Modellbahnforum von hpw-modellbahn
-- Das Fleischmann-Forum für das TWIN-Center--

Kontakt

Inhaltsverzeichnis:


Seite durchsuchen    oder   
         

  Sie Suchfunktion markiert nur die gefundenen
  Wörter auf der Seite. Um die markierten Wörter
  zu finden --> die Seite durchscrollen



   Das Fleischmann - Twin-Center   

Twin-Center



Twin-Center: Funktionen und Einstellungen
Einstellung des TWIN-CENTER auf DCC-Signale

Wie wird das TWIN-CENTER eingestellt, um ausschließlich DCC-Signale zu senden?

Antwort
Um ausschließlich DCC-Signale zu erzeugen, ist folgendermaßen vorzugehen:
Im TWIN-CENTER sind folgende Grundeinstellungen vorzunehmen:
Sonderoptionen SO#25=1, SO#907=4,
Lokdatenformat in der Grundeinstellung = DCC (14 oder andere),
Lokdatenformat zurücksetzen.
Es werden jetzt alle bereits eingegebenen Loks mit DCC angesteuert, alle neu aufgerufenen Loks ebenfalls.
Achtung:
Ein Zurücksetzen der Konfiguration am TWIN-CENTER nimmt obige Änderungen wieder zurück!
Achtung:
wurde eine Lokadresse von DCC auf FMZ und wieder auf DCC eingestellt, bleibt noch das FMZ-Idle-Signal aktiv, (SO#25=9 automatisch). Wieder zurückstellen auf SO#25=1 oder =0.

Seitenanfang

TWIN-Center: Die Tastenbelegung

Ich habe das TWIN-Center 6802 von Fleischmann ersteigert. Leider ohne Anleitung. Da ich zu keiner Anleitung komme, biite ich euch um Mitteilung wie die Tastenbelegung des TWIN-Centers zu meistern ist. Bitte helft mir !!! Ich kann sonst nichts mit dieser Zentralstation anfangen.

Antwort
zur Tastenbelegung -- Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Twin-Center und die Fahrstufen
Ich möchte mein TWIN-Center auf 128 Fahrstufen einstellen. Wie mache ich das??

Antwort
    - Taste "Lok#" drücken
    - Adresse eingeben (z.B. 3)
    - Taste "menue" drücken und mit Pfeil nach unten blättern, bis DCC 128 erscheint
    - Taste "Enter" (Hakenpfeil) drücken.

Jetzt ist der Decoder mit der Adresse (hier: 3) und die Adresse 3 im Twin-Center auf 128 Fahrstufen eingestellt.

Um das Licht einzuschalten, die Taste "funktion" drücken, zum ausschalten des Lichts die Taste "off" drücken.

Seitenanfang

Twin-Center und das DCC-Protokoll einstellen
Ich möchte mein TWIN-Center mit dem DCC-Protokoll fahren. Ich habe überwiegend DCC-Decoder. Wie mache ich das?

Antwort
Der Vorgang ist in der TWIN-CENTER Bedienungsanleitung im Kapitel 8.1 Weichen/Signale am TWIN-CENTER anmelden auf der S. 39 beschrieben.
Vier Angaben müssen pro Adresse eingestellt werden:
    - Die sog. virtuelle Adresse (von 1 bis 2048). Diese entspricht z.B. der Nummer einer Weiche.
    - Die Decoderadresse oder besser Decodernummer. Hier sind Werte von 1 bis 512 einstellbar.
    - Beim Decoderausgang können die Werte je nach Anzahl der Decoderausgänge.
    - Das Datenformat muss auf D für DCC stehen.

Seitenanfang

Twin-Center und die Werkseinstellung
Welches Digitalprotokoll ist bei der Werkseinstellung vorhanden?

Antwort
In der Werkseinstellung ist beim Twin-Center das FMZ-Protokoll eingestellt.

Seitenanfang

Twin-Center und die Rückmeldung
Besitzt das Twin-Center auch eine Rückmeldungsmöglichkeit?

Antwort
Ja, für die Rückmeldung von Ereignissen von den Gleisen, stellt das TWIN-CENTER den s88-Rückmeldebus zur Verfügung.

Seitenanfang


Twin-Center: Die Beleuchtung
Lokbeleuchtung wird dunkler

Das Licht meiner Lok wird im Stillstand dunkler.

Antwort
Das an den grünen Litzen des Twin-Decoders hängende Bauelement (ein Kondensator) dient zum Schutz des Decoders vor Gleichspannungen beim kompatiblen Fahren von digitalen Loks mit analogen Loks. Wird er entfernt bzw. überbrückt durch Zusammenlöten der Enden der grünen Litzen, kann zwar nicht mehr kompatibel mit Analogloks gefahren werden wie bei Fleischmann üblich, aber dafür erhält die Beleuchtung eine höhere Spannung und wird bei Stillstand nicht mehr dunkler.

Seitenanfang

Lokbeleuchtung leuchtet erst mit Anfahren der Lok

Ich fahre mit dem Twin-Center von Fleischmann. Leider lässt sich das Licht bei stehenden Loks nicht einschalten. Kann man das Beheben?

Antwort
Dieses Verhalten ist im FMZ-Protokoll enthalten. Es ist leider auch im DCC-Betrieb so. Erst mit der Betätigung der Licht-Taste geht das Licht erst an, wenn die Lok sich in Bewegung setzt. Dann bleibt das Licht aber auch an, wenn die Lok wieder steht.

Durch dieses Verhalten wird vermieden, dass bei einer stehenden Lok das Licht ggf. in die falsche Richtung leuchtet, bevor es beim Losfahren erst in die richtige Richtung wechselt. Eine Behebung des Problems ist nicht möglich

Seitenanfang

Fahrstufenwechsel und die Lokbeleuchtung

Ich fahre mit dem TWIN-Center. Nun geht bei einigen meiner Loks bei jedem Fahrstufenwechsel das Licht der Loks an und aus.

Antwort
Wenn der Lok-Decoder, sei es ein Twin-Decoder oder ein anderer DCC-Decoder, intern auf 14 Fahrstufen eingestellt ist, er aber wegen einer Einstellung im TWIN-CENTER oder einem anderen DCC-Fahrgerät mit 28 oder 128 Fahrstufen angesteuert wird, so wird bei jeder 2. Fahrstufe am TWIN-CENTER das Licht am Fahrzeug ein- oder ausgeschaltet. Abhilfe kann dadurch erreicht werden, dass in den Twin-Decodern der CV#29 Bit1=1 gesetzt wird. Damit sind die TWIN-Decoder intern auf Betrieb mit 28 bzw. 128 Fahrstufen eingestellt.

Seitenanfang

Das Licht lässt sich bei einer stehenden Lok nicht einschalten.
Ich kann das Licht bei einer stehenden Lok mit dem TWIN-Center nicht einschalten. Was kann ich tun?

Antwort
Dies ist eine typische FMZ-Verhaltensweise, die auch im DCC-Betrieb beibehalten wurde. Die Betätigung der Licht-Taste stellt somit eine Art Vorwahl dar; das Licht geht tatsächlich erst an, wenn die Lok sich in Bewegung setzt. Dann bleibt es aber auch an, wenn die Lok wieder zum Stehen kommt. Durch dieses Verhalten wird vermieden, dass bei einer stehenden Lok das Licht evtl. erst in die falsche Richtung leuchtet, bevor es beim Losfahren erst in die richtige Richtung wechselt.

Seitenanfang

Twin-Center: Licht der Lok an und aus
Ich habe eigentlich kein Problem mit dem Twin Center, aber es stört mich, dass bei jeden Fahrstufenwechsel das Licht der Lok an und aus geht. Kann mir da jemand dazu was sagen ?

Antwort
Wenn der Twin-Decoder intern auf 14 Fahrstufen eingestellt ist, er aber aufgrund einer Einstellung im TWIN-CENTER oder einem anderen DCC-Fahrgerät mit 28 oder 128 Fahrstufen angesteuert wird, so wird bei jeder 2. Fahrstufe am TWIN-CENTER das Licht am Fahrzeug ein- oder ausgeschaltet.
Du solltest im Twin-Decoder CV#29 Bit1=1 setzen, dann ist der Decoder intern auf Betrieb mit 28 bzw. 128 Fahrstufen eingestellt.

Seitenanfang


Twin-Center: Der Fahrbetrieb
TWIN-Center - Multitraktion
Wie wird in einer Multitraktion die Fahrtrichtung einer einzelnen Lok geändert?

Antwort
Fahren zwei Loks aus unterschiedlichen Richtungen aufeinander zu und wird dann eine Multitraktion gebildet, so fahren die Loks auch in der Traktion in unterschiedlichen Richtungen. Traktionsbildung ist nur sinnvoll, wenn die Loks auch vorher in der gleichen Richtung fuhren. Trotzdem kann die Richtung der falsch fahrenden Traktionslok umgedreht werden:
Im Grundeinstellungsmenu >Bedienung den Fahrregler auf AC-Modus einstellen, die falsch fahrende Lok am Fahrpult aufrufen und mit Druck auf den Regler die Richtung ändern. Dann ggf. den Fahrregler wieder im Grundeinstellungsmenü auf DC-Modus zurückstellen. Wird jetzt die Basislok der Multitraktion aufgerufen, fahren alle Loks in gleicher Richtung.

Seitenanfang

Fahrender Zug vor dem roten Signal
Wie bekomme ich es hin, dass auch ein mit Steuerwagen voraus fahrender Zug vor einem roten Signal anhält? Die Stromunterbrechung befindet sich in der Regel ja kurz vor dem Signal - für Lok voraus fahrende Züge. Fahre Fleischmann-Digital mit Twin-Center.

Antwort
Du musst bei Deinem Steuerwagen einen Kontaktnehmer einbauen, wenn er keinen hat. Nur dann bekommst Du es hin. Du musst dieselbe Schaltung haben wie bei der Lok. Eine andere Möglichkeit wäre eine Reedkontaktschaltung.

Seitenanfang

TWIN-Center und Halteabschnitt

Kann eine Lok in einem Halteabschnitt wie bei Märklin abgebremst werden

Antwort
DCC-Loks können durch den TWIN-BOOSTER 6807 im Bremsgeneratorbetrieb in separaten Bremsabschnitten, die durch Relais aktiv geschaltet werden, automatisch abgebremst werden. Mit dem TWIN-CENTER allein geht dies nicht. Zum Abbremsen von FMZ-Loks ist eine Bremszentrale nötig anstelle des TWIN-BOOSTERs.

Seitenanfang

TWIN-Center und der Analogbetrieb

Ich möchte meine Loks im Analogbetrieb fahren. Geht dies mit dem Twin-Center-6802

Antwort
Wenn mit dem Tein-Center-6802 auch Analog gefahren werden soll, muss ein der Koppler-Nr.6806 angeschlossen werden. Beim Betrieb von FMZ und Analog darf kein allerdings kein DCC-SIGNAL (DCCLoks/ DCC-Magnetartikeldecoder) erzeugt werden. Das Twin-Center ist auf FMZ-Betrieb zu stellen.

Seitenanfang

TWIN-Center: Anmelden einer Lok

Ich habe das TWIN-Center 6802 von Fleischmann. Habe keine Anleitung. Wie melde ich eine neue Lok beim TWIN-Center an.

Antwort
1. Lok auf das Gleis stellen
2. Die Taste "Lok#" drücken
3. Über den Tastenblock die Nummer der Lok eingeben.
4. Dann wieder die Taste "Lok#" drücken
5. Die Lokadresse ist im Display zu sehen.

Wichtig ist zu wissen, dass das TWIN Center nur zwei Formate versteht, nämlich das Fleischmann-Protokoll: FMZ und das DCC-Protokoll. Märklin Decoder können hier nicht gefahren werden, es sei den sie verstehen das DCC-Protokoll.

Seitenanfang

Anschluss des Twin-Center Nr 6802

Ich habe mir ein Twin-Center ersteigert (leider ohne Bedienungsanleitung). Kann mir jemand sagen wie ich das TWIN-Center an das Gleis anschließe.

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Fleischmann, Trix und das Twin-Center

Kann ich sowohl Fleischmann, als auch Trix Loks gemeinsam digital fahren lassen.

Antwort
Grundsätzlich ja. Selectrix-Loks können gesteuert werden, indem das Decoderformat im TWIN-CENTER von FMZ auf T umgestellt wird. Achtung: Selectrix-Loks sind im Auslieferungszustand in aller Regel auf Gleichstrom-Betrieb eingestellt. Bevor die Lok mit dem TWIN-CENTER betrieben oder der Decoder programmiert werden kann, muss die Lok von Gleichstrom- auf Digital-Betrieb umprogrammiert werden

Seitenanfang





Twin-Center: Betriebsprobleme
Das Twin-Center schaltet ab.

Ich habe meine Anlage erweitert und nun schaltet das Twin-Center immer ab

Antwort
Wahrscheinlich ist im Gleis noch ein Funkentstörkondensator enthalten. Dieser stellt für das TWIN-CENTER eine größere elektrische Belastung dar, die zur Überhitzung führt. Um sich gegen Beschädigung zu schützen, schaltet das Gerät ab. Ob sich noch ein Funkentstörkondensator im Gleis befindet, kann überprüft werden, indem in die Leitung zum Gleis ein Lämpchen eingebunden wird. Leuchtet dieses Lämpchen, obwohl kein Fahrzeug auf der Schiene steht, ist irgendwo noch ein Kondensator unter dem Gleis.

Seitenanfang

TWIN-Center Nach dem Einschalten fahren alle Loks wieder wie zuvor

Im Startmodus "auto + Geschw." fahren zwar nach dem Einschalten alle Loks wieder wie zuvor, die Reglerzuordnung fehlt aber in der Anzeige.

Antwort
Das TWIN-CENTER merkt sich nur den Fahrzustand einer Lok, nicht aber von welchem Regler aus der letzte Zustand eingestellt wurde. Dies ist nämlich von vielen Reglern aus möglich, z.B. TWIN-CONTROL und TWIN-BOX mit Handreglern. Die Zuordnung von Loks zu Handreglern kann allerdings abgefragt werden

Seitenanfang

TWIN-Center: Zug vor Signal

Wie bekomme ich es hin, dass auch ein mit Steuerwagen voraus fahrender Zug vor einem roten Signal anhält? Die Stromunterbrechung befindet sich in der Regel ja kurz vor dem Signal - für Lok voraus fahrende Züge. Fahre Fleischmann-Digital mit Twin-Center.

Antwort
Du musst bei Deinem Steuerwagen einen Kontaktnehmer einbauen, wenn er keinen hat. Nur dann bekommst Du es hin. Du musst dieselbe Schaltung haben wie bei der Lok. Eine andere Möglichkeit wäre eine Reedkontaktschaltung.
Vielleicht weiss ein anderer Modellbahnfreund eine andere Lösung

Seitenanfang

Twin-Center: Meine Weichendecoder schalten nicht immer
Ich habe ein Problem mit meinen Magnetartikeln. Es kommt immer wieder vor, dass meine Weichendecoder im DCC-Protokoll nicht richtig schalten, obwohl ich das Twin-Center auf DCC-Protokoll eingestellt habe. Was kann ich da tun?

Antwort
Leider hat das Twin-Center ein Problem. Es gibt kein reines DCC-Datenformat aus, sondern ein Gemisch aus FMZ und DCC. Deshalb schalten Decoder nicht immer zuverlässlich. Um hier Abhilfe zu schaffen, sollte die minimale Schaltzeit erhöht werden. Wioe die Schaltzeiten erhöht werden können ist in der Betriebsanleitung zum Twin-Center zu lesen. Die Werkseinstellung ist für die minimale und die maximale Schaltzeit 50ms. Erhöhe die minimale und maximale Schaltzeit auf 250ms.

Seitenanfang

Twin-Center: auf DCC-Protokoll einstellen
Ich fahre auf meiner Anlage nur mit DCC-Decodern. Ich finde es nervig, dass immer wieder dass DCC-Datenformat beim eintragen der Adressen neu eingestellt werden muss. Kann man das TWIN-Center nicht dauerhaft auf DCC einstellen?

Antwort
Das Datenformat für die Weichendecoder am Twin Center steht werkseitig auf FMZ. Wenn Du nur DCC-Decoder verwendest, kannts Du, um nicht jedesmal das Datenformat ändern zu müssen, dies auch dauerhaft einstellen. Dazu muss die Sonderoption #12 von "9" (Werkswert) auf "1" gesetzt werden. Dann ist dauerhaft das DCC-Protokoll eingestellt. Bei einem Reset des Twin Centers wird allerdings die Änderungen wieder zurückgesetzt.

Seitenanfang

Twin-Center: und die Lokadressen in DCC
Ich kann leider mit meinem Twin-Center die Lokadressen für die DCC-Lokdecoder nicht größer als 119 aufgerufen. Wenn ich das tue kommt eine Fehlermedlung. Was muss ich tun um die Adresse > 119 eingeben zu können.

Antwort
Das das Twin-Center eigentlich für das FMZ-Protokoll geschaffen wurde können im FMZ-Protokoll nur 119 erkannt werden. Wird eine größeren Adresse aufgerufen erscheint die Fehlermeldung: "Adresse ungültig, Adr./Typ ändern". Abhilfe kannst Du wiefolgt schaffen:
    - Im Grundeinstellungsmenü "Lok-Datenformat" DCC 14 usw. einstellen. Nun wird jede neu aufgerufene Lok automatisch das DCC-Protokoll zugewiesen. Dadurch ist auch die Eingabe einer größere Adressen als 119 möglich.

    - Nach Drücken von [lok#] und Eingabe der Adresse nicht mit [¿] abschließen, sondern mit Taste [menu] direkt zum Formatwechsel auf DCC gehen.

So müsste es funktionieren.

Seitenanfang



Twin-Center: Die Roco-Lokmaus
Twin-Center und die Lokmaus von Roco

Kann ich die Lokmaus an das TWIN-Center anschließen

Antwort

Über dem Eingang des S88-Bus des Twin-Centers, befindet sich neben dem Kühlkörper eine Abdeckkappe, unter der sich der Lokmaus- Port für die Lokmaus 1 von Roco (10750) befindet. Diese Kappe kann abgenommen werden. Am Lokmaus-Port können (über Adapter-Roco-Nr. 10755) bis zu acht Lokmäuse angeschlossen werden.

Jeder der acht möglichen Schalterstellungen der Lokmaus kann eine spezielle Lokadresse zugeordnet werden. Jede Zuordnung kann nur einmal getroffen werden, d.h. dass auch bei Verwendung mehrerer Lokmäuse nur maximal acht verschiedene Lokomotiven gesteuert werden können.

Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Lokmaus 2 an das TWIN-Center

Ist die Lokmaus 2 von Roco an das TWIN-Center anschließbar?

Antwort
Ist nicht direkt möglich.

Seitenanfang


Twin-Center: Die Lokdecoder (Allgemeines)
Decoder auf Werkseinstellung zurücksetzen
Wie stelle ich meine FMZ bzw. DCC Decoder mit dem Twin-Center auf die Werkseinstellungen zurück. Ich habe gebrauchte Decoder ersteigert und weis nun nicht wie sie programmiert wurden.

Antwort
Um die TWIN/DCC-Decoder auf ihre Werkeinstellungen zurückzusetzen, setze den CV 64 = 1. Bei Sounddecodern den CV8 = 8.

Seitenanfang

Twin-Center und die Lokdecoderprogrammierung

Wie programmiere ich meine Lokdecoder mit dem Twin-Center?? Besitze keine Anleitung

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Twin-Center und die CV-Werte

Habt ihr die CV-Werte von FMZ-Decodern und DCC-Decodern. Danke im Voraus!!

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Twin-Center und die DCC-Decoder

Wie melde ich die DCC-Decoder am Twin-Center an.

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Bei Fahrstufenwechsel geht das Licht der Lok an und aus

Bei meinen Loks geht bei jedem Fahrstufenwechsel das Licht der Loks an und aus. Woran liegt dies

Antwort
Wenn der Decoder, sei es ein Twin-Decoder oder ein anderer DCC-Decoder, intern auf 14 Fahrstufen eingestellt ist, er aber aufgrund einer Einstellung im TWIN-CENTER oder einem anderen DCC-Fahrgerät mit 28 oder 128 Fahrstufen angesteuert wird, so wird bei jeder 2. Fahrstufe am TWIN-CENTER das Licht am Fahrzeug ein- oder ausgeschaltet.
Abhilfe:
Im Twin-Decoder CV#29 Bit1=1 setzen, jetzt ist der Decoder intern auf Betrieb mit 28 bzw. 128 Fahrstufen eingestellt.
Ist das Twin-Center auch auf 128 Fahrstufen eingestellt, dann ist wie folgt vorzugehen
Taste Lok# drücken
Adresse (z.B. 3) eingeben
dann Taste "menue" drücken und mit Pfeil nach unten blättern, bis DCC 128 erscheint.
Dann Taste "Enter" (Hakenpfeil) drücken. Jetzt ist der Decoder mit der Adresse (z.B. 3) und die Adresse 3 im Twin-Center auf 128 Fahrstufen eingestellt.
Um das Licht einzuschalten, die Taste "funktion" drücken , zum ausschalten die Taste "off".

Seitenanfang

Das "Licht" funktioniert nicht im Stillstand, sondern nur bei Fahrt

Antwort
Dieser Effekt tritt dann auf, wenn der Twin-Decoder im DCC-Format in einer reinen DCC-Umgebung gefahren wird. In diesem Fall gibt es zwei Möglichkeiten der Abhilfe: 1). Licht isoliert betreiben, hierzu ist am 6-poligen Decoder eine weitere Litze zu installieren, Sinnvollerweise nicht durch Endkunden, 2). Der an den grünen Litzen hängende Kondensator ist zu überbrücken (kann dann entfallen). Beim Decoder 6848 mit 8-poligem Stecker und isoliertem Licht tritt dieser Effekt naturgemäß nicht auf.

Seitenanfang

Lok fährt völlig unkontrolliert

Ich habe vor kurzem eine digitale Lok (Mehano) ersteigert. Nun weiss ich natürlich nicht welcher Lokdecoder sich in der Lok befindet. Nach Auskunft des Verkäufers muss es ein DCC-Decoder sein. Ich habe nun mit meiner Zentralstation (Twin-Center) versucht diese Lok zu fahren. Aber sie fährt völlig unkontrolliert. Beim ansteuern rast sie los, ohne dass man regulierend eingreifen kann. Ich kann den Decoder auch nicht richtig programmieren. Was ist da los??

Antwort
Bei gebrauchten digitalen Loks kann man vielfach den Decoder nicht eindeutig zu identifizieren. Alte DCC Decoder verhalten sich in der Multiprotokollumgebung vom Twin-Center und auch bei Selectrix teilweise völlig unkontrolliert. Manche Lok rasen plötzlich mit voller Geschwindigkeit los, fahren bockig und lassen sich nicht eindeutig programmieren. Am besten ist, man baut einen passenden neuen Lokdecoder ein oder man verwendet eine reine DCC-Zentral-Station.

Seitenanfang


Twin-Center: Die Fleischmann Decoder
Twin Center und der Märklin Decoder m83

Ich betreibe eine - Spur N - Digital Anlage mit dem Fleischmann TWIN-Center. Wie kann ich mit dem TWIN-Center den Märklin Weichendecoder 60831 (Decoder m83) programmieren. Ich wollte den Decoder auf die Adresse 211 programmieren (Weichen Nr. 49 bis 52). Ging aber nicht.

Könnt ihr mir hier weiterhelfen.

Antwort
Der Decoder m83 ist zum Schalten von Magnetartiklen (Weichen, Signalen) da. Er unterstützt die Digitalformate Motorola und DCC.

- im Motorolaformat bis Adresse 320.

- im DCC Format ab Adresse 321 bis Adresse 2040

Will man mit dem TWIN-Center Magnetartikel steuern, müssen derzeit die virtuellen Adressen der Weichen und Signale erst den digitalen Adressen und Ausgängen von Magnetartikeldecodern zugeordnet werden. Ferner ist das Digital-Format FMZ oder DCC einzustellen.

Mit dem TWIN-Center - Update V2.000 wurden die virtuellen Adressen von Magnetartikeln so geändert, dass für jede virtuelle Adresse die chronologische Standard -Zuordnung im Format DCC voreingestellt ist. Dabei gehören zu jeder digitalen Adresse eines Magnetartikeldecoders immer 4 Magnetartikelausgänge.

- Die Magnetartikeladressen 1- 4 befinden sich am Decoder Nr. 1,

- die Magnetartikeladressen 5-8 befinden sich am Decoder Nr. 2,

- die Magnetartikeladressen 9-12 befinden sich am Decoder Nr. 3 usw

Beispiel: Magnetartikel 1: Decoder 1, Ausgang 1, Format DCC

Magnetartikel 4: Decoder 1, Ausgang 4, Format DCC

Da alle Weichen fest zugewiesen sind, erscheinen jetzt im Keyboard-Mode nicht mehr 8 Schrägstriche, wenn das Gerät frisch eingeschaltet wird, sondern 8 Symbole für die Stellung der Magnetartikel, die jetzt auch gleich geschaltet werden können.

Änderungen hieran können bisher im Grundeinstellungsmenü vorgenommen werden. Man kann jeder Magnetartikeladresse einen individuellen Decoderausgang zuordnen und das Datenformat verändern. Wird eine Magnetartikeladresse einem anderen als dem chronologischen Decoderausgang zugeordnet, wird die Zuordnung für die bisher für diesen Ausgang geltende Magnetartikeladresse gelöscht. Dies wird dann wieder am Querstrich im Keyboard-Mode sichtbar.

Übrigens kannst Du die Anleitung von Fleischmann über das Update V2.000 ---> hier herunterladen

Seitenanfang




Twin-Center: Die Roco Lokdecoder
Twin-Center: Roco-Decoder 10742

Eine DCC-Lok mit Roco-Decoder-Nr. 10742 fährt los, sobald das TWIN-CENTER eingeschaltet wird. Das Gleis wird gerade nur mit FMZ versorgt und im Decoder ist gleichzeitig über CV#29 Bit 2=1 Power Conversion auf Gleichspannung eingeschaltet.

Antwort
DCC-Idle-Signale erzeugen über SO#25=9 und ggf. FMZ-Datenanteil verringern über SO#459=2 (oder auch =1). Zusätzlich sollte Power Conversion ausgeschaltet werden, indem in der Lok CV#29 Bit2=0 gesetzt wird

Seitenanfang

TWIN-CENTER und die Roco DCC-Lok

Eine DCC-Lok mit Roco-Decoder-Nr. 10742 fährt los, sobald das TWIN-CENTER eingeschaltet wird. Das Gleis wird gerade nur mit FMZ versorgt und im Decoder ist gleichzeitig über CV#29 Bit 2=1 Power Conversion auf Gleichspannung eingeschaltet.

Antwort
DCC-Idle-Signale erzeugen über SO#25=9 und ggf. FMZ-Datenanteil verringern über SO#459=2 (oder auch =1). Zusätzlich sollte Power Conversion ausgeschaltet werden, indem in der Lok CV#29 Bit2=0 gesetzt wird

Seitenanfang


Twin-Center: Die Arnold Lokdecoder
Arnold-Decoder reagiert nicht auf das TWIN-CENTER
Meine Lok mit Arnold-Decoder reagiert nicht auf das TWIN-CENTER, sondern fährt nicht steuerbar los. Das Gleis wird nur mit FMZ versorgt und im Decoder ist gleichzeitig über CV#29 Bit 2=1 Power Conversion auf Gleichspannung eingeschaltet.

Antwort
Abhilfe:
DCC-Idle-Signale erzeugen über SO#25=9 und ggf. FMZ-Datenanteil verringern über SO#459=2 (oder auch =1). Zusätzlich sollte Power Conversion ausgeschaltet werden, indem in der Lok CV#29 Bit2=0 gesetzt wird

Seitenanfang

Arnold-Lokdecoder und das TWIN-Center

Eine Lok mit Arnold-Decoder reagiert nicht auf das TWIN-CENTER, sondern fährt nicht steuerbar los.

Antwort
Durch das Mischsignal am Gleis, bestehend aus eventuell FMZ, Selectrix und DCC, erkennt der Decoder die Signale FMZ und Selectrix als Gleichstromsignal. Bei gleichzeitiger Einstellung des CV#29 Bit 2=1 (Betriebsart Konventionell und Digital), reagiert die Lok entsprechend auf dieses vermeintliche Gleichstromsignal.
DCC Idle Signale erzeugen über Sonderoption #25=9 und ggf. FMZ- Datenanteil verringern über Sonderoption #459=2 (oder auch =1 ). Zusätzlich sollte die Betriebsart des Decoders auf nur Digitalbetrieb eingestellt werden, indem in der Lok CV#29 Bit2=0 gesetzt wird.

Seitenanfang

Arnold-Lok und das TWIN-Center

Eine Lok mit Arnold- Decoder reagiert unmittelbar nach dem Einschalten nicht immer auf das TWIN CENTER, sondern erst nach mehrmaligem stop/go.

Antwort
Eventuell ist beim Arnold-Decoder die Motorola Erkennung eingeschaltet, die den Decoder in die Irre führt. Die Motorola-Erkennung ausschalten. Sie wird ausgeschaltet durch CV#49 Bit4=1.

Seitenanfang


Twin-Center: Die Trix Lokdecoder
Lok mit Selectrix-Decoder auch mit dem TWIN-CENTER von Fleischmann betreiben

Können meine Loks mit selectrix-Decoder auch mit dem TWIN-CENTER von Fleischmann betrieben werden?

Antwort
Einfache Antwort.
Selectrix-Loks können gesteuert werden, indem das Decoderformat im TWIN-CENTER von FMZ auf T umgestellt wird. Pass aber auf:
Selectrix-Loks sind im Auslieferungszustand i. d. R. auf Gleichstrom-Betrieb eingestellt. Bevor Du die Lok mit dem TWIN-CENTER betreibst oder der Decoder programmiert werden kann, musst Du die Lok von Gleichstrom- auf Digital-Betrieb umprogrammieren. Dies geht aber nur mit Selectrix-Geräten.

Seitenanfang

Selectrix-Decoder und die Programmierung

Wie programmiere ich die Selectrix-Decoder?

Antwort
Zuerst ist zu sagen, dass zu jedem Menüpunkt im Twin-Center unbedingt ein Wert eingetragen werden muss, sonst lässt sich der Selectrix-Decoder nicht programmieren. Führt eine Programmierung zu einer Fehlermeldung, so sollte die gesamte Operation nach dem Wenden der Lok auf dem Gleis noch einmal wiederholt werden.

Übrigens: Eine programmierte Höchstgeschwindigkeit mit dem Wert "0" setzt einige Selectrix-Decoder in einen analogen Betriebsmodus. Decoder im Analogbetrieb können vom Twin-Center aber nicht mehr gesteuert und umprogrammiert werden.

Nun zur Programmierung

Beim Aktivieren des Menüs wird automatisch der Decoder ausgelesen, der im Moment auf dem Programmiergleis steht und die Einstellungen werden im Display angezeigt. Die Eingaben werden über die numerische Tastatur vorgenommen. Sind alle gewünschten Änderungen vorgenommen, wird mit der Betätigung der [ Eingabe ] Taste im Programmiermenü der Programmiervorgang gestartet.

Aktivieren des Menüs
Das Menü hat folgenden Aufbau
- Adresse 0-111
- Höchstgeschwindigkeit 1-7
- Anfahren/Bremsen 0-7
- Impulsdauer 1-4
- Signalabschnitte 1-2

Nun entsprechend programmieren und mit der [ Eingabe ] Taste abschließen.

Seitenanfang


Twin-Center: Die Fleischmann Lokdecoder
Twin-Center und der Fleischmann-Lokdecoder

Ich habe das Twin-Center (6802) und die Digitallok Fleischmann piccolo (67235) mit der Adresse 017. Die Lok fährt nicht. Wie muss ich die Programmierung in das Twin-Center vornehmen?

Antwort
Gehe ---> Link

Seitenanfang


Twin-Center: Die Uhlenbrock Decoder
TWIN-Center und der Uhlenbrock Servodecoder Nr. 67810

ich möchte über das Twin-Center den Uhlenbrock Servodecoder 67810 anschließen und programmieren. Ich kann dabei nur den Ausgang 1 und den Ausgang 2 des Decoders ansprechen. Was könnte ich falsch machen?

Antwort
Ich hoffe Dir weiterhelfen zu können.

Den Decoder nur an das Programmiergleis des Twin Centers anschließen, keinen Strom vom Trafo.

Stecke den Anschluss der programmiert werden soll an einen Servo.

TWIN-Center in den Programmiermodus bringen und die DCC-Programmierung aufrufen. Lese die CV 121 aus, dann erhält ,man die Adresse. Eine Änderung der Adresse erfolgt ebenso.

Für die Programmierung der Endstellungen sind die entsprechenden CV's aufzurufen und dann wie oben programmieren.

Dann sollte es eigentlich funktionieren.

Seitenanfang


Twin-Center: Die LTD Decoder
DCC Decoder am Twin-Center anmelden

Ich habe einen DCC-Decoder von LTD in eine Fleischmann Lok eingebaut. Das Twin-Center kann aber den Decoder nicht ansprechen. Ich verstehe das nicht, da das Twin-Center auch das DCC-Protokoll versteht. Ich habe nochmals alle Leitungen des Decoders überprüft, kann aber keinen Fehler bemerken. Könnte der Decoder eventuell defekt sein?

Antwort
In der Werkseinstellung sendet das Twin-Center nur FMZ-Daten an die Decoder. Um einen LDT-Decoder betreiben zu können, müssen die entsprechenden Adressen auf das DCC-Protokoll umgestellt werden.

Vier Angaben müssen pro Adresse eingestellt werden:
    Die sog. virtuelle Adresse (von 1 bis 2048). Diese entspricht z.B. der Nummer einer Weiche.
    Die Decoderadresse (oder Decodernummer). Hier sind Werte von 1 bis 512 einstellbar.
    Beim Decoderausgang können die Werte 1 bis 4 eingetragen werden, da alle LDT-Decoder vier Ausgänge haben.
    Das Datenformat. Es muss auf D für DCC stehen, wenn LDT-Decoder die Schaltaufgaben übernehmen sollen.
Da die erforderlichen Einstellungen am Twin-Center im ersten Anlauf Probleme bereiten, hat LTD zur Unterstützung eine Tabelle mit allen Angaben für die ersten 512 virtuellen Adressen erstellt. Hier geht es ----> zum Link

Seitenanfang

LTD-Decoder Schaltzeiten einstellen

Mein LTD-Weichendecoder schaltet nicht ordentlich bzw schaltet unregelmäßig.

Antwort
Das Twin-Center sendet ein Protokollgemisch aus FMZ und DCC aus. Wenn LTD-Decoder nicht zuverlässig schalten, so bietet das Twin-Center die Möglichkeit, eine Anpassungen vorzunehmen. Die Werkseinstellung ist für die minimale und die maximale Schaltzeit 50ms. Wenn der Decoder nicht zuverlässig schaltet kannst Du die minimale und maximale Schaltzeit erhöhen.

Seitenanfang


Twin-Center: Die TWIN-Decoder
Beleuchtung wird immer dunkler

Wenn ich meine Dampflok mit einem TWIN-Decoder zum stehen bringe, wird das Licht der Lok immer dunkler, je länger die Lok steht. Was kann das sein?

Antwort
Der an den grünen Litzen des Twin-Decoders hängende Kondensator dient zum Schutz des Decoders vor Gleichspannungen beim kompatiblen Fahren von digitalen Loks mit analogen Loks. Wird dieser entfernt kann nicht mehr kompatibel mit Analogloks gefahren werden. Dafür aber erhält die Beleuchtung eine höhere Spannung und wird beim Stillstand nicht mehr dunkler.

Seitenanfang

Das Licht lässt sich bei der stehenden Lok nicht einschalten.

Ich habe mit meinen FMZ Loks immer das gleiche Problem, egal welche Lok ich fahre. Wenn die Lok steht, kann ich das Licht der Lok nicht einschalten. Wo liegt das Problem?

Antwort
Dies ist ein FMZ-Protokoll Verhalten. Auch im DCC-Betrieb wird dieses Verhalten nicht beseitigt. Die Betätigung der Licht-Taste stellt Vorwahl dar und das Licht geht erst an, wenn die Lok sich in Bewegung setzt. Durch dieses Verhalten wird vermieden, dass bei einer stehenden Lok das Licht ggf. erst in die falsche Richtung leuchtet, bevor es beim Losfahren erst in die richtige Richtung wechselt. Ist aber trotztdem ärgerlich.

Seitenanfang


Twin-Center: Die Sounddecoder
Twin-Center und die Soundfunktionen

Wieviel Soundfunktionen kann ich mit dem Twin-Center aufrufen?

Antwort
Das hängt natürlich vom Lokdecoder ab. Es können mit dem Twin-Center bis zu 8 Sound-/Sonderfunktionen aufgerufen werden:
    - Licht ein : Taste funktion drücken
    - Licht aus: Taste off drücken
    - F1 – f4: Taste f1 – f4 drücken
    - F5 – f8: Taste LOK# drücken und dann f1 – f4 drücken

Seitenanfang

Eine Lok mit LokSound-Decoder klingt leicht verzerrt mit dem TWIN-CENTER

Antwort
Die besten Geräusche werden erzielt, wenn das Fahrzeug auf einer Anlage mit reinem DCC-Betrieb läuft. FMZ-Anteile bei Multiprotokollbetrieb können je nach Mischung der Datenanteile leichten Einfluss auf Klänge ( z.B. Pfeife) haben, nicht aber auf Geräusche (z.B. Zischen).

Für einen optimalen Betrieb sind daher jegliche FMZ-Anteile wegzuschalten. Um mit dem TWIN-CENTER ausschließlich DCC-Signale zu erzeugen, ist folgendermaßen vorzugehen:

Im TWIN-CENTER sind folgende Grundeinstellungen vorzunehmen:

>Sonderoptionen SO#25=1, SO#907=4,
>Lokdatenformat in der Grund-einstellung = DCC (14 oder andere),
>Lokdatenformat zurücksetzen.
Es werden jetzt alle bereits eingegebenen Loks mit DCC angesteuert, alle neu aufgerufenen Loks ebenfalls.

Achtung: Ein >Zurücksetzen der >Konfiguration am TWIN-CENTER nimmt obige Änderungen wieder zurück!

Achtung: wurde eine Lokadresse von DCC auf FMZ und wieder auf DCC eingestellt, bleibt noch das FMZ-Idle-Signal aktiv, (SO#25=9 automatisch). Wieder zurückstellen auf SO#25=1 oder =0.

Seitenanfang

TWIN-Center: Sounddecoder

Ích besitze eine Lok mit einem Soundmodul. Ich habe das TWIN-Center 6802 von Fleischmann. Wie kann ich den Sound der Lok aufrufen.

Antwort
Mit dem TWIN-Center können bis zu 8 Sonderfunktionen aufgerufen werden. Auch der Sound ist eine Sonderfunktion.
1. Licht einschalten: Taste "funktion" drücken
2. Licht aus: Taste "off" drücken
3. F1 - F4: Taste f1 bis f4 drücken
4. F5 - F8: Taste "Lok#" drücken und dann f1 - f4 drücken

Seitenanfang

Lok mit LokSound-Decoder fährt mit dem Twin-Center sehr ruckartig

Antwort
Der ESU-LokSound-Decoder ist ein Multiprotokoll-Decoder für DCC und Motorola, er kann aber auch mit analogem Gleich- oder Wechselstrom gefahren werden. Bei anderen Mehrzugsteuerungsformaten als DCC oder Motorola, also auch bei FMZ, schaltet der Decoder schnell intern auf Analogbetrieb um, was zum ruckweisen Betrieb des Fahrzeugs führt. Zur Abhilfe ist im Decoder CV29 Bit 2 =0 zu programmieren, hierdurch wird die Analog-Erkennung abgeschaltet. Das Fahrzeug fährt jetzt aber nicht mehr auf einer rein analogen Anlage.

Seitenanfang




Twin-Center und die Multitraktion
Multitraktion - Fahrrichtung einer Lok ändern

Wie wird in einer Multitraktion die Fahrtrichtung einer einzelnen Lok geändert?

Antwort
Fahren zwei Loks aus unterschiedlichen Richtungen aufeinander zu und wird dann eine Multitraktion gebildet, so fahren die Loks auch in der Traktion in unterschiedlichen Richtungen. Traktionsbildung ist nur sinnvoll, wenn die Loks auch vorher in der gleichen Richtung fuhren. Trotzdem kann die Richtung der falsch fahrenden Traktionslok umgedreht werden:
Im Grundeinstellungsmenu >Bedienung den Fahrregler auf AC-Modus einstellen, die falsch fahrende Lok am Fahrpult aufrufen und mit Druck auf den Regler die Richtung ändern. Dann ggf. den Fahrregler wieder im Grundeinstellungsmenü auf DC-Modus zurückstellen. Wird jetzt die Basislok der Multitraktion aufgerufen, fahren alle Loks in gleicher Richtung.

Seitenanfang

fehlerhafte Multitraktion mit identischer Basislok und Traktionslok

Wie wird eine fehlerhafte Multitraktion mit identischer Basislok und Traktionslok aufgelöst?

Antwort
Wird beim Bilden einer Multitraktion dieselbe Adresse als Basislok und als Traktionslok aufgerufen (was im Prinzip nicht richtig, aber doch möglich ist), so kann die Multitraktion nicht mehr gelöscht werden, weil diese Lokadresse beim Aufruf jetzt immer als Traktionslok erscheint und nicht als Basislok.
Im Grundeinstellungsmenü den Startmodus der Loks auf "keine Lokdaten" einstellen und das Gerät kurz ausschalten. Die Multitraktion ist jetzt aufgehoben, aber auch die Informationen zu allen anderen gespeicherten Loks sind jetzt gelöscht.

Seitenanfang


Twin-Center: Die Magnetartikel
Twin-Center und Magnetartikel

Ich möchte mit dem TWIN-Center meine Weichen steuern - geht das

Antwort
Ja das geht. Weichen und Signale in der TWIN-TECHNIK können durch den Decoder Nr. 6850 gesteuert.
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

TWIN-Center und Magnetartikel

Können Magnetartikel (Weichen) mit selectrix-Magnetartikel-Decodern mit dem TWIN-CENTER betrieben werden?

Antwort
Selectrix-Magnetartikel-Decoder können nicht bedient werden. Der dazu nötige SX-Bus ist nicht vorhanden.

Seitenanfang

Der fmz-Baustein Nr. 6850

Wozu wird der fmz-Baustein 6850 von Fleischmann verwendet?

Antwort
Es handelt sich hier um den FMZ-Empfängerbaustein 6850 von Fleischmann Über diesen Baustein können vier Weichen oder 4 Signale oder 8 Entkupplungsgleise an die FMZ-Zentrale 6800 oder an das TWIN-CENTER angeschlossen werden. Der Baustein wird über einen Codierschalter auf jede noch nicht von digitalen Fleischmann-Loks belegte Adresse von 1 - 119 eingestellt.

Seitenanfang

digitales Stellen von Weichen
Ich habe eine Frage zum digitalen Stellen von Weichen. Zurzeit bin ich dabei eine Anlage komplett neu aufzubauen. Da ich kein Insider bin, fehlt mir allerdings das Knowhow wie ich ein möglichst übersichtliches Stellpult realisieren kann. Die Loks sind DCC-fähig, und ich weiß, dass ich auch alle anderen Objekte (Weichen, Signale etc.) über die Intelligbox oder das Twin-Center steuern kann. Das Eingeben und Steuern von über 20 Weichennummern in dem kleinen Display ist sehr umständlich. Gibt es neben dem herkömmlichen "analogen" verdrahten von jeder einzelnen Weiche eine andere digitale Möglichkeit? Ich will nicht unbedingt einen PC anschließen. Für einen kurzen Tipp wäre ich sehr dankbar.

Antwort
Also ohne PC ist das meiner Ansicht nach nicht sinnvoll zu machen. Im übrigen brauchst Du ja keinen leistungsfähigen PC. Es genügt für solche Aufgaben bereits ein 486iger PC + einem Monitor.

Seitenanfang

Fleischmann Weiche - digitaler Anschluss

Ich will meine Weichen digital schalten. Ich habe bereits das Fleischmann Twin Center. Wie kann ich die Weichen digital schalten?

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Ändern der Weichenschaltzeiten

Beim Ändern der Weichenschaltzeiten werden einzelne Werte nicht übernommen

Antwort
Die minimale und die maximale Weichenschaltzeit sind im Auslieferungszustand des TWIN-CENTERs beide auf 50ms eingestellt. Bei der Änderung dieser Werte ist darauf zu achten, dass zuerst der höhere Wert (also: Max) geändert wird, dann der kleinere (also: Min). Weiterhin ist nach jeder Eingabe eines geänderten Wertes die Taste [¿] zu betätigen, damit der Wert übernommen wird. Werden also beide Werte geändert, muss insgesamt zweimal (nach jedem neuen Wert einmal) die Taste [¿] gedrückt werden.

Seitenanfang

Decoderadresse von Magnetartikeln und das Twin-Center

Ich habe Probleme mit der Programmierung von Weichendecodern. Beim betätigen der S1 (Programmiertaste) schaltet die Weichenzunge in einen schnelleren Takt.

Antwort
Beim Programmieren am Twin-Center kann es vorkommen, dass Decoder die Weichenzunge nach dem Betätigen der Programmiertaste S1 sofort im schnelleren Takt schaltet. In diesem Fall befinden sich Daten im Adresswiederholspeicher des TWIN-CENTER, auf die der Decoder bereits reagiert. Behebung:
- Der Decoder ist sofort nach dem Einschalten der Digitalzentrale zu programmieren, also bevor eine Lok angefahren wird.
- RESET der Digitalzentrale durchführen. Alle gespeicherten Daten bleiben dabei erhalten, es wird jedoch der Adresswiederholspeicher gelöscht. Um Reset vorzunehmen beim TWIN-CENTER im eingeschalteten Zustand die Tasten GO und STOP gleichzeitig drücken bis im Display „reset“ erscheint.

Seitenanfang

Weichendecoder für das Twin-Center

Ich hätte an euch eine Bitte. Könnt ihr mir passende Hersteller für Weichendecoder für das Twin-Center nennen.

Antwort
Einige Lieferanten:
• LDT Littfinski Daten Technik
• Tams
• Uhlenbrock
• Viessmann
• ESU
• Lenz

Seitenanfang

Twin-Center und die Weichendecoder

Wie programmiere ich mit dem Twin-Center Magnetartikel

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Twin-Center und die Weichendecoderadresse

Ich komme mit der Weichendecoderadresseneinstellung nicht zurecht. Könt ihr mir da Hinweise geben?

Antwort

Beim FMZ-Protokoll werden für die Weichendecoder die gleichen Adressen benutzt wie für die Lokdecoder. Deshalb muss am Twin Center eine Weiche virtuell eingerichtet werden, damit die digitale Adresse für diese Weiche nicht von einem Fahrzeug belegt werden kann. Das gilt aber nur für FMZ-Protokoll. Für DCC-Decoder ist das nicht wichtig, da beim DCC Protokoll Fahrzeugadressen und Weichenadressen unterschieden werden.

Merke: Virtuelle Adresse = Decoderadresse + Ausgang

Seitenanfang

Twin-Center und der Uhlenbrock Servodecoder

ich möchte über das Fleischmann Twin-Center den Uhlenbrock Servodecoder Nr. 67810 anschließen und programmieren.

Ich kann dabei nur den Ausgang 1 und den Ausgang 2 des Decoders ansprechen. Was könnte ich da falsch machen?

Vielleicht habt ihr da einen Tipp.

Antwort

ich hatte ein ähnliches Problem, deshalb teile ich Dir das auch mit. Ich bin dann so vorgegangen:

1. Den Decoder nur an das Programmiergleis des Twin Centers anschließen - keinen Strom vom Trafo.

2. Stecke den Anschluss der programmiert werden soll an einen Servo.

3. Twin Center in den Programmiermodus bringen und die DCC-Programmierung aufrufen.

4. Lese Sie die CV 121 aus, damit erhält ,man die Adresse. Eine Änderung der Adresse erfolgt analog.

5. Für die Programmierung der Endstellungen sind die entsprechenden CV's aufzurufen und dann wie oben programmieren.

Dann sollte es eigentlich funktionieren.

Pass aber auf, dass für die Adressbestimmung erst die Start- und Stop- Positionstasten betätigt werden müssen.

Seitenanfang


Twin-Center: Umstieg auf das Twin-Center
FMZ-Zentrale 6800 und das Twin-Center 6802

Ich möchte auf das TWin-Center umsteigen. Kann ich meine bisherige FMZ-Zentrale 6800 noch nutzen?

Antwort
Die FMZ-Zentrale 6800 kann ohne weiteres weiter verwendet werden. Es müssen aber alle Loks mit TWIN-Decoder ausgestattet sein, da FMZ-Zentrale 6800 nur FMZ-Datenformat sendet bzw verarbeiten kann. Lokdecoder mit dem DCC-Protokoll oder auch Sounddecoder können mit der FMZ-Zentrale-6800 nicht angeschprochen werden.

Seitenanfang


Twin-Center und die Booster
TWIN-Center und der Uhlenbrock Booster Power4

Wie schließe ich den Uhlenbrock Booster "Power4" an das Twin-Center an. ich habe keine Anleitungen (Artikel ersteigert)

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

TWIN-Center und die Booster

Ich habe einen Twin-Booster ersteigert. Welchen Trafo kann ich zur Stromversorgung des Boosters verwenden?

Antwort
Der Twin-Booster entspricht dem Power3 von Uhlenbrock. Es kann ein Trafo verwendet werden, wie er für die Intellibox oder das Twin-Center zum Einsatz kommt. Wichtig: Immer jeweils getrennte Trafos für das Twin-Center und Booster benutzen.

Seitenanfang

FMZ-Booster und das Twin-Center

Ich habe einen reinen FMZ-Booster. Kann ich den auch mit meinem Twin-Center im DCC-Betrieb betreiben oder muss ich mir neue Booster für den DCC-Betrieb zulegen?

Antwort
Nein, FMZ-Booster können alle Digitalformate ausgeben. Also auch SX, MM und DCC. Mit dem Adapter Nr. 6885 und Nr. 6886, kann der FMZ Booster Nr. 6805 an das Twin-Center bzw. auch an die Uhlenbrock "Intellibox" angeschlossen werden.

Seitenanfang

FMZ-Booster Nr. 6805

Hallo Modellbahnfreunde, welcher Trafo passt zum FMZ-Booster Nr. 6805.

Antwort
Zum Booster Nr. 6805 passt der Fleischmann-Trafo Nr. 6810.

Seitenanfang



Twin-Center: Digitalprotokolle / Programmierung
TWIN-Center 6802 und das FMZ-Protokoll

Wenn ich mir das TWIN-CENTER-6802 zulege, kann ich dann auch nich meine Loks mit FMZ-Decodern fahren.

Antwort
Mit dem Twin-Center-6802 können außer DCC-Lokdecoder auch FMZ-Decodern angesteuert werden. Beim Betrieb mit FMZ-Decodern und Sounddecodern können allerdings die Töne verzerrt klingen.

Seitenanfang

TWIN-CENTER und das FMZ-Protokoll

Wie kann ich das FMZ-Protokoll beim Twin-Center abschalten bzw die Datenformate einstellen?

Antwort
Es gibt leider keinen Schalter, der das FMZ-Protokoll abschaltet. Man kann aber über die Sonderoptionen das Gerät so einstellen, das kein FMZ-Protokoll zum Gleis gesendet wird.

In der Software Version 1.0 war FMZ als Standard Lok-Datenformat für alle neu aufzurufenden Loks eingestellt. Seit der Version 1.1 ist DCC 14 das Standard Datenformat. Eingestellt wird das Standard Lok-Datenformat in den Grundeinstellungen (Handbuch 13.3) Aus einer Liste können folgende Datenformate eingestellt werden:
FMZ, DCC14, DCC27, DCC28, DCC128 und T.

Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Twin-Center und die Digitalprotokolle

Welche Lokdecoder (Digitalprotokolle) kann ich an das Twin-Center anschließen?

Antwort
Mit dem TWIN-Center können die unterschiedlichsten Decoder-Protokolle zusammen oder getrennt gefahren werden. Folgende Protokolle können mit dem Twin-Center gesteuert werden:
• FMZ-DECODER
• TWIN-DECODER
• DCC-Decoder (NMRA-Standard)
• DCC-Format, alle Funktionsdecoder mit NMRA-Standard

Bei der Verwendung von nur eines Digital-Protokolls könne alle technisch zuverlässigen Empfängern verwendet werden. bei Mischbetrieb mit verschiedenen digitalen Formaten können allerdings Probleme auftreten. So reagieren z.B. mehrere ältere DCC-Decoder (FMZ-Format) in einem kurzzeitigen Start des Motors. Sie interpretieren jedes Signal, das nicht dem DCC-Protokoll entspricht als eine DC-Spannung und schalten dann falsch. Besser ist es in jedem Fall das Twin-Center nur mit einem Digital-Protokoll fahren zu lassen.

Seitenanfang

Twin-Center und die Einstellung der Decoder-Protokolle

Ich möchte mit dem TWIN-Center nur DCC-Lokdecoder fahren. Wie kann ich nur dieses Protokoll auf dem Twin-Center einstellen.

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

TWIN-Center: Die Digitalprotokolle

Welche Digitalprotokolle kann ich mit dem Twin-Center fahren

Antwort
Das Twin Center kann unterschiedliche Digitalprotokolle gleichzeitig auf einer Schiene ansteuern. Jeder Lokadresse kann individuell ein Datenformat zugeordnet werden, mit dem dann der jeweilige Decoder angesprochen werden kann. In den Grundeinstellungen kann aber auch ein Datenformat vorgewählt werden, mit dem dann neu aufgerufene Loks angesprochen werden können.

Mögliche Digital-Protokolle sind:
    - FMZ Format 15 Fahrstufen
    - DCC Format mit 14, 27, 28 oder 128 Fahrstufen
    - Selectrix Format mit 31 Fahrstufen (Einstellungsformat = T)


Seitenanfang

Twin-center und die digitalen Protokolle
Mit welchen digitalen Protokollen kann ich mit dem Twin-Center fahren??

Antwort
Das TWIN-CENTER sendet neben dem Fleischmann eigenen FMZ-Format auch das genormte DCC-Format an Lok- bzw. Zubehör-Decoder, wie Weichendecoder und Signaldecoder.

Seitenanfang

Twin-Center und DCC-Protokoll
Kann ich mit dem Twin-Center Lokomotiven aller Fabrikate, die mit einem DCC-Decoder ausgerüstet sind, betreiben? Und umgekehrt: Kann ich Fleischmann-Loks mit einem Twin-Decoder auch mit anderen DCC-Steuergeräten betreiben?

Antwort
Zuerst einmal. Es können Loks aller Fabrikate die mit einem DCC-Decoder ausgestattet sind mit dem Twin-Center betrieben werden. Aber es gibt bei den jeweiligen Fabrikaten im Betrieb immer wieder Probleme.
Bei Lenz-Loks kann der Twin-Decoder mit DCC-Systemen nach der NMRA-Norm gefahren werden, egal ob N oder H0. Lediglich beim Programmieren der Decoder können Unverträglichkeiten auftreten. Hier sind Verbesserungen zu erzielen, wenn der an den grünen Litzen hängende Kondensator entfernt bzw. überbrückt wird.
Bei Trix und TWIN-Center sieht dies so aus. Selectrix-Loks können gesteuert werden, indem das Decoderformat im TWIN-CENTER von FMZ auf T umgestellt wird. Selectrix-Loks sind im Auslieferungszustand in aller Regel auf Gleichstrom-Betrieb eingestellt. Bevor die Lok mit dem TWIN-CENTER betrieben oder der Decoder programmiert werden kann, muss die Lok von Gleichstrom- auf Digital-Betrieb umprogrammiert werden.
Arnold-Loks können ebenfalls mit dem TWIN-CENTER betrieben werden. Aber aber nur dann, wenn die Arnold-Decoder DCC-konform sind.
Dies betrifft aber nur das Fahren. Hinsichtlich des Programmierens haben wir hier keine Erfahrungen.
Du siehst also es ist zwar viel möglich, aber man muss sich im Detail einarbeiten. Wer wenig Zeit und wenig Kenntnisse in der Elektronik hat sollte die Finger von derartigen Experimenten lassen und sich auf die Loks des Herstellers beschränken der zu seinen Loks die kompatible Digitaltechnik anbietet.

Seitenanfang

Das Lokdatenformat "T"

Was bedeutet das Lokdatenformat "T" auf dem Display des TWIN-CENTER

Antwort
Das Twin-Center kann auch Selectrix-Decoder steuern. Möglich Adressen sind 0 bis 111. Es kann die richtungsabhängige Lokbeleuchtung über "funktion" geschaltet werden, sowie zwei weitere Funktionen über "f1" und "f2", wenn der Decoder über zusätzliche Funktionen verfügt.

Das Lokdatenformat "T" auch Protokoll genannt, kann wie folgt beim Twin-Center eingestellt werden:

- [lok#]-Taste drücken
- Lokadresse eingeben
- [ Eingabe oder lok# ] -Taste drücken
- [lok#]-Taste drücken
- [menu]-Taste drücken
- Im Display erscheint unter der Überschrift "Lok Einstellung" das momentan eingestellte Lokdatenformat, das am Zeilenende mit einem " * " gekennzeichnet ist.
- Mit den Tasten [ Pfeil nach unten ] oder [+] bis zum gewünschten Eintrag, für Selectrix "T", blättern und mit [ Eingabe ] Taste bestätigen.

Seitenanfang

Datenformate und das TWIN-Center

Welche Digitaldecoder kann ich mit dem TWIN-Center betreiben

Antwort
Das Twin Center ist in der Lage Digitaldecoder mit unterschiedlichen Formate (Protokollen) gleichzeitig auf einer Schiene zu betreiben. Jeder Lokadresse kann individuell ein Datenformat zugeordnet werden, mit dem dann der jeweilige Decoder angesprochen werden kann. In den Grundeinstellungen kann aber auch ein Datenformat vorgewählt werden, mit dem dann neu aufgerufene Loks angesprochen werden.

Folgende Einstellungsmöglichkeiten bestehen:

- FMZ: FMZ Format 15 Fahrstufen
- DCC 14/27/28/128: DCC Format mit 14, 27, 28 oder 128 Fahrstufen
- T: Selectrix Format mit 31 Fahrstufen
• Zur Einstellung eines allgemeinen Datenformats siehe Kapitel 7.8. im TC Handbuch.
• Die Kennzeichnung im Display für eine Lok im Selectrix Format lautet: "t"

Anderen Kennzeichnungen sind im Handbuch unter Kapitel 7.8.2. enthalten

Mögliche Einstellung des Datenformates je Lokadresse

- FMZ: FMZ Format 15 Fahrstufen
- DCC 14/27/28/128: DCC Format mit 14, 27, 28 oder 128 Fahrstufen
- T Selectrix Format mit 31 Fahrstufen
- Spezial-Einstellung Diese Option bietet die Möglichkeit der Feinabstimmung für einige Decoder, bei denen sich mit dem eingestellten Datenformat keine befriedigenden Fahreigenschaften erzielen lassen. Diese Optionen sollte der Decoder Hersteller oder Fleischmann eventuell auch Uhlenbrock liefern. Zur Zeit sind keine besonderen Einstellungen bekannt.
- Virtuelle Lokadresse Zuordnung einer virtuellen Adresse, z.B. tatsächliche Baureihenbezeichnung, zu einer Lokadress die Decoderbedingt nicht einstellbar ist.

Zur Einstellung des Datenformates einzelner Lokdecoder siehe TC-Handbuch, Kapitel 7.8.3
Seitenanfang

TWIN-CENTER und die Datenformate

Ich will auf dem TWIN-Center nur Loks mit dem DCC-Protokoll fahren.

Antwort
Damit kein FMZ-Protokoll mehr auf dem Gleis erscheint, muss nach Einstellung des Lokdatenformats (also z.B. DCC)ein Reset der Lokdaten erfolgen, damit alle Loks mit DCC angesteuert werden und folgende Sonderoptionen (SO) geändert werden:
• SO 22 = 0 nur DCC
• SO 25 = 1 immer DCC Signal senden
• SO 907 = 4 nur DCC Pausensignal

Übrigens auch die Voreinstellung des Datenformates für die Weichen bzw. Magnetartikel kann in den Sonderoptionen eingestellt werden. Auch hier ist die Standardeinstellung FMZ.

Mit der Sonderoption
• SO 12=1 DCC
          =9 FMZ

kann das Datenformat auf DCC voreingestellt werden:
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Fleischmann und Trix

Kann ich sowohl Fleischmann, als auch Trix Loks gemeinsam digital fahren lassen.

Antwort
Grundsätzlich ja. Selectrix-Loks können gesteuert werden, indem das Decoderformat im TWIN-CENTER von FMZ auf T umgestellt wird. Achtung: Selectrix-Loks sind im Auslieferungszustand in aller Regel auf Gleichstrom-Betrieb eingestellt. Bevor die Lok mit dem TWIN-CENTER betrieben oder der Decoder programmiert werden kann, muss die Lok von Gleichstrom- auf Digital-Betrieb umprogrammiert werden

Seitenanfang

Twin-Center und das DCC-Protokoll

Wie kann ich DCC-Adresse größer 119 beim Twin-center aufrufen.

Antwort
Da das FMZ-Protokoll nur Adressen bis 119 kennt, kommt beim Aufruf einer größeren Adresse beim Twin-Center die Fehlermeldung: Adresse ungültig, Adr./Typ ändern. Als Abhilfe gibt es zwei Möglichkeiten:
    Im Grundeinstellungsmenü >Lok-Datenformat DCC 14 etc. einstellen, jetzt wird jeder neu aufgerufenen Lok automatisch DCC zugewiesen, wodurch größere Adressen möglich werden.

    Nach Drücken von [lok#] und Eingabe der Adresse nicht mit [¿] abschließen, sondern mit Taste [menu] direkt zum Formatwechsel auf DCC gehen.

Seitenanfang

Twin-Center Programmierung

Wie kann ich die Decoderprogrammierung beim TWIN-Center vornehmen. Gibt es hierzu eine Schemazeichnung?

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Twin-Center und die Programmierung der Lokadresse

Wie kann ich die Lokadressen beim TWIN-Center vornehmen. Gibt es hierzu eine Schemazeichnung?

Antwort
Es gibt es Bild von Fleischmann für die Programmierung. Du musst allerdings ein Programmiergleis haben, oder wenn nicht anlegen. Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Twin-Center und die Werkseinstellung

Ich habe Programmierfehler mit meinem TWIN-Center auf meinem Lokdecoder (DCC) vorgenommen. Nun möchte ich den Lokdecoder auf die Werkseinstellung zurücksetzen. Wie geht das?

Antwort
Um einen TWIN-DCC Decoder auf seine Werkeinstellungen zurückzusetzen musst du den CV64 auf 1 (CV=1) setzen. Übrigens: Bei Sounddecodern ist es der CV8 = 8.

Seitenanfang




Twin-Center und die Zusatzausrüstung / Anschlussfragen
Twin-Center 6802 und die Handregler

Ich möchte meine Handregler (Nr. 6820 bzw. Nr. 6821) an das TWin-Center anschließen Geht das so einfach oder benötige ich Zusatzgeräte

Antwort
Es können alle Handregler (Nr. 6820 bzw. Nr. 6821) über die Twin-Box-Nr. 6827 an das Twin-Center-6802 angeschlossen werden. Auch der FMZ-Booster kann mittels eines Adapter-Set Nr. 6885 und das Gleisanschlussmodul Nr. 6886 weiter verwendet werden.

Seitenanfang

Trafo und TWIN-CENTER über Koppler angeschlossen

Ich habe den Trafo und das TWIN-CENTER über Koppler angeschlossen. Die Lampen meiner Analog-Loks leuchten sehr hell. Steht der Trafo-Regler auf Null, so stehen die Loks nicht.

Antwort
Im TWIN-CENTER ist oder war eine Lok als DCC-Lok aufgerufen. Dies bewirkt, dass die SO#25 automatisch verstellt wird, von werksseitig 0 auf 9. Dies wiederum bedeutet, dass immer ein DCC- und ein FMZ-Idle-Signal erzeugt werden, auch wenn keine DCC-Lok aufgerufen ist. Ein geringfügiger Teil des DCC-Signals im Datenstrom gelangt über den Koppler an den Trafo-Ausgang, wird dort gleichgerichtet und kommt als zusätzliche Gleichspannung ans Gleis. Die Sonderoption ist auf SO#25=8 einzustellen, nun werden keine DCC-Idle-Pakete mehr erzeugt, nur noch FMZ-Idle.

Seitenanfang

Fleischmann Twin Center (6811) und der Koppler

In der Fleischmann-Anleitung habe ich gelesen, dass für den Anschluss eines Kopplers an das Twin-Center ein Adapter benötigt wird. Ich besitze auch noch den FMZ TWIN-Controler mit passendem Trafo dazu. Möchte aber jetzt nur noch mit dem TWIN-Center Nr. 6811 arbeiten. Ich bitte euch um Informationen, welche Teile ich benötige um nur noch mit dem TWIN-Center zu arbeiten.

Antwort
ich komme zwar nicht klar mit Deiner Frage und im Übrigen hat das Twin Center nicht die Nummer 6811 -- diese Nummer hat der Trafo.
Aber zum Twin-Center bzw dem Koppler kann ich Dir folgendes mitteilen:

Der Koppler (6806) ist zum gleichzeitigen Betrieb vom FMZ-Protokoll (Fleischmannprotokoll) und analogen Lokomotiven in einem Stromkreis erforderlich. Er stellt die Verbindung des Gleises mit dem digitalen Steuergerät und dem Gleichstromtrafo her.

In der Zentrale (6800) ist ein Koppler bereits serienmäßig eingebaut. Beim Anschluss an das TWIN-CENTER (6802) ist zwischen Koppler und Gleisanschluss noch ein sog. Breaker (6860) nötig.

Ich hoffe das hilft Dir weiter.

Seitenanfang

Twin-Center und IRIS

Wie wird IRIS am Twin Center freigeschaltet?

Antwort
Nachdem Update des Twin Centers auf die Version 1.1, kann man über die Sonderoption 838 = 1 das "IRIS" freischalten. Nach aus und einschalten des Twin Centers hat man ein fünftes Mode.

• Direkte Steuerung von bis zu 4 beliebigen Loks
• Adressbereich 1 - 9999
• Sonderfunktionen: function und f1 bis f8
• Schaltet Weichen im Adressbereich 1 bis 2048
• Schaltet Fahrstraßen, die in der Intellibox/ Twin Center gespeichert sind
• Unterstützt alle Fahrstufenmodi (14-128 Fahrstufen)
• Mit 4 verschiedenen Kanälen, d.h. pro Intellibox/ Twin Center sind 4 Sender einsetzbar

Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Twin-center: Trafo und Leistung

Welchen Trafo kann ich zum Betrieb des Twin-Centers nehmen. Die Fleischmann Trafos sind mir zu teuer. Gibt es kompatible Trafos?

Antwort
Das Twin-Center selbst beinhaltet keine eigene Stromversorgung. Für den Betrieb des Twin-Centers kann ein Trafo verwendet werden, der min 52 VA (Watt) und max. 100 VA bei 16V Wechselspannung liefert. Wenn diese Werte erfüllt werden könnnen auch Trafos von anderen Herstellern verwendet werden. Es sollte aber darauf geachtet werden, wenn der Trafo selbst keine Abschaltsicherung gegen Kurzschluss besitzt, sich selbst eine Sicherung in die Zuleitung einzubauen.

Seitenanfang

Twin-center 6802: Anschlussfragen

Ich habe mir günstig ein Fleischmann TWIN-Center Nr. 6802 ersteigert. Nun habe ich leider keine Beschreibung dabei. Leider ist auch keine Stromversorgung vorhanden.

Meine erste Frage lautet nun, bevor ich an euch weitere Fragen stelle - welchen Trafo benötige ich zur Stromversorgung und wo schließe ich diesen Trafo an das TWIN-Center an.

Die nächste Frage ist dann, wie schließe ich das TWIN-Center an das Gleis an.
Ich danke für eure Rückantworten. Gruß

Antwort
Ich bin durch Zufall auf dieses Forum getroffen. Da ich selbst ein TWIN-Center besitze kann ich Dir Deine beiden Fragen beantworten.

Du benötigst einen Trafo mit einem Sekundärausgang von 16 bis 18 Volt Wechselstrom. Keinen Gleichstromausgang !!!

Du kannst alle möglichen Trafo von verschiedenen Herstellern verwenden, wenn Du die obigen Daten einhältst. Fleischmann empfiehlt natürlich seine Trafos mit den Nr. 6811 und 6812.

Der Anschluss des Trafos erfolgt über die Klemmen 5 und 6 des TWIN-Centers (Anschluss ist auf der Rückseite).

Der Gleisanschluss erfolgt über die Klemmen 3 und 4

Das Programmiergleis ist - wenn Du eines besitzt - über die Klemmen 1 und 2 anzuschließen.

Gehe auch zu dem ----> Link

Seitenanfang


Twin-Center und die Drehscheibe
TWIN-Center und die Drehscheibe.

Wie kann ich die Fleischmann Drehscheibe mit dem Turn-Control und dem TWIN-Center digital steuern??

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang



Twin-Center und das Programmiergleis


Twin-Center und das Programmiergleis

Besitzt das Twin-Center ein Programmiergleis und wie schließe ich es an?

Antwort
Das Twin-Center besitzt die Möglichkeit ein Programmiergleis anzuschließen. Für die Verbindung des Transformators, die Schienen, das Programmiergleis und die DCC-Booster werden mit dem TWIN-CENTER zwei Anschlussstecker mitgeliefert. Dem nachfolgenden Bild ist zu entnehmen wie diese Anschlüsse vorzunehmen sind.
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang


Twin-Center und das Update
TWIN-Center 6802 und das Update

Könnt ihr mir die Anleitung für das Software Update V1.100 für das TWIN-Center 6802 und das TWIN-Control 6822 übersenden.

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

TWIN-Center und das Software Update V2.000

ich will mein TWIN-Center 6802 mit dem Update Software V2.000 updaten. Welchen Vorteil hätte ich durch dieses Update.

Antwort
Das Update bringt folgende Neuerungen. Ob diese gut sind musst Du selbst entscheiden.

- Virtuelle Magnetartikel-Adressen werden fest voreingestellt
Das Menü zur Zuordnung der virtuellen Adressen von Magnetartikeln wird so geändert, dass für jede virtuelle Adresse die chronologische Standard-Zuordnung im Format DCC voreingestellt ist. Dabei gehören zu jeder digitalen Adresse eines Magnetartikeldecoders immer 4 Magnetartikelausgänge. Die Magnetartikeladressen 1-4 befinden sich am Decoder Nr. 1, die Magnetartikeladressen 5-8 befinden sich am Decoder Nr. 2, die Magnetartikeladressen 9-12 befinden sich am Decoder Nr. 3 usw.

- Lok-Find-Funktion
Über diese Funktion wird eine auf dem Programmiergleis stehende Lok mit unbekannter Adresse automatisch aufgerufen und einem der beiden Regler zugeordnet.

- Magnetartikel-Tabellen-Modus (Erweiterung)
Die Adressen von Magnetartikeln liegen beim TWIN-CENTER im Bereich von 1 bis 2000. Im Tabellen-Modus des Keyboards (für die sog. Favoriten) können aber bisher maximal Adressen bis 255 verwendet werden. Diese Funktion wird mit dem Update auf alle Adressen erweitert.

- Lok-Funktionen erweitern
Das TWIN-CENTER kann mit der ursprünglichen Betriebs-Software V1.000 bzw. V1.100 - 8 Sonderfunktionen f1 – f8 von Loks schalten. Die Anzahl der schaltbaren Sonderfunktionen wird durch das Update erweitert, bis f32767.

- Anzeige TRAIN-NAVIGATION
Im neuen Modus „TRAIN-NAVIGATION“ wird im mittleren Block ein TRAINNAVIGATION-Empfänger angewählt (über Taste menu) und die dort anfallenden Ereignisse dargestellt, z.B. die Adresse der erkannten Lok.

- TWIN-CENTER arbeitet als TWIN-CONTROL
Derzeit kann das TWIN-CENTER nicht mit einem zweiten TWIN-CENTER zusammen arbeiten. Mit dem Update kann nun über Sonderoption 844=1 kann ein TWIN-CENTER jetzt aber in einen Zustand versetzt werden, in dem es als TWIN-CONTROL an einem anderen TWIN-CENTER arbeitet. (SO844=0 stellt wieder die Betriebsweise als Zentrale ein). Um nach Umstellung der Sonderoption als TWIN-CONTROL zu arbeiten, ist ein RESET des Gerätes über stop/go nötig.

Seitenanfang

Twin-Center updaten

Ich hab eine Frage bezüglich des updates des Twin Centers auf das Update V1.100

Da ich nach langer Pause wieder mit meiner Eisenbahn anfangen möchte, würde ich gerne das update auf meinen TC laden.

Jetzt stellt sich mir nur die Frage, mit was für einem Kabel mach ich das. Ich hab ein Kabel 9-polig das ich am TC anschließen kann, auf der anderen Seite des Kabels hab ich einen USB Anschluss.

Aber egal wo ich den USB an meinem PC auch anschließe, es funktioniert nicht.

Wenn ich mir ein 9 Poliges Kabel auf beiden Seiten besorge, kann ich es aber an meinem beiden PC´s nicht anschließen, da ich keinen Anschluß dafür habe. Habt Ihr einen Tipp für mich?

Antwort
dein Kabel passt sicherlich nicht.

Du brauchst RS232 Kabel, dass an den COM-Anschluss deines PC angeschlossen werden muss. Falls Du keinen COM-Anschluss (seriell) am PC hast (nicht sehr wahrscheinlich), nimm einen USB Seriell-Adapter und steck den USB in eine entsprechende USB-Anschluss Deines PC's. Natürlich muss das Twin-Center die gleichen Einstellungen haben, wie Windows.

Übrigens bei Vista und Windows7 musst Du Administratorrechte besitzen.

Option Wert Bemerkungen

SO1 3 19200 bit/s

SO2 2 Beide Protokolle P50 und P50x: 6050 & IB

SO5 2 Standard-Anzahl an Stop-Bits

SO6 254 CTS wird für die spezifizierte Zeit in Einheiten von 50ms negiert, nachdem ein Stopp-Taster gedrückt wurde.

Seitenanfang




linie

Zurück         Hauptseite

linie