfen ??
    11. Bis zu 15 Zugkategorien in Verbindungmit der Intellibox II ??
    12. Lokindividuelle Anhaltezeit im Automatikbetrieb
    13. Im Automatikbetrieb können mehrere Loksonderfunktionen getrennt durch Wartezeiten geschaltet werden.
    14. Autmatisches Rückmelden bei Block "belegt" und "frei" Meldungen
    15. Startup Zeit für einen geordneten Systemstart.

    Hinweis:
    Beim Märklin-C-Gleis (Mittelleitergleis) wird der Mittelleiter an den Stellen entfernt, an denen die Empfängerdioden angebracht werden. Der unterbrochene Mittelleiter sollte dann mit einem Kabel überbrückt werden. Anschließend können die zwei Bohrungen für die Empfängerdioden vorgenommen werden.

    Für einfache Schaltfunktionen gibt es noch einen Einzelempfänger. Also für die:

    1. Zugerkennung
    2. Geschwindigkeitsbeeinflussung
    3. Automatische Steuerung von Sonderfunktionen
    4. Schalten von Magnetartikeln und Fahrstraßen
    5. Auslösen von Rückmeldungen

    Der Sensor ist in das Empfänger-Modul integriert. Zur Montage wird auch hier ein 4 mm großes Loch in die Grundplatte zwischen den Schwellen gebohrt und der Empfänger von unten eingesteckt. Die Verbindung zur Digitalzentrale erfolgt über ein LocoNet-Kabel.

    Lissy-Einzelempfänger
    Art.-Nr. 68620 LISSY-Einzelempfänger
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken






    Aufbau eines des Lissy-Systems

    Wie geht man nun vor, wenn LISSY auf der Modellbahn eingesetzt werden soll.
    Zuerst mal muss das Sendemodul an die Unterseite einer Lok oder eines Wagens angebracht werden. Jeder Zug der im LISSY-System mitspielen will, muss mit einem Sendemodul ausgestattet werden. Die bedeutet, dass entweder der LISSY-Sender Nr. 68300 oder das LISSY Mini-Sendemodul Nr. 68400 am Lok- oder Wagenboden angebracht werden muss.

    Als nächster Schritt folgt dann der Einbau der Empfängersensoren in das Gleis. Es wird eine 3 mm Bohrung zur Aufnahme des IR-Sensors in der Mitte des Gleises erforderlich. Bei Gleisen mit einem Mittelleiter muss der Mittelleiter unterbrochen werden, um das Modul in die Lücke einzubauen.

    Der nächste Schritt ist der Rückmelder einzubauen. Dabei ist zwischen einem Zweileiter- und einem Dreileiter-System zu unterscheiden.

    Rückmeldereinbau beim Dreileitersystem
    Einseitige Gleisunterbrechung einer Aussenschiene und Anschluss des isolierten Abschnitts an das Modul

    Rückmeldereinbau beim Zweileitersystem
    Einseitige Gleisunterbrechung und Anschluss des isolierten Abschnitts an das Modul Lok oder Wagen mit leitenden Achsen (z.B. mit Widerstandslack 40410


    Vorkonfigurierte Komplettsets für LISSY

    Schaltfunktionsset (Nr.68000)
    Für Schaltfunktionen, die abhängig von der Lokadresse erfolgen sollen, können die beiden Sensoren des Empfängermoduls an zwei verschiedenen Gleise angebracht werden.

    Inhalt des Pakets:
    - 2 Stück LISY-Sender
    - 1 Stück Empfänger
    - 1 Stück LocoNet-Kabel 2,15 m
    - Handbuch

    LISSY-Bahnhofssteuerung (Nr. 68020)
    Bei dieser Bahnhofsteuerung sind die LISSY-Empfänger für einen 3-gleisigen Bahnhof mit Durchfahrgleis vorkonfiguriert, so dass der Bahnhof ohne Programmieraufwand direkt nach dem Einbau der Empfänger in Betrieb genommen werden kann. Zwei Empfänger übernehmen die Aufgaben als Einfahr- und Ausfahrmanager, drei Empfänger kontrollieren die verschiedenen Gleise. Die Empfänger können nur für den Einsatz als Bahnhofsteuerung umprogrammiert werden, z. B. als Bahnhofserweiterung für fünf Zusatzgleise.

    Inhalt des Pakets:
    - 5 Stück LISSY-Empfänger
    - 5 Stück LISSY-Sender
    - 2 Stück LocoNet-Kabel 2,15 m
    - 3 Stück LocoNet-Kabel 28 cm
    - 1 Stück LocoNet 5-fach-Verteiler
    - 1 Stück LocoNet-Abzweigung (1 Stecker/2-Buchsen) 2,15 m
    - LISSY Handbuch und eine spezielle Anleitung für den Aufbau und die Inbetriebnahme der Bahnhofsteuerung

    Einbau einer Pendelstrecke
    Bei der Pendelzugsteuerung sind die LISSY-Empfänger für eine eingleisige Pendelzugstrecke vorkonfiguriert, so dass die Strecke ohne Programmieraufwand direkt nach dem Einbau in Betrieb genommen werden kann. Die Empfänger der Pendelzugsteuerung können, wie alle anderen Empfänger, auf andere Funktionen umprogrammiert werden. Bei einer Pendelstrecke wird an jeder Endhaltestelle ein Empfängermodul eingebaut.
    Inhalt des Pendelzugsteuerungspaketes (Nr. 68010):

    - 1 Stück LISSY-Sender
    - 2 Stück LISSY-Empfänger
    - 2 Stück LocoNet-Kabel 2,15 m
    - das LISSY-Handbuch und eine spezielle Anleitung für den Aufbau und die Inbetriebnahme der Pendelstrecke

    LISSY-Pendelzugsteuerung
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken


    Bau eines Schattenbahnhofs
    Für die vollautomatische Steuerung eines Schattenbahnhofs werden:
    - ein Modul für das Einfahrgleis
    - ein Modul für das Ausfahrgleis
    - jeweils ein Modul pro Gleis des Schattenbahnhofs benötigt.

    Es gibt von Uhlenbrock - wie oben bereits beschrieben - hier eine Sonderedition "Universelle Bahnhofsteuerung". Bei dieser Sonderedition sind die LISSY-Empfänger für einen 3-gleisigen Bahnhof mit Durchfahrgleis vorkonfiguriert, so dass der Bahnhof ohne Programmieraufwand - nach dem Einbau - direkt in Betrieb genommen werden kann. Das Set (Art.-Nr. 68020 Bahnhofsteuerung) ist geeignet für Bahnhöfe mit digitalisierten Weichen. Betrieben werden kann dieses Set "Bahnhofssteuerung" mit der Intellibox, Twin-Center und der Piko-Power-Box

    Anordnung Schattenbahnhof
    Anordnung für einen Bahnhofsbereich oder Schattenbahnhof
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken




    Aufbau eines Gleisbildstellwerkes mit LISSY

    Das nachfolgende Bild zeigt den Aufbau eines Gleisbildstellwerkes mit LISSY.

    Bau eines Gleisbildstellwerkes
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken


    Benötigt wird hier das Gleisbildstellpult von Track-Control.

    Das Track-Control Basis-Set (Nr. 69000) besteht aus sieben verschiedenen Teilen. Damit lässt sich jedes Gleisbildstellpult aufbauen. Es gestattet einen rahmenlosen Tischaufbau. Das Gleisbildstellpult ist 12 mm hoch, verfügt über ein Stecksystem, bei dem keine Verdrahtung notwendig ist. Das Track-Control Basis-Set schaltet digitalisierte Weichen, Signale, Entkuppler usw. Ferner können Fahrstraßen über Start-Ziel Tasten aufgerufen werden. Die Fahrstraßen und die Besetztaunzeige werden ausgeleuchtet.

    Track-Control Basis-Set
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken


    Einfache Programmierung und Bedienung, Inklusive Planungs- und Konfigurationssoftware, Zum Anschluss an alle Digitalzentralen mit LocoNet-Anschluss, z.B. DAISY, Intellibox und baugleiche Geräte. Das Basis-Set enthält alle Artikel, die zur Grundausstattung gehören und pro Stellpult nur einmal erforderlich sind: ein Anschlussmodul, ein Anschlusskabel, ein LocoNet-Kabel, eine CD mit dem Planungsprogramm und das Handbuch. Außerdem 30 Segmente mit Streuscheiben und Steckverbindern, 10 Tastenkappen, 3 Weichenplatinen, 3 Signalplatinen, 4 Kreuz-Verbindungsplatinen, 2 Verbindungsplatinen ohne Ausleuchtung und ein Foliensatz für den Aufbau eines kleinen Stellpults.

    Track-Control Erweiterungs-Set (Nr. 69010)

    Track-Control Anschlussmodul (Nr. 69050) Anschlussmodul für Track-Control

    Track-Control Weichen- & Kreuzungsymbole (Nr. 69091)

    Weichen-und Kreuzungssymbole


    Track-Control Streckensymoble (Nr. 69092)

    Streckensymoble


    Track-Control Signalsymbole (Nr. 69093)

    Track-Control verschiedene Symbole (Nr.69094)

       
    verschiedene Symbole


    Track-Control Streckensymbole und Leerfelder (Nr. 69095) Beinhaltet 10 Streckensymbole mit Ausleuchtung und 15 Leerfelder

    6 Kunststoffsegmente (Nr. 69100)
    Beinhaltet Streuschrauben und Steckverbindern.

    Track-Control farbige Tastenkappen (Nr. 69110)
    Beinhaltet je 5 Tastenkappen in Farben blau, gelb, grün, rot, schwarz und weiß


    Die Lissy-Komponenten

    Art.-Nr. 68000 – LISSY-Set (2 Sender, 1 Empfänger, Anschlusskabel, Handbuch)

    Art.-Nr. 68010 – LISSY-Pendelzugsteuerung (1 Sender, 2 Empfänger, Anschlusskabel, Handbuch)

    Art.-Nr. 68020 – LISSY-Schattenbahnhofssteuerung (5 Sender, 5 Empfänger,Anschlusskabel, Handbuch)

    Art.-Nr. 68300 – LISSY-Infrarotsender (13,5 x 8,4 x 2,5 mm)

    Art.-Nr. 68400 – LISSY-Mini-Sendemodul (7,0 x 5,1 x 1,7 mm)

    Art.-Nr. 68610 – LISSY-Infrarotempfänger mit zwei Sensoren

    Art.-Nr. 68620 – LISSY-Einzelempfänger

    Art.-Nr. 68310 – LISSY-Infrarotsender (einzeln) Abmessung: 13,1 x 7,5 x 1,8 mm

    Art.-Nr. 68311 – LISSY-Infrarotsender (5er Pack)

    Art.-Nr. 60800 – LISSY-Handbuch

    Art.-Nr. 68690 – LISSY-Sensoren (2 Stück)

    Art.-Nr. 19300 – LISSY/MARCo-Creator


    Zusammenfassung der LISSY-Funktionen

    Abschließend werden im nachfolgenden Bild nochmals die Funktionen und die Möglichkeiten des Lissy-Systems von Uhlenbrock zusammengefasst:

    Lissy-Tabelle - Funktionen und Möglichkeiten
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken




linie

Zurück         Hauptseite

linie