linie

Treffpunkt: Modellbahn-Cafeteria

Liebe Modellbahnfreunde,

Leider mussten wir unsere Modellbahncafeteria wegen fortlaufender Schmudelanzeigen in dieser Form einstellen.

Ihr könnt weiterhin eure Fragen und auch Antworten zu Modellbahnthemen stellen. Allerdings werden eure Fragen und Antworten auf unserem Server zwischengespeichert und durch uns auf den Server geladen. Nur so können wir die Flut von Schmudelanzeigen eindämmen.

Es ändert sich eigentlich für euch nichts. Der einzige Nachteil ist, dass eure Fragen und Antworten nun verzögert auf der Plattform "Modellbahncafeteria" auftauchen.

Habt ihr Fragen oder wollt ihr Antworten geben, dann drückt einfach auf die entsprechenden Button (nur Text oder Text mit Bild) und schreibt in das sich öffnende Formblatt euren Text/Bild.

Noch ein Hinweis:

Ältere Formusbeiträge werden grundsätzlich - damit dieses Forum nicht zu unübersichtlich wird - in die jeweiligen Formumsarchive verschoben.

Noch ein Hinweis:
Wir haben in der letzten Zeit häufig Beschwerden von Forumsnutzer bekommen, dass sie Fragen beantworten, dann aber nicht mal eine Rückmeldung bekommen - oder vielleicht auch mal ein Danke. Der Systemadministrator hätte deshalb die Bitte, dass ihr den jeweils Antwortenden ein Feedback gebt. Ist eigentlich Anstandssache.



         

  Sie Suchfunktion markiert nur die gefundenen
  Wörter auf der Seite. Um die markierten Wörter
  zu finden --> die Seite durchscrollen




Hier könnt ihr eure Beiträge schreiben:


Zum Textformblatt
Zum Textmailaufruf
                    
Zum Formblatt für Text mit Bild
Textmail mit Bild



Beiträge in der Cafeteria


    Textnummer: 20180405

    Name/Alias: Rolf

    Märklin Signale und der Anschluss

    Hallo und guten Tag zusammen

    hier ist wieder der Anfänger mit neuen fragen an die Profis. Befasse mich gerade mit Signalen. Habe drei von Märklin bekommen, aber das Anschliesen will nicht klappen. Vielleicht kann mir jemand mit einem Plan helfen es sind 1 × einfahrtund 2×Flügel Danke schon mal im voraus.

    Gruß

    Antwort von Märkliner

    Hallo,

    Wäre schön wenn Du uns sagst, um welche Artikel-Nummern es sich handelt. Und ferner, ob Analog oder Digital???

    Gruß

    Antwort von Rolf

    Hallo zusammen,

    es geht immer noch um das anschließen von Märklin Signalen. Es ist ein Formsignal 70392 und ein Hauptsignal 2041. Die Nummern habe ich aus dem Internet. Also ich habe mir einmal Schienen gelegt, Hohlschienen-Gleis, dann den Plusstrang getrennt und isoliert. Gelbes Kabel vom Signal an Trafo gelegt auf Plus.Dann ein rotes vom Signal an das stille Gleis, also vor dem Signal. Das zweite dahinter - die blauen ans Schaltpult. Vom Schaltpult Masse an Trafo. Lok fährt bis auf stilles Gleis und steht beim Signal. Beim schalten passiert nichts... also meine Frage: was mach ich verkehrt?

    Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen und es mir richtig erklären . Danke schonmal im voraus,

    Antwort von Digitaler

    Hallo

    Am besten Du liest die Bedienungsanleitung. Hier geht es zur ----> Anleitung


    Textnummer: 20180306

    Name/Alias: Karl

    Märklin Trafo Nr. 6177 -- 30VA"

    Hallo,

    ich will eine größere Anlage in Spur N bauen. Gleise von Arnold, Trix und Fleischmann. Nun habe ich mir eine Trafo von Märklin gekauft "Märklin 6177 30VA" aber erst jetzt gesehen, dass dieser Trafo für "Wechselstrom" ist.

    Meine Frage, kann ich diesen für Spur N betreiben? ist Spur N nicht Gleichstrom?

    Danke für eure Antworten.

    Gruß

    Antwort von Märkliner

    Hallo,

    Der Trafo ist ein Wechselstromtrafo. Loks mit der Spur-N können nur mit Gleichstrom gefahren werden.

    Du kannst den Trafo nur dann benützen, wenn Du einen Fahrregler zwischen Trafo und Modellbahn dazwischen schaltest, der den Wechselstrom in Gleichstrom umwandelt. Du kannst auch einen Gleichrichter zwischen Trafo und Modellbahn schalten. Als Beispiel den Piko Fahrregler - Input-Wechselstrom: 12 V - 0,45 Ampere - Output-Gleichstrom: 12 V - 0,45 Ampere

    Gruß


    Textnummer: 20180305

    Name/Alias: Gert

    Rocos Multimaus und das Gedächtnis

    Hallo,

    Nach Einschalten der Anlage hat meine Multimaus anscheinend die letzten Betriebseinstellungen (z.B. die zuletzt gefahrene Geschwindigkeit) aller Loks "vergessen". Es müssen zuerst sämtliche Loks der Anlage aufgerufen werden und jeweils kurz der Drehknopf für die Geschwindigkeit bewegt werden, damit die Maus wieder Kontakt zur jeweiligen Lok aufnimmt und dann auch bis zum Abschalten behält, egal ob man die Lok von den Gleisen nimmt und wieder aufsetzt oder in einen stromlosen Abschnitt fährt.

    Das ist doch ausgesprochen unproduktiv und dauert erheblich, zumal wenn man nicht weiß, wo sich die Loks gerade im Untergrund aufhalten. Warum wird der Konakt zu den Loks nicht einfach so wieder aufgenommen, wie es beim Abschalten der Anlage war???

    Oder mache ich oder die Maus hier irgendwas falsch?

    Über eure Erfahrungen würde ich mich freuen sie mitgeteilt zu bekommen.

    Gruß

    Antwort von Digitaler

    Hallo,
    wenn die Roco Multimaus bereits im Betrieb war, wird nach dem Wiedereinschalten immer die zuletzt gesteuerte Lok - im jeweiligen Modus – angezeigt.

    Beim Durchblättern mit den „Pfeiltasten“ werden die augenblicklichen Einstellungen des Fahrbetriebes – also Fahrtrichtung, Lokname oder Lokadresse, gewählte Funktionen – angezeigt. Mit dieser Lok kann dann auch sofort gefahren werden. Alle anderen Loks müssen direkt angesprochen werden nach dem Einschalten, leider.

    Gruß

    Antwort von Gert

    Hallo und vielen Dank für die Antwort.
    Wenn ich nun das richtig verstanden habe, heißt das dann aber konkret, dass ich die Maus (und den Booster) während der "aktiven Spielzeit" ( im Winter) am besten immer eingeschaltet lasse. Sicherheitshalber vor dem Auschalten der restlichen Anlage die Maus dann auf Nothalt stelle, damit die Gleise spannungsfrei sind...

    Keine gute Lösung, aber wohl die einzig praktikable...(Oder gibt es eine Zentrale, die den Datenverkehr mit allen Loks nach Wiedereinschalten automatisch wieder herstellt?)

    Gruß an Dich

    Antwort von Digitaler

    Hallo,
    die von Dir beschriebene Möglichkeit besteht. Allerdings ist zu bemerken, dass die Multimaus sicherlich nicht das beste Gerät für den Mehrzugbetrieb ist. Für derartige Modellbahnfälle ist z.b. die Uhlenbrock “Intellibox” oder die Roco Z21 besser geeignet.

    Antwort von Gert

    Hallo,
    noch eine kurze Frage: Ich denke, die Intelligenz des Systems steckt im Mausteil. Reicht es dann aus, die Maus mit einer kleinen Spannungsquelle getrennt zu versorgen?

    Eventuell mit einem kleinen Akku, um Netzausfälle zu überbrücken?

    Wieviel Strom zieht die Maus dann?

    Ich habe festgestellt, dass das System auch mit 12 Volt noch funktioniert, also wäre eine solche Lösung super, um über die spielfreie Zeit im Sommer zu kommen...

    Antwort von Modellbahner

    Hallo,
    ich mische mich hier ein wenig ein.
    In der Multimaus steckt die gesamte Digital Elektronik.

    Der Anschluss der Multimaus erfolgt vom Trafo mit einer Wechselspannung an den Digitalverstärker, von da aus geht es mit einer digitalen gepulsten Gleichspannung an die Multimaus.

    Nach meinem Kenntnisstand ist das System eine Gesamteinheit. Der sog. Verstärker beinhaltet nicht nur einen Booster, sondern wandelt die Spannung in eine gepulste digitale Spannung etc. um. Soweit zur Technik.

    Wenn Du nun einen Akku oder eine Batterie direkt an die Multimaus ansteckst (unter Umgehung des Verstärkers), kann es passieren, dass die Elektronik zerstört wird, da keine gepulste digitale Spannung an die Multimaus gelangt. Ich würde das Risiko eben nicht eingehen.

    Übrigens der Verstärker zwischen Netzteil und Multimaus ist nicht gleich einem Booster gleichzusetzen, der zur Einrichtung von Stromkreisen gedacht ist. Die technischen Details würden aber hier das Thema sprengen.

    Gruß

    Antwort von Gert

    Hallo,
    erstmals wiederum Dank für die Zeit, die ihr euch nehmt mir zu helfen.

    Gibt es denn nirgends technische Unterlagen (Stromlaufpläne, Steckerbelegungen, etc) mit denen man sich schlau machen könnte? Ich wollte vermeiden, dass ich mich mit Spannungsmessern, Oszilloskop und anderen Hilfsmitteln mühsam durch den Dschungel kämpfen muss. Aber es scheint anders nicht zu gehen ????

    Gruß

    Antwort von Digitaler

    Hallo,
    Nach meinen Recherchen nutzt die Multimaus das Roconet und dies ist eigentlich nur ein Xpressnet . Die Maus wird mit RJ12 Steckern (6P6C - 6/6) mit dem Verstärker verbunden, die Belegung entspricht dem Xpressnet Standard.

    Am Roco-Verstärker wird die erste Maus automatisch zum "Master" und darf im laufenden Betrieb nicht getrennt werden.

    Diese Maus erzeugt dann auch das DCC Signal.

    Wenn der Stecker am Multimaus Kabel mit dem Sicherungsriegel nach oben zeigt ist links PIN 1.

    Belegung:
    Pin1 = C = Control Bus Connection
    Pin2 = M = Masse ( Kabelfarbe Black)
    Pin3 = B= RS-485 = Receive / Transmit inverting ( Kabelfarbe Red)
    Pin4 = A= RS-485 = Receive/ Transmit not inverting ( Kabelfarbe Green)
    Pin5 = L= + 12 Volt
    Pin6 = D = Control Bus Connection

    Mit dieser Information lässt sich eigentlich ein entsprechender Stecker basteln der Multimaus aufrecht erhält. Leider kann ich dafür keine Gewähr übernehmen.

    Gruß

    Antwort von Gert

    Hallo,
    so, ich habe einige Versuche gemacht. Hier die Ergebnisse (vielleicht interessiert es ja auch andere Modellbahner):

    Die Stromaufnahme an PIN6 liegt bei +12V und beträgt etwa 11mA.

    Die Spannung darf 11V nicht unterschreiten, dann schaltet die Maus auf "Nothalt/Kurzschluß", läuft aber weiter, jedoch wird der Datenverkehr abgebrochen (die Transmitter/Receiver arbeiten wahrscheinlich mit nominell - 12V).

    Der Rechnerchip in der Maus ist aber auch bei Spannungen oberhalb von -5V noch in Betrieb, "vergisst" also noch nichts. Unterhalb dieser Spannung schaltet die Maus ab.

    Daraus folgt: Mit einer getrennten Stromversorgung von 12V ( Pin2 und 6) funktioniert die Maus ohne Booster bestens. Dabei muss natürlich die Leitung von Pin6 zum Booster unterbrochen werden und bleiben!

    Kurze Netzaussetzer können mit Kondensator(en) von 20000 bis 50000 µF überbrückt werden (ca 15 bis 30 sec). Ein Widerstand von 10 Ohm zwischen Stromversorgung und Kondensator(en) ist ratsam zur Begrenzung des Einschaltstroms,

    Der Spannungsabfall bei 11mA ist mit 0,11Volt vernachlässigbar. Längere Ausfallzeiten (wenn sie vorkommen sollten) könnten auch mit einer 9 Volt Blockbatterie überbrückt werden, die über eine Diode angekoppelt wird.

    Je nach Type könnten so ca 40 bis über 100 Stunden (Lithiumbatterie für Rauchmelder) überbrückt werden.

    Noch eine Anmerkung:

    Moderne Schaltnetzteile (Steckernetzteile) sind kurzschlußfest, auf den 10 Ohm Widerstand kann man also getrost verzichten.

    Anbei 2 Fotos wie eine solche Minilösung aussehen könnte (bzw. bei mir aussieht). Die lange 12 Volt Versorgungsleitung ist abhängig von der Anlage...Die kurze schwarze Leitung gehört in den Mauseingang des Boosters, die Maus wird an die Buchse auf der Platine angeschlossen, auf die Batterie könnte man auch verzichten.

    herzlichen Dank für euere Tipps und hier das ----> Bild


    Textnummer: 20180303

    Name/Alias: Rolf

    Piko BR95 und das Radgestänge

    Hallo,

    Danke für die Hilfe bei der Weiche p31, habe sie mit einem Schalter 516 in den Griff bekommen, aber schon kommt das nächste Problem. Ich habe eine BR95 die verliert die Radgestänge.
    Jetzt die Frage: Kann es am Schienenkreis liegen, dass Druck auf den Rädern entsteht. Sonst könnte ich keine Erklärung dafür finden

    Gruß

    Antwort von Modellbahner

    Hallo,
    wenn eine Lok das Schubgestänge verliert, liegt es daran, dass die Gewindehülse bzw. Steckhülse ausgeleiert ist. In jedem Fall hilft hier - wenn es Plastikhülsen oder Plastikgewinde sind ein Plastikkleber. Den Kleber in die Gewinde- oder Steckhülse einbringen. Dann den Haltenagel oder die Halteschraube zusammen mit einer kleinen Beilagscheibe hineinstecken bzw. -drehen. Die Lok einen Tag nicht benützen. Dann müsste das Problem gelöst sein.

    Bei Metallgewinden ist hier nicht ein Plastikkleber zu verwenden, sondern ein normaler Metallkleber.

    Gruß

    Antwort von Bastler-Matze

    Hallo,
    also ich habe viele Piko Modelle die hier immer wieder Probleme bereiten - in Hinblick auf Schubstangenhalterung. Ich nehme immer sog. Plastikknetmasse und drücke diese in die Befestigungsbuchsen. Danach drücke ich dann den Haltenagel oder die Schraube hinein. Nach einer halben Stunde ist die Masse ausgehärtet und die Schraube sitzt fest.

    Antwort von Rolf

    Hallo,
    Danke für die Tips mit dem Gestänge bei der BR95. Habe es gleich ausprobiert und es hat geklappt alles läuft wieder.


    Textnummer: 20180210

    Name/Alias: Severin

    Roco Z21 und die Programmierung der DCC Decoder

    Hallo Forum,

    ich habe mir die Z21 von Roco/Fleischmann als Ersatz für die Mobile-Station angeschafft. Da ich mehr DCC-Decoder habe, als Märklin Decoder habe ich gedacht dies sei die bessere Lösung. Der Anschluss der Z21 hat wunderbar geklappt. Aber !!

    Nach Roco/Fleischmann müssen zum Programieren die Reset Packages und Parameter, sowie eine Mindesspannungsvorgabe in den Z21 Einstellungen hinterlegt werden.

    Leider ist es mir nach Senden dieser Einstellungen an die Z21 nicht gelungen, den Programmiervorgang durchzuführen. Kann mir von euch einer mitteilen, was ich da falsch gemacht haben könnte.

    Gruß

    Antwort von Digitaler

    Hallo,
    der häufigste Fehler der beim Programmieren gemacht wird ist, dass DCC Decoder mit POM programmiert werden Wählt man POM und versucht einen nicht RailCom fähigen Decoder auszulesen wird das Ergebnis negativ ausfallen. Dagegen funktioniert beim ServiceMode die Programmierung der DCC-Decoder. Der Hintergrund ist, dass die meisten Decoder nicht RailCom fähig sind.

    Gruß

    Antwort von Severin

    Hallo,
    Danke für den Tipp. Ich hab es mit ServiceMode versucht und es hat geklappt.

    Gruß


    Textnummer: 20180209

    Name/Alias: Rolf

    Piko Weichen P31 mit 6 Anschlüssen

    Hallo Forum,

    mein Name ist rolf und seit Weihnachten bin ich stolzer Besitzer einer Modelleisenbahn Piko HO mit Hohlschienen. Der Unterbau ist fertig Tischlerplatte drauf, nun habe ich mal Schienen gelegt aber bei den Weichen komme ich nicht weiter das sind P31 mit 6 Anschlüssen aber ich kriege es nicht hin.

    Kann mir vielleicht jemand einen guten Rat geben oder hat sogar noch eine Anschlussplan.

    Bin Anfänger und für alles dankbar was mir weiter hilft.

    Gruß

    Antwort von Modellbahner

    Hallo,

    hpw-modellbahn besitzt eine Anleitung für diese Weichen. Gehe doch mal auf die entsprechende Infoseite (Pikoinfos) von www.hpw-modellbahn.de und beantrage die Anleitung.

    Gruß

    Antwort von Rolf

    Hallo Forum,

    ich habe immer noch das Problem mit der Weiche p31 nach dem ich einen Schaltplan gefunden habe, habe ich alles angeschlossen. Weiche hat zweimal geschaltet, jetzt schaltet sie nicht mehr und zittert nur noch. Kann mir bei dem Problem vieleicht jemand helfen

    Danke mal im Voraus

    Antwort von Elektriker

    Hallo,

    ich denke Dein Problem ist erklärbar. Du sagst die Weiche hat zweimal geschaltet und jetzt zittert sie nur noch, dann ist Dein Weichenschalter defekt. Stecke einen anderen Weichenschalter (Impulsschalter) an Deine Weiche, dann müsste es eigentlich klappen.

    Gruß

    Antwort von Rolf

    Hallo,

    Danke für die schnelle Antwort. Wenn ich das jetzt richtig verstehe ist der Schaltblock defekt. Habe da welche von Märklin bekommen gebraucht, oder passen die nicht bei Piko Gleichstrom als Laie sehe ich noch nicht so durch, was man bei den Bahnen untereinander verwenden kann

    Danke im Voraus Rolf

    Antwort von Elektriker

    Hallo,

    Du benötigst irgendeinen Impulsschalter (Magnetartikelschalter). Dieser kann von jedem Hersteller sein. Du musst nur darauf achten, dass er keinen Dauerstrom abgibt, sondern lediglich einen Stromimpuls. Damit wird kurzeitig eine Magnetspule angesprochen und diese Magnetspule schaltet dann die Weiche in eine Richtung. Dann muss aber der Strom wieder abgeschaltet sein, da sonst die Magnetspule bei Dauerstrom verschmort.

    Ich rate Dir mal diesen Artikel durchzulesen: ----> zum Bild

    Gruß


    Textnummer: 20180202

    Name/Alias: Axel

    Häuserbeleuchtung analog anschließen

    Hallo Forum,

    ich habe eine alte analoge Fleischmannanlage und möchte die Beleuchtung (Glühbirnen) meiner Häuser entsprechend an den Trafo und über Ein-und Ausschalter (Stellpulte) verschalten. Wie wird das durchgeführt.

    Danke euch im Voraus.

    Gruß

    Antwort von Manfred

    Hallo,
    ich habe Dir nachfolgend eine Schaltskizze übersandt ----> zum Bild


    Textnummer: 20180201

    Name/Alias: Armin

    Arnold Weichenschalter 7220 und die Weichenbeleuchtung

    Hallo Modellbahner,

    ich bin zwar nicht neu im Geschäft, stehe aber immer wieder vor bislang nicht gekannten Aufgaben.

    Es geht um eine meiner Analog-Spur-N-Anlage.

    Ich verwende zur Steuerung der Weichen - erstmals - die Taster von Arnold (Nr. 7220). Für Einzelweichen und korrekte "Richtungsanzeige" am Weichentaster bestand null Problem beim "Verkabeln". Da ist alles Bestens - die beleuchteten Richtungsanzeigen auf den Tastern entsprechen der geschalteten Schienenstrecke.

    Allerdings die "kleine" Weichenstraße, d.h. innerer und äußerer Stromkreis werden über jeweils 2 "gegenüberliegenden" Weichen befahren (vor und nach oder rechts und links vom Bahnsteig) waren bislang nicht beleuchtet.

    Die Verkabelung war ebenfalls keine Schwierigkeit für mich, benutzte aber zur Weichensteuerung - mangels passenden Birnchen (ARNOLD 7960) - die ARNOLD-Taster 7220 (ohne Beleuchtung). Die Gleichschaltung der "Partnerweichen" funktionierte inclusive Stromabschaltung für "Seitenverkehr" einwandfrei!

    Ich habe nun die Birnchen gekauft und dachte nicht an das nun aufgetreten Problem an beiden Weichentastern.

    An dem Einen brennen beide Birnchen - egal, wie ich die Weichen schalte (Weichenschaltung erfolgt weiterhin störungsfrei!). An dem anderen Taster brennt immer nur das linke Birnchen, auch dann, wenn ich rechts draufdrücke.

    Ich versuche zu verstehen, was da vor sich geht, finde aber allein nicht die Lösung. Und das lässt mir keine Ruhe!

    Meine Frage:

    - Habe ich die Weichenrichtungsdrähte an die falschen blauen Drähte von den Tastern angelötet? oder: - Können (ausgerechnet) die bisher nicht beleuchteten Weichentaster schadhaft sein?

    Es wäre für mich ganz toll, wenn ich von Ihnen etwas Unterstützung erhalte.

    Gruß

    Antwort von Modelbahner

    Hallo,
    Deine Weichenbirnchen haben wahrscheinlich einen gemeinsamen Nulleiter und einen gemeinsamen Plusleiter, deshalb leuchten beide in jeder Weichenstellung. Abhilfe kann nur dadurch erfolgen, dass tatsächlich jedes Lämpchen mind. einen separaten Leiter bekommt.
    Die Arnold-Taster eignen sich nicht zur Beleuchtung.
    Abhilfe könnten Dioden schaffen, da sie immer nur in einer Stromrichtung leuchten. Den Birnchen dagegen ist es egal von welcher Seite sie Strom bekommen.


    Textnummer: 20180119

    Name/Alias: Fedor

    Uhlenbrock Intellibox II und die Märklin Decoder

    Hallo,

    Nachdem meine Märklin Central-Station 2 den Geist aufgegeben hat habe ich mir auf zuraten eine Uhlenbrock Intellibox II zugelegt. Kann ich mit der Uhlenbrock meine vorhandenen Märklin Dekoder ansteuern, oder muß ich die Uhlenbrock Dekoder verwenden?

    Gruß

    Antwort von Digifreak

    Hallo,
    Mit der Uhlenbrock Intellibox II können sowohl DCC-Decoder (Zweileiter) als auch Märklin Motorola Decoder angesteuert werden.

    Antwort von Fedor

    Hallo,
    danke für die Antwort. Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt, ich meinte die Decoder für Weichenantriebe. Ich habe in meiner Anlage 6 Weichendekoder mit je 4 Ausgängen von Märklin und Viessmann verbaut und das war meine eigentliche Frage, ob diese Dekoder mit der Uhlenbrock Intellibox II angesteuert werden können ?

    Antwort von Digifreak

    Hallo,
    meine gilt auch für die Weichendecoder. Auch Märklin Motorola Weichendecoder und auch Viessmann Weichendecoder mit DCC und Motorola können geschaltet werden.

    Antwort von Fedor

    Hallo,
    Danke !!!


    Textnummer: 20180118

    Name/Alias: Heinz

    Fleischmann Drehscheibe 6152 und das Twin-Center

    Hallo,

    Wie wird die Drehscheibe Fleischmann 6152 (die beiden gelben Kabel für den Fahrstrom) an das Twin-Center angeschlossen ?

    Gruß

    Antwort von Modellbahner

    Hallo,
    ich komme mit der Frage nicht klar. Die Ansteuerung der Fleischmann Drehscheibe direkt über das TWIN-Center geht nicht. Du benötigst entweder:

    - einen Drehscheibendecoder wie z.B. den TT-DEC-G Art.-Nr.: 010503 von LTD

    oder

    - die Turn-Control von Fleischmann.

    Siehe auch Gehe mal auf diesen: ----> Link

    Antwort von Heinz

    Hallo Modellbahner,
    es geht nur um den Fahrstrom (die beiden gelben Kabel), welche Belegung (1-4) am 6-poligem Klemmstecker beim Twin-Center. Die Ansteuerung der Drehscheibe erfolgt analog über den Drehscheibenschalter.

    Antwort von Modellbahner

    Hallo Heinz,
    ich kann Dir nur sagen, dass die Drehscheibe – wenn sie Digital betrieben werden soll - entweder an die Turn-Control oder an einen anderen geeigneten Decoder angeschlossen werden muss. An die Turn-Control erfolgt auch die Stromversorgung.

    Bei Anschluss der Fleischmann Drehscheibe an die Turn-Control im 2-Leiter-Betrieb gilt:

    Die Buchsen 1 und 2 des Steckers, an die von der Gleisanlage kommenden beiden Kabel „Gleis rechts“ und „Gleis links“ anschließen.

    An die Buchsen 3 und 4 werden die Brückengleise der Drehscheibe (kenntlich an den gelben Zwillingsanschlusskabeln der Drehscheibe) angeschlossen.

    Die Buchse 5 wird mit dem roten Kabel der Drehscheibe verbunden

    Die Buchse 6 wird mit dem grauen Kabel der Drehscheibe verbunden

    Die Buchse 7 wird mit dem gelben Kabel der Drehscheibe verbunden

    Antwort von Heinz

    Hallo Modellbahner,
    ich denke jetzt hab ichs kappiert. Danke für Deine Bemühungen.


    Textnummer: 20180117

    Name/Alias: Claus

    Analoge Wechselstromlok und Geräuschgenerator

    Hallo,

    Ich möchte in eine analoge Wechselstromdampflok einen Geräuschgenerator einbauen, der geschwindigkeitsabhängig, das für Dampfloks typische Fahrgeräusch von sich gibt. Gibt es entsprechende Geräuschgenaratoren (keine Bausätze)? Die Dampflok soll auf einer analogen Märklinanlage fahren.

    Gruß

    Antwort von Märkliner

    Hallo,
    Also grundsätzlich geht das auch mit digitalen Sounddecodern von ESU. Hier kann der Sound auch analog abgespielt werden, da der Decoder den Analogbetrieb versteht.
    Es gibt aber auch analoge Geräuschgeneratoren, z.B. von Viessmann. Gehe mal auf diesen: ----> Link


    Textnummer: 2018011

    Name/Alias: Erhard

    Kurzschluss auf der digitalen Anlage

    Hallo Forum,

    auf meiner digitalen MärklinHO-Anlage mit M-Gleisen habe ich einen Kurzschluss, dessen Ursache ich nicht finden kann. Die Gleise sind von jeglichem rollenden Material befreit.

    Schalte ich nun die Anlage mit der Märklin Mobile-Station ein, so ist etwa 5 Sekunden an den verschiedensten Stellen der Anlage ein typisches Kurzschluss-Knistern zu hören, das ich jedoch nie genauer lokalisieren kann. Meiner Meinung nach wechselt auch die Position des Knisterns.

    Nach ca. 5 Sek. geht die Mobile Station dann auf Stopp und schaltet ab. Die Beleuchtung der Anlage läuft separat über 4 Transformatoren und funktioniert fehlerfrei.

    Über einen guten Tipp. wie ich die Ursache des Kurzschlusses genau lokalisieren kann, wäre ich sehr dankbar.

    Liebe Grüße an euch im Forum

    Antwort von Modellbahner

    Hallo,
    wenn es knistert auf der Anlage, dann kann ein kleines metallisches Stückchen durchaus einen Kurschluss verursachen. Es gibt drei Möglichkeiten hier den Kurzschluss zu finden:

    1. Mit einem Magnet:
    Mit einem Magnet die gesamte Gleistrasse abfahren. Wenn Sie Glück haben, dann liegt das Stückchen oberflächig auf und bindet sich an den Magneten.

    2. Falls dies nichts nützt, mit einem Staubsauger und einer kleinen Düse (Staubsauger auf niedriger Saugstufe), ebenfalls die Gleise abfahren. Der Erfolg dürfte sich spätestens hier einstellen.

    3. Falls das Problem noch immer nicht gelöst werden kann, kann es auch an den Magnetartikeln (Weichen, Signalen) liegen. Deshalb benötigt man dann einen Ohmmeter oder Multimessgerät. Das Messgerät auf Widerstandmessung einstellen. Nun die beiden Messkabeln jeweils an den Mittelleiter (Punktkontakte) und einer Schiene entlang führen. Wenn hier das analoge Messgerät anschlägt oder bei einem digitalen Gerät die Zahl 0 zeigt, dann ist ein Kurzschluss in dem betreffenden Streckenabschnitt.

    Viel Glück bei der Suche.


    Textnummer: 20180103

    Name/Alias: Jens

    Trix V200 - Nr- 22712 und der Digitalbetrieb

    Hallo Digitalexperten,

    ich habe eine Trix 22712, V200.1 in H0, welche mit dem Trix Platine 605725 bestückt ist. Die Lok hat, denke ich, ab Werk, einen Digitaldecoder. Leider lässt sich die Lok nur im Analogmodus steuern, auf der Intellibox Strecke fährt sie nicht regelbar mit v max.

    Da auf der Platine 605725 ein paar Jumper gesteckt sind vermute ich, das diese für den Digitalbetrieb umgesteckt werden müssen. Und das ist das Problem, gebraucht gekauft und keine Anleitung dabei. Wer kann helfen, vielleicht mit einer Kopie oder Foto der Anleitung?

    Gruss

    Antwort von Digitaler

    Hallo,
    Nach den Kenndaten von Trix ist das Orginalmodell wie folgt ausgestattet.
    - 8-poliger Digital-Schnittstelle und Geräusch-Elektronik
    - 2 Achsen angetrieben
    Dies bedeutet, dass die Lok keinen Digitaldecoder besitzt lediglich eine Geräusch Elektronik und eine digitale Schnittstelle für den Einbau eines Decoders. Die Lok kann deshalb auch nicht digital fahren. Wie gesagt im Orginalzustand. Vielleicht kannst Du ein Bild vom Innenleben der Lok posten.

    Gruß

    Anwort von Jens

    Hallo, hier der Link zum Bild: ----> zum Bild

    Antwort von Digitaler

    Hallo,
    Also ich bleibe dabei. Die Lok hat lediglich eine digitale Schnittstelle und keinen Decoder. Der nebenliegende Soundgenerator ist auch analog zu betreiben und benötigt ungefähr 0,5 Ampere. Es handelt sich um eine 8-polige Schnittstelle nach NEM. Sie kann mit einem entsprechenden Decoder versehen werden. Dazu muss dann die bisherige Schnittstellenplatine einfach abgesteckt werden.

    Übrigens, die Lok scheint im Orginalzustand zu sein.

    Gruß



    Antwort von Digifreak

    Hallo Digitaler,
    Du hast vergessen zu erwähnen, dass jeder Decodertyp mit einer 8 poligen Schnittstelle geeignet ist. Da Jens eine Intellibox von Uhlenbrock besitzt, ist es sinnvoll sich einen entsprechenden Decoder von Uhlenbrock zu besorgen.
    Noch etwas. Der Soundgenerator sollte bei einem Umbau auf Digital entfernt werden, da er zuviel Strom verbraucht und der Decoder ernsthaft dann Schaden nehmen könnte. Deshalb ist zu überlegen, ob nicht ein Sounddecoder anstatt des Soundgenerators eingesetzt wird.

    Falls die Lok nicht digitalisiert werden soll, sollte sie nicht auf digitalen Strecken betrieben werden.

    Gruß


    Textnummer: 20171230

    Name/Alias: Alfred

    Märklin MS 60653 und die DCC-Decoder

    Hallo,

    ich habe von meinem verstorbenen Kollegen eine Märklin Mobilstation 60653 mit Gleisbox 60113 und Trafo 66191 bekommen.

    Ich habe Die Roco E03 , Br 44 und Fleischmann 01 umrüsten lassen auf Digital DCC ESU und Uhlenbrock .Die Lokomotiven lassen sich problemlos im DCC-Modus anmelden und auch fahren, sobald aber die zweite Lok sich auf dem Gleis befindet, fährt sie auf dem Befehl der Ersten mit. Die Adressen habe ich schon ändern lassen, trotzdem immer das Gleiche. Auch fahren die Loks auf einem nicht belegten Platzhalter. Wie kann ich das Problem beseitigen.

    Herzlichen Dank für eine Antwort!

    Antwort von Ludwig

    Hallo,
    Ich kann Dir nur den Tipp geben.
    Resete Deine Mobilstation und gebe danach die Adressen der Loks neu ein bzw. lasse sie einlesen. Näheres kannst Du in der Anleitung nachlesen. Dies ist die sichererste Methode um einen internen Systemfehler in der MS zu beseitigen. Ansonsten kannst Du tagelang mit dem Problem schwanger gehen.
    Übrigens, wenn eine Lok programmiert wird, also auch Adresszuweisung darf nur sie alleine auf der Anlage stehen, es sei den Du hast ein Programmiergleis angelegt.

    Gruß

    Textnummer: 20171114

    Name/Alias: Erwin

    Tams H0 Lokdecoder LD-6-32 und Conrad Lokdecoder LD-6-7

    Hallo,

    Besitze eine TRIX HO Anlage ältere Bauart und habe eine CONRAD Digitalsteuerung mit Handregler. Frage: ist der Tams HO Lokdecoder DCC/MM LD-6-32 Gleichstrommotor kompatibel mit dem Conrad Lokdecoder LD-6-7 DCC Gleichstrommotor?

    Ist die TRIX Digital Mobile Station hierbei verwendbar, da Conrad die alte Anlage nicht mehr vertreibt? Herzlichen Dank für eine Antwort!

    Antwort von Modellbahner

    Hallo,
    Der Tams Decoder und der Conrad Decoder verstehen beide das DCC-Protokoll. Auch die Trix Mobile Station beherrscht das DCC-Protokoll. Auch die Conrad Digitalsteuerung versteht das DCC-Protokoll. Also sind vom Digitalprotokoll alle kompatibel miteinander. Der Tams Lokdecoder und der Conrad Decoder weisen allerdings unterschiedliche Eigenschaften auf. Du kannst aber beide mit Deinen Digitalstationen ansteuern.

    Textnummer: 20171102

    Name/Alias: Günter

    Fleischmann digitale Startpackung und zusätzliche digitale Lok

    Hallo Leute,

    ich habe mir eine digitale Fleischmann Startpackung mit digitaler Dampflok ersteigert. Da ich bereits eine digitale Lok von Fleischmann besitze, wollte ich meinen Fuhrpark erweitern. Nun habe ich aber das Problem, dass beide Loks gleichzeitig fahren, wenn ich das Steuergerät bediene. Was kann ich tun?

    Antwort von Modellbahner

    Hallo,
    Werkseitig sind bei Fleischmann und Roco alle Decoder auf die Adresse 3 vorkonfiguriert. Es muss deshalb eine Lok von Dir auf eine andere Adresse eingestellt werden.

    Textnummer: 20171004

    Name/Alias: Klaus

    Adressbereich über 255 mit der Roco z21Start

    Hallo Forum,

    ich bin neu hier und hab zu der z21Start eine Frage!
    Bislang hab ich den Versuchsaufbau meiner Moba mit dem Verstärker 10784 und der Multimaus und Maus2 von Roco gesteuert. Jetzt hab ich aber vor, einige meiner Loks mit Sounddecodern auszustatten.

    Da aber bei den meisten Decodern die relevanten CV Adressen(z.B. Dampfstöße anpassen bzw. Dieselmotor Geräusch) im Bereich über 255 liegt, ist das mit der Multimaus leider nicht möglich.

    Die Frage also, ist dieser Adressbereich über 255 mit der z21Start möglich? Was benötige ich außerdem? Ich habe nicht unbedingt viel Geld zur Verfügung, so dass ich andere Decoder für Weichen, Signale usw. über OpenDcc oder Paco abdecke! Es soll auch nicht unbedingt eine sehr komplexe Anlage gebaut werden!

    Gruß Klaus

    Antwort von Digifreak

    Hallo Klaus,

    so ganz einverstanden bin ich mit deiner Aussage nicht, dass Du mit der Roco Multimaus (10810) nicht CV's über 255 programmieren kannst.

    Von Roco gibt es jetzt das Update V1.03. Wenn das Update aufgespielt ist, können CV-Werte bis 1024 programmiert werden. Notwendig ist das zum Beispiel bei der Programmierung der High-Tech-Sounddecoder von Roco. Die bisherigen 255 CVs reichen für die vielen Funktionen nicht aus – aber mit dem neuen Update sind sie ganz einfach einstellbar. Der Link zum Update: http://www.roco.cc/de/service/downloads/multimaus/index.html

    Die Eigenschaften der Z21Start:

    - Plug & Play System

    - Abwärts kompatibel zu allen multiMAUS-Modellen und zur Lokmaus 2 über X-Bus Anschluss

    Für digitale Gleich- und Wechselstrom-Lokomotiven (DCC und MM)

    POM-Programmieren, POM-Auslesen, CV-Programmieren und CV-Auslesen auch über 255 hinaus.


    Antwort von Klaus

    da ich zu Hause ja bereits einen eigenen WLAN-Router W724V besitze stellt sich mir die Frage, wofür benötige ich diesen Freischaltungscode? Ich möchte die z21 über Lan Kabel mit meinem PC verbinden über einen schnellen 8fach Switch. Wird ohne die Freischaltung die z21 vom Router nicht erkannt? Gruß Klaus

    Antwort von Digifreak

    Hallo Klaus,

    Also die Z21start ist für die Adressen auch über 255 geeignet.

    Der Freischaltcode wird benötigt um die z21start auf eine vollwertige Z21 upzudaten bzw. den vollen Funktionsumfang nutzen zu können. Du kannst ohne den Freischaltcode mit Deiner z21start nicht ins Internet. Im Auslieferungszustand ist die LAN-Buchse der z21start für Steuer-und Fahrbefehle gesperrt. Du kannst aber die z21start mit einem LAN-Kabel mit dem PC verbinden, da sind alle eingeschränkten Funktionen der z21start abrufbar. Die z22start ist aber dann eben nicht netzwerkfähig.

    Ich hoffe Deine Frage ist beantwortet.


    Antwort von Klaus

    Hallo Digifreak,
    vielen Dank für die Antwort, wobei ich eigentlich diese Geldschneiderei mit z.B. diesem Freischaltcode unbedingt ablehne. Mir wird wohl nichts anderes übrig bleiben als mir diese z21Start zu kaufen um meine Multimaus up zu daten. Hier bei uns im Kreis gibt es niemanden, der mir die Firmware auf die Maus spielen kann. Meine Fragen sind in sofern erstmal beantwortet!
    Gruß
    Klaus


    Antwort von Klaus

    Hallo Digifreak,
    ich habe mittlerweile die z21Start erhalten und die Firmware des Gerätes und meiner Multimaus auf den neuesten Stand gebracht. Das Ganze hat sage und schreibe ganze 5 Minuten gedauert. Jetzt kann man damit auch CVs bis 1024 schreiben und lesen, was mir den Umbau auf Sounddecoder sehr erleichtert um die Sounds anzupassen!
    Gruß
    Klaus
    PS: Falls jemand Interesse hat, der kann mich gerne kontaktieren über kkbjhille@t-online.de


    Textnummer: 20170903

    Name/Alias: Andree

    Märklin Mobile Station und die Loknummern

    Hallo Forum,

    wenn in der Mobilen Station im Display " Belegt " erscheint, wie kann ich die Lok trotzdem übernehmen, wenn ich die Adresse kenne von der Lok.

    Antwort von Digitaler

    Hallo,
    wenn der Speicherplatz als belegt erscheint, ist er bereits mit einer Loknummer versehen. Du kannst dann nur manuell einen neuen freien Speicherplatz sich suchen. Die Lok also manuell eintragen.

    Textnummer: 20170901

    Name/Alias: Rudolf

    Uhlenbrock Intellibox Basic - Medlung "Error"

    Hallo Forum,

    Bisher konnte ich mit der Uhlenbrock Intellibox Basic problemlos meine Loks mit ihrer Lokadresse aufrufen. Plötzlich gelingt das nicht mehr. Ich erhalte stattdessen nach Eingabe der Lokadresse die Meldung "Error". Was kann ich tun ??

    Antwort von Digifreak

    Hallo,
    auch wenn es banal klingt zuerst mal folgendes überprüfen:

    - Sicherzustellen ob die Anschlussklemmen in Ordnung sind.

    - Den 6-polige Stecker:

      2 x Strom

      2 x Schiene

      2 x Programmiergleis

    Überprüfen ob hier sich etwas gelöst oder ein Kurzschluss vorhanden. Den Stecker 6-polig einmal nur mit der Stromversorgung ohne Gleisanschlüsse anstecken und testen .

    Wenn das nicht hilft, dann alle Loks von der Anlage nehmen. Dann jede Lok mit der Loknummer einzeln aufrufen. Wenn es bei jeder Lok auftritt, kann nur ein Kurzschluss auf der Anlage selbst sein.

    Ansonsten noch eine Info:

    Die Einstellung ob DCC oder Motorola alt oder neu ist an eine bestimmte Adresse gebunden. Wir wissen nicht ob Du ein Dreileitersystem hast. Dreileiterfahrer sollten die Adresse 03 als Märklin-Mototola einstellen. Loks, die einen sehr guten DCC-fähigen Decoder haben, werden dann anhand ihrer Loknummer über DCC angesteuert. Anders ausgedrückt Du kannst gleichzeitig Modelle über Motorola alt oder neu oder DCC ansprechen.

    Textnummer: 20170816

    Name/Alias: Leon

    Märklin Lok Nr. 81010

    Hallo Forum,

    als Neueinsteiger habe ich mir eine gebrauchte und digitalisierte Märklin Lok Nr. 81010 gekauft. Auf der Beilage steht Adresse 60 MV2. Da meine bisherigen Versuche fehlgeschlagen sind wüsste ich gern,wie ich da vorgehen muss. Ich bin für jede Hilfe dankbar.

    Antwort von Jürgen

    Hallo
    Die BR80-010 ist im Orginal eine analoge Lok. Sie wurde wahrscheinlich auf Digital umgebaut. Die in der Beilage angegebene Nummer: "Adresse 60 MV2" bedeutet, dass der Lokdecoder auf die Adresse 60 eingestellt ist und es sich um einen sog. Delta-Decoder handelt (Motorola Version 2). Du benötigst somit eine Märklin-Digitalzentrale, da der Decoder nur das Motorola-Protokoll versteht.

    Textnummer: 20170814

    Name/Alias: Wolfgang

    Märklin IR Steuergerät

    Hallo Forum,

    Kann ich mit dem Märklin Controller aus dem Starter Set Nr. 29267 eine bereits bestehende Märklin Eisenbahn mit K-Gleisen bedienen und wenn ja wie. Wie werden die Schienen angeschlossen? Vielen Dank für eure Antworten.

    Antwort von Modellbahner

    Hallo
    Bei der Märklin Startpackung handelt es sich um einen einfachen digitalen Fahrregler im Motorola-Protokoll (Delta-System). Das digitale Fahrgerät kann grundsätzlich auch an einer Märklin-Eisenbahn mit K-Gleisen angeschlossen werden. Nur bietet Märklin kein digitales K-Anschlussgleis für dieses digitale Fahrgerät an. Dazu muss man wissen, das die digitale Station im Anschlussgleis enthalten ist. Der beiliegende Regler dient zum Ansteuern der Digitalstation (im Anschlussgleis).

    Der Anschluss an das K-Gleis geht ohne fachkundige Umbauarbeiten am Anschlussgleis nur über die Mobile-Station, Central-Station oder die älteren Geräte wie Control-Unit etc..

    Antwort von Wolfgang
    Hallo Modellbahner,

    Danke für Deine Hilfe.

    Textnummer: 20170813

    Name/Alias: Klaus

    Märklin IR Steuergerät

    Hallo Forum,

    Ich möchte das IR Steuergerät als Booster einsetzen. Geht das?

    Antwort von Digitaler

    Hallo
    hier der Link zum Thema: ----> hier geht es weiter


    Textnummer: 20170811

    Name/Alias: Manfred

    Märklin Lichtsignals 7239

    Hallo Forum,

    Bin im Besitz eines Märklin Lichtsignals 7239 und möchte Leuchtdioden bestellen und wechseln. Gibt es dafür eine Bestellnummer und Händler.

    Antwort von Jürgen

    Hallo
    Das Signal besitzt keine Leuchtdioden sondern Glühbirnchen.

    Nr. Märklin E602020 Glühlampe grün

    Nr. Märklin E602010 Glühlampe rot

    Diese können im Fachhandel oder im Internet bestellt werden. Gruß Jürgen


    Textnummer: 20160613

    Name/Alias: Rudi

    Uhlenbrock Intellibox und die Rückmeldemodule 63330

    Hallo Forum,

    habe folgendes Problem: Habe die erste Intellibox mit Sofware 1.55 und möchte daran das Rückmeldemodul 63330 anschliessen. Nun Das Problem:

    Da ich mittlerweile mehr als 16 Rückmeldungen habe, brauche ich ein 2tes Modul. Das Problem ist, dass die Intellibox das Zweite nicht erkennt oder speichern kann.

    Da ich ja das erste schon angeschlossen habe und das funktioniert auch, dachte ich das 2. genauso an zuschliessen. Leider funktioniert das bei mir so nicht???? weiss ehrlich gesagt nicht mehr weiter gibt es da eine Besonderheit?? wäre über eine Antwort sehr Dankbar( die Anleitung habe ich)


    Antwort von Manfred

    Hallo Rudi,
    Wenn Du zwei Rückmeldemodule einsetzen willst, musst Du diese in das Loconet einbinden. Ich habe im Internet folgenden Artikel gefunden. Gehe deshalb ----> zu diesem Link


    Textnummer: 20160918

    Name/Alias: Erich

    Schaltplan des Märklin-Decoders 601212

    Hallo Forum,

    ich suche den Schaltplan des Märklin-Decoders 601212. Der ist eingebaut in den Güter-Triebwagen 34831. DC-Motor! Der Triebwagen läuft nicht (Motor ist in Ordnung) und ohne zusammenhängenden Plan ist die Arbeit unmöglich.

    Für den ZETEX ZDS1000 und den 9955 habe ich Datenblätter. Allerdings stimmt die Zetex-Pinbelegung zwischen verschiedenen Plänen im Internet leider nicht überein - und dieser Bauteil ist sicher durch Überhitzung defekt. Falls ihr mir helfen könnt wäre das wunderbar!


    Antwort von Digitaler

    Hallo,
    ich habe leider auch keinen Schaltplan dieses Decoders. Der Decoder ist nicht mehr im Handel. Er besitzt den Chip 701.17B und des handelt sich um einen Delta-Motorola Decoder.
    Das Anschlussschema ist somit entsprechend dem der Motorola-Decoder.
    Eine Reparatur lohnt nicht, da es günstiger Decoder MM2-Decoder gibt. Die Adressenbelegung für diesen 8-Dip Decoder liegt bei. Gehe auch ----> zum Bild


    Textnummer: 20161021

    Name/Alias: Helmut

    Roco Trafo und der Anschluss

    Hallo Forum,

    Besitze eine Roco Eisenbahn mit Transformator 0950S. Jetzt wollen meine Enkelkinder damit spielen, aber ich finde das Anschlußkabel vom Transformator zur Schiene nicht mehr. Wo bekomme ich so ein Kabel ? Vielen Dank für die Bemühungen und Antworten


    Antwort von Modellbahner

    Hallo,
    Du kannst jede Stromlitze zum Anschluss an Deine Modellbahnanlage verwenden. Du hast sicherlich noch ein altes Stromkabel. Auch wenn die Stromlitzen relativ dick sind. Dennoch kannst Du diese Kabeladern verwenden.
    Wenn Du kein altes Stromkabel besitzen, so gehen zum nächsten Baumarkt und besorge Dir ein Niederspanungskabel für 12 Volt (z.B. ein Kabel für Krippenbeleuchtung). Gruß Modellbahner


    Textnummer: 20170520

    Name/Alias: Marco

    Minitrix und das EMS-System

    Guten Tag,

    ich habe folgendes Problem. Warum laufen einige Loks nicht, wenn das Trix-EMS-System (Spur N) angeschlossen ist bzw. brennen durch.

    Die Anlage stammt aus den 1970er Jahre. Das Problem: die gefahrenen Loks sind nach dem Jahre 2000 gebaut.


    Antwort von Trixler

    Hallo,
    Mit Deiner Frage kann ich nur soweit antworten, dass analoge Minitrix sich nicht mit einem EMS-Trafo steuern. Das allerdings der ems-Decoder durchbrennt, wenn ein EMS Trafo an die analige Lok ohne EMS angeschlossen wird, ist mir neu.

    Ich habe Dir ein Bild über den EMS-Anschluss mit übersandt. Hier geht es ----> zum Bild


    Textnummer: 20170527

    Name/Alias: Heinrich

    Twin-Center und der Uhlenbrock Servodecoder Nr. 67810

    Hallo

    ich möchte über das Twin-Center den Uhlenbrock Servodecoder 67810 anschließen und programmieren. Ich kann dabei nur den Ausgang 1 und den Ausgang 2 des Decoders ansprechen. Was könnte ich falsch machen?


    Antwort von Jürgen

    Hallo,
    Ich hoffe Dir weiterhelfen zu können.

    Den Decoder nur an das Programmiergleis des Twin Centers anschließen, keinen Strom vom Trafo.

    Stecke den Anschluss der programmiert werden soll an einen Servo.

    Twin Center in den Programmiermodus bringen und die DCC-Programmierung aufrufen. Lese Sie die CV 121 aus, dann erhält ,man die Adresse.

    Eine Änderung der Adresse erfolgt analog.

    Für die Programmierung der Endstellungen sind die entsprechenden CV's aufzurufen und dann wie oben programmieren.

    Dann sollte es eigentlich funktionieren.


    Textnummer: 20170525

    Name/Alias: Christof

    Suche für N-Lok - Ersatzteile

    Hallo Forum

    wir sind vom Naturpark Bayrischer-Wald und finden das Forum gut. Es ist alles gut erklärt. Wir haben jetzt eine Frage und zwar sind wir gerade dabei eine 100 Quadratmeter große H0 Märklinanlage aufzubauen. Viele der Sachen kommen von alten Anlagen. Wir befinden uns gerade im Streit ob wir Analog oder Digital fahren sollten. Da ja viel über die Digitalen Systeme auf der Seite berichtet wird, fragen wir mal hier ob die 100 Quadratmter große Anlage digital oder analog gefahren werden sollte. Wir haben ein Angebot von einem Händler über folgende gebrauchte digitale Artikel:

    4x 6002 Transformer
    1x 60052 Transformer
    4x 6015 Booster
    1x 6020 Central Unit
    1x 6021Control Unit
    1x 6035 Control 80
    1x 6036 Control 80f
    6x 6040 Keybord
    3x Memory
    20x 6083 K83 Decoder


    Antwort von Modellbahner

    Hallo,
    da könnte einer über dieses Thema seitenweise schreiben. Leider reicht hier der Platz nicht. Aber dennoch einige Anmerkungen.

    In der heutigen Zeit eine analoge Anlage größeren Umfangs zu erstellen macht keinen Sinn. Eine digitale Anlage besitzt zum Einen realistische Steuermöglichkeiten und Lokfunktionen und zum Anderen können auf der Anlage viele Loks die gleichzeitig mit unterschiedlichen Einstellung fahren.

    Hinzu kommt, dass der Verkabelungsaufwand bei “Digital” wesentlich geringer ist und die Anlage auch über den PC automatisch gesteuert werden kann - bei großen Anlagen fast ein muss.

    Dies zum Thema “Digitaleinsatz oder Analogbetrieb”

    Nun zur Frage welches Digitalsystem. Auch hier könnte man seitenweise referieren.

    Dennoch, eine falsche Entscheidung in Richtung Digitalprotokoll, kann jede Menge Frust beim Betrieb der Anlage erzeugen. Wenn eine Digitalisierung angestrebt wird, so sollte der Blick auf internationale Digitalprotokolle gelegt werden und nicht auf spezielle Protokolle von bestimmten Herstellern wie Märklin, Fleischmann, Trix.

    Das international genormte Digitalprotokoll bei Modellbahnen ist das DCC-Protokoll. Mit diesem Protokoll fahren mittlerweile alle Modellbahnhersteller – auch Märklin, Fleischmann (gehört zu Roco-Holding) , Trix (gehört zu Märklin).

    Bei den von Dir aufgeführten Digitalartikeln handelt es sich um Märklin-Produkte, die mit dem veralteten sog. Märklin-Motorola-Protokoll arbeiten.

    Dieses Protokoll ist nur ein von Märklin angewandtes Digitalprotokoll. Da Märklin hier keine Weiterentwicklungsmöglichkeit mehr sah (war auch zu teuer), wird dieses Protokoll von Märklin zwar noch unterstützt, aber nicht mehr weiterentwickelt. Deshalb hat Märklin bei der neuen Central-Station bzw. Mobile-Station nun auch mit dem DCC-Protokoll mit eingesetzt.

    Zu bemerken ist auch, dass es eine riesige und kostengünstige Auswahl von DCC-Decodern am Markt gibt, aber nur wenige Motorola-Decoder und die sind vom Funktionsumfang auch noch prähistorisch.



    Textnummer: 20170416

    Name/Alias: Michael

    Suche für N-Lok - Ersatzteile

    Hallo,
    Hallo zusammen,
    benötige für o.g. Lok (Erbstück) eine Ersatzteilliste oder jemand der mir helfen kann dieses defekte Teil zu beschaffen.
    Würde mich über eine Rückmeldung freuen!!!

    Habe noch mehr defekte Loks, die darauf warten wieder instandgesetzt zu werden. Würde mich freuen Ihr könnt mir helfen.

    hier geht es ----> zum Bild

    Viele Grüsse



    Antwort von: Ludwig.

    Hallo,

    Dein Bild ist ja nett, aber ich kann daraus keinen Hersteller erkennen. Sie doch mal auf den Unterboden des Modells. Da sollte doch eigentlich der Hersteller stehen. Sage den Hersteller und dann versuchen wir Dir hier in der Cafeteria zu helfen.

    Gruß



    Textnummer: 20170328.

    Name/Alias: Kater.

    Betreff. Märklin Dampflok - analog - Nr. 3106 wechselt bei Fahrtrichtung das Licht nicht

    Guten Tag,
    ich habe die Märklin Dampflok analog 3106. Sie wechselt bei Änderung der Fahrtrichtung nicht das Licht.
    Sie hat den Fahrtrichtungsschalter 208240. Wie und wo kann ich die Rückleuchten umlöten, denn jetzt sitzen beide Lichtkabel auf der Hauptlötstelle.
    Gleichzeitig möchte ich auch ein Rauchsatz einsetzen. Hat jemand eine Idee und kann mir weiter helfen, ich habe noch eine analoge Anlage, bei der ich auch bleiben möchte.

    Im Voraus schon einmal besten Dank für die eine oder andere Antwort.

    Gruß



    Antwort von: Fritz der Modellbahner

    Hallo,

    Also mit dem Rauchsatz ist das ein Problem, da der Kamin zuerst durchbohrt werden muss. Als passenden Rauchsatz gibt es für diese Lok - Märklin-Rauchsatz Nr. 72270. Der Anschluss ist in der Anleitung zum Rauchsatz beschrieben.

    In Hinblick auf den Lichtwechsel kann ich Dir nur soviel sagen, dass es einen Lichtwechsel bei dieser Lok - nach meinem Wissen nicht gibt. Alle Beschreibungen des Lichtwechsels weisen auf den Digitalbetrieb hin. Nachfolgend nur die Explosionszeichnung der Lok

    ---> hier geht's zum Link

    Gruß



    Textnummer: 20170301

    Name/Alias: Ralf

    Märklin Lok bleibt stehen nach Umkippen

    Hallo,
    ich schreibe hier, weil ich ziemlich verzweifelt bin.
    Ich besitze eine analoge Märklinbahn. Bei einer normalen Rundfahrt ist meine Diesellok mit Waggons umgekippt und hat wahrscheinlich ein Kurzschluss ausgelöst. Das hat zur Folge, das meine Lok, wenn ich sie normal fahren lassen möchte, nur summt.

    Nur wenn ich sie anschiebe, fährt sie weiter. Steht die Lok und ich will sie wieder anfahren, summt sie nur als würde ich sie Rückwärts fahren lassen wollen.

    Hätten Sie vielleicht ein Ahnung,was passiert ist und ob die Lok reparabel ist. Ich bedanke mich jetzt schon.

    Gruß



    Antwort von: Ludwig

    Hallo,

    Es gibt mehrere Möglichkeiten:

    1. Möglichkeit:

    Bei dem Unfall hat eine kleine Verschiebung der Antriebswelle am Drehgestell stattgefunden bzw ein Zahnrad wurde beschädigt.Deshalb die Lok öffnen und die Leichtgängigkeit des Antriebes prüfen. Dem Motor dürfte nichts fehlen.

    2. Möglichkeit:

    Meines Erachtens die am Wahrscheinlichste Möglichkeit. Der Umschalter (Fahrtrichtungsschalter) besitzt eine Rückzugfeder. Es könnte sein, dass durch das Umfallen der Lok die Rückholfeder aus der Halterung des Relais gerutscht ist. Dies würde auch den Summton erklären.

    Gruß und Viel Erfolg



    Antwort von: Ralf

    Hallo Ludwig,

    danke für Deine Tipps. Es war die Rückholfeder des Fahrtumschaltrelais. Scheinbar ist die Feder beim Umkippen der Lok aus der Befestigungsnase gerutscht. Im Übrigen ist die Feder schon sehr ausgeleiert. Wahrscheinlich muss sie ermeuert werden.

    Danke und viele Grüße



    Textnummer: 20170218

    Name/Alias: Thomas.

    Märklin 60652 und 5 Loks

    Hallo,
    ich besitze eine Märklin Mobile Station Nr. 60652. Ferner habe ich auf der Station 5 Loks eingerichtet.

    Die Lok mit der Adresse 12 fährt einwandfrei mit Zusatzfunktionen. Diese Lok fährt aber auch mit den übrigen 4 Adressen, zwar langsam und ohne die Möglichkeit Zusatzfunktionen auszuführen.

    Was kann die Ursache sein?

    Gruß



    Antwort von: Reinhard

    Hallo,

    die Mobile Station Nr. 60653 besitzt eine eingebaute Funktion zum Erkennen von eingestellten Digitaladressen bei fx- und DCC-Decodern.

    Wir können deshalb nur vermuten, dass die jeweiligen entsprechenden Adressen von der Mobile-Station nicht korrekt gespeichert wurden.

    Deshalb solltest Du die Mobile Station “Reseten” und die Lokadressen der fünf Loks neu eingeben (manuelles Anlegen der Lokadressen).

    Das Du Deine angesprochene Lok auch mit den anderen Adressen fährst, halte ich nicht für vernünftig. Es reicht doch aus, dass jede Lok seine Adresse bekommt oder ??

    Gruß



    Antwort von: Thomas

    Hallo,

    herzlichen Dank für Deine Mühe und Antwort.

    Werde wie vorgeschlagen ein Reset auf der 60652 durchführen.

    Da alle Loks auf ihrer Adresse einwandfrei fahren auch die Lok mit der Adresse 12. Nur diese Lok mit Adresse der 12 steht bei allen anderen Adressen auch unter Fahrstrom. Da sie sich nicht steuern lässt, vermute ich einen Fehler in 12er Lok.

    Habe sie gebraucht gekauft und vermute sie ist auf Delta-Digital eingestellt ist.

    Gruß



    Antwort von: Reinhard

    Hallo,

    ich vermute nun nach dieser Schilderung, dass es sich um einen Delta-Decoder mit Mäuseklavier handelt. Wen dem so ist, dann solltest Du die Einstellungen des Mäuseklaviers nochmals überprüfen.

    Ansonsten reichen Deine Schilderungen nicht aus um hier eine vernünftige Antwort geben zu können.


    Textnummer: 20170217

    Name/Alias: Dirk.

    Märklin BR74 - Nr.3095 - digitalisieren

    Hallo Modellbahnfreunde im Forum,
    ich möchte von Märklin die BR 74 (Artikel Nr.3095) mit einem Hochleistungsantrieb ausrüsten und digitalisieren.

    Jetzt habe ich auf der Info Seite von hpw-modellbahn herausgefunden, dass der Umbausatz Nr. 60943 nur mit größerem Aufwand einbaubar ist.

    Was muss ich nun anstellen, damit der Umbausatz passt?

    Kann ich auch den Magneten aus dem Umbausatz 60760 nehmen?

    Gruß



    Antwort von: Luki den Eisenbahner.

    Hallo,

    Also ich denke es ist einfacher, dass ich Dir den Link über die Digitalisierung der Lok sende. Da kannst Du dann sehen, was Du bei der Digitalisierung Deiner Lok beachten musst. ---> hier geht's zum Link

    Falls der Link nicht mehr funktioniert melde Dich einfach nochmals unter der Textnummer.

    Gruß



    Textnummer: 20170216

    Name/Alias: Wolfgang

    Twin Center und der Märklin Decoder m83

    Hallo,
    ich betreibe eine - Spur N - Digital Anlage mit dem Fleischmann Twin Center.

    Wie kann ich mit dem Twin Center den Märklin Weichendecoder 60831 (Decoder m83) programmieren. Ich wollte den Decoder auf die Adresse 211 programmien (Weichen Nr. 49 bis 52).

    Könnt ihr mir hier weiterhelfen.

    Gruß



    Antwort von: Fritz

    Hallo,

    Der Decoder 83 ist zum Schalten von Magnetartiklen (Weichen, Signalen) da. Er unterstützt die Digitalformate Motorola und DCC.

    - im Motorolaformat bis Adresse 320.

    - im DCC Format ab Adresse 321 bis Adresse 2040

    Will man mit dem TWIN-CENTER Magnetartikel steuern, müssen derzeit die virtuellen Adressen der Weichen und Signale erst den digitalen Adressen und Ausgängen von Magnetartikeldecodern zugeordnet werden. Ferner ist das Digital-Format FMZ oder DCC einzustellen.

    Mit dem Tiwn-Center - Update V2.000 wurden die virtuellen Adressen von Magnetartikeln so geändert, dass für jede virtuelle Adresse die chronologische Standard -Zuordnung im Format DCC voreingestellt ist. Dabei gehören zu jeder digitalen Adresse eines Magnetartikeldecoders immer 4 Magnetartikelausgänge.

    - Die Magnetartikeladressen 1- 4 befinden sich am Decoder Nr. 1,

    - die Magnetartikeladressen 5-8 befinden sich am Decoder Nr. 2,

    - die Magnetartikeladressen 9-12 befinden sich am Decoder Nr. 3 usw

    Beispiel: Magnetartikel 1: Decoder 1, Ausgang 1, Format DCC

    Magnetartikel 4: Decoder 1, Ausgang 4, Format DCC

    Da alle Weichen festzugewiesen sind, erscheinen jetzt im Keyboard-Mode nicht mehr 8 Schrägstriche, wenn das Gerät frisch eingeschaltet wird, sondern 8 Symbole für die Stellung der Magnetartikel, die jetzt auch gleich geschaltet werden können.

    Änderungen hieran können bisher im Grundeinstellungsmenü vorgenommen werden. Man kann jeder Magnetartikeladresse einen individuellen Decoderausgang zuordnen und das Datenformat verändern. Wird eine Magnetartikeladresse einem anderen als dem chronologischen Decoderausgang zugeordnet, wird die Zuordnung für die bisher für diesen Ausgang geltende Magnetartikeladresse gelöscht. Dies wird dann wieder am Querstrich im Keyboard-Mode sichtbar.

    Übrigens kannst Du die Anleitung über das Update V2.000 ---> hier herunterladen

    Gruß



    Textnummer: 20170215

    Name/Alias: Johannes

    Die Central Station 2, der Booster und zwei digitale Stromkreise

    Hallo,
    ich habe mit meiner Märklin Anlage ein Problem.

    Meine digitale Maerklinanlage auf zwei Ebenen, je 3m x 3 m.

    Ich hatte bisher den gesamten Betrieb mit sieben beleuchteten Zuegen und 24 Weichen, sowie 24 Lichtsignalen (Signalbruecken Viessmann mit entspr. Decodern) an der Central-Station 2 angeschlossen. Einige Weichen liesen sich nicht stellen, deswegen riet mir ein Bekannter, zwei Stromkreise anzulegen, einen nur für den Fahrbetrieb, den Anderen nur für Signale und Weichen.

    Nun habe ich die 24 Signale und Weichen über Verteilerplatten an einen Booster Nr. 6017 mit Trafo angeschlossen, die acht Stromeinspeisungen für den Fahrbetrieb über eine andere Verteilerplatte direkt an die Central-Station.

    Obwohl ich getrennnte Anschlüsse habe, gehen die Beleuchtungen der Signale auch dann an, wenn ich den Booster samt Trafo ausgeschaltet habe.

    Habe ich einen Systemfehler gemacht?

    Trotz Booster läuft alles wieder nur über die Central-Station 2.

    Kann ich überhaupt den Fahrbetrieb an Central-Station 2 und den Signalbetrieb über Booster plus Trafo laufen lassen?

    Gruß



    Antwort von: Modellbahner

    Hallo,

    Wenn ich alles richtig verstanden haben, dann hast Du zwei digitale Stromkreise, die weiterhin über die Central-Station 2 - als Digitalzentrale - gesteuert werden.

    Der Booster ist ja lediglich ein Digitalverstärker. Soweit ist eigentlich alles in Ordnung.

    Du hast allerdings den Rat einen Bekannten angenommen, der mit dem Digitalsystem auf "Kriegsfuß" steht.

    Du kannst grundsätzlich mit nur einer Digitalzentrale auf einer Modellbahnanlage fahren, es sei denn du hast wirklich zwei physikalisch völlig getrennte Modellbahnen.. Also zwei Digitalstationen (anders ausgedrückt zwei Mobile-Stationen oder zwei Central-Stationen) und zwei völlig voneinander getrennte Systeme (sowohl der Fahrbetrieb als auch die Weichen).

    Diese System hast Du aber nicht.

    Der Anschluss der Signale an Deinen Booster bringt rein gar nichts, da die Central-Station die digitale Kontrolle über Deine Anlage weiterhin besitzt. Wie gesagt, der Booster ist keine Digitalzentrale sondern nur ein digitaler Verstärker.

    Du musst alle Digitalteile Deiner Anlage über die Central-Station laufen lassen und den Booster als Verstärker einsetzen. Die Beleuchtung der Signale geht deshalb an, da die Central-Station weiterhin die Kontrolle über Ihre Anlage besitzt. Falls noch weitere Fragen melde Dich nochmals.

    Gruß



    Antwort von: Johannes

    Hallo Modellbahner,
    Hallo, danke für Deine Antwort. Wenn ich den Booster 6017 nur als Verstärker benutze, wo schließe ich Masse-und Stromkabel des Boosters an?

    An die Verteilerplatten, bei denen alle Fahrbetrieb- und Signalkabel zusammenlaufen?

    Danke für die Rückantwort.



    Antwort von: Modellbahner

    Hallo Johannes,
    ich habe Dir einen Anschlussplan übersandt. Sehe ihn Dir an und dann dürfte eigentlich alles klar sein. Hier geht es ----> zum Bild



    Textnummer: 20170211

    Name/Alias: Gerhard

    Wer kennt die Elektronik - unbekannte Platine

    Hallo,
    ich habe eine Frage. Wer kennt diese Elektronik. Wie kann sie geschaltet werden?.

    Hier geht es ----> zum Bild

    Gruß



    Antwort von: Willi

    Hallo,

    Tut mir leid, aber mit dem Bild kann doch niemand etwas anfangen. Woher stammt den die Platine -- aus Trafo ????. Also teile mal mit, wo Du dieses Teil ausgebaut hast.

    Gruß



    Textnummer: 20160110

    Name/Alias: Dieter

    Digitale Loks mit unterschiedlichen Lokdecodern

    Hallo,
    ich besitze eine Spur: N Anlage mit 8 Zügen die gleichzeitig fahren können - natürlich Digital -.

    In den Loks sind unterschiedliche Lok-Decoder von verschiedenen Herstellern, wie Arnold, Seletrix, ESU, eingebaut.

    Mein Problem ist nun folgendes:

    Wenn ich eine Lok fahren lassen will, mit der entsprechenden Adresse, so kommt es ab und zu vor, dass eine andere Lok auch losfährt, die eine ganz andere Lokadresse besitzt.

    Diese Lok fährt dann sofort mit der höchsten Fahrstufe los. Wie kommt das??

    Vielleicht habt ihr eine Antwort.

    Gruß



    Antwort von: Modellbahner

    Hallo Dieter,

    Du hast nicht gesagt mit welcher Digitalzentrale Du fährst. Nach Deiner Beschreibung zu urteilen, besitzt Du keine reine DCC-Zentrale.

    Bei unterschiedlichen Digitalprotokollen, auch wenn die Digitalzentrale all diese Protokolle versteht, kommt es immer wieder vor, dass die entsprechenden Digitalsignale - im Mischbetrieb - falsch von der Zentrale gelesen werden.

    Um Deine geschilderten Vorfälle zu vermeiden, solltest Du nicht im sog. digitalen Mischbetrieb fahren, sondern nur immer ein Protokoll (z.B. DCC oder MM) einstellen.

    Gruß




    Textnummer: 20180331

    Name/Alias: Michael

    Kehrschleife beim Zweileiter Gleichstrombetrieb. -

    Hallo,

    ich besitze eine analoge Modelleisenbahn. Da ich einen Steinbruch als Diorama auf meiner Modellbahnanlage einrichten will, benötige ich eine Kehrschleife. Nun habe ich sie angelegt und siehe da, ich habe permanent einen Kurzschluss. Was mache ich hier falsch. Im Internet habe ich gelesen, dass ich ein Kehrschleifenmodul benötige. Was soll das sein??

    Danke für eure Antworten

    Gruß


    Antwort von Fritz der Bastler

    Hallo,

    Beim Bau einer Kehrschleife dreht sich die Gleichstrompolung um. Deshalb muss beim Einfahren der Lok in die Kehrschleife der Gleichstrom umgepolt werden. Dem nachstehenden Bild ist das Vorgehen zu entnehmen. Um nun diesen Strom umzupolen wird ein sog. Kehrschleifenmodul benötigt. Das Kehrschleifenmodul erkennt den Kurzschluss bei der Ein-/Ausfahrt des Zuges in die Kehrschleife und vertauscht dann automatisch die Polarität der beiden Leiter (Schienen) innerhalb der Kehrschleife. Es gibt verschiedene Hersteller von Kehrschleifenmodulen (z.B . Roco, Lenz, LTD). Hier geht es ----> zum Bild

    Man kann sich aber auch ein Kehrschleifenumpolungssystem selbst bauen. Bauanleitungen gibt es im Internet.

    Gruß


    Antwort von Michael

    Hallo,

    Danke für Deine Ausführungen und das Bild. So komme ich nun weiter.

    Gruß



    Textnummer: 20180308

    Name/Alias: Hans

    Fleischmann 50-662 - Nr. 1179 läuft nicht -

    Hallo,

    habe mir bei Ebay eine 50-662 Nr. 1179 gekauft. Sie ist unten mit einer mittleren Stromschiene ausgestattet. Meine Anlage hat keinen Mittelleiter in den Schienen . Der Strom wird links und rechts abgegriffen . Die Lok läuft nicht und die Lichter brennen nicht !

    Kann man das System umschalten auf Stromabnahme an den Rädern / Laufschienen? wenn ja , wo befindet sich der Schalter?

    Danke für eure Antworten

    Gruß


    Antwort von Modellbahner

    Hallo,

    Es handelt sich um eine Fleischmann-Wechselstrom Lok. Die Lok muss geöffnet werden und der Mittelleiteranschluss an eine Radseite gelegt werden. Sie ist derzeit auf das Märklin Dreileitersystem ausgelegt. Umschalter gibt es in der Lok sicherlich nicht. Anschlussskizze von Zweileitergleichstromloks bekommst Du -----> hier

    Gruß


    Antwort von Hans

    Hallo,

    ja weshalb hat Fleischmann Wechselstromloks. Fleischmann stellt doch Gleichstromloks her (Zweileitersystem)???

    Gruß


    Antwort von Modellbahner

    Hallo,

    bei der Fleischmann BR50-662 handelt es sich um eine Wechselstromlok. Fleischmann hatte (gehört mittlerweile zur Holding Fleischmann/Roco) in seinem Sortiment sowohl Gleichstromloks, als auch Wechselstromloks.

    Einen Umbausatz auf Gleichstrom gibt es nicht. Es muss die Verdrahtung entsprechend umgelötet werden. Auch ein Gleichstrommotor müsste eingebaut werden (Fleischmann-Motor). Die Lok könnte billiger auf Digital umgerüstet werden.

    Gruß


    Antwort von Hans

    Hallo,

    ist ein echter Mist. Habe beim ersteigern nicht aufgepasst. Habe nur auf den Namen Fleischmann gesehen und gedacht -- ist eine Gleichstromlok. Echt blöd gelaufen.

    Gruß



    Textnummer: 20180307

    Name/Alias: Swen

    Piko-Personenwagen 57606 muss geöfffnet werden

    Hallo,

    ich habe mir einen ganzen Personenzug von Piko gekauft. Es ist der IC in weiß, mit rotem Streifen. Nummer 57606 usw. Nun möchte ich gern eine Innenbeleuchtung einbauen. Doch leider war kein Hinweis in der OVP. Wie bekomme ich nun das Gehäuse vom Wagenboden, ohne den Waggon zu beschädigen!

    Ich würde mich über eine positive Antwort freuen!

    Grüße


    Antwort von Manfred

    Hallo,

    falls am Unterboden keine Schraube vorhanden, dann die beiden Seitenteile leicht auseinanderdrücken (nicht mit Gewalt). Dann müsste sich der Wagenboden sich nach unten lösen

    Gruß


    Antwort von Swen

    Hallo,

    Danke für Deine Hilfe, es hat gut geklappt.

    Gruß



    Textnummer: 20180306

    Name/Alias: Mario

    Märklin - 5 Sterne Motor und die Digitalisierung

    Hallo zusammen,

    ich bin Einsteiger im digitalisieren von alten Märklin-Loks. Habe meiner Märklin-Lok 3167 einen Digitaldecoder von Uhlenbrock (Nr: 75000) verpasst und sie lief trotz alten verbliebenen Trommelkollektormotor einigermaßen gut.

    Nun wollte ich ihr einen neuen Hochleistungsmotor von Märklin (Nr: 60941) spendieren und habe diesen nach besten Gewissen eingebaut. Danach habe ich die Lok mit der Adresse 78 der control-unit angesprochen. Aber außer einem Lichtwechsel vorne/hinten hat sich nichts getan. Die Lok ist bei den Rädern leichtgängig mit der Hand zu betreiben, sodass der 5-polige Anker richtig sitzt. Auch die Anschlüsse am Motorschild wurden nach Einbauanleitung für den neuen Motor (inkl. den beiden türkisen Entstördrosseln) wurden angelötet. Betrieben wird das ganz mit einem Märklin Trafo 6002.

    Jetzt habe ich gelesen das dieser Wechselstrom Trafo für den neuen Motor (Gleichstrommotor) angeblich nicht geeignet ist und ich einen Wechselrichter für den Trafo benötige. Ist das nun mein einziges Problem oder habert´s anderswo?

    Ah ja, wenn ich mit einem Multimeter den Masseanschluss zum rechten Anschluss am Motorschild (blaues Kabel angelötet mit Drossel) überbrücke, dann saust sie mit hoher Geschwindigkeit los. Bei einer Überbrückung links am Anschluss des Motorschildes (grünes Kabel) tut sich nichts ausser ein leichtes Brummen. Ich bin voller Dank wenn ihr mir weiter helfen könntet.

    Schöne Grüße aus der Steiermark


    Antwort von Märkliner

    Hallo,

    Der Umbau des Märklin Allstrommotors (Wechselstrommotor) auf einen Gleichstrommotor hat mit Deinem Trafo nichts zu tun. Der Trafo ist ja an der Steckdose und der Control-Unit angeschlossen. Die digitale Anlage dann wiederum über die Control-Unit verbunden. Insofern bekommt Deine Lok immer digitalen Gleichstrom, egal ob Allstrommotor oder umgebauten 5-Sterne Motor.

    Ein Tipp aus der Ferne. Nehme mal die Entstördrosseln ab und überprüfe, ob die Lok dann über die Control-Unit angesprochen wird. Manchmal liegt es an den Entstöreinheiten. Da die Lichter funktionieren könnte deshalb hier das Problem liegen.

    Gruß


    Antwort von Mario

    Hallo,

    Hallo und Danke für die Antwort.

    habe deinen Versuch schon vorher unternommen und bin kläglich gescheitert. Trotzdem habe ich es nochmals probiert und entstoerdrosseln entfernt. Wieder ohne Erfolg. Gleich wie vorher.

    Habe die Lok auch analog getestet. Nicht einmal mehr das Licht ging, vom Fahren ebenfalls keine Spur.

    Habe dir 5 Fotos geschickt, vielleicht siehst du etwas noch. Hier geht es zu den Fotos:

    ----> hier geht es zum Bild 1

    ----> hier geht es zum Bild 2

    ----> hier geht es zum Bild 3

    ----> hier geht es zum Bild 4

    ----> hier geht es zum Bild 5

    Besten Dank im Voraus für Deine Rückantwort


    Antwort von Märkliner

    Hallo,

    ich halte nach Deinen Schilderungen den Decodertyp Uhlenbrock nicht als geeignet für Deinen Motor an. Wenn ich richtig verstanden habe, dann hast Du den Uhlenbrock Decoder 75000 eingebaut.

    Dieser Decoder läuft eigentlich nur mit Allstrommotoren – also Motoren die sowohl Wechselstrommotoren als auch Gleichstrom verarbeiten.

    Da Du nun den Motor auf einen reinen Gleichstrommotor umgebaut hast, ist dieser Decoder eigentlich für diesen Motor nicht mehr geeignet.

    Das siehst Du daran, dass zwar die Lichter brennen, der Motor aber keinen Mucks macht..

    Ich empfehle Dir, da die Entfernung der Entstördrosseln nichts bewirkt haben, den Decoder auszutauschen und einen Decoder zu wählen der Gleichstrommotoren antreibt.

    Gruß


    Antwort von Mario

    Hallo,

    Ich habe mir schon so etwas gedacht, da ich dies in gewissen Foren gelesen habe. Werde einen Tausch vornehmen. Besten Dank für Deine Unterstützung, warst wirklich super - tolle Hilfestellungen und prompte Analysen.

    Schönen Gruß aus der Steiermark



    Textnummer: 20180217

    Name/Alias: Ricky

    Interface Uhlenbrock 63120 und die Module von ESU

    Hallo,

    ich habe mir ein Interface Uhlenbrock 63120 angeschafft und es korrekt und ohne Probleme an meinem Win7-PC installiert.

    Folgende Umgebung nutze ich:

    ESU Ecos 50210 > L.Net-Converter (ESU) > Rückmelder Loconet 63330 (Adresse 101-104)

    Dies funktioniert ohne Probleme und ich kann auch die Module über die Ecos programmieren.

    Schließe ich nun das Interface an, kann ich darüber nicht auf die Module zugreifen. Es kommt immer die Meldung Fehler 2 Modul nicht vorhanden.

    Die rote LED am Interface geht an, erlischt jedoch nach einiger Zeit um dann wieder anzugehen. Dies geschieht auch, wenn das Interface nur am USB angeschlossen ist.

    Der L.Net-Converter hat zwei parallelgeschaltete Buchsen und gibt dort gemäß Anleitung max. 250mA ab.

    Ich kann das angesteckte Interface (Adresse 100) auch über die Ecos erreichen, jedoch nicht über das Loconettool.

    Es sind keine weiteren Module angesteckt, keine Verteiler oder Netzteile. Alle Kabel sind die jeweils aus dem Lieferumfang der Geräte.

    Wo kann der Fehler liegen?

    Viele Grüße und Danke für Eure Hilfe


    Antwort von Digifreak

    Hallo,

    Also, bevor wir hier wie ein Arzt herumdoktern mit den Antworten, habe ich Dir einen Links hier eingetragen. Die Datei solltest Du Dir erst durchlesen. Danach können wir vielleicht detailierter sprechen, wenn Du dann noch Probleme hast. Gehe ---> hier auf den Link

    Gruß


    Antwort von Ricky

    Hallo,

    Hallo und Danke für die Antwort.

    Allerdings ist mir nicht klar, wo da der Zusammenhang besteht. Denn ich nutze ja keine IB. Ich habe Deinen Link zwar gelesen, kann dem aber keine Hilfe entnehmen. Könntest Du dich da eventuell etwas klarer ausdrücken?

    Viele Grüße und besten Dank


    Antwort von Aufgleiser

    Hallo,

    ich habe mir mal Deine Frage angesehen. Eine Ferndiagnose ist hier zwar schwer vorzunehmen, aber ich habe selbst mit einem PC-Steuerungsprogramm Probleme gehabt, da mein Virenscanner auf meinem PC Probleme bereitet hat. Vielleicht wäre das mal ein Ansatzpunkt??

    Gruß


    Antwort von Digifreak

    Hallo,

    Tut mir leid, habe wahrscheinlich irgend etwas falsch verstanden. Aber ich habe etwas zum Interface Uhlenbrock 63120 gelesen und zwar folgendes (vielleicht hilft es):

    Das LocoNet-Interface ist für alle LocoNet-Digitalzentralen ohne Computeranschluss geeignet, wie zum Beispiel DAISY oder Märklin control unit mit 6021-Infrarot- und Loconet-Adapter. Nach meiner Kenntnis kann man das LocoNet-Interface nicht als Verbindung zwischen PC und LocoNet-Netzwerk benutzen. Das sind die Informationen die ich habe.

    Ansonsten mit ich mit meinem Latein am Ende

    Gruß


    Antwort von Ricky

    Hi, Problem gelöst.
    Grundsätzlich war alles in Ordnung. Und mein Vorhaben ist auch wie gedacht umsetzbar. Bei der Installation des Treibers wurde jedoch ein anderer COM-Port eingestellt als auf der Hardwareseite zugeordnet ist. Dies muss man also manuell nach der Installation prüfen. Nun klappt es!
    Schade im Übrigen, dass Uhlenbrock trotz mehrfacher Nachfrage sich nicht dazu geäußert hat (außer mit einer anfänglichen Mail, das es gehen muss).

    Danke für Eure Tipps.



    Textnummer: 20180213

    Name/Alias: Volker aus dem Norden

    Das Zimo Fahrpult MX32 und die Roco Z21

    Hallo Forum,

    Ich will meine Modelleisenbahn (Fleischmann analog) auf Digital aufrüsten. Nun habe ich mir die Roco Z21 besorgt. Nun habe ich die Möglichkeit billig an das Zimo Fahrpult MX32 zu kommen. Meine Frage an euch ist nun, kann ich ohne Probleme das MX32 an die Z21 anschließen?


    Antwort von Ludwig

    Hallo,

    Die Roco Digitalzentrale Z21 und das ZIMO Fahrpult MX32 ist in der Lage, miteinander zu arbeiten. Dazu muss das Zimo CAN-Bus Kabel (Fahrpultkabel) an der Buchse „CAN“ auf der Rückseite der Z21 angeschlossen werden.

    Die Bedienung des Fahrpultes MX32 kann eigentlich genauso erfolgen wie im Betrieb mit der Zimo Digitalzentrale. Also auch RailCom,Geschwindigkeitsrückmeldung, Programmierbetrieb über Programmiergleis und POM funktionieren.

    Einige Unterschiede gibt es aber:

    - An die Z21 können nur zwei Zimo Fahrpulte MX32 direkt angeschlossen werden.

    - Mit der Z21 sind die ZIMO Fahrpulte ausschließlich im Kabelbetrieb zu verwenden. Das Funkfahrpult MX32FU ist wegen des Stromverbrauches ein Problem mit der Z21.

    - Der Transfer von Bedienungselementen wie Funktions-Symbolen, Tachodaten, und Lokbilder sind eingeschränkt.

    Gruß


    Antwort von Volker aus dem Norden

    Danke für Deine Hilfe. Da ich die MX32 billig bekomm, werde ich die Einschränkungen in Kauf nehmen.
    Gruß



    Textnummer: 20180212

    Name/Alias: Hans

    Fleischmann BR50-662 und das Dreileitersystem

    Hallo Forum,

    Ich habe bei Ebay eine Fleischmann BR50-662 Nr. 1179 gekauft . Sie ist unten mit einer mittleren Stromschiene ausgestattet . Meine Anlage hat keinen Mittelleiter. Der Strom wird links und rechts auf den Schienen abgegriffen. Die Lok läuft nicht und die Lichter brennen nicht. Kann man das System umschalten auf Stromabnahme an den Rädern / Laufschienen?


    Antwort von Modellbahner

    Hallo,

    die Lok muss geöffnet werden und der Mittelleiteranschluss an eine Radseite gelegt werden (Gleichstrom). Die Lok ist derzeit auf ein Dreileitersystem ausgelegt. Umschalter gibt es in der Lok sicherlich nicht. Anschlussskizze von Zweileitergleichstromloks bekommst Du ---> hier

    Gruß



    Textnummer: 20180206

    Name/Alias: Alfred

    Märklin Mobile Station 60653 und der Umschaltvorgang bei den DCC-Docodern

    Hallo Forum,

    ich habe hier im Forum schon mal mein Problem mit der Märklin-MS 60653 dargelegt . DCC Loks fahren nach einmaligem Umschalten auf eine andere Lok gemeinsam, selbst auf einem nicht belegten Platz fahren die Lokomotiven, allerdings hier nur in eine Richtung.

    Ich habe die MS auf Werkseinstellung zurückgesetzt, beim Kollegen die aktuelle Verion 2,7 aufspielen lassen, dann die Loks eingelesen und die Adressen geändert.

    Problem bleibt gleich, wird ein Lokwechsel durchgeführt, fahren Alle.
    Ist eventuell ein elektronischer Fehler der MS die Ursache und lässt sich sowas beheben, überprüft Märklin solche Gerätschaften ?
    Gruß


    Antwort von Märkliner

    Hallo,

    ich nehme an, es betrifft nur die DCC-Lokdecoder. Wenn alle Lokdecoder betroffen sind, dann liegt sicherlich ein Fehler in der Mobile Station vor und zwar bei der Lokauswahltaste oder dem Fahrregler.

    Ich nehme nun an, wenn die obige Annahme zutrifft, dass Du Deine Loks im Mischbetrieb fährst, also sowohl Motorola- Decoder, als auch DCC-Lokdecoder auf der Anlage hast.

    Um den Fehler ausfindig zu machen schlage ich Dir folgendes vor.

    Nimm alle Loks von der Anlage und stelle dann die ersten zwei DCC-Loks auf das Gleis. Sollte bei diesen Loks das Problem nicht auftauchen. Dann nehme eine Lok von der Anlage und stelle anstatt dieser ein weitere DCC-Lok aufs Gleis. Sollte hier dann Dein problem auftreten, dann hast Du die Problemlok ausfindig gemacht. Ich vermute nämlich, dass ein Problem bei irgendeinem Lokdecoder vorhanden ist. Ist nur eine Vermutung, aber der Versuch wäre es wert. Aber bitte nur DCC-Loks verwenden.
    Gruß


    Antwort von Digitaler

    Hallo,

    der Vorschlag von Märkliner ist nicht schlecht.

    Es könnte aber auch sein dass der Fehler beim Aufruf einer anderen DCC-Lok durch einen Softwarefehler eintritt. Es wäre deshalb hilfreich, wenn wir wüssten, ob dieser Fehler auch bei Motorola Loks auftaucht.

    Sollte bei dem Versuch, wie es Märkliner beschrieben hat, weiterhin dieser Fehler nur bei allen DCC-Loks auftauchen, ist dies ein Softwareproblem bei der Mobile-Station und da wäre dann die Firma Märklin gefragt.

    Sollte der Fehler auch im reinen Motorola-Lokbetrieb auftauchen, ist ein defekt fder Mobile-Station wahrscheinlich.


    Antwort von Alfred

    Sehr geschätzte Modellbahnkollegen

    Ich habe bisher 3 Gleichstromloks digitalisiert. Eine E03, sowie eine 44 Dampf von Roco die mit einem DCC- ESU-Decoder umgerüstet wurden . Eine Fleischmann 01-Dampf ist mit einem DCC Decoder von Uhlenbrock nachgerüstet.

    Wie schon erwähnt melden sich alle 3 Loks ordnungsgemäss im DCC-Format an, fahren auch ordentlich.

    Es können alle Loks sich auf dem Gleis befinden, fährt nur eine, erst beim Umschalten auf eine andere Lok fahren alle gleichzeitig. Hin und her wechseln ändert nichts mehr an dem Zustand. Danke für Eure Hilfe .
    Gruß


    Antwort von Digitaler

    Hallo

    danke für eine Präzisierung. Also erst nach dem Umschaltvorgang tritt das Problem auf. Ich habe sowas noch nicht erlebt, deshalb rate ich Dir der Fa. Märklin zumindest mit einem Mail das Problem zu schildern. Da es erst bei ersten Umschaltvorgang auftritt, tippe ich auf ein Softwareproblem. Das entsprechende Update müsste aber sicherlich die Fa. Märklin aufspielen, da es sich hier um einen Systemfehler handeln dürfte.


    Antwort von Märkliner

    Hallo

    ich bin ratlos. Denke das es ein Problem der Multimaus selbst ist. Hat jedenfalls nichts mit Lokdecoder und/ oder falschen Einstellungen zu tun.



    Textnummer: 20180123

    Name/Alias: Hans Has...

    Intellibox 65100 von Uhlenbrock und die Leistung

    Hallo Forum,

    habe eine Intellibox 65100 (Uhlenbvrock) und einen Booster Power4 - Nr. 63240. Seit dem ich alle meine Lokgarnituren (ca. 18 Stück) im Schattenbahnhof (Boosterbereich) stehen habe, schaltet die Zentrale nach wenigen Minuten den Booster ab, temp 24 Grad, Auslastung max 35%. Der Trafo hat eine Leistung von 70VA. Gleichgültig ob etwas bewegt wird oder alles ruht.
    Bitte um Hilfe


    Antwort von Aufgleiser

    Hallo,

    ich vermute, dass der Boosterausgang der IB-II überlastet ist.
    Technische Daten der IB-II
    - 3,5 Ampere durch die Gleisanlage
    - 0,5 A am LocoNet B Ausgang
    - 0,5 A am LocoNet T Ausgang

    Am besten Du reduzierst nacheinander die Zugeinheiten. Dann siehst Du, ab wann die IB-II den Booster nicht mehr ausschaltet.

    Gruß


    Antwort von Jürgen

    Danke für Deine Hilfe. Hat mir weiter geholfen.
    Gruß Jürgen



    Textnummer: 20180121

    Name/Alias: Jürgen

    TWIN-Center und die Adressierung von Signaldecodern

    Hallo Forum,

    ich bin gerade bei der Suche zum Thema "Adressierung von Signaldecodern am TwinCenter" auf eure Seite gestoßen. Es wäre prima, wenn ihr mir folgende Frage beantworten könntet:
    Ist es richtig, dass unabhängig von der virtuellen Adresse, die digitale Zuordnung 65.1, 65.2, 65.3, 65.4 das Maximum ist?
    Ich merke das daran, dass ich Litfinski SignalDecoder LS-DEC-DB bei höheren Werten nicht mehr programmieren kann?
    Liegt das Problem am Twin-Center oder an den Signaldecodern?
    Wieso ist 65.4 das scheinbare Maximum?
    Wäre toll, wenn ihr mir da helfen könntet!


    Antwort von Ludwig

    Hallo,

    nach der Tabelle von Littfinski ist die die max. Zuordnung für den besagten Decoder

    DCC Decoder am TWIN-CENTER anmelden
    - die max. virtuelle Adresse für die DCC-Decoder 2000
    - max. Decoderadesse: 512
    - Ausgang: max. 4
    - Das Datenformat muss beim Twin-Center auf D stehen.

    Dies bedeutet, wenn ich die Frage richtig verstanden habe, dass bei 65.4 folgende Zuordnung sein muss:

    Virtuelle Adresse 260
    Decoderadresse 65
    Ausgang Decoder: 4
    Datenformat: D

    im weiteren Verlauf:
    Virtuelle Adresse 261
    Decoderadresse 66
    Ausgang Decoder: 4
    Datenformat: D

    Gruß an Dich


    Antwort von Jürgen

    Danke für Deine Hilfe. Hat mir weiter geholfen.
    Gruß Jürgen



    Textnummer: 20180120

    Name/Alias: Hans W..

    Lokonet Schaltmodul von Uhlenbrock und Intellibox Basic

    Hallo Forum,

    Ich habe das Loconet-Schaltmodul 63410 programmiert. Es tut sich nichts. Habe alles nach Beschreibung durchgeführt. Kann mir jemand weiterhelfen - wo liegt der Fehler. Ich verwende als Zentralstation Intellibox basic v2.001 von Uhlenbrock.
    Vielen Dank für eure Antworten.


    Antwort von Digitaler

    Hallo,

    Wegen Deiner allgemein gehaltenen Frage kann ich Dir nur dieses Video auf Youtube empfehlen:
    hier gibt es das Video



    Textnummer: 20180110

    Name/Alias: Peter U....

    Märklin HR800 und das Rad

    Hallo Forum,

    ich habe an meiner alten Märklin HR800 folgendes Problem:
    An einem Antriebs-Radsatz hat sich ein Rad gelöst. Da Ersatzteile rar und teuer sind, würde ich gerne reparieren. Hat mir jemand einen Tipp - kleben, löten, wie soll ichs machen?
    Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.


    Antwort von Ludwig

    Hallo,

    ich komme mit deiner Frage nicht zurecht. Was hat sich gelöst?

    - das Rad von der Welle

    - oder der Innenradteil vom Außenreifen?


    Antwort von Peter U..

    Hallo,
    das Rad löst sich von der Achse / Welle. Dadurch gerät die Synchonisation der Kuppelstangen durcheinander und die Lok blockiert. Kann ich das Rad auf die Achse einfach kleben oder löten oder so was ?

    Gruß


    Antwort von Märkliner

    Hallo,
    ich nehme in solchen Fällen immer Sekundenkleber. In die Nabe (auf der Innenseite / Lokseite des Rades) einen MINI-Tropfen mit einem Zahnstocher reingebracht und das Rad sofort auf die richtige Position aufgedrückt.

    Der eventuell auf der sichtbaren Aussenseite austretende Kleber sofort abgeputzt und schon hält das Rad für "alle Ewigkeiten" .

    Dann die Lok mehrere Stunden in Ruhe lassen (am Besten über Nacht) damit der Kleber richtig aushärten kann.
    Nachteil von Sekundenkleber - man muss sehr schnell arbeiten, damit der Kleber nicht vor der Zeit fest wird.

    Alternativ kann auch einen Zwei-Komponentenkleber verwendet werden. Der benötigt längere Zeit zum Abbinden. Man kann das Rad bei Bedarf nochmals nachjustieren.

    Wer's teuer will der kann sich die Locitite Schraubensicherung besorgen. 5 ml kosten rd. 7 Euro.


    Antwort von Peter U..

    Hallo,
    Danke für Deine Antwort Märkliner



    Textnummer: 20171128

    Name/Alias: hansgeorg

    Dampflok Minitrix 2043 BR89005 öffnen

    Hallo,

    Ich habe hier eine Dampflok Minitrix 2043 BR89005. Bei der Lok ist die hintere Kupplung abgebrochen und ich finde keine Möglichkeit eine neue einzubauen, da der Rahmen von allen Seiten geschlossen ist. Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben.
    Vielen Dank im Voraus.


    Antwort von Modellbahner

    Guten Tag,

    Das geht ganz einfach. An der Unterseite der Lok befindet sich eine Schraube. Die musst Du lösen. Dann kann das Gehäuse abgenommen werden. Gehe auf den nachfolgenden Link. ----> hier geht es zum Bild



    Textnummer: 20171101

    Name/Alias: Franz

    Fleischmann/ Roco Z21

    Hallo zusammen,

    ich habe gerade den Betrag von Digifreak gelesen. Dabei ist bei mir die Frage aufgetaucht. Was ist bei der Z21 alles dabei und weshalb ist da noch ein WLAN Router dabei. Man benötigt doch sowieso einen Internetzugang und da habe ich doch bereits einen Router?

    Antwort von Digifreak

    Guten Tag,

    Also zu Deiner ersten Frage. Was ist der Lieferumfang der Z21.
    - Z21-Digitalzentrale
    - Netzteil
    - WLAN-Router
    - Netzteil des WLAN Routers
    - Netzwerkkabel

    Das Smartphone oder Tablet musst Du bereit stellen.

    Nun zu Deiner weiteren Frage, weshalb Du den WLAN-Router benötigst.

    Den beigefügten WLAN Router benötigst Du nicht, wenn Du direkt die Z21 an Deinen WLAN-Router anschließt, den Du von Deinem Provider bekommen hast. Wenn Du aber nicht direkt mit Deiner Z21 ins Internet gehenm willst, sondern nur ein sog. Hausnetzwerk willst, dann kannst Du Deine Z21 an den mitgelieferten Router anschließen und ohne ins Netz zu gehen damit die Anlage über Dein Smartphone steuern. Allerdings musst Du dann die Apps bereits vorinstalliert haben und dazu musst Du dann vorher mit Deinem Smartphone oder Tablet ins Netz gehen und dort die Apps installieren.

    Am einfachsten ist es, wenn Du Z21 einfach mit dem LAN-Kabel an einen PC anschließt der ja einen LAN-Anschluss besitzt (im Gegensatz zu Tablet und Smartphone). Dann kannst Du mit dem PC die Roco App heruntergeladen, wobei WLAN hier ja sowieso über einen Router läuft. Du brauchst also hier nicht den Roco/Fleischmann Router. Nach dem herunterladen kannst Du mit Deinem PC die Anlage steuern.

    Name/Alias: Franz

    Hallo

    Tut mir leid aber ich komme mit der PC Verbindung nicht klar. Kannst Du mir das einfacher erklären?

    Antwort von Digifreak

    Ich versuche es mal so:
    - Trenne deinen PC vollständig vom Internet, indem Du die WLAN-Verbindung trennst
    - Verbinde PC mit dem WLAN des Z21-Routers, oder mittels LAN-Kabel zu einer der freien LAN-Buchsen des Z21-Routers
    - Starte das Maintainance-Tool am PC und verbinde zu der IP-Adresse 192.168.0.111
    - Konfiguriere die IP-Adresse der Z21, dass diese entweder zur Netzwerkmaske deines Internetrouters passt, oder stelle die IP-Adressvergabe auf automatisch um.
    - Trenne die Z21 von dem Z21-Router und verbinde die Z21 mit dem Internetrouter.
    - Trenne deinen PC vom Z21-Router und verbinde diesen wieder mit einem Internetrouter.
    - Öffne die Konfiguration des Internetrouters mit Eingabe der IP-Adresse in der Adresszeile eines beliebigen Browsers.
    - Mittels dem Passwort kannst du dich dort einloggen.
    - Schau in der DHCP-Tabelle des Routers nach, welche Geräte angeschlossen sind (Z21 muss eingeschaltet sein) Dort muss die Z21 aufgeführt (sollte diese nicht namentlich aufgeführt sein, schreib alle aufgelisteten IP-Adressen auf)
    - Jetzt verbindest du das Smartphone per WLAN mit deinem Internetrouter und startest die Z21-App.
    - Trage die IP-Adresse der Z21 in der App ein und verbinde. Damit ist die Z21 vollständig in dein Heimnetzwerk integriert.
    - Starte an deinem PC erneut die Wartungssoftware für die Z21. Zum verbinden nutzt du die selbe IP-Adresse wie am Smartphone.
    Jetzt muss alles funktionieren. Vorteil: Du benötigst jetzt nicht mehr Deinen Z21-Router.



    Textnummer: 20171031

    Name/Alias: Christoph

    Fleischmann/ Roco Z21 - Anschlüsse

    Guten Tag zusammen,

    Ich besitze eine Fleischmann - Anlage - digital und mit der Roco-Maus fahre ich. Mich interessiert nun die Fleischmann/Roco Z21 Digitalzentrale. Deshalb habe ich eine Frage an euch. Welche Anschlussmöglichkeiten habe ich bei dieser Digitalzentrale?
    Vielen Dank für eure Mithilfe

    Antwort von Digifreak

    Hallo,

    Auf der Rückseite der Z21 befinden sich folgende Anschlüsse:
    - Can-Bus
    - LAN-Anschluss (Netzwerkverbindung für Betrieb mit Smartphone oder Tablet)
    - X-Bus
    - R-Bus für die Rückmeldung
    - L-Bus
    - B-Bus für den Boosteranschluss
    - Sniff-Bus
    - Prog-Track (Programiergleis)
    - Main-Track (Hauptgleisanschluss)
    - Gleichstromanschluss (vom Trafo)
    - auf der Vorderseite befinden sich noch X-Bus - Anschlüsse

    ----> hier geht es zu weiteren Infos

    Name/Alias: Christoph

    Danke für Deine Antwort. Ich habe aber noch eine Frage. Ist es schwierig die Z21 mit dem Smartphonre zu steuern?

    Antwort von Digifreak

    Ist eine Suggestiv-Frage. Ich kann Dir nur sagen wie es geht.
    - Z21-Digitalzentrale zugänglich auf der Anlage plazieren.
    - Klemmbuchse am Anschlussgleis anklemmen.
    - Kabel des Anschlussgleises in die Gleis-Buchse „Main Track“ der Z21-Digitalzentrale.
    - Schaltnetzteil mit der Buchse „DC Power“ verbinden.
    - Trafo der Z21 mit der Netzsteckdose verbinden.
    - Z21 an den mitgelieferten WLAN-Router anschließen, um die Anlage über Smartphone oder Tablet steuern zu können.
    - WLAN-Router auf oder neben der Zentrale plazieren - es muss eine störungsfreie Verbindung möglich sein.
    - Netzwerkkabel an den LAN-Port der Z21 und an den LAN-Port des WLAN-Routers anschließen. Optional geht das mit dem Router Deines Internet Providers.
    - WLAN-Router mit der Netzsteckdose verbinden.
    - Smartphone oder Tablet am Z21-WLAN anmelden.
    - Beim Android-Smartphone oder Tablet auf Google Plya wechseln.
    - Hier kannst Du nach der Z21 Mobileg. suchen
    - Installieren dieser App auf das Smartphone oder Tablet.
    - Starte nach dem Laden das App und der Startbildschirm öffnet sich.
    Nun kann es losgehen.
    ----> hier geht es zu weiteren Infos



    Textnummer: 20170925

    Name/Alias: Jens

    Athearn und Piko - welches Gleis

    Guten Tag zusammen,

    Ich bin Anfänger in Sachen Eisenbahn. Ich habe nun Loks von Athearn und Piko gekauft. Die Loks von Athearn lasse ich auf Kato-Gleisen fahren. Nun habe ich folgende Fragen

    - Welches Gleis-System sollte ich für die Piko Lok verwenden.

    - Fahren Athearn Loks auch auf Piko Gleisen?

    Vielen Dank für eure Mithilfe

    Antwort von Aufgleiser

    Guten Tag,

    Für Piko-Loks kannst Du jedes Piko-Gleis verwenden oder jedes andere ähnlich aufgebaute Gleissystem für 2-Leiter Systeme nach NEM wie z.B. Roco, Tillig , Fleischmann.

    Grundsätzlich fahren Athearn Loks auch auf Piko Gleisen oder ähnlichen Gleissystemen. Allerdings besitzen amerikanischen Loks sog. RP25 Radsätze. Die Spurkränze der amerikanischen Loks sind niedriger. Das bedeutet, dass Athearn Loks insbesondere im Weichenbereich Probleme bereiten können.

    Du solltest Dich deshalb auf europäische Hersteller beschränken, wenn Du ein einheitliches Gleissystem verwenden willst.



    Textnummer: 20170908

    Name/Alias: Klaus-Dieter

    LGB-Startpackung und der Trafo

    Guten Tag zusammen,

    von meinen Kindern habe ich zum Geburtstag eine Startpackung und Ergänzungspackung von LGB erhalten. Gestern habe ich zusätzlich zwei elektrische Weichenantriebe bekommen. Der Fahrregler In der Startpackung lässt nur den Anschluss des Fahrtstroms zu. Aus vergangenen Jahren, habe ich noch einen Märklin Trafo H0. Kann ich mit dem am gelben und braunen Anschluss die Versorgung des LGB-Stellpultes vornehmen.

    Vielen Dank für eure Mithilfe

    Antwort von Bahnbauer

    Guten Tag,

    Gemäß den Schaltungs–Vorschlägen von LGB werden die Antriebe über die Halbwellen aus 18 Volt Wechselspannung angesteuert, von denen jeweils eine über Dioden ausgekoppelt wird.

    Die LGB Weiche benötigt eine 18 Volt Sekundärspannung. Diese Spannung erzeugen die alten Märklin Trafos nicht (Ausnahme das Umschaltrelais). Ferner ist das Problem vorhanden, dass diese Trafos nicht für den betrieb im Freien zugelassen sind.

    Am besten Du nimmst den LGB Trafo Nr. 5006



    Textnummer: 20170815

    Name/Alias: Hermann

    Software Programm "TrainController"

    Hallo,

    Ich besitze eine digitale Märklin Anlage, die über den PC (TrainController) gesteuert wird. Die Anlage hat K-Gleise. Bei den Blockstrecken habe ich die Außenschiene aufgetrennt. Dadurch müsste dieser Abschnitt stromlos sein. Das Problem: Auf dem Gleis ist noch eine leichte Spannung vorhanden (Kontrollleuchte leuchtet minimal). Wie ist das möglich? Im Voraus vielen Dank für Ihre Hilfe.

    Antwort von Modellbahner

    Guten Tag,

    das Märklin Gleis ist ein Mittelleitergleis. Das bedeutet, dass der Mitteilleiter der stromführende Teil ist, Über den Mittelleiter wird der Strom von der Lok über den Mittelleiter zum Verbraucher (Motor-Lichter etc) geführt . Die Räder sind der Rückleiter oder die Nullphase. Wenn nun lediglich die Außengleise aufgetrennt werden, ist dennoch Strom über den Mitteileiter vorhanden. Gehe auf diesen Link, da wird Dir das erklärt.

    hier geht es zum Link



    Textnummer: 20170815

    Name/Alias: Rudolf

    Roco Lok E1707

    Hallo,

    Wie wird das Gehäuse der roco E 1707abgenommen?

    Gruß Rudolf

    Antwort von Ludwig

    Hallo,

    wenn sich am Dach der Lok oder auf der Unterseite keine Schraube befindet, dann die Seitenflächen des Oberteiles (unten am Rahmen) leicht – ohne Gewalt – nach außen drücken, damit die Haltrasten ausrasten können. Sollte sich der Unterbau lösen, dann ohne Gewalt den Unterbau herausziehen. Bitte keine Gewalt anwenden, sonst bricht das Dach.



    Textnummer: 20170810

    Name/Alias: Thomas

    Märklin Lok Nr. Nr 26535 und der passende Decoder

    Hallo,

    Für die Lokomotive "Sand" aus der Packung Märklin Nr 26535 brauche ich das Ersatzteil Nr 108729 (Dekoder) oder aber einen anderen gleichwertigen. Bei Märklin gibt es den Ersatzdecoder nicht mehr. Um welchen Typ handelt es sich und was wäre der verwendbare Ersatztyp? Mit bestem Dank für eure Antwort

    Antwort von Digital

    Hallo,

    Du kannst jeden 21 poligen mfx-Decoder (Märklin-Motorola-System) verwenden. Allerdings nur Decoder mit Kabelbaum (keine Steckverbindung).



    Textnummer: 20170809

    Name/Alias: Enrico

    Fleischmannartikel mit Viessmann Commander und Viessmann Magnetartikeldecoder schalten

    Hallo,

    Ich stelle gerade meine Modellbahn auf Digital um. Nun habe ich aber mit einigen Fleischmannprodukten Probleme. Ich verwende als Digitalzentrale den Viessmann Commander und überwiegend die Viessmann Magnetartikeldecoder Nr. 5211.

    Nun habe ich Probleme mit Weichenantrieben (beiges Gehäuse) die Ausfallen bzw. nur noch einen Surren von sich geben und Entkupplungsgleise (auch beiges Gehäuse) die einen Kurzschluss verursachen?

    Ein Entkupplungsgleis (schwarzen Gehäuse) bei gleicher Verdrahtung keinen Kurzschluss. Was könnten das für Ursachen sein?

    Antwort von Modellbahner

    Hallo,

    Bevor ich Dir antworte, habe ich noch Fragen:

    1. Fahrst Du mit Märklin - Motorola-Protokoll?

    2. Märklin Weichen: C, M, oder K ?

    3. Alle Anschlüsse überprüft auf Korrektheit ??

    Warte auf deine Antwort !

    Antwort von Enrico

    Hallo,

    - Besitze nur DCC-Decoder in den Loks,

    - Verwende nur Fleischmann Profi Gleis,

    - Ja verdrahtung ist korrekt, da ein andereres entkupplungsgleis funktioniert, das mit gleichen Decoder verbunden ist wie die beiden anderen.

    - Der Viessmann Commander ist auf 18 Volt und 3,2 A voreingestellt.

    - Das Motorola Digitalsystem ist ausgeschaltet und auch das Scannen nach Motorola-loks ist deaktiviert.

    Gruß Enrico

    Antwort von Modellbahner

    Hallo,

    bin jetzt ein wenig verwirrt, da der Magnetartikeldecoder 5211 nur mit dem Märklin Motorola-Datenformat arbeitet. Wenn Du aber nur DCC eingestellt hast??

    Aussage in der Anleitung zum Decoder

    “Der Magnetartikeldecoder 5211 arbeitet mit dem Motorola-Datenformat und kann somit vom Märklin Digital- System (mit dem Keyboard, Switchboard oder auch dem Interface) sowie der Intellibox von Uhlenbrock angesteuert werden.”

    Du solltest mal Deine Magnetartikel mit einheitlichen Magnetartikeldecodern ausstatten - also z.B. alle auf DCC-Protokoll. Dann dürfte Dein Problem sich lösen lassen.



    Textnummer: 20170630

    Name/Alias: Dieter

    Märklin Fahrtregler 6631-232 und dessen Ersatz

    Hallo,

    Ich habe einen Märklin Fahrtregler 6631-232 - welchen Regler kann ich noch einsetzen in der Anlage ?

    Danke für die Rückantwort.

    Antwort von Fritz der Bastler

    Hallo,

    Nach Deinem benannten Fahrregler zu urteilen ist es eine Märklin Analog-Anlage. Du kannst somit jeden Wechselstromtrafo von Märklin oder Titan einsetzen. Gehe zu den nachfolgenden Links:

    ---> zum 1. Link

    ---> zum 2. Link



    Textnummer: 20170528

    Name/Alias: Ewald

    Märklin Delta Decoder 66415

    Hallo,

    ich habe eine eine Märklin H0 Delta 29605 Dampflok mit einem nachgerüsteten Delta 66415 Version 2.2 Decoder. Habe nun einen Rauchsatz eingebaut der gut funktioniert aber sich über Funktion nicht schalten lässt.

    Meine Fragen:

    Kann man über diesen Decoder überhaupt Rauch, Licht schalten, oder brauche ich einen anderen Decoder?



    Antwort von Ludwig

    Hallo,

    Es handelt sich bei dem Decoder um einen Delta-Decoder, die nur eine Funktion aufweist "F1". Ein Rauchsatz kann mit diesem Decoder nicht gesteuert werden.



    Textnummer: 20161116

    Name/Alias: Klaus

    Märklin Anlage digital, Magnetartikel analog

    Hallo,

    Auf meiner Märklin Anlage ( M-Gleise ) betreibe ich den Zugverkehr digital. Die Weichen werden allerdings analog betrieben. Das funktioniert, nur die Weichenlichter brennen nicht. Woran kann das liegen und wie kann man Abhilfe schaffen ? Vielen Dank für eure Hilfe.



    Antwort von: Severin

    Hallo Klaus,

    die Weichenlichter werden, wenn die Weichen digital geschaltet sind, über den Decoder gesteuert. Beim Analogbetrieb müssen die Weichen aber separat über einen gesonderten Trafo mit Strom versorgt werden.

    Keinesfalls dürfen - beim Analogbetrieb - die Lichter an die Gleise geschaltet werden, denn da fliest ein sog. Digitalstrom. Dieser Anschluss könnte Deine Lichter zum erlöschen bringen.



    Textnummer: 20160619

    Name/Alias: Ivan

    Märklin Central-Station 2 - Nr. 60215

    Hallo,

    Habe mir heute neu die Märklin Central-Station 2 (CS2) 60215 gekauft. Leider musste ich die CS2 zu Märklin zur Reparatur schicken.

    Nun habe ich sie zurück bekommen und wieder in Betrieb genommen. Nun funktionieren die S88 (Viessmann 5217) nicht mehr.

    Die CS2 Gibt mir keine Geleisbesetzung an, vorher hat es wunderbar geklappt. Kann mir jemand guten Rat geben.

    Gruß



    Antwort von: Kurt

    Hallo,

    Wenn Märklin die Software auf Deiner CS2 aktualisiert hat, dann könnte dies das Problem sein.

    Zunächst ein paar einfache Fragen/Tests:

    - hast Du das S88-Kabel an die richtige Seite des Viessmann Decoders angeschlossen (zur Zentrale hin)?

    - zum Testen ein Kabel mit einer Seite an den Masseanschluss des Bausteins (umgedrehtes T) und dann dieses Kabel auf einen Rückmeldereingang (z.B. 1 ) legen

    - Belegtmeldung komplett ohne Anlage manuell auslösen.

    Jetzt sollte ein (zuvor) konfigurierter Rückmelder in der Zentrale reagieren.

    Weiter:

    Hast Du an den Rückmeldedecoder an der einen Seite mit dem umgedrehten T (übrigens das Symbol für Masse) ein braunes Kabel angeschlossen?

    Du musst mit der CS eine extra Masseverbindung geben.

    Weiter:

    Nach Märklin Angaben:

    An den Masseanschluss (T verkehrt) die Masse (braunes Kabel) von der Schiene anschließen.

    Weiter:

    Es muss ferner ein Durchschleifens des Massekabels an alle Rückmeldemodule einwandfrei erfolgen.

    Noch etwas:

    Sind die Kontakte im Gleisplan mit den richtigen Kontaktnummern versehen? -- Rechte Maustaste oder Info anklicken unten.

    Wenn mehr als ein Modul verwendet wird muss man weiterzählen z.B. Modul 1
    Kontakte 1-16. Modul 2 Kontakte 17-32 usw. immer 16 weiter.

    Weiter:

    Das Kabel von der CS zum Modul ist auch richtig angeschlossen?

    Es ist wichtig, das dort, wo die Anschlüsse 9-16 sind das Kabel zur Central-Station geht, sonst funktioniert nichts.

    Liebe Grüße und viel Erfolg.



    Textnummer: 20160410

    Name/Alias: Ludwig

    Umgang mit der Masseleitung

    Hallo,

    Kann ich bei meiner Wechselstromanlage (Märklin / Intellibox 2) die Masseleitung auch gleichzeitig für den Gleichstrom benutzen, oder muss ich eine zweite Masseleitung legen?

    Danke für eure Rückantwort.

    Gruß



    Antwort von: Severin

    Hallo,

    Wenn Du klar den Nullleiter (Masse) definieren kannst (am besten mit einem Messgerät), dann kannst Du die Masse für alle Anschlüsse verwenden.

    Ist im Übrigen im Stromnetz ebenso.

    ber überprüfe genau, ob alle Leitungen auch Nulleiter sind, sonst legst Du einen ordentlichen Kurzschluss hin.

    Gruß



    Textnummer: 20160405

    Name/Alias: Anton

    Anschluss Märklin Stellpult Nr. 72710

    Hallo,
    Ich habe an euch nur eine kurze Frage. Können mit dem Märklin Stellpult 72710 alle Märklin K-Gleis Weichen geschaltet werden?

    Danke für eure Rückantwort.

    Gruß



    Antwort von: Modellbahner

    Hallo,

    Eine kurze Antwort - Es können mit dem besagten Stellpult auch alle K-Weichen geschaltet werden.

    Gruß



    Textnummer: 20151128

    Name/Alias: Ernst

    Upgrade der Intellibox (IB) von Uhlenbrock

    Hallo,
    Da ich mich zuletzt intensiv mit dem Update einer Intellibox IR beschäftigt habe, ein paar Anmerkungen zu den Informationen auf der Homepage von hpw-modellbahn, die vielleicht auch anderen Modellbahnfreunden hilfreichsein kann.

    Beim Upgraden gibt es eine Reihe von möglichen Problemen, die es zu lösen gilt.

    Das Upgrade der Intellibox-IR ist bekanntlich kostenlos und funktioniert prinzipiell, wenn gewisse Voraussetzungen gegeben sind. Neuere Computer besitzen nur noch USB-Schnittstellen, man benötigt also ein Adapterkabel mit der entsprechenden Software. Mit heute üblichen 64 Bit-Rechnern scheint leider die Software nicht zu funktionieren.

    Am Computer sollte fermer die Nummer der Com mit der in der Software übereinstimmen. Ebenso sollte die Baudrate der IB und der Schnittstelle des Rechners gleichermaßen auf 9600 gesetzt sein, sonst erkennt das Programm die Softwareversion nicht.

    Die Einstellungen der Com und der Baudrate können im Gerätemanager (Windows) vorgenommen werden. Dort sieht man auch, welche Com mit dem USB-Adapterkabel belegt ist.

    Die Empfindlichkeit der Com habe ich in den weiteren Optionen vorsichtshalber auf ganz niedrig gesetzt. Damit wird die Übertragung sicherer aber dafür etwas langsamer

    Mit diesen Informationen sollte das Update funktionieren.

    Liebe Grüße an das Forum.


    Textnummer: 20150828

    Name/Alias: Adrian

    ESU Decoder Lokpilot V4.0

    Hallo,
    ich habe eine Lok mit einem ESU Lokpilot V4.0 M4 Decoder. Sie meldet sich bei der Märklin Central-Station problemlos an, aber mit der Control-Unit 6021 kann ich sie nicht steuern. An was könnte dies liegen. Besten Dank für eure Antworten.

    Vielen Dank für eure Meldungen



    Antwort von: Günther

    Hallo Adrian,

    Der ESU-Decoder ist ein DCC-Decoder. Die Control-Unit kann aber nur das Märklin Motorola II Format lesen.

    Das dürfte der Grund für Deine Probleme sein.

    Gruß


    Textnummer: 20150802

    Name/Alias: Roland

    Loks Spur: N fahren falsche Richtung

    Hallo,
    Guten Tag im Forum,

    meine Lokomotiven - Spur: N - fahren mit gleicher Trafostellung in die gleiche Richtung und vorwärts, bis auf 1. Lok, die fährt anders herum. Was kann ich machen, kann man den Motor umpolen?.

    Es ist eine Diesellok Minitrix. Ich fahre analog.

    Danke für eure Rückantwort



    Antwort von: Modellbahner

    Hallo,

    der Motor dieser Lok ist fasch gepolt.

    Lokoberteil abnehmen und die zwei Adern die an die beiden Motorpole gehen ablöten und vertauscht an die beiden Pole wieder anlöten.

    Dann funktioniert die Lok synchron mit den anderen Loks.

    Gruß



    Textnummer: 20150720

    Name/Alias: Ludwig

    Information zu Haftreifen

    Hallo Modellbahnfreunde,
    ich habe einen Tipp zu den Haftreifen.

    Ich stelle die Haftreifen für meine Lima Loks selbst her und zwar aus einem passenden Schrumpfschlauch. Schrumpfschläuche benötigt man in der Elektrik um Kabel einzuschweißen etc.. Sie sind in jedem Baumarkt erhältlich (kostengünstig)

    Man nimmt den passenden Schrumpfschlauch (mit den entsprechenden Durchmesser), dann eine entsprechend breite Scheibe - wie von eine Wurst - abschneiden. Dann über das Rad ziehen, kurz erhitzen (z.B. mit Föhn oder Lötkolben. Dann zeiht sich der Schrumpfschlauch eng über das Rad.

    Fertig ist der neue Haftreifen. Man kann sicherlich auch diese Methode bei anderen Fabrikaten und Modellen anwenden. Und ihr spart vile Geld!!!

    Liebe Grüße von eurem Modellbahnkollegen


    Textnummer: 20150719

    Name/Alias: Herbert

    Märklin E141 analog fahrt nicht korrekt

    Hallo,
    Meine ältere Märklin Lok, E141, fährt nur in eine Fahrtrichtung korrekt. Beim Umschalten in die andere Richtung fährt sie ein kleines Stück, dann bleibt sie stehen. Um sie nochmal umzuschalten, muss ich sie etwas auf den Gleisen hin und her ruckeln.
    Ich fahre analog auf Metallgleisen von Märklin, lt. meinem Fachmann kann sie aber auch digital fahren, es ist eine Elektronik drin.
    Alle anderen Loks laufen auf meiner Anlage sauber und ohne Störung, nur die eine Lok "spinnt"; vielleicht könnt Ihr mit helfen?

    Dank für die Antwort



    Antwort von: Jürgen

    Hallo Herbert,

    Da Du analog fährst, können es eigentlich nur zwei Möglichkeiten sein:

    1. Dein elektrischer Fahrtrichtungsschalter ist defekt. Du sagts ja es ist eine Elektronik in der Lok

    2. Deine Lok hat Kontaktprobleme. Reinige zuerst mal Deine Lok und wenn Sie dann weiterhin nicht geht, dann sehe nach dem Umschalter.

    Gruß


    Textnummer: 20170417-3

    Name/Alias: Michael

    Ersatzteilliste für Arnold BR80 - N-Spur

    Hallo,

    benötige für o.g. Lok (Erbstück)eine Erstzteilliste oder jemand der mir helfen kann dieses defekte Teil zu beschaffen.

    Würde mich über eine Rückmeldung freuen!!!

    Habe noch mehr defekte Loks, die darauf warten wieder instandgesetzt zu werden. Würde mich freuen Ihr könnt mir helfen.

    Viele Grüsse

    ----> hier geht es zum Bild

    Viele Grüsse



    Antwort von: Fritz der Modellbahner

    Hallo,

    Hallo Michael,

    ich besitze selbst eine Menge N-Loks, die hin und wieder einer Reparatur bedürfen. Ich besorge mir meistens die Ersatzteile über diese Page:

    ---> Arnold-Ersatzteile

    Gruß


    Textnummer: 20170417-2

    Name/Alias: Michael

    Ersatzteilliste für Hobbytrain-Lok - N-Spur

    Hallo,
    benötige für o.g. Lok (Erbstück)eine Erstzteilliste oder jemand der mir helfen kann dieses defekte Teil (fehlender Stromabnehmer; Hobbytrain BR 182 Taurus) zu beschaffen.
    Würde mich über eine Rückmeldung freuen!!!
    Habe noch mehr defekte Loks, die darauf warten wieder instandgesetzt zu werden. Würde mich freuen Ihr könnt mir helfen.

    ----> hier geht es zum Bild

    Viele Grüsse



    Antwort von: Günther

    Hallo,

    Habe gerade Deine Frage gelesen. Einen Waschzettel kann ich Dir nicht bieten. Aber ich kann Dir eine Adresse bieten für Hobbytrain Ersatzteile. Vielleicht nützt Dir diese Info.

    ---> Hobbytrain Ersatzteile

    Gruß


    Textnummer: 20170417-1

    Name/Alias: Michael

    Ersatzteilliste für N-Lok

    Hallo,
    Hallo zusammen,
    benötige für o.g. Lok (Erbstück)eine Erstzteilliste oder jemand der mir helfen kann dieses defekte Teil zu beschaffen.
    Würde mich über eine Rückmeldung freuen!!!
    Habe noch mehr defekte Loks, die darauf warten wieder instandgestzt zu wereden. Würde mich freuen Ihr könnt mir helfen.

    ----> hier geht es zum Bild

    Viele Grüsse



    Antwort von: Ludwig

    Hallo,

    Dein Bild ist ja nett, aber ich kann daraus keinen Hersteller erkennen. Sie doch mal auf den Unterboden des Modells. Da sollte doch eigentlich der Hersteller stehen. Sage den Hersteller und dann versuchen wir Dir hier in der Cafeteria zu helfen.

    Gruß



    Textnummer: 20170307

    Name/Alias: Peter

    TWIN-Center 6802 von Fleischmann - Anschlussfrage

    Hallo liebe Modellbahner,
    ich habe mir günstig ein Fleischmann TWIN-Center Nr. 6802 ersteigert. Nun habe ich leider keine Beschreibung dabei. Leider ist auch keine Stromversorgung vorhanden.

    Meine erste Frage lautet nun, bevor ich an euch weitere Fragen stelle - welchen Trafo benötige ich zur Stromversorgung und wo schließe ich diesen Trafo an das TWIN-Center an. Die nächste Frage ist dann, wie schließe ich das TWIN-Center an das Gleis an. Ich danke für eure Rückantworten.

    Gruß



    Antwort von: Der Digitalisierer

    Hallo Peter,

    ich bin durch Zufall auf dieses Forum getroffen. Da ich selbst ein TWIN-Center besitze kann ich Dir Deine beiden Fragen beantworten.

    Du benötigst einen Trafo mit einem Sekundärausgang von 16 bis 18 Volt Wechselstrom. Keinen Gleichstromausgang !!!

    Du kannst alle möglichen Trafo von verschiedenen Herstellern verwenden, wenn Du die obigen Daten einhältst. Fleischmann empfiehlt natürlich seine Trafos mit den Nr. 6811 und 6812.

    Der Anschluss des Trafos erfolgt über die Klemmen 5 und 6 des TWIN-Centers (Anschluss ist auf der Rückseite).

    Der Gleisanschluss erfolgt über die Klemmen 3 und 4

    Das Programmiergleis ist - wenn Du eines besitzt - über die Klemmen 1 und 2 anzuschließen. ----> hier geht es zum Bild

    Ich hoffe Du kommst mit meinen Ausführungen zurecht.

    Gruß vom Digitalisierer



    Antwort von: Peter

    Hallo,

    Danke für die Hilfestellung. Habe aber noch eine weitere Frage. Ich habe nur FMZ-Loks von Fleischmann. Könnte ich auch DCC-Loks mit dem TWIN-Center fahren?

    Gruß



    Antwort von: Digitalisierer

    Hallo Peter,

    Du kannst sowohl DCC-Loks als auch FMZ-Loks mit dem TWIN-Center fahren.

    Gruß



    Textnummer: 20170214

    Name/Alias: Uhlenbrockfan

    Programmierung mit der Intellibox von Uhlenbrock

    Hallo,
    ich habe eine Frage an euch. Kann mir jemand die Decoderprogrammierung mit der Intellibox von Uhlenbrock erklären? Ich habe eine Intelibox ersteigert, aber leider ohne Anleitung.

    Gruß



    Antwort von: Severin

    Hallo,

    immer wieder das gleiche, warum ersteigert ihr Waren ohne eine Anleitung. Die Leute zocken zweimal ab. Einmal die Ware und die Bedienungsanleitung dann als zweite Versteigerung. Wenn einer die Ware ohne Anleitung nicht los wird, dann überlegt er sich das künftig zweimal, ob er dieses Gebahren aufrecht erhält. Also sieh mal auf den Link, da wird Dir geholfen.

    ----> hier geht es zum Bild

    Gruß






linie

Zur Hauptseite                           Seite aktualisieren


linie