Das Märklin Modelleisenbahn-Forum
hier: Fragen zur Märklin "Central-Station"


Kontakt
Datensicherheit durch
SLL-Verschlüsselung


Inhaltsverzeichnis:

Märklin "Central-Station 1 - 60212 - (CS1)"
      
Central-Station 1: Das Interface , der PC

       Central-Station 1: Booster

       Central-Station 1: Kompatibilität zu anderen Märklin-Digitalgeräten

       Central-Station 1: Anschlüsse

       Central-Station 1: der Kran, die Drehscheibe, der Bahnübergang

       Central-Station 1: Bedienung

       Central-Station 1: Update

       Central-Station 1: Magnetartikel

       Central-Station: Fahrbetrieb

       Central-Station: Lokdecoder

Central-Station II (CS2) (60213, 60214, 60215)
      
Central-Station 2 --> Iphone, Computer, Digtalprotokoll

       Central-Station 2 --> Booster

       Central-Station 2 --> Mobile-Station

       Central-Station 2 --> Einstellungen

       Central-Station 2 --> Anschlüsse und Betrieb

       Central-Station 2 --> Control-Unit-6021

       Central-Station 2 --> Update

       Central-Station 2 --> Lokdecoder

       Central-Station 2 --> Fahrbetrieb

       Central-Station 2 --> Memory

       Central-Station 2 --> Magnetartikel

       Central-Station 2 --> Bedienung und Features

Central-Station 1 und Central-Station 2




Seite durchsuchen    oder   
         

  Sie Suchfunktion markiert nur die gefundenen
  Wörter auf der Seite. Um die markierten Wörter
  zu finden --> die Seite durchscrollen


Märklin "Central-Station"

Central-Station 1


Central-Station 1: Interface

Interface 6051 und die Central-Station 1

Ist das bisherige Interface 6051 weiter bei der Central-Station 1 verwendbar?

Antwort
Das Interface wird wie bisher an die Control-Unit 6021 angeschlossen, die ihrerseits über die Adapterbox mit der Central-Station zu verbinden ist. Damit lassen sich die gewohnten Steuerungsmöglichkeiten auch mit dem neuen Märklin-Systems nutzen.

Seitenanfang


Geschwindigkeit der Central-Station

Mit welchem System und welcher Geschwindigkeit arbeitet die in der Central-Station 1 integrierte Daten-Schnittstelle (Interface)?

Antwort
Das Interface besitzt eine Ethernet-Schnittstelle und kann darüber u.a. mit den Netzwerkkarten fast aller modernen PC- und Macintosh-Computer verbunden werden. Die Übertragungsrate beträgt 10 Mbit/s (im Vergleich zu den bisherigen 2048 Bit/s des Interface 6051)

Seitenanfang


Anschluss an den PC

Wie schließe ich meine Central-Station 1 an meinen Computer an. Was muss ich dabei beachten. Ich komme hier nicht weiter.

Antwort
Die einfachste Methode die Central-Station mit dem PC zu verbinden ist die direkte Verbindung mit einem sog. Ethernet Cross-Over-Kabel. Ferner müssen die IP-Adressen der beiden Geräte zueinander passen. Der nachfolgende Link führt zum Anschlussbild. Hier geht es ----> zum Bild

Um die IP-Adresse der Central-Station 1 zu erfahren, ist die Central-Station neu zu starten und das Menü aufzurufen. Die IP-Adresse wird dann angezeigt. Diese IP-Adresse wird verwendet, um mit dem Webbrowser (z.B. Firefox, Opera etc.) das PC die Central-Station 1 öffnen zu können.

Um das Webinterface anzeigen zu könnnen, muss ein Webbrowser geöffnet werden (z.B. Internet-Explorer). Nun in das Adressfeld des Browsers die IP-Adresse der Central-Station eingeben: z.B. http://293.658.5.4 Nun wird das Webinterface der Central-Station angezeigt:

Seitenanfang


Central-Station 1 und das Netzwerk

Ich möchte meinen PC und die Central-Station verwenden. Ich habe ein Heimnetzwerk und möchte die Central-Station an dieses Heimnetzwerk anbinden, damirt ich mit jedem PC auf die Central-Sttaion zugreifen kann. Wie stelle ich das an?

Antwort
Der Anschluss der Central-Station an ein Heimnetzwerk bringt Vorteile, da auch Mac-Pc oder Apple-Pc mit der Central-Statiomn arbeiten können.
Die Central-Station muss dabei als Linux-Computer in das Heimnetzwerk eingebunden werden. Die Central-Station wird dabei als normales Netzwerkgerät angeschlossen und konfiguriert. Zu beachten ist dabei, dass in einem IP-Netzwerk nie zwei gleiche IP-Adressen vergeben werden dürfen.

Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang





Central Station 1: Booster


Central-Station 1 durch Booster erweitern

Kann ein System mit einer Central-Station 1 durch Booster erweitert werden ?

Antwort
Ja, passend zum neuen System gibt es den mfx-fähigen Booster der Firma Märklin (Bestell-Nr. 60172), mit einer maximalen Ausgangsleistung von 48 VA.

Seitenanfang


Central-Station 1 und der Booster 6017

Ich fahre mit der Märklin-Central-Station 60212 und der Firmware 2.0.4. Hatte den Booster 6015 an der Central-Station angeschlossen. Er funktionierte korrekt. Nun habe ich zuerst den Booster 6017 an die CS angeschlossen und schon nach wenigen Sekunden schaltet die CS ab. Muss ich bei der Kurzschlussschaltung etwas umstellen für Fremdgeräte? Die Kurzschlussverzögerung steht jetzt auf 2000 ms.

Antwort
1. Möglichkeit:


Du musst das Anschlusskabel drehen. Beim Booster 6015 muss es nach unten zeigen und beim Booster 6017 nach oben.

2. Möglichkeit:


Die Central-Station zeigt das Kurzschlusssymbol an. Reset der Central-Station. Daten von der Datensicherung wieder übertragen.

Seitenanfang


Booster 6015 und 6017 direkt an die Central-Station

Ich habe die Booster 6015 und 6017 direkt an die Central-Station 1 angeschlossen; funktionieren aber nicht. Die CS zeigt nach einigen Sekunden Kurzschluss an.

Antwort
Stelle im "Setup" der Central-Station 1 unter "Geräte im System" am Gerät "External Booster Control" die Verzögerung der Kurzschlusserkennung auf 200 ms ein.

Seitenanfang


Boosterleistung und Central-Station

Welche Boosterleistung liefert die Central-Station 1 von Märklin ?

Antwort
Der in der Central-Station 1 enthaltene Leistungsverstärker (Booster) liefert nach Angaben von der Fa. Märklin eine maximale Ausgangsleistung von 48 VA.

Seitenanfang


Central-Station 1 und die Booster 6015 und 6017

Können an der Central-Station die bisherigen Booster Nr. 6015 und 6017 weiterverwendet werden?

Antwort
Ja mit dem Booster-Anschlussgerät. Dabei gilt jedoch die Einschränkung, dass diese Boosterabschnitte keine mfx-Rückmeldung besitzen.

Seitenanfang


Central-Station 1 und der Booster

Wie werden die Märklin Booster 6015 und 6017 mit der Central-Station 1 verbunden?

Antwort
die Steckerrichtung im Booster, je nach dem ob es sich um 6015 oder 6017 handelt beachten (Beipackzettel der Central-Station beachten). wenn möglich sollte der erste Booster ein 6017 ein, um bei Kurzschluss ein korrektes Abschalten zu haben.

Für den Übergang von der Central-Station direkt versorgten Bereich zum Booster versorgten Bereich wird von Märklin eine Wippe empfohlen. Zwischen den einzelnen Boosterbereich wird keine Wippe benötigt.

Seitenanfang


Central-Station 1, Booster und der Trafo

Kann ich die Central-Station 1 und den Booster (6015) mit nur einem Trafo betreiben?

Antwort
Die Central-Station 1 und die verwendeten Booster dürfen nicht mit demselben Trafo betrieben werden, da sonst die Central-Station zerstört wird.

Seitenanfang


Central-Station 1 und der Kurzschluss mit Booster

Central-Station 1 und Booster 6015 und 6017. Nun zeigt die Central-Station einen Kurzschluss an. Auf der Anlage ist aber kein Kurzschluss. Was soll ich tun. Ich fahre mfx-Loks

Antwort
Mit angeschlossenem Booster kann ein reines mfx-Signal von der Central-Station als Kurzschluss interpretiert werden. Die Central-Station schaltet dann ab. Märklin empfiehlt eine MM-Dummy-Lok anzulegen und dort eine Funktion einzuschalten. Sobald die Central-Station ein Mischsignal aus MM und mfx erzeugt ist das Problem weg. Um dies zu bewerkstelligen schalte einfach bei irgendeiner Motorola-Lok (aus der Lokliste) das Licht ein. Die betreffene Lok muss nicht auf dem Gleis stehen.

Seitenanfang




Central-Station 1: Kompatibilität zu anderen Märklin-Digitalgeräten

Funktion der Control-Unit (6021) bei der Central-Station 1

Welche Funktion hat eine Control-Unit 6021, die in das neue Märklin-Systems mit Central-Station 1 eingebunden wird?

Antwort
Die Control-Unit 6021 wird zu einem Fahrregler, wie bisher das 6036.

Seitenanfang


Kompatibilität der Central-Station 1

Sind die bisherigen Märklin-Digital-Geräte (6021, 6036, 6040, 6043, 6051) mit Märklin-Systems weiter verwendbar?

Antwort
Durch ein in Vorbereitung befindliches Digital-Anschlussgerät können die bisherigen Digitalgeräte mit dem System-Bus der Central Station verbunden und damit weiter verwendet werden. Die Control-Unit-6021 wird dabei zu einem reinen Fahrgerät.

Seitenanfang


Wieviel Mobile-Stations an die Central-Station 1

Wieviel Mobile-Stations können an die Central Station angeschlossen werden.

Antwort
Zwei Mobile-Station können direkt an die Central-Station angeschlossen werden. Über die Busleitung der Central-Station 1 und darüber verbundene Verteilerboxen sind jedoch weitere MOBILE STATIONs auch an verschiedenen Stellen der Anlage anschließbar.

Seitenanfang


Central-Station 1 (60212) und die Mobile-Station 60652

Ich habe mir eineCentral-Station 1 zugelegt. Ich besitze bereits eine Mobile-Station (60652) Werden beim Anschluss an die Central-Station meine Daten in der Mobile-Station gelöscht.

Antwort
Wenn die Mobile Station (60652) an die Central Station 1 zum ersten Mal angesteckt wird, überprüft die Central-Station die Version der Datenbank in der Mobile-Station. Sollte diese Version älter als die Version in der Central-Station sein, so wird diese Datenbank automatisch aktualisiert. Während dieses Prozesses ist der Bildschirm in der Mobile Station dunkel geschaltet. Auf dem Bildschirm der Central Station erscheint nach kurzer Zeit ein Hinweis auf den Aktualisierungsprozess. Nach dem Aktualisieren der Datenbank in der Mobile Station erfolgt dort zusätzlich ein Geräte-Reset. Alle Daten in der Lokliste der Mobile-Station werden dabei gelöscht. Die Übertragung der Daten von der Central-Station zur Mobile-Station dauert ca. 3 - 10 Minuten. Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang





Central Station 1: Anschlüsse

Central-Station 1 und die L-Buchse

In der Anschlussanleitung der 7686 steht die L Buchse muss mit dem gleichen Trafo verbunden werden der den Digital-Stromkreis versorgt. Dieses geht aber bei Märklin Systems doch nicht. Muss ich dafür das rote Bahnstromkabel verwenden?

Antwort
Die Buchse L wird an einen separaten Trafo angeschlossen. Jedoch muss dessen Masse mit der Masse der Central Station am Gleis verbunden werden (Verteilerplatte)

Seitenanfang


Central-Station 1: der Kran, die Drehscheibe, der Bahnübergang

Bahnübergang und die Central-Station 1

Kann ein Bahnübergang / Schaltgleis an den Trafo der Central-Station von Märklin angeschlossen werden?

Antwort
Nein, hierfür ist grundsätzlich ein getrennter Trafo einzusetzen. Die Leistungsversorgung von Märklin Systems und anderen Betriebssystemen, wie zum Beispiel einer analogen Magnetartikelsteuerung, muss immer getrennt ausgeführt werden. Nur wenn die Magnetartikel über Digital-Empfänger geschaltet werden, können diese auch über die Central-Station versorgt werden. Bezieht ein Bahnübergang oder ein Schaltgleis mit angeschlossenen Weichen oder Signalen die Schaltleistung jedoch aus einem Wechselstrom-Trafo, so darf dieser Trafo auf keinen Fall gleichzeitig zur Versorgung von Märklin Systems-Komponenten (Central Station, Mobile Station, Booster etc.) eingesetzt werden.

Seitenanfang


Kann die Digital-Drehscheibe 7686 bzw. die mit dem Decoder 7687 nachgerüstete Drehscheibe 7286 mit der Central-Station 60213/60214 gesteuert werden?

Antwort
Unter dem Menüpunkt „Keyboard“ ist das 15. Keyboard ab Werk so eingerichtet, dass die Drehscheibe mit allen Funktionen angesteuert werden kann. Wahlweise kann dies aber auch auf andere Keyboardadressen umgestellt werden.

Seitenanfang


Central-Station 1 und die Drehscheibe

Ich habe mir die Central-Station 1 zugelegt und möchte über diese meine Digital-Drehscheibe 7686 steuern. Ist das über das integrierte Keybord möglich, wenn ja wie?

Antwort
Eine bequeme Steuerung der Drehscheibe ist über das eingebaute Keyboard noch nicht möglich. Es können jedoch die einzelnen Gleise als "Weichen" angelegt werden. Dann ist eine Steuerung möglich.

Seitenanfang


Anschluss der Märklin-Drehscheibe an die Central-Station 1

Ich habe nun endlich die Central-Station von Märklin, weiss aber nicht wie ich meine Märklin-Drehscheibe mit dem Märklin-Drehscheiben-Decoder anschließen muss? Brauche ich evtl. einen zusätzlichen Trafo, oder genügen die zwei Leitungen (Rot und Braun) der Central-Station aus. Wie erfolgt die Programierung bzw. Bedienung auf der Central-Station.

Antwort
Die Drehscheibe von Märklin ist für konventionellen und digitalen Fahrbetrieb geeignet. Sie hat eine ferngesteuerte Drehbühne mit eingebautem Motor. Es iegt allerdings der Drehscheibe nur ein konventionelles Steuergerät bei.
Die Funktion ist recht primitiv:
Drehen rechts/links in Einzelschritten und im Dauerbetrieb bis zum Anhalten.
Wenn diese Drehschiebe digital betrieben werden soll, musst Du sie nachrüsten. Dazu gibt es das Digital-Set 7687.
Dieser Nachrüstsatz ermöglicht die Steuerung im Digital-System mit direkter Gleisvorwahl.
Das Digital-Set besteht aus einer Steuerelektronik mit Digital-Decoder, Zubehör und einer ausführlicher Anleitung.
Zur Steuerung der Digital-Drehscheibe (7286 mit 7687) wird neben der Zentraleinheit (Control Unit 6021 oder Central-Station) auch ein Digital-Stellpult (Keyboard-Nr. 6040) benötigt.
Wenn ich Deine Frage richtig interpretiere hast Du das Digital-Stellpult nicht. Ohne dieses Gerät kannst Du die Drehscheibe auch nicht digital betreiben.

Seitenanfang


Central Station - Digitalkran 7651

Wie kann ich den Digitalkran Nr. 7651 mit der Central-Station bedienen?

Antwort
Es ist wie folgt vorzugehen

Zuerst ist der Kran auf die Central-Station zu schalten.
1. Neue Lok manuell anlegen
2. Als Decoder "Funktionsdecoder" auswählen
3. Die Adresse des Digitalkrans eingeben, Name und Loksymbol auswählen
4. Mit Häkchen bestätigen

Zur korrekten Funktion des Krans ist das 1. Funktionstastensymbol zu ändern:
1. Drücken der Taste "Schaltpult/Funktionen einrichten" (Taste 3 laut Central Station Bedienungsanleitung)
2. Drücken des 1. Funktionstastensymbol (f0)
3. Wählen des Symbols für Dauerlicht
4. Nochmaliges Dücken der Taste "Schaltpult/Funktionen einrichten" (Taste 3 laut Central Station Bedienungsanleitung)

Bedienung des Krans:
Funktionstaste 1 (f0): Licht
Funktionstaste 2 (f1): rechts- und linksdrehen des Krans
Funktionstaste 3 (f2): heben und senken des Krans

Um den Kran zu Bedienen ist die gewünsche Funktionstaste einzuschalten und mit dem roten Drehknopf die Geschwindigkeit wählen. Die Richtung kann durch drücken des roten Drehknopfes geändert werden. Dann Funktionstaste wieder ausschalten. Es kann immer nur die Funktion f1 oder f2 eingeschaltet sein, nicht Beides zusammen.

Seitenanfang


Central-Station 1: Bedienung

Central-Station 1 und Reset

Nach einem Reset geht meine Central Station nicht mehr in den normalen Betrieb. Ich hab schon versucht den Trafo auszustecken, aber das hilft nicht. Was kann ich tun ?

Antwort
Bitte nimm bei ausgestecktem Trafo einfach für einige Sekunden die Batterie aus dem Batteriefach.

Seitenanfang


Central Station und die Stromversorgung

Kann man die Central-Station auch mit einem Gleichstromtransformator versorgen?

Antwort
Mit einem Gleichstromtransformator funktioniert das Digital-System nicht. Für alle Zentraleinheiten ist ein Wechselstrom-Transformator, am besten der Transformer 6002, unabdingbar.
Bei anderen Märklin Transformatoren ist die Ausgangsleistung geringer. Wenn Sie einen Wechselstrom-Transformator eines anderen Herstellers verwenden wollen, kann es zu Problemen kommen.

Seitenanfang


Adresse der Lok umprogrammieren mit der Central-Station 1

Mir ist es nicht möglich mit der Central-Station 1 über "Lok ändern" die Adresse der Lok umzuprogrammieren. Was mache ich falsch?

Antwort
In seltenen Fällen kommt es vor, dass sich eine programmierbare Lok über "Lok ändern" nicht umprogrammieren lässt. Gehe auf den Reiter "Erweitert" und bestätige dort die Adresse mit dem Programmierbutton (Symbol Pfeil auf Gleis). Diese Methode funktioniert immer.

Seitenanfang


Pendelstrecken und Fahrwege funktionieren nicht mit der Central-Station 1

Ich habe laut Bedienungsanleitung alles richtig angeschlossen und eingestellt aber meine Pendelstrecken und Fahrwege funktionieren trotzdem nicht.

Antwort
Verbinde den Masseausgang des S88 mit der Schienenmasse der Central-Station 1

Seitenanfang


Central-Station 1 funktioniert nicht mehr

Meine 3 Monate alte Central Station wird seit 3 Tagen mit dem Initialisieren nicht mehr fertig,d.h die rote Stop Taste leuchtet dauerhaft und der Balken auf dem Display läuft immer hin und her.Habe beim letzten Mal nichts verändert.Ist sie kaputt?

Antwort
Mach mal ein Gesamtreset der CS. Wenn das nicht funktioniert, lasse die CS überprüfen.

Antwort
Wie denn wenn sie gar nicht hochfährt, bis zur Bedieneroberfläche. Oder geht es so irgentwie?

Antwort
Dann gibt es nur noch drei Möglichkeiten:
1. Wenn die Central-Station 1 nicht mehr hochfährt kann es sein, dass auf der Anlage ein Kurzschluss ist.
2. Irgendeine Komponente kann nicht angesprochen werden und das Programm fährt nicht hoch.
2. Als letzte Möglichkeit bleibt nur noch ein Softwareproblem. Dann brauchst Du aber dann einen Fachmann

Seitenanfang


verschiedene Roco AC-Loks

Habe die Central-Station 1 von Märklin und möchte verschiedene Roco AC-Loks (Adressen) damit programmieren. In der Roco-Beschreibung steht nur drinnen wie ich sie mit der Control-Unit (6021) programmieren kann. Kann mir jemand helfen?

Antwort
Das wird nicht gehen bzw nur über den Umweg der Control-Unit. Deshalb auch nur die Beschreibung mit der Control-Unit.
Ich habe mehrere Roco-Loks die werksseitig auf die Adresse Nr. 3 eingestellt sind. Diese kannst Du nur mit der Mobile Station oder der Central-Sation betreiben, wenn Du die Umstellung mit den alten Märklin Digitalsteuergeräte tätigst- also z.B. mit der besagten Control Unit
Wenn Du selbst keine Control-Unit hast, so stellt Dir sicherlich ein Fachhändler in Deiner Nähe die von Dir gewünschte Adresse ein.
Andere Möglichkeit - Du kennst einen Modellbahnfreund in Deiner Nähe der diese Steuergeräte noch benutzt.

Seitenanfang


Central-Station 1 - Beleuchtung funktioniert nicht
Ich bin seit ca. 3 wochen Central Station geschädigter. Ich fahre auf M-Gleis, welches analog wunderbar funktionierte. Ich habe die Central Station angeschlossen. Loks digital über Central Station (rote und braune Kabel bzw mitgeliefertes Adapterkabel) Weichen, Signale, Bahnübergänge analog über sep. Trafo (braune und gelbe Kabel) und mit Stellpulten (blaue und gelbe Kabel). Jetzt fahren die loks wunderbar, Die weichen lassen sich schalten aber die Lampen von allen weichen funktionieren nicht. mein Händler und ich sind am verzweifeln da eigentlich kein Umbaufehler vorliegen kann.

Antwort
Also da bist Du nicht der Einzige. Märklin verweist bei der Beleuchtung auf sein Digitalbuch. Ich kann Dir nur einen Hinweis geben, wie die Schaltung funktioniert. Nach Deiner Schilderung hast Du die Beleuchtung und die Weichen analog über einen seperaten Trafo geschaltet. Also hast Du eigentlich kein Problem mit der Central-Station. Da die Weichen analog geschaltet werden, sind sie von der Central-Station unabhängig. Ich kann von hier aus auch nicht beurteilen, wo Dein Fehler in der analogen Schaltung liegt. Achte aber darauf, dass an die Anschlussklemmen des Versorgungstrafos der Central Station keine weiteren Verbraucher wie Weichen, Signale, Lampen, Bahnübergänge etc. direkt angeschlossen werden!
Verbraucher, die nicht über einen Digitaldecoder versorgt werden, benötigen eine von Märklin Systems unabhängige Leistungsversorgung! Ich befürchte, dass Die Lampen keine analoge Versorgungsspannung haben.
Falls Du all das beachtet hast, vergleiche einfach mal das Weichenschaltbild mit Deiner Schaltung. Nachfolgend noch ein paar Erklärungen:
Wie werden Weichen und Signale im Digital-System geschaltet?
Bei einer konventionellen Anlage werden Weichen und Signale geschaltet, indem eines der blauen Anschlusskabel über das Stellpult 7072 kurzzeitig mit Masse verbunden wird. Die Weichenlampen werden direkt auf den Trafo geschaltet, da sie Dauerstrom benötigen.
Beim Schalten im Digital-System sind die Abläufe ähnlich, wie für die Loksteuerung.
Das KEYBOARD ist das Standard-Stellpult im Digital-System. Es hat 16 Tastenpaare zum Schalten der Magnetartikel. Somit erfüllt es die gleichen Aufgaben wie vier konventionelle Stellpulte 7072.
Als Bediener drückst Du auf die gewünschte Taste. Umgehend schaltet der richtige Magnetartikel auf der Anlage um. Als Rückmeldung über den Schaltzustand leuchtet am KEYBOARD zwischen dem Tastenpaar eine rote Leuchtdiode auf oder erlischt.
Im Märklin Digital-System können bis zu 256 Magnetartikel unabhängig voneinander gesteuert werden. Dazu wird jeder Weiche und jedem Signal eine Magnetartikel-Adresse zugeordnet, ähnlich wie die Lokadresse bei den Lokomotiven. Die Auswertung der Adressen geschieht hier ebenfalls über einen Decoder. Es gibt keine Unterscheidung von "Digital-Magnetartikeln" und konventionellen Magnetartikeln, sondern die herkömmlichen Weichen und Signale werden einfach über einen vorgeschalteten Decoder angeschlossen.
Im Digital-System können aber genauso auch Dauerströme wie Beleuchtungen oder Motoren ein- und ausgeschaltet werden. Dafür wird der Decoder k 84 eingesetzt.
Die Standard-Decoder k 83 bzw. k 84 haben jeweils 4 Ausgänge. Für 256 Magnetartikel benötigt man also 64 Decoder. In jedem Decoder gibt es einen (achtpoligen) Codierschalter, an dem die Decoder-Adresse eingestellt werden muss, denn beim Schalten von Magnetartikeln wird nicht direkt die Adresse eines Magnetartikels weitergeleitet, sondern die Adresse eines Decoders. In der Steuerinformation für den Decoder ist dann verschlüsselt, welchen der Ausgänge dieser ansteuern soll.

Seitenanfang


Central-Station 1 und die Anschlussbox
Kann ich die Märklin-Central-Station direkt - ohne die Anschlussbox an das C-Gleis anschließen ??

Antwort
Wenn die Update - Version 2.0.3 oder 2.0.4 - sich auf der Central-Station befindet, kann direkt an das C-Gleis angeschlossen werden.

Seitenanfang


Roco-Lok und die Central-Station 1
Ich habe ein Problem mit dem Programmieren der Adresse bei einer Roco Lok. Ich fahre mit der Central-Station 1. Standardmäßig ist bei der Lok Adresse 03 einprogrammiert. Wenn ich nun mit der CS1 ganz normal die Adresse auf dem Programmiergleis ändern will, schaltet nach ca. 1 sec die Central-Station 1 auf STOP und nichts weiter ist passiert. Mit der 03 als Adresse funktioniert die Lok, also einen defekten Decoder schließe ich mal aus.

Antwort
Es gibt mehre Roco-Decoder-Typen. In der Regel sind bei Roco-Loks Dekoder von Lenz und ESU eingebaut worden, die erst in den Programmiermodus kommen, wenn ein kleiner Knopf auf dem Dekoder gedrückt wird. Erst dann können die CV's wie gewohnt eingestellt werden. Sieh Deine Decoder mal an, ob er diese Eigenschaft hat. Es gab auch Roco-Loks mit dem Mäuseklavier (DIL-Schalter). Das müsste sich aus der Anleitung ergeben.

Seitenanfang


Central Station 1: Update

Central-Station 1 von Märklin und die ESU Ecos

Soweit mir bekannt ist, stammen die Central-Station von Märklin und die ESU-Ecos von ESU aus einem Haus. Sieht man sich die Handbücher an, bestehen an sich keine Zweifel mehr. Der einzige Unterschied dürfte im Moment nur darin bestehen, dass Märklin seine Software, die für die mfx-Decoder von Bedeutung ist, nicht für die ECos freigibt. Mich würde nun mal interessieren, ob es nicht möglich ist, die Software der ECos auf die Central-Station zu spielen und umgekehrt?

Antwort
Soweit alles richtig. Aber ich verstehe nicht weshalb Du die Central-Station nicht von Märklin updaten lässt. Da Update von Märklin ist kostenlos. Das Risiko beim Software überspielen von Software von ECos auf die Central-Station solltest Du nicht ohne das Programmlistung (Programmtext) tun, da Märklin meistens bei seiner Software eine Sicherung einspielt.
Übrigens die Ecos ist besser als die Märklin Central-Station. Im Vergleich zur Central-Station kann die ECoS direkt über Netzwerkkabel mit dem PC (und somit auch für Software-Updates) mit dem Internet verbunden werden. Ferner können die anderen (wenn vorhanden) Systeme mit integriert werden.

Seitenanfang


Update bei Central-Station 1

Habe die Central Station und Märklin hat mir mitgeteilt das in ca. 5 Wochen ein Update raus kommt die das Interface freischaltet.Wie bekomme ich das Update auf die CS und brauche ich ein spzieles Kabel.

Antwort
Ein Update der Mobile Station kann empfehlenswert sein, wenn einer der folgenden Punkte auf Dich zutreffen:
* Die Mobile Station hat eine Lok in der Datenbank, unterstützt aber nicht alle Funktionen dieser Lok.
* Es wurde eine Lok gekauft, die nicht in der Datenbank der älteren Mobile Station eingetragen ist
* Die Lok ist zwar eingetragen in der Datenbank, aber die Adresse der Lok lässt sich bisher nicht oder nur sehr umständlich mit der Mobile Station umprogrammieren.
* Die Mobile Station reagiert nicht mehr, wenn diese an das Anschlussgleis angeschlossen wird (keine Anzeige am Display)
Ein Update kann auf folgende Art durchgeführt werden:
* Es wird das Adapterkabel 610479 (wie es auch zum Betrieb von 2 Mobile Stations erforderlich ist) benötigt.
* Schließe das Adapterkabel an die Central Station an
* Schalte die Central Station ein, und warte bis diese Betriebsbereit ist
* Schließe die Mobile Station an das Adapterkabel an
* Warte solange bis das Update-Symbol an der Central Station (rechts unten in der Ecke) wieder ausgeht.
* Das Update kann etwas mehr als 5 Minuten dauern. Bitte unterbreche das Update nicht vorzeitig.

Seitenanfang


Update Mobile-Station 1 - Central-Station 1

Wie update ich die Mobile-Station mit der Central-Station?

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang


Central-Station und die Magnetartikel

Central-Station und die Magnetartikel

Wieviel Magnetartikel können mit der Central-Station 1 von Märklin geschaltet werden ?

Antwort
Insgesamt kann die Central-Station bis zu 16384 Empfänger steuern. Dies können beispielsweise 16384 Weichen, oder 16384 Loks, oder 8192 Weichen und 8192 Loks, oder 10.000 Weichen und 6384 Loks usw. sein.

Seitenanfang


Central-Station 1 - Weichen gehen nicht

Mit meiner neuen Central Station lassen sich die Weichen nicht schalten. Der Lokbetrieb funktioniert einwandfrei.

Antwort
In den meisten Fällen liegt das daran, dass die Anschlüsse am Ausgang der Central Station vertauscht angeschlossen sind. Wenn das rote und braune Kabel vertauscht sind, treten folgende Störungen auf:
* Eine Reihe älterer Loks lässt sich nicht mehr steuern (insbesondere solche mit Decoder c80)
* Weichen lassen sich nicht mehr schalten.
* Viele Beleuchtungen flackern stärker als normal.

Bitte darauf achten, dass folgende Bezeichnungen an allen erforderlichen Stellen eingehalten werden:
* B = Bahnstrom = rotes Kabel
* 0 = Masse = braunes Kabel
* Am Anschluss des Digitalgeräts
* An Verteilerplatten
* Am Anschlussgleis
* An den Weichendecodern

Seitenanfang


Problem mit der Steuerung der 3-Wege-Weichen

Ich habe seit letzter Woche die Central-Station 1 von Märklin. Ich hab nun ein Problem mit der Steuerung der 3-Wege-Weichen. Ich habe diese wie vorgeschrieben an 2 benachbarte Ausgänge des gleichen Decoders K83 angeschlossen.
Wenn ich die Weiche nach links oder gerade schalte ist alles ok. Schalte ich aber von links nach rechts, so bewegt sich zunächst nur eine Zunge und die CS zeigt geradeaus an, ich muss dann ein zweites Mal auf rechts tippen, damit auch die zweite Zunge sich bewegt. Von rechts nach links funktioniert es mit 1x schalten, man hört, dass sich beide Zungen bewegen. Nur umgekehrt gehts nicht. Wie kann ich das Problem beseitigen

Antwort
Nach Angaben der Fa. Märklin ist ein Fehler der Central Station vorhanden. Dieser soll noch behoben werden, sagt die Fa Märklin über ein Update.

Seitenanfang


Central-Station 1 und die 3-Wege-Weichen

Ich will meine beiden Drei-Wege Weichen (Nr. 24630) von Märklin an die Central-Station 1 anschließen. Leider finde ich keine vernünftige Anleitung, wie das geht. Könnt ihr mir da weiterhelfen?

Antwort
Also, Du brauchst folgende Artikel:
    - Central Station 1 (Firmware Version 2.04)

    - Trafo für die Central-Station

    - Anschlussgleis für Central Station (Art.-Nr. 24088)

    - Decoder k83 (Art.-Nr. 60830, gff älteres Modell - Art.-Nr. 6083 - benötigt andere Stecker)

    - Dreiwegweiche (Art.-Nr. 24630)

    - 2 Weichenantrieb (Art.-Nr. 74490) mit den mitgelieferten Kabeln und Steckern (pro Dreiwegweiche)

    - 2 Kabel zur Einspeisung von Decoder k83 (rot und braun). Ein Ende muss mit Anschlussklemme (aus der Art.-Nr. 5654) bestückt, das andere Ende mit Stecker Art.-Nr. 71411 (braun) bzw. Art.-Nr. 71415 (rot).


Wenn Du diese Artikel hast, dann kannst Du loslegen.

Als erstes die Kabel zu den Weichenantrieben mit Steckern versehen. Dabei müssen die beiden blauen Kabel unterschieden werden. Das blaue Kabel, liegt näher am gelben, bevor es in den Weichenantrieb führt; sollte mit einem roten Stecker ausgestattet werden. Das zweite blaue Kabel sollte den grünen. Stecker erhalten.

Als nächstes ist die Decoderadresse am k83 einzustellen.

Die Abdeckung des Decoders k83 abschrauben. An dem Decoder k83 befinden sich insgesamt 4 Ausgänge zum Anschluss von zweispuligen Magnetartkeln. In der Mitte dieser vier Ausgänge wird jeweils das gelbe Lichtstromkabel zum Weichenantrieb angeschlossen. Dieser gelbe Anschluss darf auf keinen Fall mit dem gelben Ausgang eines Trafos verbunden werden. Eine Beschädigung des Decoders wäre sonst die Folge. Die beiden blauen Steuerleitungen vom Antrieb werden - wie bereits beschreiben - mit einem roten bzw. grünen Stecker versehen an die jeweils rot- bzw. grünmarkierte Buchse links und rechts vom Lichtstromanschluss eingesteckt (siehe Bild).

Der rote Stecker gehört auf die Steuerleitung, durch die beim Schalten die Weiche auf Abzweig geschaltet wird. Der grüne Stecker hingegen ist auf der Steuerleitung für die gerade Strecke.

Eine Dreiwegeweiche mit zwei Weichenantrieben belegt gleich zwei der vier Ausgänge des Decoders k83. Bei der Central Station 1 (60212) gilt dabei die Forderung, dass diese an einem Decoder k83 direkt hintereinander angeordnet sein müssen (Beispiel: angeschlossen sind die beiden Antriebe an die Decoderausgänge 1 und 2 oder 3 und 4) Beim K-Gleis funktioniert der Anschluss der Weichen wie beim C-Gleis.

Auf dem Bild ist die Weiche an dem 3. und 4. Decoderausgang angeschlossen. Die Nummerierung beginnt am linken unteren Anschluss und geht von dort entgegen dem Uhrzeigersinn.

Leider kann man aus der Anleitung zum Decoder k83 nicht direkt ablesen kann, welche Switchboard-Einstellung zu welchen Adressen führt. In der Bedienungsanleitung zum Weichendecoder (74460) sind entsprechende Hinweise.

Als nächstes die Weichenantriebe mit dem Decoder verbinden. Die Weichenantriebe der Dreiwegweiche müssen an beliebigen zwei aufeinanderfolgenden Adressen (Anschlussbuchsentriplets) angeschlossen werden. Im Beispiel 3 und 4. Man muss den Weichenantrieb unter der linksabbiegenden Hälfte der Dreiwegweiche an die niedrigere der beiden Adressen anschließen und den Weichenantrieb unter der rechtsabbiegenden Hälfte an die höhere, sonst würde die Dreiwegweiche genau seitenverkehrt geschaltet werden.

Decoder k83 mit Spannung versorgen. Spannung kann jedem beliebigen Gleisstück abgezapft werden (auch dem Anschlussgleis). Dazu das rot-braune Kabel mit den Anschlussklemmen und Steckern verwenden. Die Anschlussklemme des roten Kabels gehört an die Zunge B des Gleises, die des braunen an die Zunge 0. Am Decoder k83 kommen die Stecker in die rote bzw. braune Anschlussbuchse - Die Steckeranordnung ist egal.

Nächster Schritt ist die Dreiwegweiche an die Central Station anzuschließen. Hierzu ist die Bedienungsanleitung der Central-Station erforderlich. Ganz kurz: Magnetartikel erstellen, Dreiwegweiche wählen und als Adresse die niedrigere der beiden verwendeten Adressen angeben. Beim ersten Mal kann es passieren, dass die Dreiwegweiche den ersten oder die ersten zwei Schaltbefehle nicht durchführt. Gehe ----> zum Bild

Danke für die Infos. Dennoch weiss ich nicht, welche Weichenadressen ich auf dem Decoder eingeben muss.

Antwort
Ich habe Dir die Einstelltabelle für die Central-Station dargestellt. Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang


Märklin Central-Station 1 in Verbindung mit einem Weichendecoder 74460

Habe ein Problem mit einer Märklin Central-Station 1 in Verbindung mit einem Weichendecoder 74460. Zum Testzweck habe ich erst eine Weiche mit dem Decoder ausgerüstet. Adresse 1 an der CS und lt. Codierschema den Decoder auch auf 1 eingestellt, aber die Weiche reagiert nicht.
Habe bereits den Decoder und auch den Weichenantrieb gewechselt. Mir kommt es so vor, als ob der Decoder keinen Strom bekommt. Aber lt. Einbauanleitung wird die externe Spannungszuführung weggenommen und dafür der Decoder angeschlossen. Spannungsabnahme erfolgt über die Decoder Kontakte am Gleis.

Antwort
Das Problem hat sich erledigt.
Habe hier im Forum etwas über über die Anschlüsse gelesen u. habe die Stecker Rot u. Braun getauscht, zu dem mich genau an die Bedienungsanleitung gehalten u. nun funktioniert das Ganze.

Seitenanfang


Viessmann Signale mit der Central-Station 1

Wie kann ich Viessmann Signale mit der Central Station programmieren

Antwort
Hast Du Dir schon einen Decoder für das Signal besorgt ???. Du brauchst immer im Digitalbetrieb die entsprechenden Decoder (z.B. Lokdecoder, Weichendecoder). Das Signal ohne Decoder kannst Du nicht an die Central-Station anschließen.

Seitenanfang


Flügelsignale und die Central-Station 1

Ich habe die Central-Station und bin dabei eine neue Modellanlage zu bauen - Format H0 - K Gleise. kann man die jetztigen Flügelsignale und Formsignale weiterhin einbauen und mit welchem Decoder funktionieren sie?

Antwort
Alle bisherigen Signale können weiterhin eingesetzt werden.

Seitenanfang


Märklin K83 und die Central-Station 1

Ich habe den Märklin-Decoder k83 und möchte den an der Central-Station anschließen. Muss ich bei dem Decoder auch die Adresse über das "Mäuseklavier" einstellen? Die beiliegende Beschreibung des Decoders ist nicht so einsichtig.

Antwort
Der Decoder besitzt einen Abdressbereich von 0 bis 81. Mit dem Mäuseklavier am Decoder stellst Du den Adressbereich ein, den Du auf der Central-Station verwenden willst. Es existieren 8 Schalter. Die Schalter 9 und 10 sind nicht vorhanden. Sie werden über die 4 Ausgänge des Decoder automatisch an die Grundadresse der ersten 8 gesetzt. Bei den Märklin-Decodern liegt ein Blatt bei, das die Stellung der Schalter als Adressbereiche aufschlüsselt. Für 4 Adressen sind die Schalter 1-8 immer gleich. An der Central-Station kannst können in den Einstellungen diesem Adressraum 4 Adressen zugewiesen werden, die den 4 Ausgängen des Decoders zugeordnet sind.

Dazu ein Beispiel:
Du möchtest die Adressen 13 bis 16 dem k83 Decoder zuweisen. Am Decoder stellst Du folgende Dip-Schalter auf ON: 2, 4, 5 und 7 (wo "ON" ist steht auf dem Schalter)
Damit ist der Adressraum des Decoders programmiert und die Central-Station kann den Decoder für die Adressen 13 - 16 verwenden.
Die 4 Ausgänge des Decoders besitzen jetzt die 4 Adressen. Welcher Ausgang hat nun welche Adresse?
Die Belegung der Ausgänge erfolgt im Uhrzeigersinn. Adresse 13 wäre also oben links, 14 oben rechts, 15 unten rechts und 16 unten links. Das kann man aber testen. Schließ an einen Ausgang den gewünschten Magnetartikel an und vergib an der Central-Station für die Adresse 13 den entsprechenden Artikel. Klappt es, ist es der richtige Ausgang, wenn nicht, den nächsten Ausgang testen usw. Ein Ausgang wird in jedem Fall funktionieren.

Voraussetzung der Decoder wird korrekt mit Digitalstrom (rot/braun) der Central-Station versorgt

Seitenanfang


Störungen bei der Schaltung von Weichen mit Central-Station 1

Auf meiner digitalbetriebenen Märklin-Anlage schalte ich meine 17 Weichen mit der Central-Station 1 und Unterflurantrieben.
Es kommt immer wieder vor, dass einige Weichen sich von heute auf morgen nicht mehr schalten lassen, obwohl am Vortage alles bestens war. Andere reagieren nur teilweise!? Bei manchen ertönt ein leises Sirren, wenn man die Bedieneroberfläche an der Central-Station 1 drückt. Liegt es womöglich daran, dass ich zu viele Weichen für die CS 1 habe und die Spannung dafür nicht ausreicht?

Antwort
Wenn die Weichen direkt vom Booster der Central-Station 1 versorgt und der Booster gleichzeitig auch zum Fahren dient ist ganz sicher die Leistung der Central-Station 1 an der Grenze angelangt. Ich betreibe meine derzeit 24 Weichen mit mehreren Delta-Boostern an der Central-Station 1.

Seitenanfang


Wie schalte ich mit der Central-Station-60213 ein Entkupplungsgleis digital?

Antwort
Entkupplungsmodule im Märklin H0-Sortiment sind einsetzbar beim M-, K- oder C-Gleissystem. Das Entkupplungsgleis funktioniert mit nur einer elektromagnetischen Spule. Wird diese Spule durch den Strom erregt, so wird der Entkupplungsbalken nach oben gedrückt und entkuppelt dabei die darüber befindlichen Wagenkupplungen.

Wird der Strom durch die Spule abgeschaltet, dann fällt der Entkupplungsbalken durch die Schwerkraft wieder in den ursprünglichen Zustand zurück.

Beim Entkupplungsmodul muss deshalb nur eine Steuerleitung an den Decoder k83 angeschlossen werden. Beim Betrieb mit der Central-Station-60212 ist darauf achten, dass immer nur der grüne Ausgang eines Decoderanschlusses verwendet wird. Bei der Central-Station 60213 - 60215 können wie bei den anderen Märklin Zentral-Stationen auch der grüne und der rote Schaltausgang für je ein eigenes Entkupplungsmodul verwendet werden.

Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang


Central-Station 1: Fahrbetrieb

Central-Station - Magnetartikel funktionieren nicht

Die Central Station ist im Betrieb. Die Loks fahren, aber keine Weiche funktioniert !

Antwort
Vermutlich sind das rote Kabel und das braune Kabel vertauscht. Das kann am Anschlussgleis passiert sein, oder an den Klemmen der Central Station, oder am Einbauweichendecoder.
Folgendes ist zu überprüfen:
Das rote Kabel sollte am Anschlußgleis an den Mittelleiter gehen (Bezeichnung B =Bahnstrom)
Das braune Kabel sollte am Anschlußgleis an die Aussenschienen gehen (Bezeichnung 0 (Null)=Masse)
Das rote Kabel sollte an der Central Station an die rechte Klemme gehen (siehe Anleitung Seite 5)
Das braune Kabel sollte an der Central Station an die linke Klemme gehen
Bei allen Kabelverbindungen sollten passende Kabelfarben verwendet werden.
Das rote Kabel des Einbau-Weichendecoders sollte im Gleis an den Mittelleiter gehen (Bezeichnung B =Bahnstrom)
Das braune Kabel des Einbau-Weichendecoders sollte am Gleis an die Aussenschienen gehen (Bezeichnung 0 (Null)=Masse)

Seitenanfang


Central-Station 1 Loks fahren, Weichen sind nicht zu schalten

Diese Central-Station 1 nervt. Jetzt habe ich sie in Betrieb genommen.
Die Loks fahren auch.
Die Weichen funktionieren aber nicht.

Antwort
Es könnte sein, dass das rote Kabel und das braune Kabel vertauscht sind. Überprüfe doch mal die Lage.(Entweder Anschlussgleis oder an den Klemmen der Central-Station 1 selbst)
Nochmals die Regel:
===================
Gleisanschluss:
----------------
- Das braune Kabel am Anschlussgleis an die Aussenschienen (Bezeichnung 0 =Masse)
- Das rote Kabel am Anschlussgleis an den Mittelleiter (Bezeichnung B =Bahnstrom)
Central-Station
----------------
- Das braune Kabel an der CS an die linke Klemme
- Das rote Kabel an der CS an die rechte Klemme (siehe auch deine Beschreibung an)
Weichendecoder
---------------
- Das braune Kabel des Einbau-Weichendecoders an die Aussenschienen gehen (Bezeichnung 0 )
- Das rote Kabel des Einbau-Weichendecoders an den Mittelleiter anschließen (Bezeichnung B =Bahnstrom)
Na dann mal viel Glück

Seitenanfang


Das Bremsenquietschen mit der "Central Station 1 mit Update" bei mfx-Loks

Das Bremsenquietschen ist laut Ankündigung mit der "Central-Station 1 mit Update" bei mfx-Loks jetzt einfacher auslösbar. Wie kann ich das Geräusch auslösen?

Antwort
Die Lok bei das Quietschen ausgelöst werden soll ist auf der Central Station im Display. Wenn eine zu hohe Geschwindigkeit eingestellt ist funktioniert das "Quietschen" nicht. Drücken mit dem Finger auf das Geschwindigkeitsdiagramm. Der Balken geht sofort zurück auf "0" und das Bremsenquietschen ist zu hören.

Seitenanfang


Central-Station 1 und die mfx-Decoder

Mein mfx-Decoder von der Br 50 wird von der central-station nicht erkannt Ich habe eine BR 50 mit mfx-decoder aus dem Mega-Set 29820. Die Lok wird allerdings nicht als mfx-Lok erkannt. Zur Steuerung verwende ich die Central-Station-Nr. 60212. Richte ich de Station manuell ein unter Motorola und Adresse 50, so fährt sie, allerdings ohne weitere Funktionen, außer Licht ein und aus. Muss ich vorher an den dips etwas einstellen? 4 und 8 stehen auf on der Rest auf off.

Antwort
"dips" ist ein Kurzname für Dipschalter oder Mäuseklavier. Das ist ein Schalterpack, meistens 8stk. in einem Block, um einen digitalen Binärcode einzustellen. Dieses Mäuseklavier hat z.B. der c80 Delta-Decoder für die Lokadresse. Wenn Dein Decoder ein Mäuseklavier besitzt ist es bstimmt kein fmx-Decoder und dementsprechend kann die Central-Station auch die Lok nicht erkennen. Mfx-Decoder haben sicher keine Dipschalte.
Wenn der Decoder Dip-Schalter ---4---8 besitzt könnte es ein alter fx-Decoder mit der Adresse 50. Die Lok stammt somit sicher nicht aus dem Mega-Startset.

Seitenanfang


central Station lässt keine Loks ansteuern

Nach dem Aufsetzen der Lok lässt diese sich auch über die Central Station steuern, beim Aufsetzen der zweiten Lok und Auswahl in der central Station lässt sich keine der Loks mehr ansteuern, keine reagiert mehr, die dritte fährt wie irre ohne Steuermöglichkeit im Kreis.??

Antwort
Dein Problem dürfte an dem Tunnelrettungszug liegen.
Nehme doch bitte Kontakt mit der Fa. Märklin auf. Es scheint ein Softwareproblem zu sein.
Gebr. Märklin & Co. GmbH
Reparaturabteilung
Stuttgarter Straße 55
D 73033 Göppingen
Telefon 07161 608-553
E-Mail: reparaturabteilung@maerklin.de

Seitenanfang


Central-Station 1 und die Pendelstrecke

Ich habe die Digital Central-Station-60212 und fahre auf Märklin-C-Gleisen. Jetzt versuche ich schon seit längerem eine Pendelstrecke einzurichten. Ich habe den Decoder S88, k83, k84, Schaltgleise und Kontaktgleise. Ich bringe die Pendelstrecke aber nicht hin. Wer kann mir bitte helfen bzw. einem Anfänger erklären wie ich zu einer Pendelstrecke komme.

Antwort
Mit der Central-Station 60212 kannst Du eine Pendelstrecke einrichten. Das geht so:

Wähle aus der oberen Menüleiste das Setup-Symbol aus. Es öffnet sich ein Menüdialog. Am linken Rand sind diverse Piktogramme zu sehen.

Wähle das sechste Piktogramm von oben aus. Es öffnet sich das Dialogfenster „Pendelzugsteuerung“.
    a) Bereits vorhandene Pendelzugstrecken
    b) Pendelzugstrecke hinzufügen
    c) Pendelzugstrecke löschen
    d) Pendelzugstrecken bearbeiten
    e) Änderungen übernehmen, Setupmenü verlassen
    f ) Änderungen verwerfen, Setupmenü verlassen
Durch Betätigen der Taste „Pendelzugstrecke hinzufügen“ öffnet sich Dialogfenster „Pendelzugstrecke“.

Name der Strecke --> Gebe Deiner Pendelzugstrecke einen Namen, er wird später bei der Zuweisung benötigt. Wähle hier die beiden s88-Kontakte für die Bremspunkte der Pendelzugstrecke. Dazu wird vorher der s88-Bus konfiguriert. Die einzelnen s88-Module werden hintereinander gehängt. Der Central-Station muss nun mitgeteilt werden, wie viele dieser Module verwendet werden und ob diese jeweils 8 oder 16 Ports besitzen. Dafür ist das Setupmenü zuständig

Rufe das Setupmenü auf

Wähle das Untermenü „Geräte im System“.

Aktivieren den Eintrag „s 88-Bus Control“.

Betätige die Handschaltfläche unten rechts, oder drücke auf den Fahrregler, es öffnet sich das Dialogfenster „s88 Konfiguration“
    a) Liste mit allen bisherigen s 88-Modulen
    b) Modulname
    c) Anzeige, ob 8 oder 16 Ports vorliegen
    d) Schaltfläche „Hinzufügen“
    e) Schaltfläche „Löschen“
    f ) Schaltfläche „Wechsel zwischen 8 und 16 Ports“
Für jedes s88-Modul Deiner Anlage fügst Du jetzt einen Eintrag dazu.

Drücke die Schaltfläche „Hinzufügen“

Bestätige 8- oder 16- Ports
Bestätige die Eingaben wie gewohnt über die „Haken“-Taste. Es öffnet sich automatisch wieder das Dialogfenster „Geräte im System“. Über die Symbole „Pendelzugstrecke“ und „Pendelzugstrecke hinzufügen“ kommst Du wieder in das Dialogfenster „Pendelzugstrecke“.

Verwende bei der Eingabe zwei unterschiedliche s88-Kontakte. Die Central-Station überprüft nicht, ob diese Kontakte bereits anderweitig verwendet wurden.

Gebe als nächstes die Zeitdauer T1 + T2 (addiert) ein. Bis zu 300 Sekunden sind möglich. Die Zeit ist einstellbar über die Pfeile in 5 Sekunden-Schritten oder direkt im Feld mit beliebig großen Sprüngen. Schließe die Eingabe ab über die „Haken“-Taste und Du siehst die Pendelzugstrecke auf dem Bildschirm. Es können weitere Pendelzugstrecken (max. 8) eingerichtet werden.

Nachdem Du die Pendelzugstrecken eingerichtet hast, kann ein Zug „auf der Strecke“ fahren. Wenn Du Dich noch im Dialogfenster „Pendelzugstrecke“ befindest, betätige den Haken und Du bist im Menü „Lok auswählen“.

Wähle zunächst die Lok auf einem der beiden Fahrregler aus.

Stelle den Zug auf die Anlage in den Bahnhof 1 oder fahre hn dort hin.

Fahre den Zug in der Pendelzugstrecke mit der gewünschten Geschwindigkeit auf den Bahnhof 2 zu. Drücke während der Fahrt die STOP-Taste.

Betätige die Menütaste oben, das Auswahlmenü erscheint und unter „Pendelzugstrecke“ findest Du die eingerichteten Strecken

Markiere die ausgesuchte Strecke mit dem Fahrregler.

Tippe auf die markierte Pendelzugstrecke.

Das Auswahlmenüfenster verschwindet, die ausgewählte Lok erscheint wieder mit dem Geschwindigkeitsdiagramm, der eingestellten Geschwindigkeit und einem kleinen Dampfloksymbol mit 2 Pfeilen zur Kennzeichnung, dass nicht der Fahrregler, sondern die Pendelzugsteuerung die ausgewählte Lok übernommen hat.

Drücke die GO-Taste. Die Lok beschleunigt auf die voreingestellte Geschwindigkeit der Pendelzugsteuerung und wird nur von ihr gesteuert. Um wieder andere Lokomotiven mit dem Fahrregler zu steuern, ist die Lokauswahltaste zu drücken und die Lok wie gewohnt auszuwählen. Der Zug in der Pendelstrecke fährt hin und her solange Spannung am Gleis anliegt bzw. bis die Lok entfernt wird.

Seitenanfang


Central-Station 1: Lokdecoder

Central-Station und die Decodereinstellung

Ich habe eine digitale Märklin ersteigert. Diese Anlage hat noch M-Gleise und als Fahrgerät eine Central-Station. Ich habe nun noch eine zusätzliche Märklin Digital-Loks dazu ersteigert. Leider fährt diese nicht auf der Anlage. Ich habe die Lok geöffnet und festgestellt, dass sie einen Lokdecoder mit einem 4-fach Microschalter besitzt. Wie muss dieser Miocroschalter eingestellt, dass die Lok fährt.

Antwort
Märklin Lokdecoder mit 4-fach Mäuseklavier stammen aus der digitalen Steinzeit. Es handelt sich somit um keine modernen Decoder. Du kannst die Loks mit der Central-Station 1 und auch 2 steuern. Folgende Lokadressen kannst Du einstellen --> gehe hierzu auf nachfolgenden Link: --> zum Bild

Seitenanfang




Central-Station 2 (CS2)


Central-Station 2: Iphone, Computer, Digtalprotokoll

Central-Station 2 und das IPhone

Ich habe gehört, dass die Central Station 2 un dem IPhone die Modellbahnanlage steuern kann

Antwort
Das iPhone, iPod und iPad werden mit der Märklin-Mobile-Station App zu einem vollwertigen Fahrgerät für die digital gesteuerten Lokomotiven.
Für die Besitzer einer Digitalzentrale Märklin-Central-Station 2, die gleichzeitig auch Anwender eines iPhone, iPod oder iPad sind, eröffnet sich die Möglichkeit, einen zusätzlichen kabellosen Controller einzusetzen.
Seit Anfang 2011 steigt Märklin mit einer neuen, eigenen Steuerungssoftware in den Markt der Apps ein. „App“ ist die Abkürzung von Applikation und bezeichnet damit Programme, die für die Anwendung auf mobilen Rechnern wie Smartphones, Tablet-PCs und Netbooks entwickelt werden.

Das neue Märklin-Programm mit dem Namen „Mobile-Station-App“ wurde auf der Spielwarenmesse 2011 in Nürnberg vorgestellt und verwandelt die unterstützten mobilen Smartphones und Rechner in vollwertige Steuergeräte für die digitale Modellbahn.

Es können zu jeder Lok bis zu 16 digitale Lokfunktionen geschaltet werden. Unterstützt werden max. 320 Magnetartikel, z. B. Weichen, Fahrstraßen oder Signale. Die Mobile-Station-App greift beim Fahren der Loks und Schalten der Magnetartikel auf die Einstellungen der Digitalzentrale zu. Die Bedienung ist einfach und intuitiv, die Anzeige der Funktionszustände wird automatisch vorgenommen und durch selbsterklärende Symbole unterstützt, wie sie auch von der Central-Station 2 verwendet werden.

Zum Betrieb der "Märklin-Mobile-Station-App" sind folgende Voraussetzungen erfüllt werden:
- Die App läuft auf den Apple-Geräten iPhone (3GS und iPhone 4), iPod Touch (dritte Generation), iPod Touch (vierte Generation) und dem Tablet-PC iPad. Die Plattform muss iOS 4.0 oder neuer sein.

- Es wird eine aktuelle Modellbahn-Digitalzentrale Märklin-Central-Station-2 benötigt (Artikelnummern 60213/ 60214/60215, ab Firmware-Version V1.4.

- Die Märklin-Central-Station-2 muss bei der Netzwerk-Verbindung mit einem WLAN-Router verbunden sein.

- Der WLAN-Router funkt die Netzwerkverbindung zum iPhone, iPod Touch bzw. iPad, da die Märklin-Central-Station-2 nicht mit WLAN ausgerüstet ist.

Gehe --> zu weiteren Infos

Seitenanfang


Central-Station 2 und "Win-Digipet X"

Steuer das Programm "Win-Digipet X" auch die Centrak-Station2 ?

Antwort
Grundsätzlich ja. Damit der Anschluss gelingt, muss auf der Central-Station2 das aktuelle Update installiert sein. Diese Update schaltet auch die Netzwerk-Schnittstelle frei.
Ist der PC und die Central-Station2 über die Netzwerkschnittstelle verbunden, wird im Programm Win-Digipet unter "DATEI/SYSTEMEINSTELLUNGEN" - angebotene unterstützten Digitalzentralen der Begriff „ESUECoS“ ausgewählt.
Diese „ESUECoS“ ist in etwa baugleich mit der Märklin Central-Station (wurde auch von ESU entwickelt) und lässt sich damit auch die CS ansprechen.

Seitenanfang


Central-Station 2 und die "Win-Digipet Pro X" Steuerung

Eine Nachfrage - Was kann ich dann eigentlich mit der "Win-Digipet X" steuern?

Antwort
Mit "Win-Digipet-Pro X" können alle Funktionen der CS wie Fahren, Melden und Schalten über den PC gesteuert werden. Rückmeldedekoder werden unterstützt und das Weiter benutzen von WDP als Gleisbildstellpult funktioniert ebenfalls. Entscheidender Unterschied zwischen der ECoS und der Central-Station2 sind die verfügbaren Digital-Protokolle. Die ECoS ist eine Multiprotokollzentrale und unterstützt DCC, Motorola und Selectrix. Die Central-Station2 von Märklin unterstützt natürlich nur das Märklin eigene Protokoll(Motorola und mfx).

Seitenanfang


Central-Station 2 - die "Win-Digipet Pro X" und mfx-Loks

Das Programm "Win-Digipet Pro X" erkennt nicht meine mfx-Loks, obwohl ich die CS2 angeschlossen habe.

Antwort
Die für die mfx-Lokdecoder typische automatische Anmeldung der Fahrzeuge an die Central-Station2 erfolgt bei diesem Programm nicht. Die mfx-Lok ist manuell der Win-Digipet-Datenbank - als Motorola-Lok - zuzuordnen. Es lassen sich die Funktionen F1 bis F8 ansprechen. Darüber hinaus können die Funktionen > F8 nicht angesprochen werden.
Da die Central Station2 über den PC angesteuert wird, ist es sinnvoll, das die mfx-Loks - da diese ja von der Central-Station erkannt werden und automatisch in deren Datenbank abgespeichert werden - verbunden wird mit dem mfx-Eintrag in der Lokdatenbank der Central-Station.
Der Lokeintrag in der Win-Digipet-Lokdatenbank ist dann zu löschen.
Übrigens: Das Handbuch der "Win-Digipet Pro X" gibts --> hier

Seitenanfang


Central-Station-2 und das integrierte Interface?

Mit welchem System arbeitet das in der Central-Station-2 integrierte Interface?

Antwort
Das Interface besitzt eine Ethernet-Schnittstelle und kann darüber u. a. mit den Netzwerkkarten fast aller modernen PC- und Macintosh-Computer verbunden werden. Die Übertragungsrate beträgt 10 Mbit/s (im Vergleich zu den bisherigen 2048 Bit/s des Interface 6051).

Seitenanfang


Protokoll der Central-Station 2

Mit welchem Protokoll arbeitet das in der Central-Station-2 integrierte Interface?

Antwort
Die Central-Station-2 kann das Motorola I und II-, mfx- und DCC-Protokoll verarbeiten. Der sog. gemischte Betrieb mit Motorola, mfx und DCC funktioniert problemlos, wenn keine Loks mit gleicher Adresse und unterschiedlichem digitalen Protokoll angelegt werden. Wird z.B. eine Lok mit der Adresse 10 im Motorola-Protokoll angelegt, darf keine weitere Lok mit der Adresse 10 Z.B. im DCC-Protokoll angelegt werden. Die Folge ist sonst ein stottern der Lok beim Fahren und ggf. ein Fahren in nur einer Fahrrichtung. Auch die Stirnlichter der Loks können sich unmotiviert ein- und ausschalten

Seitenanfang


Central-Station 2 und das DCC-Protokoll

Kann die Central-Station 2 auch das DCC-Protokoll verarbeiten? Ich habe mehrere Loks mit DCC-Decoder.

Antwort
Ab dem Update 1.0.7(1) versteht die Central Station 2 nun auch das internationale DCC-Protokoll. Damit können mit der Central-Station 2 mit fast allen bekannten Protokollen (MM2, Selectrix, DCC) gefahren werden.

Seitenanfang


Central-Station 2: Booster

Leistung der Central-Station 2 ?

Welche Boosterleistung besitzt die Central-Station 2 ?

Antwort
Im Jahre 2008 hat Märklin die Central-Station 2 (60213) auf den Markt gebracht. Sie liefert eine Stromstärke von 2,8 Ampere. Im Jahre 2009 kam dann eine weitere Central-Station 2 mit der Nr. 60214 auf den Markt. Dieses Gerät weist ebenfalls eine Stromstärke von 2,8 Ampere auf. 2011 kam eine weitere Central-Station 2 mit der Nr. 60215 in den Handel. Diese besitzt im Gegensatz zu der 60213 und 60214 eine Stromstärke von 5 Ampere und ist damit wesentlich leistungsfähiger.

Seitenanfang


Central-Station 2 und die Booster

Kann die Central-Station 2 durch Booster erweitert werden ?

Antwort
Passend zur CS 2 gibt es die mfx-fähigen Booster 60173/60174, die in der Lage sind, die Rückmeldungen der Decoder vom Gleis zu empfangen. Die Steuerung der Booster und die Rückmeldung der Decoderdaten erfolgt über die Busleitung der Central Station. Der Booster liefert eine maximale Ausgangsleistung von 48 VA. Diese Booster (60173 und 60174) sind speziell auf die Central-Station 2 abgestimmt. Verschiedene Betriebszustände wie Temperatur, Ausgangsstrom etc. werden an der Central-Station 2 angezeigt. Diese Booster sind nur an die Central-Station 2 und hier an einem speziell dafür vorgesehenen Port anschliessbar.

Seitenanfang


ESU-Booster und die Central-Station 2

Kann ich meine ESU-Booster auch für die Central-Station 2 verwenden.

Antwort
Nein, die ESU Booster mit Rückmeldefähigkeit (4A und 8A Ausführung, ECoSBoost 50010 und 50011) können nicht mehr angeschlossen werden, da Märklin das mfx-Format und die Systemarchitektur modifiziert hat. Dies liegt daran, dass die Central-Station eine Eigenentwicklung von Märklin ist und mit der Central-Station 1 - die ja eigentlich eine abgespekte ESU-Zentrale ist nichts mehr zu tun hat. Die Lok-Funktionen können als Dauerkontakt, Impuls und neu als Zeitfunktion in Sekunden-Schritten definiert werden.

Seitenanfang


Der Booster und die 6015 bzw. 6017 und die Central-Station-2

Was ist bei der Trennung zwischen dem Versorgungsbereich eines Boosters 6015 bzw. 6017 und der Central Station zu beachten ?

Antwort
Der Mittelleiter zwischen diesen Bereichen ist voneinander zu trennen. Hier darf keine dauernde elektrisch leitende Verbindung vorhanden sein. Der zusätzliche Einbau einer Trennwippe erhöht die Sicherheit, ist aber im Gegensatz zur Central Station 1 (Nr. 60212) nicht mehr zwingend vorgeschrieben.

Seitenanfang


Der Booster 6017 und die Central-Station-2

Kann ich den Booster 6017 auch für die Central-Station-2 verwenden ?

Antwort
Für den Märklin-Booster 6017 und den dazu kompatiblen Booster besitzt die Central-Station-2 eine 5-polige Booster-Schnittstelle auf ihrer Unterseite. Der Booster 6017 und die dazu kompatiblen funktionieren mit der Central-Station-2 - ganz gleich ob Motorola, mfx oder DCC -. Es sind ferner alle Funktionen schaltbar (Motorola: 4; DCC: 12; mfx: 16), auch die erweiterten Fahrstufen sind nutzbar.

Seitenanfang


Die Booster 60173 / 60174 und die Central-Station-2

Weshalb gibt es die neuen Booster 60173 und 60174 zur Central-Station-2

Antwort
Für die Central-Station-2 hat Märklin den Booster Nr. 60173 auf den Markt gebracht. Bei diesem Booster kann auch im Booster-Bereich eine mfx Rückmeldung erfolgen. Die Booster haben jedoch den Nachteil, dass die einzelnen Stromkreise (Boosterbereiche) physikalisch vollständig zu trennen sind. Das bedeutet, dass außer dem Mittelleiter auch die Masseverbindungen getrennt werden müssen. Für das Gleis bedeutet dies, dass der Mittelleiter und die beiden Schienen physikalisch vollständig getrennt werden müssen. Das dies aber bei bestehenden Anlagen Probleme bereitet - insbesondere beim M-Gleisen - hat Märklin einen Booster mit der Nr. 60174 auf den Markt gebracht. Dieser Booster iast von den technischen Daten her gleich mit dem Nr. 60173. Er benötigt aber im Gegensatz zum 30173 keine Massetrennung zwischen den Boosterbereichen. Es reicht also die physikalische Trennung des Mittelleiters weiterhin aus.
Alternativ können weiterhin "alten" Märklin Booster 6017 und dazu kompatible Booster (z.B. Esu) verwendet werden. Diese werden an die 5-polige Booster-Schnittstelle an der Unterseite der Central-Station 2 angeschlossen. Diese Booster funktionieren einwandfrei mit den Protokollen Motorola, mfx oder DCC.

Seitenanfang


Central-Station und die Booster

Was ist bei der Trennung zwischen dem Versorgungsbereich eines Boosters 6015 bzw. 6017 und der Central-Station 2 zu beachten?

Antwort
Der Mittelleiter zwischen diesen dem Bereich der Central-Station und des Boosters ist voneinander physikalisch zu trennen. Hier darf keine dauernde elektrisch leitende Verbindung vorhanden sein. Der zusätzliche Einbau einer Trennwippe erhöht die Sicherheit, ist aber im Gegensatz zur Central-Station 60212 nicht mehr zwingend vorgeschrieben.

Seitenanfang




Central-Station 2: und die Mobile-Station

Mobile-Stations und die Central-Station 2

Wie viele Mobile Stations können an eine Central-Station 2 angeschlossen werden?

Antwort
Zwei Mobile Stations können direkt an die Central-Station-2 angeschlossen werden. Über die Busleitung der Central Station und darüber verbundene Verteilerboxen sind jedoch weitere Mobile-Stations auch an verschiedenen Stellen der Anlage anschließbar.

Seitenanfang


Mobile-Station / Central-Station und die Datenbank

Enthält die Mobile Station die gleiche Datenbank wie die Central-Station 2 ?

Antwort
Die Central-Stations-2 (Nr. 60213/60214) besitzen die aktuellste Version der Datenbank mit den Informationen zu fast allen Märklin Lokomotiven mit Digitaldecodern seit 1985. Die Datenbank der Mobile Station 60652 wird nicht verändert, wenn dieses Gerät an einer Central-Station Nr. 60213/60214 angeschlossen wird. Die neueste Version der Datenbank für die Mobile Station 60252 kann nur durch Anschluss an die Central Station Nr. 60212 mit der Softwareversion 2.04 aufgespielt werden.

Seitenanfang


Central-Station und Mobile-Station - Lokadresse löschen

Wenn ich an der Central-Station (60213) eine Mobile-Station (60652) angeschlossen habe, kann ich keine Lokadresse aus der 60652 löschen. Woran könnte das liegen. bitte info !!

Antwort
Die Lokadresse kannst Du nicht über die Mobile-Station löschen, da die Mobile-Station nur als Slave arbeitet. Alle Handlungen gehen nur über die Central-Station 2. Du kannst aber natürlich die Mobile-Station aus der Central-Station ausstecken. Dann arbeitet die Mobile-Station wieder selbstständig.

Seitenanfang


Central-Station 2: Einstellungen

Einstellungen sichern

Wie sichere ich die Einstellungen bei der Central Station 2 (60213 / 60214)?

Antwort
Neben der Speicherung auf dem PC ist der neue USB-Anschluss hier eine interessante Alternative. Durch Abspeichern der Daten auf einem USB-Stick kann jetzt auch ohne Nutzung eines Computers die eingestellten Informationen gespeichert und jederzeit wieder neu aufgespielt werden kann.

Seitenanfang


Central-Station 2 (60215) und die Fahrstraßen

Wie kann ich auf der Central-Station 2 (60215) die Fahrstraßen programmieren?

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang


Central-Station 2: Anschlüsse und Betrieb

Central-Station 2 und USB-Geräte

Können auch andere USB-Geräte bei der Central-Station 2 genutzt werden?

Antwort
Die Central Station 60213/60214 ist so ausgelegt, dass wahlweise auch eine Computer-Maus als Eingabegerät an den USB-Port angeschlossen werden kann. Gerade bei der Eingabe der Weichen und des eigenen Fuhrparks kann die Verwendung auch einer externen USB-Tastatur von Vorteil sein. Auch diese Eingabehilfe wird unterstützt.

Seitenanfang


Anschlüsse der Central-Station 2

Welche Anschlüsse besitzt die Central-Station-2

Antwort

1. Gerät (Vorderseite)
  --   2 x MS --> 2 Mini-DIN Anschlüsse für Mobil Station, direkt, ohne Adapterkabel anschliessbar.

2. Gerät (Rückseite)
  --   Stromanschluss --> Einspeisung von Netzteil, 4-poliger Mini-DIN Power Stecker
  --   Gleisanschluss (Bahnstrom) --> zwei-poliger Stecker mit Schraubanschlüsse
  --   Programmiergleisanschluss --> zwei-poliger Stecker mit Schraubanschlüssen
  --   Auxanschluss --> Anschluss für neuen Booster 60173
  --   USB-Anschluss --> Tastatur, Maus und USB Speicher-Stick
  --   Sx-Selectrix-Anschluss --> ohne Funktion
  --   Terminal Bus --> Mini-DIN Anschluss für Terminal 60125
  --   Ethernet-Anschluss an ein PC Netzwerk oder mit Cross-over Kabel an einen PC
  --   Kopfhörer --> Aktiv-Lautsprecher oder Kopfhörer, 3.5 mm Klinkenstecker
  --   2 x Kartenleser Für 8 KB Speicherchipkarten --> Speicherung der Lokdaten jeweils einer Lok.

3. Gerät (Unterseite)
  --   S88 --> 6 pol. Anschluss für Rückmeldebausteine S88
  --   Boosteranschluss --> 5 pol. Anschluss für Booster 6015, 6017 sowie kompatible Booster

Seitenanfang


Mehrere Central-Stations an die Central-Station-2

Können andere Central-Stations an die neue Central-Station-2 angeschlossen werden ?

Antwort
Die Central-Stationen Nr. 60213/60214 sind in der Lage, mit einer anderen Zentraleinheit gleichen Typs direkt oder über das Terminal 60125 zusammen die Modellbahn zu steuern. Eine Version wird dabei als die Haupteinheit und das andere Modell als Nebeneinheit manuell eingestellt. Diese Konstellation kann auf Wunsch durch weitere Geräte gleichen Typs ergänzt werden. Die Central Station 1 (60212) kann über ein Netzwerkkabel an die Central Station 2 60213/60214/60215 angeschlossen werden (ab SW-Version 1.3.0). Auch die frühere Digital-Zentraleinheit Control-Unit 6021 ist über connect Nr. 60128 integrierbar.

Seitenanfang


Central-Station und die Datensicherung

Wie kann ich die Einstellungen bei einer Central Station 60213/60214 sichern?

Antwort
Neben der Speicherung auf dem PC ist der USB-Anschluss an der Central-Sttaion eine Alternative. Durch Abspeichern der Daten auf einem USB-Stick können auch ohne Nutzung eines Computers die eingestellten Informationen gespeichert und jederzeit wieder neu aufgespielt werden.

Seitenanfang


Central-Station 2 und Anschlussfragen

Wie schließe ich die Central-Station an Piko-Gleise an?

Antwort
Die Central-Station 2 besitzt einen sog. "Trackout-Stecker". An diesem Stecker können zwei Kabel geschraubt werden. Das Kabel wird am anderen Ende an das Gleis angeschlossen. Der "Trackout-Stecker" passt nur in die dafür vorgesehene Buchse der Central-Station. Im Menu der Central-Station kann man dann zwischen dem Motorola-Protokoll und dem DCC-Protokoll wählen.

Seitenanfang


Central-Station 2 und alte Digitalgeräte

Ich besitzte noch Delt-Geräte von Märklin. Kann ich diese auch an die Central-Station 2 anschließen?

Antwort
Märklin hat das Connect 6021 auf den Markt gebracht. Damit können auch die älteren Digital-Komponenten in das Märklin-Digital-Systems eingebunden werden.

Seitenanfang


Central-Station 2 und die Booster

Ich habe eine Central-Station 60213 mit Booster 60173 ersteigert. Wie schließe ich nun diese beiden Teile an meine Märklin Anlage an? Ich habe bisher mit der Control-Unit gearbeitet.

Antwort
Über den nachfolgenden Link kannst Du den Anschlussplan sehen. Hier geht es ----> zum Bild

Seitenanfang


Central-Station 2 und die Mobile-Station 60652

Ich habe eine Central-Station 60213 und meine alte Mobile-Station. Jetzt meine Fragen:

1. Kann ich die Mobile-Station (60652) mit der Central-Station 2 verwenden.
2. Wenn ja, welche Funktionen kann die Mobile-Station dann ausführen.

Antwort
1. Die Mobile-Station kann zusammen mit der Central-Station 2 verwendet werden. Allerdings nicht als digitale Zentrale, sondern nur als Fahrgerät. Die digitale Steuerung der Anlage erfolgt über die Central-Station.

2 Der Anschlussplan ist über den nachfolgenden Link aufrufbar. Hier geht es ----> zum Bild

Seitenanfang


Central-Station 2 und die Control-Unit-6021

Central-Station-2 und die Control-Unit-6021

Ich habe mir eine Central-Station-2 gekauft und möchte aber meine Control-Unit-6021 weiter verwenden. Geht das und wenn ja welche Funktionen kann ich ausführen ??

Antwort
Es wurde von Märklin die Connect (60218) entwickelt. Damit kann die Control-Unit-6021 und daran angeschlossene Keyboards, Fahrpulte, Memories etc. mit der Central-Station-2 verbunden werden. Die Märklin-Connect-6021 (Nr. 60128) besitzt das gleichen Gehäuse wie die Control-Unit-6021. Sie wird an der linken Seite der Control-Unit-6021 eingesteckt.

Die Verbindung zur Central-Station-2 erfolgt über ein ca. 1.6 m langes Kabel an die Central-Station-2 (die Busche ist entsprechend beschriftet). Die Connect kann aber auch an das Terminal (60125) angeschlossen werden.

Die Funktionen der Control-Unit-6021 können somit an die Central-Station 2 übertragen werden. So können bis zu 80 Loks gesteuert werden, Weichen geschaltet und Fahrstrassen eingerichtet werden. Natürlich bleiben die Einschränkungen der Control-Unit-6021 bestehen, da ja das Motorola-Format nur zur Verfügung steht.

Um aber Loks mit Adressen über 80 (auch DCC) sowie mfx-Loks von der 6021 betreiben zu können, kann eine Umsetzadresse eingetragen werden. Diese braucht nicht mit der MM2- oder DCC-Adresse des Lokdecoders übereinstimmen. Für Weichen sind keine Umsetzadressen erforderlich.

Seitenanfang

Central-Station-2 und die Umsetzadressen

Ich verstehe den von euch verwandten Begriff "Umsetzadressen nicht. Was versteht ihr darunter?

Antwort
Sogenannte Umsetzadressen werden benötigt wenn die Control-Unit-6021 an die Central-Station 2 angeschlossen werden soll. Mit der Control-Unit 6021 können nur bis zu 80 Loks gesteuert werden. Um aber auch Loks mit Adressen über 80 (auch DCC), sowie mfx-Loks von der 6021 aus betreiben zu können, ist eine Umsetzadresse erforderlich. Dazu das nachfolgende Beispiel:
Wir haben eine Lok mit einem DCC-Decoder. Die Lokadresse ist 4601. Die Umsetzadresse der 6021 beträgt dann 46

Seitenanfang


Central-Station 2 und das Update

Update der Central-Station 2

Wie vollziehe ich das Update bei der Central-Station 2 und weshalb soll ich es durchführen

Antwort
Mit der Aktualisierung enthält das Gerät neue Funktionen, sowie Korrekturen bestehender Funktionen. Das Update wird über den Computer bzw übert das Webinterface mit dem Menüpunkt „Firmwareupdate“ durchgeführt.

Vorgehen:
1. Herunterladen der Software von der Märklin-Webseite über den Computer. Dazu den Browser des PC öffnen (z.B. Internet Explorer, Firefox etc). Dann zur Märklin-Startseite gehen (www.maerklin.de). Unter Downloads ist die aktuelle Software zu finden. Dann Download starten der für das Firmwareupdate verwendet werden soll.

2. Central-Station-2 mit dem PC verbinden.

3. Einschalten der Central-Station-2 (Batterien müssen in der Central-Station-2 eingelegt sein)

4. Update durchführen - Dazu den Browser aufrufen und die IP-Adresse der CS-2 in der Adressleiste des Broswers eingeben. Die Ip-Adresse der CS2 lautet "http://192.168.1.2". Wenn das Webinterface der CS erscheint, die „Konfiguration sichern“ auswählen. Damit können alle Lok- und Weichendaten auf den PC gesichert werden.

5. „Firmwareupdate“ wählen. Auf den Button „durchsuchen“ drücken und die Datei anklicken, welche heruntergeladen wurde.

6. Das Update wird nun mit dem Knopf „Starten“ ausgeführt. Das Update dauert ca. 1 - 3 Minuten. Während des Updates darf weder der PC och die CS2 abgeschaltet werden.

7. Nach durchgeführtem Update führt die Central-Station-2 selbsttätig einen Neustart durch.

Übrigens kann das Update auch mit einem USB-Stick durchgeführt werden. Dazu muss aber dann auf den USB-Stick die Update-Software zuerst geladen werden (Arbeitsweise wie unter Ziffer 1 bis 2. Danach wird der USB-Stick in die USB-Buchse der Central-station-2 gesteckt und das Update entsprechend der Bedienungsanleitung durchgeführt. Wichtig ist das die beiden Dteien cs2update.tgz und cs2update.md5 auf dem USB-Stick vorhanden sind.

Seitenanfang


Wie Update ich die Märklin Central-Station 2

Ich habe eine CS 2. Wie update ich diese.

Antwort
1. Die erforderlichen Dateien herunterladen und im Hauptverzeichnis eines USB-Sticks speichern
2. Eine PDF-Datei enthält die aktuelle Anleitung der Central Station
3. Die Central Station (CS2) einschalten
4. Den USB-Stick in die CS2 einstecken
5. Den Menüpunkt "setup" wählen
6. Die Taste "Programm updaten" drücken.
7. Wenn die CS2 einen "Update des GFP anbietet" mit "JA" bestätigen.
8. Warten bis der Vorgang abgeschlossen ist.
9. Den Menüpunkt "setup" wählen.
10. Den Unterpunkt "Version" auswählen.
11. Die Anzeige sollte dann der aktuellen Versionsnummer des Downloads entsprechen.
12. falls es nicht geklappt haben sollte:
13. den USB-Stick eingesteckt lassen.
14. Den Menüpunkt "setup" wählen.
15. Die Taste "Neu starten" wählen.
16. Warten bis die Central Station neu gestartet ist.
17. Den Vorgang ab Punkt 5 wiederholen.

Seitenanfang


Central-Station 2 und die Decoder

Central-Station2 und der Decoder k83

Welche Einstellung benötigen die Codierschalter an einem Decoder k83, damit die zusätzlichen Adressen 257 bis 320 genutzt werden können ?

Antwort
Beim Benennen der einzelnen Schalter wird automatisch auch die zugehörige Schalterstellung für 8-polige (Decoder k83, k84 etc.) oder 10-polige (Decoder 74460 etc.) Codierschalter angezeigt. Diese Schalterstellung brauchen daher nur übernommen werden.

Seitenanfang


Central-Station2 und die mfx-Loks

Meine mfx-Lok fährt zusammen mit einer anderen Lok los. Was kann ich tun, dass nur eine Lok fährt.

Antwort
Wenn eine Lok ohne fmx-Protokoll mit derselben Motorola 2-Adresse (MM2) angewählt wird wie die mfx-Lok, dann fahren beide Loks los. Erst wenn die mfx-Lok einmal angewählt wurde, ist dieser Effekt bei der entsprechenden Lok weg

Seitenanfang


Central-Station und die Decodereinstellung

Ich habe eine digitale Märklin ersteigert. Diese Anlage hat noch M-Gleise und als Fahrgerät eine Central-Station. Ich habe nun noch eine zusätzliche Märklin Digital-Loks dazu ersteigert. Leider fährt diese nicht auf der Anlage. Ich habe die Lok geöffnet und festgestellt, dass sie einen Lokdecoder mit einem 4-fach Microschalter besitzt. Wie muss dieser Miocroschalter eingestellt, dass die Lok fährt.

Antwort
Märklin Lokdecoder mit 4-fach Mäuseklavier stammen aus der digitalen Steinzeit. Es handelt sich somit um keine modernen Decoder. Du kannst die Loks mit der Central-Station 1 und auch 2 steuern. Folgende Lokadressen kannst Du einstellen --> gehe hierzu auf nachfolgenden Link: --> zum Bild

Seitenanfang


Central-Station 2: Fahrbetrieb

Märklin - H0 - 49950 Goliath Kranwagen

Könnt ihr mir sagen, ob ich den Märklin H0 Artikel-Nr. 49950 "Goliath Kranwagen" DIGITAL mit der neuen Central-Station 2 vom Märklin ansteuern kann?

Antwort
Der Kran versteht das Motorola 2-Protokoll. Dementstprechend kann er auch mit der Central-Station-2 angesteuert werden.

Seitenanfang


Central-Station 2 und die Protokolle

Kann ich mit der Central-Station 2 auch andere digitale Loks z.B. von Piko, Fleischmann ect, fahren?

Antwort
Die Central-Station II erkennt sowohl Motorola-Protokoall als auch DCC-Protokol. Damit kannst Du die meisten Loks fahren - Ausnahme: Fleischmann-Protokol.

Seitenanfang


Central-Station 2 und die Fahrstufen

Ich fahre eine digitale Roco Lok mit der Märklin Central-Station II? Sie hat aber ein schlechtes Fahrverhalten sie ruckelt und die Lichter gehen an und aus während der Fahrt. Woran kann das liegen.

Antwort
Von der Central-Station 2 werden drei Fahrstufen angeboten: 14 -- 28 -- 128. Die Fahrstufen regeln das Fahrverhalten des Zuges. Ein Zug mit 14 Fahrstufen fährt somit ruppiger als ein Zug mit 128 Fahrstufen. Ein guter Mittelwert sind 28 Fahrstufen.
Bei den Fahrstufen ist aber noch zu beachten, dass es auch auf den Lokdecoder ankommt. Es gibt Lokdecoder die lediglich mit 14 Fahrstufen fahren. Wenn diese Decoder auf falschen Fahrstufen gefahren werden, dann geht das Licht unregelmäßig an und aus und die Lok fährt ruppig.
Sehe in deiner Decoderbeschreibung nach, welche Fahrstufen der Decoder besitzt. Es ist deshalb immer wichtig einen Decoder nie ohne Anleitung zu kaufen.

Seitenanfang


Central-Station II und Loks von anderen Herstellern

Ich besitze außer Loks von Märklin auch Loks von Trix und Piko. Kann ich diese auch mit der Central-Station II fahren.

Antwort
Wenn Du eine Central-Station II aus dem Jahre 2008 besitzt kannst Du Lokdecoder mit Motorola und DCC fahren. Central-Stationen ab dem Jahre 2009 können auch noch das Selectrix-Protokoll.

Die Loks von Fremdherstellern sind manuell erfassbar.
Durch Drücken der Loktaste wird das entsprechende Fenster eingeblendet. Oben stehen die drei zuletzt gewählten Fahrzeuge, darunter können die am häufigsten verwendeten oder „Alle“ (= komplette Lokliste) eingeblendet werden. Dann erscheint das blau hinterlegte Fenster, mit dem auch bereits erfasste Fahrzeuge (um-)konfiguriert werden können (dann erfolgt die Aktivierung des Fensters über das Werkzeugsymbol unter dem Tacho)
Nun sollte das Programmiergleis genutzt werden. Einzugeben sind ein Klartext-Name, dafür kann als Untermenü eine Tastatur eingeblendet werden. Es folgt die Auswahl des passenden Bildes, das nach Aufrufen der Lok im Fahrbildschirm angezeigt wird. Dafür steht eine umfangreiche Bilddatenbank zur Verfügung. Sie kann mit eigenen Aufnahmen ergänzt werden, die sich im png-Format über einen USB-Stick auf die CS II übertragen lassen.
Im nächsten Menüpunkt folgt die Auswahl des Decodertyps: Codierschalter oder programmierbar. Anschließend kann die Lokadresse eingegeben werden. Über die Schaltfläche daneben lässt sich die aktuelle Adresse auslesen. Bei programmierbaren Decodern kann eine neu gewählte Adresse einfach gespeichert werden. Über die Schaltfläche darunter gelangt man zur individuellen CV-Programmierung.

Seitenanfang


Central-Station 2: Doppel- und Mehrfachtraktion

Wie kann ich bei der Central-Station II die Doppel-bzw. Mehrfachtraktion einstellen?

Antwort
Zum Anlegen von beliebig vielen Doppel-oder Mehrfachtraktionen gibt es ein separates Fenster, das über die Loktaste erreicht wird. Die dafür vorgesehenen Loks können mit dem daneben sichtbar bleibenden Fahrregler ausgewählt und in die „Traktionsliste“ übernommen werden. Das Fahren geht mit den Drehreglern, alternativ kann auch das gewünschte Tempo mit dem Bedienstift oder der Maus auf der Tachoscheibe markiert werden.

Seitenanfang


Central-Station 2 und die Pendelzugsteuerung

Wie richte ich mit der Central-Station 2 eine Pendelzugsteuerung ein?

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang


Central-Station 2 und das Memory

Central-Station und die Fahrstraßen

Habe neue Central-Station II gekauft und bin dabei Fahrstrassen für meine Anlage einzugeben. Wie kann ich im Memory Pause (auch längere) bei der Programierung eingeben innerhalb einer Fahrstrasse??? Beim alten Memory konnte man das über die "Off"- Taste.

Antwort
Steht eigentlich alles in der Bedienungsanleitung zur CS2. Aber gehe --> diesem Link

Seitenanfang


Central-Station 2 und die Magnetartikel

Central-Station 2 und Fleischmann-Weichen

Kann ich auch die Fleischmann-Profigleis-Weichen mit der Central-Station II bedienen? Wenn es gehen sollte was muss ich tun?

Antwort
Damit die Weichen über die Central-Station 2 geschaltet werden können, ist ein Weichendecoder zwischen zu schalten. Fleischmann bietet keine Weichendecoder an, da die Firma von Hornby übernommen wurde und die Profi-Gleis-Produktion eingestellt wurde. Es kann aber jeder Magnetartikeldecoder eingesetzt werden, der das DCC-Protokoll versteht.
Angeschlossen werden die Weichen an den Decoder. Der Decoder wird ganz entsprechend der Bedienungsanleitung an die Central-Station II angeschlossen. Dann der Weiche eine Adresse über die Central-Station geben. Damit ist dann die Weiche betriebsbereit.

Seitenanfang


Central-Station-60213 und Entkupplungsgleis

Wie schalte ich mit der Central-Station-60213 ein Entkupplungsgleis digital?

Antwort
Entkupplungsmodule im Märklin H0-Sortiment sind einsetzbar beim M-, K- oder C-Gleissystem. Das Entkupplungsgleis funktioniert mit nur einer elektromagnetischen Spule. Wird diese Spule durch den Strom erregt, so wird der Entkupplungsbalken nach oben gedrückt und entkuppelt dabei die darüber befindlichen Wagenkupplungen.

Wird der Strom durch die Spule abgeschaltet, dann fällt der Entkupplungsbalken durch die Schwerkraft wieder in den ursprünglichen Zustand zurück.

Beim Entkupplungsmodul muss deshalb nur eine Steuerleitung an den Decoder k83 angeschlossen werden. Beim Betrieb mit der Central-Station-60212 ist darauf achten, dass immer nur der grüne Ausgang eines Decoderanschlusses verwendet wird. Bei der Central-Station 60213 - 60215 können wie bei den anderen Märklin Zentral-Stationen auch der grüne und der rote Schaltausgang für je ein eigenes Entkupplungsmodul verwendet werden.

Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang


Die Central-Station 2 und das Gleisbildstellwerk

Ich besitze einen k83 Weichendecoder, eine Central-Station 2 und einen S88 Rückmelder. Ich will nun ein Gleisbildstellwerk mit Tastern und Rückmeldung einrichten. Wie verkabele ich das ganze System.

Antwort
Märklin hat hier eine Systemskizze heraus gegeben. Gehe bitte auf den nachfolgenden Link, dann kannst Du das Schaltbild aufrufen. Hier geht es ----> zum Bild

Seitenanfang


Wie schalte ich mit der Central-Station-60213 ein Entkupplungsgleis digital?

Antwort
Entkupplungsmodule im Märklin H0-Sortiment sind einsetzbar beim M-, K- oder C-Gleissystem. Das Entkupplungsgleis funktioniert mit nur einer elektromagnetischen Spule. Wird diese Spule durch den Strom erregt, so wird der Entkupplungsbalken nach oben gedrückt und entkuppelt dabei die darüber befindlichen Wagenkupplungen.

Wird der Strom durch die Spule abgeschaltet, dann fällt der Entkupplungsbalken durch die Schwerkraft wieder in den ursprünglichen Zustand zurück.

Beim Entkupplungsmodul muss deshalb nur eine Steuerleitung an den Decoder k83 angeschlossen werden. Beim Betrieb mit der Central-Station-60212 ist darauf achten, dass immer nur der grüne Ausgang eines Decoderanschlusses verwendet wird. Bei der Central-Station 60213 - 60215 können wie bei den anderen Märklin Zentral-Stationen auch der grüne und der rote Schaltausgang für je ein eigenes Entkupplungsmodul verwendet werden.

Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang


Central-Station 2: Bedienung

Central-Station 2 und die Lokbilder

Ich habe eine Central-Station 2 (60213) über das Interent ersteigert. Leider habe ich keine Bedienungsanleitung. Gehört habe ich, dass ich eigene Lokbilder in die Central-Station 2 einspeisen kann um die entsprechende Lok dann mit diesem Bild aufzurufen. Nun würde ich gerne von euch wissen wie das vor sich geht.

Antwort
Du hast recht, mit der Central Station 2 von Nr. 60213 bis Nr. 60215 hast Du die Möglichkeit über eigene Bilder die Lokomotiven zu identifizieren. Dazu musst Du von der Lok ein Bild anfertigen (fotographieren). Lade dieses Bild in ein Foto-Bearbeitungsprogramm auf Ihrem PC. Dann wird mit einem Graphikprogramm der Ausschnitt für das Bild in der Central-Station 2 festgelegt. Das Seitenverhältnis sollte bei 4,3 : 1 (Breite zu Höhe) liegen. Das Bild, das in die Central-Station 2 geladen werden darf, darf max, eine Größe von 129 x 29 Pixel besitzen. Der Speicherbedarf dieses Bildes darf max. 8 KB sein.

Das Bild dann im png-Format abspeichern. Beim Abpeichern darauf achten, dass keine Sonderzeichen und Umlaute verwendet werden. Danach kann das Bild in die Central-Station 2 geladen werden. Zum Übertragen der Bilder in die Central-Station 2 wird ein USB-Stick benötigt. Die Central-Station 2 kann nur USB-Sticks verarbeiten, die ein Speichervermögen von maximal 8 GB besitzen. Auf den USB-Stick wird folgender Pfad angelegt: cs2\import\icons.

Als nächstes wird in diesen Ordner "cs2\import\icons" die png- Dateie übertragen.

Der USB-Stick wird dann in die USB-Buchse der Central-Station 2 gesteckt. Dann schließen über ein LAN-Kabel die Central-Station 2 an einen Router an der mit dem Internet verbunden ist. Dann die Central-Station 2 einschalten (Router-Verbindung muss bereits bestehen).

Das Aufspielen des Bildes ist ein Unterpunkt in der Update-Prozedur der Central-Station 2. Daher muss das Update jetzt komplett durchgeführt werden, auch wenn sonst keine neue Daten zur Verfügung stehen.

Sollte das letzte Update über den USB-Stick durchgeführt worden sein, dann wird die Prozedur mit der entsprechenden Schaltfläche „USB-Stick“ im Menü „Setup“ gestartet.

Wenn das Update über den Router und damit dem Internet durchführt wird, wird die Taste „Netz“ gewählt. Es öffnet sich jetzt ein neues Fenster „Netz-Update“. Die Central-Station 2 sucht jetzt nach neuen Daten auf dem USB-Stick und / oder Märklin-Server im Internet. Nach Beendigung dieser Prozedur ist die Schaltfläche „Start“ links unten aktiv und durch Auswahl dieses Buttons wird das Update begonnen.

Nach Beendigung des Updates ist in der linken unteren Ecke der Central-Station die Taste „Weiter“ aktiv. Diese Schaltfläche betätigen. Nach dem Drücken dieser Taste „Weiter“ erfolgt von der Central-Station 2 selbsttätig einen Neustart. Danach stehen die neuen Bilder in Ihrem Gerät zur Verfügung. Der USB-Stick kann nun wieder von der Central-Station entfernt werden.

Ich hoffe Du kommst zurecht.

Seitenanfang


Central-Station 1 und Central-Station 2

Central-Station 1 und central-Station 2

Ich habe eine Central-Station 1 und eine Central-Station 2. Wie kann ich die beiden zusammen nützen.

Antwort
Du kannst die Central-Station 2 als digitale Zentralstation einsetzen und die Central-Station 2 als Steuerelement. Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

linie

Zurück         Hauptseite

linie