Ampeldarstellung
       
Logo von hpw-modellbahn
       
Ampeldarstellung
linie




linie

Infos für Modellbahner

Die Märklin Lokdecoder
- Der Versuch eines Überblickes über die Märklin Lokdecoderpalette -

Märklin hatte und hat eine Vielzahl von Lokdecoder im Handel. Diese Page wagt mal den Versuch sich hier einen Überblick zu verschaffen.


    Inhaltsverzeichnis:

    a) Delta Decoder

    Der Lokdecoder-Nr. 6080 (C80)

    Der Lokdecoder-Nr. 6081 (c81)

    Der Lokdecoder-Nr. 6082 (c82)

    Der Lokdecoder-Nr. 6090 (c90)

    Der Lokdecoder-Nr. 6095

    Der Lokdecoder-Nr. 60760

    Der Lokdecoder-Nr. 60901

    Der Lokdecoder-Nr. 60902

    Der Lokdecoder-Nr. 60903

    Der Lokdecoder-Nr. 60904

    Der Lokdecoder-Nr. 60960

    Der Lokdecoder-Nr. 62903

    Der Lokdecoder-Nr. 62904

    Der Lokdecoder-Nr. 6603

    Der Lokdecoder-Nr. 66031

    Der Lokdecoder-Nr. 66032

    Der Lokdecoder-Nr. 66415


    b) fmx-Decoder
    Der Lokdecoder-Nr. 60921

    Der Lokdecoder-Nr. 60922

    Der Lokdecoder-Nr. 60923

    Der Lokdecoder-Nr. 60924

    Der Lokdecoder-Nr. 60931

    Der Lokdecoder-Nr. 60932

    Der Lokdecoder-Nr. 60933

    Der Lokdecoder-Nr. 60940

    Der Lokdecoder-Nr. 60942

    Der Lokdecoder-Nr. 60944

    Der Lokdecoder-Nr. 60945

    Der Lokdecoder-Nr. 60946

    Der Lokdecoder-Nr. 60947

    Der Lokdecoder-Nr. 60948

    Der Lokdecoder-Nr. 60949

    Der Lokdecoder-Nr. 60962

    Der Lokdecoder-Nr. 60965

    Der Lokdecoder-Nr. 60966

    Der Lokdecoder-Nr. 60967


    Die Delta-Lokdecoder

    Hinweise zum Märklin-Delta-System
    Damit klar wird, weshalb Märklin Decoder im Delta-Digital-System auf den Markt gebracht hat bzw. immer noch bringt, dienen die nachfolgenden Ausführungen.

    Das DELTA-System wurde im Jahre 1982 von der Firma Märklin auf den Markt gebracht. DELTA ermöglicht zum ersten Mal auf Mäklin-Modellbahnen einen flexiblen Mehrzugbetrieb mit geringem Aufwand auf der Modellbahn zu betreiben.

    Das Märklin Delta-Digital-System stammt somit aus den Anfängen der digitalen Modelleisenbahntechnik. Das größte Problem bei analogen Märklin Anlagen ist und war den zweiten Zug unabhängig vom Ersten zu steuern. Die ersten Delta-Decoder hatten ledigich die Aufgabe, den Fahrrichtungsschalter zu ersetzen und einen Mehrzugbetrieb zu ermöglichen. Die Möglichkeiten bei diesen ersten Delta-Decoder waren somit die Lok entweder zu beschleunigen oder abzubremsen, sie fahren zu lassen und ihre Fahrtrichtung zu bestimmen.
    Der Delta-Decoder wurde in der Halbleiter-Technologie (CMOS) hergestellt. Die erste Digitale-Zentralstation war die Delta-Control. Mit ihr können bis zu max. fünf Loks unabhängig voneinander gesteuert werden (4 x Digital, 1 x analog). Im Jahre 1984 wurde dann ein weiterer Schritt getan und zwar mit der „Central Unit“, die über nur zwei Leitungen zum Gleis individuell alle Steuerungsbefehle koordiniert und weiterleitet. Die Bedienung der Triebfahrzeuge erfolgt über das Fahrgerät „Control-80f“.

    Die Märklin-Delta Produktpalette wurde dann im Laufe der Zeit weiter funktional angepasst und erweitert. Delta-Steuergeräte liegen bis heute noch den Digital-Startpackungen bei und alle Loks wurden bis zur Jahrtausendwende generell mit den entsprechenden Lokdecodern ausgeliefert.

    Zu Beginn des neuen Jahrtausends waren dann allerdings die digitalen Möglichkeiten so vorangeschritten, dass die Delta-Technik überholt war. Eine Ablösung dieser einfachen Digitaltechnik, die im Motorola-Protokoll arbeitet, war dringend erforderlich. So entstand als Nachfolgesystem, das Digital-Märklin-Systems, zu dem die Mobile Station, die Central-Station und die entsprechenden Peripheriegeräte gehören.

    Dennoch hält aber Märklin bis heute das DELTA-System auf dem Markt, da Märklin-Analog-Loks mit Delta leicht auf Digital umgerüstet werden können und der Preis erschwinglich ist. Da bis zu 5 Loks gefahren werden können reicht dies aus um kleine bis mittlere Modellbahnanlagen betreiben zu könnnen.


    Der Märklin-Decoder Nr. 6080 (c80 - Delta-Decoder)
    Der Lokdecoder Nr. 6080 oder auch c80 genannt, ist der älteste Märklin Delta-Decoder und nicht mehr als Neuware im Handel erhältlich. Dieser Decoder besitzt keine Regelung für H0-Allstrommotoren. Er ist lediglich zur Ansteuerung eines Feldspulenmotors bestimmt, ist nicht lastgeregelt und vergisst nach dem Abschalten - nach kurzer Zeit - die zuletzt eingestellte Fahrtrichtung. Die Lok fährt nach erneutem Einschalten in der bevorzugten Richtung - dies ist in der Regel die Fahrrichtung "vorwärts" los. Die 80 Adressen sind über Mikroschalter (Mäuseklavier) einstellbar. Der Decoder besitzt nur eine Funktion (F0 - Lichtwechsel mit Fahrtrichtung).

    Der Decoder ist für Zwei- oder Dreileitersysteme mit Wechselstrommotoren ausgelegt. Eigentlich war er nur dazu gedacht, den Märklin-Fahrtrichtungsumschalter in der Lok zu ersetzen.

    Um die Adressen zwischen 01 und 80 einstellen zu können, besitzt sowohl der c80, als auch der c81 Decoder einen DIL-Schalter (Mäuseklavier) mit acht Einzelschaltern. In Beschreibungen wird oft die Adresse 68 als reserviert beschrieben. Diese Adresse kann aber wie jede andere Adresse auch verwendet werden. Manche Modelle, wie der digitale Märklin-Drehkran oder die Köf, haben vom Werk aus fest vorgegebene Adressen, die nicht verändert werden können. Dies sollte bei der "freihändigen" Vergabe von Adressen berücksichtigt werden.


    Lokdecoder 6080
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken


    Damit die letzte erhaltene Information bei kurzzeitigen Stromausfällen (zum Beispiel Signalhalt) nicht verlorengeht, versorgt ein Kondensator die Digital-Logik weiterhin (für ca. 2 bis 3 Minuten) mit gespeicherter Energie (danach ist die Digitalinformation verloren).
    Da es sich um einen Märklin-Standard-Digital-Decoder handelt, unterstützt dieses Modell alle 80 möglichen Delta-Adressen. Dieser Decoder basiert auf dem 701.13 Chip und unterstützt eine Funktion die normalerweise für die Beleuchtung genutzt wird.
    Leider flackert die Beleuchtung bei Verwendung dieses Decoders. Dieses Flackern kann aber mit einigen zusätzlichen Bauteilen beseitigt werden (siehe hierzu auch die Ausführungen im Modellbahnarchiv).
    Seitenanfang



    Der Märklin-Decoder Nr. 6081 (c81 - Delta-Decoder)
    Der c81 Decoder ist für die Verwendung mit Gleichstrommotoren ausgelegt. Der Lokdecoder c81 ist ein Delta-Decoder. Er unterscheidet sich vom Lokdecoder c80 nur durch eine geänderte Treiberschaltung für den Lokmotor.
    Der in die Leitung zum Motor geschaltete PTC-Widerstand wird bei zu hohem Strom oder zu hoher Temperatur hochohmig und schützt so Motor und Decoder vor der Zerstörung. Der Decoder hat folgende Eigenschaften:

    -    Für Zweileiter-Gleichstromsysteme geeignet
    -    Für Allstrom Motoren (z.B. die Märklin-Motoren)
    -    Er besitzt 80 Adressen
    -    1 Funktion: Licht kann fahrtrichtungsabhängig geschaltet werden

    Die eine Funktion kann für die richtungsabhängige Beleuchtung, für Rauch oder auch für die Telex-Kupplung verwendet werden.


    Lokdecoder 6081
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken


    Technische Daten:
    - Siemens Kaltleiter für Überlastschutz, Nr. Q63100-P2430-C965 - 1,2 Ohm Widerstand
    - Kippstrom 1,06 A.
    - Der Kaltleiter kann auch für andere Schutzzwecke verwendet werden (sog. selbstheilende Sicherung).

    Um die Adressen zwischen 01 und 80 einstellen zu können, besitzt sowohl der c80, als auch der c81 Decoder einen DIL-Schalter (Mäuseklavier) mit acht Einzelschaltern. In Beschreibungen wird oft die Adresse 68 als reserviert beschrieben. Diese Adresse kann aber wie jede andere Adresse auch verwendet werden. Manche Modelle, wie der digitale Märklin-Drehkran oder die Köf, haben vom Werk aus fest vorgegebene Adressen, die nicht verändert werden können. Dies sollte bei der "freihändigen" Vergabe von Adressen berücksichtigt werden.
    Seitenanfang



    Der Märklin-Decoder Nr. 6082 (c82 - Delta-Decoder)
    Der Decoder wurde im Rahmen der Kooperation zwischen Märklin und Arnold angeboten und ist für digitale Gleichstrom Lokomotiven (Märklinbezeichung: HAMO) zu verwenden. Die Adressierung erfolgte über den speziellen Programmer 6032. Der Decoder ist NMRA-fähig, d.h. er versteht eingeschränkt das DCC-Protokoll.

    Er besitzt neben der Motoransteuerung von eine richtungsabhängige Schaltfunktion F0.
    Als Chip wurde der LDE 30 eingesetzt.

    Er ist ein Delta-Decoder. Als Neuware ist er im Handel nicht mehr erhältlich.

    Lokdecoder 6082
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken

    Seitenanfang


    Der Märklin-Decoder Nr. 6090 (c90 - Delta-Decoder)
    Auch dieser Delta-Decoder ist nicht mehr im Handel.
    Er besitzt eine Regelung für H0-Gleichstrommotoren. Der 6090 ist Märklins erster High-End-Decoder (Decoder für den Hochleistungsmotor). Er ist somit lastgeregelt, vergisst aber nach dem Abschalten - nach kurzer Zeit - die zuletzt eingestellte Fahrtrichtung. Die Lok fährt nach erneutem Einschalten in der Vorzugsrichtung (in der Regel vorwärts) los. Die Nutzung von 80 Adressen ist über den Mikroschalter einstellbar. Zusätzlich besitzt er eine „function“ (schaltbare, fahrtrichtungsabhängige Funktion, welche in der Regel für die Fahrzeugbeleuchtung genutzt wird).
    Dieser Decoder nutzt den Chip 701.13. Bei den Decodern Art.-Nr. 6090 ist deshalb gerade bei Verwendung der Control-Unit teilweise ein leichtes Flackern bei der Beleuchtung zu beachten. Das Flackern der Beleuchtung kann auch bei diesem Decoder unterdrückt werden. Um dies zu beseitigen besitzen die neuen Decoder einen separaten Rückleiter. Für die Beleuchtung wird dadurch nicht mehr eine Halbwelle des Digitalsignals mit seinen Datenpausen verwendet, sondern die interne Spannung des Decoders.
    Weiterhin ist der Decoder mit einem Potentiometer ausgestattet, um die minimale und maximale Geschwindigkeit, sowie die Anfahr- und Bremsverzögerung einzustellen.

    Lokdecoder 6090
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken


    Eigenschaften zusammengefasst:
    - Geeignet für Dreileiter- Allstrom Motoren (5 Sterne Hochleistungs-Antrieb)
    - einstellbare Anfahr/Bremsverzögerung
    - 80 Adressen
    - Funktion: Licht (fahrtrichtungsabhängig zu schalten)
    - Mit Dauermagnet zum Austausch der Feldspule (im Einbausatz enthalten)
    Seitenanfang



    Der Märklin-Decoder Nr. 6095 (Delta-Decoder)
    Dieser Märklin-Delta-Decoder ist für einmotorige Spur I Lokomotiven geeignet. Er kann auf alle 80 Adressen eingestellt werden. Der Decoder hat fünf Ausgänge für Zusatzfunktionen. Zusätzliche Einstellungen erlauben ferner die Einstellung von minimaler und maximaler Geschwindigkeit, Beschleunigung und Bremsverzögerungen.

    Loks mit zwei Motoren benötigen den Decoder 86095. Die älteren Decoder 6085 und 86085 werden nicht mehr gefertigt.

    Der Lokdecoder 6095 ist zum Betrieb von Gleichstrom- Motoren geeignet. Durch das Einlöten von zwei Dioden (Belastbarkeit 4A) an die beiden Feldanschlüsse kann auch der Märklin-Allstrom-Motor am Decoder angeschlossen werden. Der Nachteil ist, dass der Motor keine Messgrößen an die Elektronik liefert. Für die Elektronik ist der Motor daher immer „unbelastet“ und er wird daher nicht nachgeregelt, anders ausgedrückt - er besitzt keine Lastregelung.
    Der Decoder ist identisch mit c95, ohne Sound.

    Lokdecoder 6095
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken

    Seitenanfang



    Der Märklin-Decoder Nr. 60760 (Delta-Decoder)
    Der Digitaldecoder 60760 wird in einem Set, zusammen mit einem Hochleistungsmotor (wie 60901) angeboten (Nachrüstset). Werksmäßig ist der Decoder auf die Adresse 78 eingestellt. 80 Adressen sowie Anfahr- und Bremsverzögerung und Höchstgeschwindigkeit lassen sich mit den Digitalzentralen „Control-Unit“ Nr. 6021, „Mobile Station“ Nr. 60652, sowie "Central-Station“ Nr. 60212 einstellen. Der Decoder 60760 ist aber kein mfx-Decoder. Er erkennt analoge Strecken automatisch und hat eine lastgeregelte Motoransteuerung. Als Funktion ist werksmäßig nur Licht und das Abschalten der Anfahr- und Bremsverzögerung vorhanden.

    Eigenschaften zusammengefasst:
    - Für Dreileiter-Allstrom-Motoren (5 Sterne Hochleistungs-Antrieb) geeignet
    - einstellbare Anfahr/Bremsverzögerung
    - 80 Adressen
    - Funktion: Licht (fahrtrichtungsabhängig)
    - Online Programmierung ohne Dipschalter
    - lastgeregelte Motoransteuerung
    - Erkennt Analog/digitaler Fahrbetrieb automatisch

    Lokdecoder 60760
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken

    Seitenanfang


    Der Märklin-Decoder Nr. 60901 (Delta-Decoder)
    (Baugleich sind die Decodern 60901, 60904, 62903, 62904, 62905)
    Ende des Jahres 1998 wurde von Märklin u.a. mit der Auslieferung dieses Decoders begonnen. Die wichtigsten Besonderheiten über den Decoder wollen wir uns mal genauer ansehen.

    Bei diesem Decoder handelt es sich um einen Decoder für die Regelung von H0-Gleichstrommotoren mit Zusatzfunktionen. Der Decoder ist der Nachfolger des Hochleistungsantriebes 6090 und besteht aus einem:
    - Elektronikbaustein, den eigentlichen Lokdecoder
    - Hochleistungs-Motor (als Ersatz für den Märklin Trommelkollektormotor)
    - Einbaumaterial

    Der Hauptunterschied gegenüber dem Decoder 6090 sind zwei zusätzliche Schaltausgänge (f1 und f2).
    Für die neuen zusätzlichen Funktionen bei diesem Decoder wurden neue Kabelfarben eingeführt. Diese Kabelfarben gelten auch für die Decoder:
    60902
    60960
    66031

    Die Kabelfarben und deren Beschaltung sind dem Bild zu entnehmen.

    Lokdecoder 60901
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken


    Eigenschaften zusammengefasst:
    - Für Dreileiter-Allstrom-Motoren (5 Sterne Hochleistungs-Antrieb)
    - einstellbare Anfahr/Bremsverzögerung
    - 80 Adressen
    - Funktion: Licht (fahrtrichtungsabhängig schaltbar)
    - Sonderfunktion (f1 und f2)

    Technische Daten:
    Motorausgang: max. 800 mA
    Funktionsausgang: je max. 200 mA
    alle drei Funktionsausgänge zusammen: 400 mA
    Kompletter Baustein: max. 1.1 A
    An jeden dieser Decoder mit Motorausgang kann der äquivalente Märklin Motor bedenkenlos angeschlossen werden (Allstrommotor für Art.-Nr. 66031, Permanent-Magnetmotor aus Art.-Nr. 6090 an 60902). An allen Lichtausgängen können 2 Glühlampen problemlos betrieben werden. Alle Funktionsausgänge sind so ausgelegt, dass sie mit einem H0- Rauchgenerator (z.B. Artikel-Nr. 7226) oder der Märklin Telex Kupplung nicht überlastet sind. Eine BR 85 mit Hochleistungsmotor kann mit Beleuchtung (function), Rauchgenerator (f1) und Telexkupplung (f2), als separat schaltbare Funktion ausgerüstet werden. Das violette Kabel zusammen mit dem orangenen Kabel ist für die spätere Versorgung von Geräuschelektroniken vorgesehen. Solange keine Geräuschelektronik angeschlossen wird, bleibt dieses Kabel in den Loks unbeschaltet.
    Seitenanfang



    Der Märklin-Decoder Nr. 60902 (Delta-Decoder)
    (Baugleich sind die Decodern 60901, 60903, 60904, 62903, 62904, 62905)
    Der 60902 ist der Nachfolger des 6090 und hat einige Verbesserungen erfahren. Die zuletzt eingestellte Fahrtrichtung bleibt im Decoder gespeichert. Fahrtrichtungsabhängiges Licht und bis zu vier Sonderfunktionen können digital abgerufen werden. Die Motoransteuerung ist lastgeregelt. 80 Digitaladressen sind über Mikroschalter einstellbar, Anfahr- und Bremsverzögerung, sowie Höchstgeschwindigkeit sind mit Potentiometern einstellbar.
    Es handelt sich hier um den Elektronikbaustein Art.Nr. 60902 aus dem Einbauset Art.Nr. 60901. Falls in Loks mit eingebautem Decoder Art.-Nr. 6090 nicht genügend Platz zum Einbau eines Funktionsdecoders Art.-Nr. 60960 vorhanden ist, kann auch eine diese Lok durch kompletten Austausch des Digital- Bausteins (Lokdecoder) mit zwei zusätzlichen Schaltfunktionen ausgerüstet werden.
    An den o.g. Decoder mit Motorausgang kann der äquivalente Märklin-Motor bedenkenlos angeschlossen werden (Allstrommotor für Art.-Nr. 66031, Permanent-Magnetmotor aus Art.-Nr. 6090 an 60902).
    An allen Lichtausgängen können zwei Glühlämpchen betrieben werden.
    Alle Funktionsausgänge sind so ausgelegt, dass mit einem H0- Rauchgenerator ( z.B. Art.-Nr. 7226) oder der Märklin Telex-Kupplung keine Überlastung eintritt. So kann z.B. die Dampflok BR 85 mit Hochleistungsmotor, mit Beleuchtung (function), Rauchgenerator (f1) und Telexkupplung (f2) als separat schaltbare Funktion ausgerüstet werden.
    Das violette Kabel zusammen mit dem orangenen Kabel ist für die spätere Versorgung von Geräuschelektroniken vorgesehen.

    Lokdecoder 60902
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken


    Die max. Belastbarkeit des Decoders ( alle Angaben beziehen sich auf den Dauerstrom):
    Motorausgang: max. 800 mA
    Funktionsausgänge: max. je 200 mA, alle 3 Funktionsausgänge zusammen 400 mA
    Kompletter Baustein: max. 1,1 A

    Eigenschaften zusammengefasst:
    - Für Dreileiter-Allstrom-Motoren (5 Sterne Hochleistungs-Antrieb) geeignet
    - einstellbare Anfahr/Bremsverzögerung
    - 80 Adressen
    - Funktion: Licht (fahrtrichtungsabhängig)
    - Sonderfunktion
    - Motorausgang: max. 800 mA
    - Funktionsausgänge: max. je 200 mA, alle 3 Funktionsausgänge zusammen 400 mA
    - Kompletter Baustein: max. 1,1 A
    Seitenanfang



    Der Märklin-Decoder Nr. 60903 (Delta-Decoder)
    (Baugleich sind die Decodern 60901, 60902, 60904, 62902, 62904, 62905)
    Unter dieser Lokdecodernummer wird von Märklin das Hochleistungs-Antriebsset für Loks mit kleinem Scheibenkollektor-Motor (SFCM) vertrieben. Der Umbausatz ist im Jahre 2003 auf dem Markt gekommen. Es ist ein Märklin-Standard-Decoder mit Delta-Protokoll (Motorola). Er setzt einen DC-Motor voraus, also Motoren mit einer Feldspule müssen umgebaut werden.
    Das Set besteht aus dem:

    -    Lokdecoder
    -    5-poligem Hochleistungsmotor
    -    Einbaumaterial zum Umrüsten von älteren Märklin-H0- Lokomotiven mit Scheibenkollektormotor kleinerer Bauart auf Digital- Hochleistungsantrieb.

    Die Elektronik besitzt 4 schaltbare Funktionen (Beleuchtung über „function“, z.B. Rauchgenerator und Telex-Kupplung über „f1“ und „f2“, minimieren der eingestellten Anfahr- und Bremsverzögerung über „f4“). Zum Schalten der Funktionen „f1“, „f2“ und „f4“ muss die Control-Unit (Art.-Nr. 6021) als Zentraleinheit verwendet werden. Einstellbare Höchstgeschwindigkeit. Einstellbare Anfahr- und Bremsverzögerung. Leider nur 80 Digitaladressen einstellbar, da Delta-Protokoll. Im konventionellen Betrieb mit Wechselstrom sind die Funktionen „function“ und „f1“ eingeschaltet.

    Lokdecoder 60903
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken


    Die alten Märklin-Modelle besitzen meistens Glühbirnchen mit Schraub- oder Bajonettsockel. Bei diesen Glühlampen wird die Gehäusemasse als Rückleiter für die als Funktion schaltbare Beleuchtung verwendet. Der orange Rückleiter für die Beleuchtung darf in diesem Fall nicht für die Beleuchtung verwendet werden! Daraus resultiert jedoch ein leichtes "Flackern" der Beleuchtung. Dem Set liegen deshalb noch zwei isolierte Lampenhalter und 2 Steckbirnen bei. Diese können in die Schraubfassung von oben eingesetzt werden, dabei sind die beiden Anschlussleitungen durch den Befestigungsniet am Boden der Schraubfassung zu führen. Wenn dies so verkalbelt wird, kann der orange Rückleiter verwendet werden und das Flackern der Beleuchtung ist unterbunden.

    Mit dem Decoder können folgende Modelle auf Digital umgerüstet werden:

    Artikel-Nr:   3017,  3128,  3028,  3032,  30321,  3034,  3037,  3937,  3038,  3039,  3040,  3044,  3077,  3078,  3088,  3144,  3088

    Näheres zur Umrüstung im Modellbahnarchiv
    Seitenanfang



    Der Märklin-Decoder Nr. 60904 (Delta-Decoder)
    (Baugleich sind die Decodern 60901, 60903, 60904, 62903, 62904, 62905)
    Mit dem Umrüstset 60904 lassen sich zwar nicht alle, aber doch eine große Anzahl an früheren Märklin-H0-Modellen mit Scheibenkollektormotor auf den digitalen Hochleistungsantrieb umbauen (z.B auch die Diesellok V 200 – Art.-Nr. 3021 - oder die E03). Das Set besteht aus der Digitalelektronik (lokdecoder), einem Permanentfeld, zwei Ankern und zwei Motorschildern. Um das Flackern des Spitzenlichtes zu verhindern, hat Märklin dem Set auch zwei isolierte Lampenhalter und 2 Steckglühbirnen beigelegt. Diese können in die Schraubfassung von oben eingesetzt werden, wobei die beiden Anschluss-Leitungen durch den Befestigungsniet am Boden der Schraubfassung geführt werden. In diesem Fall kann somit der orange Rückleiter verwendet werden und das Flackern der Beleuchtung ist unterbunden.
    Beim Decoder 60904 sind bis zu drei verschiedene, schaltbare externe Funktionen möglich.

    Lokdecoder 60904
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken


    Eigenschaften des Decoders

    - Für Dreileiter-Allstrom-Motoren (5 Sterne Hochleistungs-Antrieb) geeignet
    - einstellbare Anfahr/Bremsverzögerung
    - 80 Adressen einstellbar
    - Funktion: Licht (fahrtrichtungsabhängig)
    - Sonderfunktion

    Aus der nachfolgenden Liste kann entnommen werden, welche Modelle mit dem Set 60904 umgerüstet werden können. Baugleiche Varianten der einzelnen Modelle sind nicht alle aufgeführt.

    Lokdecoder 60904 - Liste
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken

    Seitenanfang


    Der Märklin-Decoder Nr. 60960 (c96 - Delta-Decoder)
    Der Decoder C96 basiert auf dem Motorola-Chip 701.22B. Dieser Chip ist für das (Märklin/Motorola II) Digitalformat geschaffen. Bei der letzten Version des Decoders sind die Funktionen F1 ... F4 vollständig realisiert. Es handelt sich um einen Funktionsdecoder zum Einbau in Loks oder Wagen. Schaltet bis zu vier Funktionen.

    Lokdecoder 60960
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken


    Technische Daten:

    Funktion 1 und 2: je max. 500 mA
    Funktion 3 und 4: je max. 200 mA
    Funktionen 1 bis 4 zusammen: max. 1 A
    Die max. Belastbarkeit des Decoders
    ( alle Angaben beziehen sich auf den Dauerstrom):
    Funktion 1 und 2: je max. 500mA
    Funktion 3 und 4: je max. 200mA
    Funktionen 1 bis 4 zusammen.: maximal 1 A
    An den o.g. Decoder mit Motorausgang kann der äquivalente Märklin-Motor bedenkenlos angeschlossen werden (Allstrommotor für Art.-Nr. 66031, Permanent-Magnetmotor aus Art.-Nr. 6090 an 60902).
    An allen Lichtausgängen können zwei Glühlämpchen betrieben werden. Alle Funktionsausgänge sind so ausgelegt, dass mit einem H0- Rauchgenerator ( z.B. Art.-Nr. 7226) oder der Märklin Telex-Kupplung keine Überlastung eintritt. So kann z.B. die Dampflok BR 85 mit Hochleistungsmotor, mit Beleuchtung (function), Rauchgenerator (f1) und Telexkupplung (f2) als separat schaltbare Funktion ausgerüstet werden.
    Das violette Kabel zusammen mit dem orangenen Kabel ist für die spätere Versorgung von Geräuschelektroniken vorgesehen.
    Soll beim Schaltdecoder Art.-Nr. 60960 über die stromführende Kurzkupplung die Beleuchtung von angehängten Wagen eingeschaltet werden, kann man in diesem Wagen nur die Gehäusemasse als Rückleiter verwenden. Um ein Flackern der Beleuchtung zu verhindern empfiehlt es sich daher eine solche Beleuchtung über ein monostabiles Relais zu schalten.
    Seitenanfang



    Der Märklin-Decoder Nr. 62903 - Delta-Decoder -


    Bei diesem Decoder handelt es sich um einen Decoder für die Regelung von H0-Gleichstrommotoren mit Zusatzfunktionen. Der Decoder ist der Nachfolger des Hochleistungsantriebes 6090 und besteht aus einem:
    - Elektronikbaustein, den eigentlichen Lokdecoder
    - Hochleistungs-Motor (als Ersatz für den Märklin Trommelkollektormotor)
    - Einbaumaterial

    Der Hauptunterschied gegenüber dem Decoder 6090 sind zwei zusätzliche Schaltausgänge (f1 und f2).
    Für die neuen zusätzlichen Funktionen bei diesem Decoder wurden neue Kabelfarben eingeführt. Diese Kabelfarben gelten auch für die Decoder:
    60902
    60960
    66031


    Seitenanfang


    Der Märklin-Decoder Nr. 62904 - Delta-Decoder -
    Decoder mit Regelung für H0-Gleichstrommotoren mit Zusatzfunktionen
    Funktion 1 und 2: je max. 500mA
    Funktion 3 und 4: je max. 200mA
    Funktionen 1 bis 4 zusammen.: maximal 1 A
    An den o.g. Decoder mit Motorausgang kann der äquivalente Märklin-Motor bedenkenlos angeschlossen werden (Allstrommotor für Art.-Nr. 66031, Permanent-Magnetmotor aus Art.-Nr. 6090 an 60902).
    An allen Lichtausgängen können zwei Glühlämpchen betrieben werden. Alle Funktionsausgänge sind so ausgelegt, dass mit einem H0- Rauchgenerator ( z.B. Art.-Nr. 7226) oder der Märklin Telex-Kupplung keine Überlastung eintritt. So kann z.B. die Dampflok BR 85 mit Hochleistungsmotor, mit Beleuchtung (function), Rauchgenerator (f1) und Telexkupplung (f2) als separat schaltbare Funktion ausgerüstet werden.
    Das violette Kabel zusammen mit dem orangenen Kabel ist für die spätere Versorgung von Geräuschelektroniken vorgesehen.
    Soll beim Schaltdecoder Art.-Nr. 60960 über die stromführende Kurzkupplung die Beleuchtung von angehängten Wagen eingeschaltet werden, kann man in diesem Wagen nur die Gehäusemasse als Rückleiter verwenden. Um ein Flackern der Beleuchtung zu verhindern empfiehlt es sich daher eine solche Beleuchtung über ein monostabiles Relais zu schalten.
    Seitenanfang



    Der Märklin-Decoder Nr. 62905 - Delta-Decoder -
    Decoder mit Regelung für H0-Gleichstrommotoren mit Zusatzfunktionen
    Funktion 1 und 2: je max. 500mA
    Funktion 3 und 4: je max. 200mA
    Funktionen 1 bis 4 zusammen.: maximal 1 A
    An den o.g. Decoder mit Motorausgang kann der äquivalente Märklin-Motor bedenkenlos angeschlossen werden (Allstrommotor für Art.-Nr. 66031, Permanent-Magnetmotor aus Art.-Nr. 6090 an 60902).
    An allen Lichtausgängen können zwei Glühlämpchen betrieben werden. Alle Funktionsausgänge sind so ausgelegt, dass mit einem H0- Rauchgenerator ( z.B. Art.-Nr. 7226) oder der Märklin Telex-Kupplung keine Überlastung eintritt. So kann z.B. die Dampflok BR 85 mit Hochleistungsmotor, mit Beleuchtung (function), Rauchgenerator (f1) und Telexkupplung (f2) als separat schaltbare Funktion ausgerüstet werden.
    Das violette Kabel zusammen mit dem orangenen Kabel ist für die spätere Versorgung von Geräuschelektroniken vorgesehen.
    Soll beim Schaltdecoder Art.-Nr. 60960 über die stromführende Kurzkupplung die Beleuchtung von angehängten Wagen eingeschaltet werden, kann man in diesem Wagen nur die Gehäusemasse als Rückleiter verwenden. Um ein Flackern der Beleuchtung zu verhindern empfiehlt es sich daher eine solche Beleuchtung über ein monostabiles Relais zu schalten.
    Seitenanfang





    Der Märklin-Decoder Nr. 6603 (Delta-Decoder)
    Dieder Delta-Decoder ist eigentlich eine abgespeckte Version des 6080-Lokdecoders (c80). Es werden lediglich 15 Adressen unterstützt. Funktionen fehlen.
    Es sind zwar Anschlüsse für fahrtrichtungsabhängige Beleuchtung vorhanden; aber eben nicht abschaltbar. Die Beleuchtung der Lokomotiven erfolgt auf herkömmliche Art, je schneller die Lok fährt umso heller die Beleuchtung.
    Dieser Decoder ist einer der ersten Delta-Decoder mit einem 701.xxx Chip (xxx steht für eine weitere, mit dem Produktzyklus aufsteigende, Zahlen und Buchstabenkombination). Er eignet sich für die Märklin-H0-Allstrommotoren.

    Wie bei allen Delta-Digitaldecoder erlaubt auch dieser Decoder den Betrieb auf analogen Anlagen. Im Digitalbetrieb stehen allerdings - wie bereits oben erwähnt - lediglich 15 Adressen und keine Funktionen zur Verfügung.

    Bei den ersten Ausführung des Decoders 6603 wird die Adresse mittels Lötbrücken eingestellt. Dieser Decoder erkennt automatisch die Betriebsart analog. Die neuere Ausführung besitzt zur Adresseinstellung einen – vierfach - Mikroschalter. Hier können 15 Digitaladressen und zusätzlich analog eingestellt werden. Die Fahrzeugbeleuchtung brennt automatisch bei Fahrt, ist aber fahrtrichtungsabhängig; die Intensität ist geschwindigkeitsabhängig. Nach dem Ausschalten vergisst der Decoder nach kurzer Zeit die zuletzt eingestellte Fahrtrichtung und die Lok fährt nach erneutem Einschalten in der Vorzugsrichtung (in der Regel vorwärts) los.

    Lokdecoder 6603
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken


    Eigenschaften zusammengefasst:
    - Für Dreileiter-Allstrom-Motoren geeignet
    - 4 Adressen (Digital 16)
    - Analogbetrieb möglich
    - Funktion: Licht (bei Digitalbetrieb fahrtrichtungsabhängig schaltbar)
    Seitenanfang





    Der Märklin-Decoder Nr. 66031 (Delta-Decoder)
    Dieser Lokdecoder dient zum Umrüsten konventioneller Märklin H0-Lokomotiven auf das Delta- Mehrzugsystem. Geeignet für Lokomotiven mit Märklin-Standardmotoren (Scheibenkollektor oder Trommelkollektor), besonders für Lokomotiven mit Märklin-Telex-Kupplung.

    Der Fahrbetrieb ist mit einem konventionellem Transformator, Delta Control, Delta Control 4 f, Delta Station oder Märklin Digital möglich. Codierschalter zum Einstellen der Betriebsart und der Adresse für Mehrzugbetrieb.
    Elektronische Umschaltung der Fahrtrichtung. Zusatzfunktion (z.B. Telex-Kupplung) mit 2 Fahrtrichtungswechseln ein- und ausschaltbar. Beleuchtung im Fahrbetrieb eingeschaltet und mit der Fahrtrichtung wechselnd.

    Ende des Jahres 1998 wurde von der Firma Märklin mit der Auslieferung der Decoder:
    - Art-Nr: 60901
    - Art-Nr: 60902
    - Art-Nr: 60960
    - Art-Nr. 66031
    begonnen.

    Es handelt sich beim 66031 um einen Delta-Decoder (Motorola-Protokoll). Er wurde mit der Art.-Nr. 66031 bezeichnet. Der Schaltausgang wird im Rhythmus des Fahrtrichtungs-wechsels mit betätigt. Es ist ein Delta-Decoder für H0-Allstrommotoren mit Zusatzfunktion. Wichtig beim Einbau dieser Decoder sind die Kabelfarben. Da die Decoder neue Funktionen besitzen wurden von Märklin auch neue Kabelfarben eingeführt. All die o.g. Decoder sind nach folgendem Farbschema beschaltet:

    Lokdecoder 66031     Lokdecoder 66031     Lokdecoder 66031
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken


    Der Decoder 66031 ist für das Märklin-Delta-System geeignet und aufwärtskompatibel, also uneingeschränkt, sowohl auf dem Märklin-Digital-System als auch auf dem Märklin-Systems einsetzbar. Dieser Decoder verdrängte, die zu dieser Zeit gerade aufkommenden elektronischen Fahrtrichtungsschalter. Er ist mit dem Chip 701.21 bestückt und benutzt das Motorola-2-Format. Um diesen Decoder gegenüber dem Märklin-Digital-System kostengünstiger zu gestalten, wurden zunächst die DIP-Schalter weggelassen. Die Adresse musste durch Lötbrücken festgelegt werden. Diese Generation wurde dann durch einen Decoder mit 4 statt, den beim Märklin-Digital-System üblichen acht DIP-Schaltern ersetzt, was zu der Begrenzung auf 16 Adressen führt.
    Ebenso besitz der Decoder keine Möglichkeit zum Schalten von Zusatzfunktionen. Allerdings besitzt er einen Schaltausgang. Der Schaltausgang wird im Rhythmus des Fahrtrichtungswechsels mitbetätigt.

    Technische Daten:
    Motorausgang: max. 800 mA
    Lichtausgang: max. je 100 mA
    Funktionsausgang: max. 250 mA
    Kompletter Baustein: max. 1,1 A
    An jeden Decoder mit Motorausgang können Sie den äquivalenten Märklin-Motor bedenkenlos anschließen (Allstrommotor für 66031), Permanentmagnetmotor aus 6090 an 60902)
    - An alle Lichtausgänge können sogar 2 Glühlampen problemlos zusammen betrieben werden.
    - Alle Funktionsausgänge sind so ausgelegt, dass sie mit einem H0-Rauchgenerator (z.B. 7226) oder der Märklin TELEX-Kupplung nicht überlastet sind.
    - Das violette Kabel zusammen mit dem orangenen Kabel ist für die spätere Versorgung von Geräuschelektroniken vorgesehen. Ohne Geräuschgenerator bleibt dieses Kabel vorerst unbeschaltet.

    Eigenschaften zusammengefasst:
    - Für Dreileiter-Allstrom-Motoren geeignet
    - 4 Adressen (Digital 16)
    - Analogbetrieb möglich
    - Funktion: Licht (bei Digitalbetrieb fahrtrichtungsabhängig schaltbar)
    Dieser neue Delta Decoder unterstützt alle Funktionen das älteren Modells, spricht aber das Protokollformat der neuen Generation an. Dadurch können z.B. auch Telex Kupplungen oder Raucheinsätze unterstützt werden. Weiterhin ist die Beleuchtung immer eingeschaltet. Die Beleuchtung wechselt mit der Fahrtrichtung. Der Decoder 66031 entspricht im Wesentlichen dem Decoder 6603 mit Mikroschalter, besitzt aber zusätzlich eine schaltbare Funktion. Diese Funktion wird mit jedem 2. Fahrtrichtungswechsel ein- bzw. ausgeschaltet. Er wird oft in Fahrzeugen mit Telex-Kupplung eingesetzt. Es gibt ihn in zwei Versionen. Der Decoder merkt sich seine zuletzt eingestellte Fahrtrichtung.

    Die Aktivierung der Funktion wird ähnlich aktiviert wie von der analogen Steuerung her bekannt: Ein Fahrtrichtungswechsel aktiviert / deaktiviert auch die Funktion.

    Die Schaltfunktion am DELTA-Modul 66031 wird mit dem Fahrtrichtungswechsel betätigt. Es gilt folgende Schaltsequenz:

    Fahrtrichtung Funktion vorwärts aus
    1. F-Wechsel rückwärts aus
    2. F-Wechsel vorwärts ein
    3. F-Wechsel rückwärts ein
    4. F-Wechsel vorwärts aus


    Bei Verwendung der DELTA-Station Nr. 6607 zusammen mit dem Handregler DELTA-Mobil ist beim Decoder Nr. 66031 zu beachten, dass nach dem Nulldurchgang des Drehreglers in beiden Richtungen das System automatisch den Befehl zu einem Fahrtrichtungswechsel sendet:

    Technische Daten
    Motorausgang: maximal 800 mA
    Lichtausgang: maximal 100 mA
    Funktionsausgang: maximal 250 mA
    Gesamt: maximal 1,1 A

    Die Motor- und Funktionsausgänge sind gegen Überlastung und Kurzschlüsse geschützt.
    Die max. Belastbarkeit des Decoders
    ( alle Angaben beziehen sich auf den Dauerstrom):

    Motorausgang: max. 800 mA
    Lichtausgang: max. je 100mA
    Funktionsausgang: max. 250mA
    Kompletter Baustein: max. 1,1 A
    An den o.g. Decoder mit Motorausgang kann der äquivalente Märklin-Motor bedenkenlos angeschlossen werden (Allstrommotor für Art.-Nr. 66031, Permanent-Magnetmotor aus Art.-Nr. 6090 an 60902). An allen Lichtausgängen können zwei Glühlämpchen betrieben werden. Alle Funktionsausgänge sind so ausgelegt, dass mit einem H0- Rauchgenerator ( z.B. Art.-Nr. 7226) oder der Märklin Telex-Kupplung keine Überlastung eintritt. So kann z.B. die Dampflok BR 85 mit Hochleistungsmotor, mit Beleuchtung (function), Rauchgenerator (f1) und Telexkupplung (f2) als separat schaltbare Funktion ausgerüstet werden. Das violette Kabel zusammen mit dem orangenen Kabel ist für die spätere Versorgung von Geräuschelektroniken vorgesehen. Ohne Geräuschelektronik wird dieses Kabel nicht unbeschaltet.
    Seitenanfang





    Der Märklin-Decoder Nr. 66032 (Delta-Decoder)
    Der Delta Decoder 66032 ist der modernste unter den Delta Decodern. Wie der 66031 hat er eine schaltbare Funktion, welche mit dem Fahrtrichtungsumschalter ein- bzw. ausgeschaltet wird. Das Licht brennt fahrtrichtungsabhängig dauernd. Das Besondere am 66032 ist, er hat 80 Adressen und durch das Ändern einiger Lötbrücken wird er zum vollwertigen Digitaldecoder (ist aber nur etwas für Leute, die mit dem Lötkolben umgehen können). Dann lässt sich das Licht über "funktion" und die Funktion über "f1" schalten. Deshalb wird er auch als der Nachfolger des Digitaldecoders 6080 bezeichnet. Der Decoder besitzt eine automatische Systemerkennung.

    Lokdecoder 66032
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken


    Eigenschaften zusammengefasst:
    - Für Dreileiter-Allstrom-Motoren geeignet
    - 80 Adressen
    - Analogbetrieb möglich
    - Funktion: Licht (bei Digitalbetrieb fahrtrichtungsabhängig)
    - Lötbrücken auf Rückseite für Funktion F1
    Der Decoder 66032 kann grundsätzlich auf 80 Adressen eingestellt werden. Er kann aber mittels Lötbrücken so eingestellt werden, dass das Licht mit function und die Telexfunktion mit f1 geschaltet wird. Der Decoder 66032 ist eine gute Wahl, wenn man analog oder mit der Delta-Control fährt. In der Grundeinstellung wird die Telex-Funktion durch den Richtungswechsel aktiviert - deshalb kann er auch mit Zentralen ohne Funktionen (wie z. B. dem Delta-Control) genutzt werden. Für den einen echten Rangierbetrieb ist er eher ungeeignet.

    Kabelbelegung:
    - gelbes und graues Kabel: Licht
    - weißes Kabel: Funktion:
    Seitenanfang



    Der Märklin-Decoder Nr. 66415 (Delta-Decoder)
    Es handelt sich hier um einen Delta-Decoder. Er eignet sich zum Anschluss an Motoren älterer Bauart, die noch eine elektrische Feldspule besitzen.

    Lokdecoder 66415
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken


    Eigenschaften zusammengefasst:
    - Für Dreileiter-Allstrom-Motoren geeignet
    - 80 Adressen
    - Analogbetrieb möglich
    - Funktion: Licht (bei Digitalbetrieb fahrtrichtungsabhängig)
    - Lötbrücken auf Rückseite für Funktion F1
    Der Decoder 66032 kann grundsätzlich auf 80 Adressen eingestellt werden. Er kann aber mittels Lötbrücken so eingestellt werden, dass das Licht mit function und die Telexfunktion mit f1 geschaltet wird. Der Decoder 66032 ist eine gute Wahl, wenn man analog oder mit der Delta-Control fährt. In der Grundeinstellung wird die Telex-Funktion durch den Richtungswechsel aktiviert - deshalb kann er auch mit Zentralen ohne Funktionen (wie z. B. dem Delta-Control) genutzt werden. Für den einen echten Rangierbetrieb ist er eher ungeeignet.

    Kabelbelegung:
    - gelbes und graues Kabel: Licht
    - weißes Kabel: Funktion:
    Seitenanfang




    Die mfx-Lokdecoder

    Hinweise zu mfx-Decodern
    Seit dem Jahre 2004 werden von der Firma Märklin die Hochleistungsdecoderriehe "mfx" Nr. 60921 - 60924 in den Handelt gebracht. Dieser Decodertyp läutete das neue "Digitalzeitalter" bei Märklin ein. Der Decoder besitzt eine Rückmeldeeinheit. Er kann also nicht nur Daten z.B. von der Control-Unit Nr. 60212 empfangen, sondern auch Daten zur Control-Unit zurück senden. Somit kann an der Zentralstation der Zustand der Lok abgerufen werden. Die mfx-Decoder haben folgende Eigenschaften:

    1.    bis zu 16 Funktionen sind möglich.
    2.     mfx-Decoder besitzen 128 Fahrstufen
    3.     Lokomotiven mit mfx-Decoder melden sich selbstständig am System mit Lokomotivenname, Adresse und Funktionen an.
    4.     mfx-Decoder besitzen 16.384 möglichen Adressen

    Dieser decodertyp nimmt somit eine Schlüsselrolle im neuen Märklin-Systems ein. Die Decoder sind mit einer "mfx" - Zeichen gekennzeichnet und somit leicht erkennbar.

    Die Vorteile des mfx-System haben aber für den Modellbahner die Konsequenz - wenn er die neuen Möglichkeiten des Decoders nutzen will - dass ein Umbau des vorhandenen Lokmaterials auf mfx notwendig wird. Dies ist einerseits teuer - ein neuer mfx Decoder von Märklin ist in der Regel unter 40,0 € nicht zu haben, andererseits kann er nicht in jede "alte" Lok eingesetzt werden.

    Der Grund liegt darin, dass die Fa. Märklin eine regelrechte Decoderinflation in die Handelswelt gebracht hat. So wurden die Decoder in Funktion und Abmessungen speziell dem jeweiligen Lokmodell angepasst.

    Ein Vorteil besteht aber dennoch; es können mfx-Decoder auch neben anderen Märklin-Decodertypen betrieben werden - allerdings dann mit der entsprechenden Funktionseinschränkung.





    Der Märklin-Decoder Nr. 60921 (mfx-Decoder)
    Bestehend aus mfx-Lokdecoder und Hochleistungsmotor sowie Einbaumaterial zum Umrüsten der meisten Märklin-H0-Lokomotiven mit (DCM) Trommelkollektor-Motor auf den aktuellen Hochleistungsantrieb. Die Elektronik besitzt insgesamt 4 schaltbare Funktionen. Der Ausgang „Funktion" ist für die Beleuchtung vorgesehen. Die Funktionen "F1" bis "F3" können für anderes Schaltvorgänge benutz werden, wie z.B. Telex oder Rauchgenerator. Es handelt sich hier um ein mfx-Hochleistungsantriebs-Set mit mfx-Decoder. Das Set dient zum Umrüsten der meisten Märklin-H0-Lokomotiven mit Trommelkollektor-Motor auf den aktuellen Hochleistungsantrieb mit Rückmeldung. Bestehend aus mfx-Lokdecoder, Hochleistungsmotor und Einbaumaterial.

    Lokdecoder 60921
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken


    Seitenanfang




    Der Märkin-Decoder Nr. 60922 (mfx-Decoder)
    Der Lokdecoder dient zum Umrüsten von Märklin-H0-Lokomotiven mit eingebautem Hochleistungsantrieb 6090, 60901, 60903, 60904 auf die neue Version mit Rückmeldung. Der vorhandene Hochleistungsmotor wird beibehalten, der Lokdecoder wird durch den Lokdecoder 60922 ersetzt.
    Der Lokdecoder 60922 ist ein mfx-Decoder (meldet sich somit bei den mfx-Zentralen "Mobile-Station – 60652 - " und "Central-Station – 60212 -" automatisch an). Dafür stehen mehrere tausend Adressen zur Verfügung. Beim Betrieb mit der "Control-Unit“ Nr. 6021 stehen aber nach wie vor nur 80 Adressen bereit, die manuell eingegeben werden müssen.
    Anfahr- und Bremsverzögerung bzw. die Höchstgeschwindigkeit lassen sich mit den genannten Digitalzentralen verändern. Betrieben werden kann der Decoder mit analog, Delta, Digital und mfx, die jeweilige Betriebsart wird automatisch erkannt. Fahrtrichtungsabhängiges Licht und drei frei wählbare Zusatzfunktionen stehen bereit.


    Lokdecoder 60922
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken


    Seitenanfang


    Der Märkin-Decoder Nr. 60923 (mfx-Decoder)
    Die Nr. 60923 ist ein mfx-Hochleistungsset. Bestehend aus mfx-Lokdecoder und Hochleistungsmotor, sowie Einbaumaterial zum Umrüsten von bestimmten älteren Märklin-H0-Lokomotiven mit (SFCM) Scheibenkollektor-Motor kleinerer Bauart auf den aktuellen Hochleistungsantrieb. Die Elektronik besitzt insgesamt 4 schaltbare Funktionen. Der Ausgang „Funktion" ist für die Beleuchtung vorgesehen. Die Funktionen "F1" bis "F3" können für anderes Schaltvorgänge benutz werden, wie z.B. Telex oder Rauchgenerator. Der Decoder ist mit einer Rückmeldung ausgestattet.

    Lokdecoder 60923
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken

    Seitenanfang


    Der Märkin-Decoder Nr. 60924 (mfx-Decoder)
    Mfx-Hochleistungsset für ältere Märklin-H0-Lokomotiven (größerer Bauart) mit (LFCM) Scheibenkollektor-Motor auf den aktuellen Hochleistungsantrieb. Die Elektronik besitzt insgesamt 4 schaltbare Funktionen. Der Ausgang „Funktion" ist für die Beleuchtung vorgesehen. Die Funktionen "F1" bis "F3" können für anderes Schaltvorgänge benutz werden, wie z.B. Telex oder Rauchgenerator. Der Decoder ist mit einer Rückmeldung ausgestattet.

    Lokdecoder 60924
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken

    Seitenanfang


    Der Märklin-Decoder Nr. 60931 (mfx-Decoder)
    Mfx-Hochleistungsdecoder mit Geräuschgenerator. Dieser Decoder ist ein mfx-Decoder und entspricht in seiner Funktion dem Decoder 60922. Zusätzlich sind auf ihm noch 12 loktypische Geräusche gespeichert. Beim Decoder 60931 sind dies Dampflokgeräusche. Er ist baugleich mit dem 60932 und dem 60933. Die Geräusche können nur über Funktionstasten ein- und ausgeschaltet werden. Vollen Zugriff auf die Zusatzfunktionen und alle Geräusche hat man nur über die "Central-Station“ Nr. 60212. Mit der "Mobile-Station 1“ Nr. 60652 und der "Control-Unit“ Nr. 6021 lassen sich insgesamt Licht und 8 Funktionen abrufen. Bei der "Control-Unit“ Nr. 6021 muss dazu eine zweite Digitaladresse verwendet werden.
    Ideal ist der Decoder für den Einbau in Dampflokomotiven und zum Umrüsten von Märklin-H0-Lokomotiven mit eingebautem Hochleistungsantrieb 6090, 60901, 60903, 60904 auf die neue Version mit Rückmeldung und Geräusch.
    Der vorhandene Hochleistungsmotor bleibt im Fahrzeug, der Lokdecoder wird ersetzt und zusätzlich der Lautsprecher eingebaut. Vorprogrammiert sind 12 für Dampflokomotiven typische Betriebsgeräusche, die sich gemäß Tabelle auslösen lassen. Dazu zählen auch folgende betriebsspezifische Sonder-Geräuscheffekte:

    F8 = Glockensignal einfach.
    F9 = Glockensignal 2 Schläge.
    F10 = Glockensignal (Länderbahn) 3 Schläge.
    F14 = Schieberkastengeräusch
    F15 = Injektorgeräusch

    Ferner verfügbar sind die schaltbaren Funktionen der Direktsteuerung ohne Anfahrbeschleunigung/Bremsverzögerung sowie von 3 frei belegbaren Schaltfunktions-Ausgängen, davon einer fahrtrichtungsabhängig (z.B. für Licht).

    Abmessungen der Decoderplatine: Länge 35 mm x Breite 15 mm x Höhe 6 mm.

    Lautsprecher-Durchmesser 22 mm, Höhe 3 mm.

    Dieses Set beinhaltet lediglich den Decoder und einen Mikro-Lautsprecher in einer Schallbox. Es sind keine zusätzlichen mechanischen Motorenteile wie Anker (Rotor), Motorhalterung, Feldmagnet (Stator) etc. beigelegt.
    Die Stromaufnahme des Motors darf die 800mA nicht übersteigen. Bei den Funktionsausgängen liegt die Obergrenze bei 150mA. Der Decoder darf jedoch maximal mit nur 1.100 mA belastet werden. Für 2 motorige Modelle liegt dies somit an der Grenzbelastung. Standard mässig ist der Decoder mit folgender Grundadresse programmiert:

    Lokdecoder 60932-2

    Etwas befremdlich ist, dass die Drosseln nicht mitgeliefert werden. Wer keine hat muss sich welche zukaufen. Das Set kann als Ersatzteil oder Nachrüstung für Loks verwendet werden, die umgebaute DCM Motoren oder Faulhaber-Motoren aufweisen. Der Motor wird mit 15kHz oder 30 kHz angesteuert, was sich durch ein leiseres Laufverhalten auszeichnet. Andernfalls muss die Lok mit einem HAMO Magneten ausgerüstet werden, wobei der Motor dann ohne den 5 Pol-Anker (Rotor) auskommen muss.


    Lokdecoder 60931- Tabelle     Lokdecoder 60931
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken

    Seitenanfang


    Der Märklin-Decoder Nr. 60932 (mfx-Decoder)
    Mfx-Hochleistungsdecoder mit Geräuschgenerator. Dieser Decoder ist ein mfx-Decoder und entspricht in seiner Funktion dem Decoder 60922. Zusätzlich sind auf ihm noch 12 loktypische Geräusche gespeichert. Bei diesem Decoder 60932 sind dies Diesellokgeräusche. Die Geräusche können nur über Funktionstasten ein- und ausgeschaltet werden. Er ist baugleich mit dem 60931 und dem 60933.
    Vollen Zugriff auf die Zusatzfunktionen und alle Geräusche hat man nur über die "Central-Station“ Nr. 60212. Mit der "Mobile-Station 1“ Nr. 60652 und der "Control-Unit“ Nr. 6021 lassen sich insgesamt Licht und 8 Funktionen abrufen. Bei der "Control-Unit“ Nr. 6021 muss dazu eine zweite Digitaladresse verwendet werden.
    Dieses Set beinhaltet lediglich den Decoder und einen Mikro-Lautsprecher in einer Schallbox. Es sind keine zusätzlichen mechanischen Motorenteile wie Anker (Rotor), Motorhalterung, Feldmagnet (Stator) etc. beigelegt.
    Die Stromaufnahme des Motors darf die 800mA nicht übersteigen. Bei den Funktionsausgängen liegt die Obergrenze bei 150mA. Der Decoder darf jedoch maximal mit nur 1.100 mA belastet werden. Für 2 motorige Modelle liegt dies somit an der Grenzbelastung. Standard mässig ist der Decoder mit folgender Grundadresse programmiert:

    Lokdecoder 60932-1

    Etwas befremdlich ist, dass die Drosseln nicht mitgeliefert werden. Wer keine hat muss sich welche zukaufen. Das Set kann als Ersatzteil oder Nachrüstung für Loks verwendet werden, die umgebaute DCM Motoren oder Faulhaber-Motoren aufweisen. Der Motor wird mit 15kHz oder 30 kHz angesteuert, was sich durch ein leiseres Laufverhalten auszeichnet. Andernfalls muss die Lok mit einem HAMO Magneten ausgerüstet werden, wobei der Motor dann ohne den 5 Pol-Anker (Rotor) auskommen muss.


    Lokdecoder 60932     Lokdecoder 60932-Anschlussplan
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken

    Seitenanfang


    Der Märklin-Decoder Nr. 60933 (mfx-Decoder)
    Märklins mfx-Hochleistungselektronik. Dieser Decoder ist geeignet zum Umrüsten von Märklin-H0-Lokomotiven auf die neue Version mit Geräuschen und Rückmeldungen. Hierbei wird der bisherige Lokdecoder ersetzt und zusätzlich ein Lautsprecher hinzugefügt. Er ist baugleich mit dem 60931 und dem 60932.
    Mfx-Hochleistungsdecoder mit Geräuschgenerator. Dieser Decoder ist ein mfx-Decoder und entspricht in seiner Funktion dem Decoder 60922. Zusätzlich sind auf ihm noch 12 loktypische Geräusche gespeichert. Bei diesem Decoder 60933 sind Ellokgeräusche programmiert. Die Geräusche können nur über Funktionstasten ein- und ausgeschaltet werden. Vollen Zugriff auf die Zusatzfunktionen und alle Geräusche hat man nur über die "Central-Station“ Nr. 60212. Mit der "Mobile-Station 1“ Nr. 60652 und der "Control-Unit“ Nr. 6021 lassen sich insgesamt Licht und 8 Funktionen abrufen. Bei der "Control-Unit“ Nr. 6021 muss dazu eine zweite Digitaladresse verwendet werden.
    Dieses Set beinhaltet lediglich den Decoder und einen Mikro-Lautsprecher in einer Schallbox. Es sind keine zusätzlichen mechanischen Motorenteile wie Anker (Rotor), Motorhalterung, Feldmagnet (Stator) etc. beigelegt.
    Die Stromaufnahme des Motors darf die 800mA nicht übersteigen. Bei den Funktionsausgängen liegt die Obergrenze bei 150mA. Der Decoder darf jedoch maximal mit nur 1.100 mA belastet werden. Für 2 motorige Modelle liegt dies somit an der Grenzbelastung. Standard mässig ist der Decoder mit folgender Grundadresse programmiert:

    Lokdecoder 60932-1

    Etwas befremdlich ist, dass die Drosseln nicht mitgeliefert werden. Wer keine hat muss sich welche zukaufen. Das Set kann als Ersatzteil oder Nachrüstung für Loks verwendet werden, die umgebaute DCM Motoren oder Faulhaber-Motoren aufweisen. Der Motor wird mit 15kHz oder 30 kHz angesteuert, was sich durch ein leiseres Laufverhalten auszeichnet. Andernfalls muss die Lok mit einem HAMO Magneten ausgerüstet werden, wobei der Motor dann ohne den 5 Pol-Anker (Rotor) auskommen muss.

    Lokdecoder 60933     Lokdecoder 60933-Anschlussfarben
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken

    Seitenanfang


    Der Märklin-Decoder Nr. 60940 (mfx-Decoder)
    Der Decoder ist für H0-Loks gedacht und hier besonders zum Umrüsten von Märklin-Lokomotiven mit vorhandener 21-poliger Schnittstelle, welche mit einem Decoder, der unverstärkte Ausgänge besitzt, ausgestattet sind.
    Dieser Sounddecoder-Spezial unterstützt die Digitalformate mfx, Motorola-1-Protokoll, Motorola-2-Protokoll und DCC-Protokoll. Sounddateien zum Aufspielen stehen auf der Page von Märklin zur Verfügung.

    Lokdecoder 60940
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken

    Seitenanfang


    Der Märklin-Decoder Nr. 60941
    Umbauset für alle Märklin-H0-Lokomotiven mit Trommelkollektormotor. Der inhalt besteht aus:
    - den Schrauben
    den Entstördrossel
    Anker-Nr.: 386820
    Polbügel-Nr.: 389000
    Motorschild-Nr.: 386940

    Lokdecoder 60941     Lokdecodertabelle
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken


    Seitenanfang


    Der Märklin-Decoder Nr. 60942
    Der Bausatz mit Lokdecoder dient zum Umrüsten von Märklin-H0 bzw. Trix-H0-Lokomotiven mit eingebautem Hochleistungsmotor oder anderen Gleichstrommotoren. Der Märklin Lok-Decoder besitzt eine 21 polige Schnittstelle mit Kabelbaum und dazu passend eine Schnittstellenplatine. Der Decoder ist ohne Sound - er kann aber nachgerüstet werden. Der Decoder unterstützt die Digitalformate: mfx/Dcc-Multiprotokoll. Die dem Bausatz beiliegende Schnittstellenplatine kann außer dem Decoder 60942 auch die Decoder 60946 und 60947 aufnehmen. Der Decoder ist updatefähig. Der Falschfahrbit wird unterstützt, damit Loks von einem analogen Bereich in einen digitalen Bereich einfahren können, ohne rückwärts herauszufahren. eine Speicherung der Betriebsdaten erfolgt, sodass eine schnellstmögliche Anfahrt nach einer Betriebsunterbrechung möglich ist.

    Lokdecoder 60942     Lokdecodertabelle
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken


    Seitenanfang


    Der Märklin-Decoder Nr. 60943
    Es ist ein Umbauset für Märklin-H0-Lokomotiven mit Scheibenkollektor Typ 1 (klein). Der Inhalt des Umbausatzes besteht aus:
    Anker-Nr.: 210888
    Polbügel-Nr.: 224615
    Motorschild-Nr: 224613


    Lokdecoder 60943     Lokdecoder 60943     Lokdecodertabelle
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken


    Seitenanfang


    Der Märklin-Decoder Nr. 60944
    Umbauset für Märklin-H0-Lokomotiven mit Scheibenkollektor Typ 2 (groß). Zum Umrüsten von vielen Märklin-H0-Lokomotiven mit Scheibenkollektor-Motor großer Bauart auf den 5poligen Hochleistungsmotor. Das Set besteht aus dem Hochleistungsmotor in verschiedenen Bauformen und Einbaumaterial.

    Lokdecoder 60944     Tabelle     Lokdecodertabelle
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken


    Seitenanfang


    Der Märklin-Sound-Decoder Nr. 60945
    Decoder mit umfangreichen Soundfunktionen. Der Lieferumfang besteht aus einer Schnittstellenplatine mit Kabelbaum, dem Lokdecoder und einem Lautsprecher. Der Loksound kann mit der Central-Station individuell aufgespielt werden. Der Lokdecoder 60945 besitzt einen Damfloksound (BR18, BR95). Für die Central-Station ist das Update für die Soundaufspielung an Herbst 2011 vorhanden. Der Lokdecoder versteht das mfx/DCC-Multiprotokoll. Der Decoder besitzt einen 21 poligen Stecker, der einfach auf die Schnittstellenplatine aufgesteckt wird.
    Der Decoder unterstützt alle DCC-Programmiermodi inklusive POM (Hauptgleisprogrammierung). Er kann von allen Märklin Zentralen (6021 bis 60215) programmiert werden. Auch die Programmierung mit der Mobile-Station-2 ist im vollen Umfang möglich. Er ist ferner updatefähig und gegen Kurzschluss und Überlast gesichert. Der Falschfahrbit wird unterstützt, damit Loks von einem analogen Bereich in einen digitalen Bereich einfahren können, ohne rückwärts herauszufahren. Eine Speicherung der Betriebsdaten erfolgt, sodass eine schnellstmögliche Anfahrt nach einer Betriebsunterbrechung möglich ist.

    Lokdecoder 60945     Lokdecodertabelle
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken

    Seitenanfang


    Der Märklin-Sound-Decoder Nr. 60946
    Baugleich mit dem Decoder 60945. Decoder mit umfangreichen Soundfunktionen. Der Lieferumfang besteht aus einer Schnittstellenplatine mit Kabelbaum, dem Lokdecoder und einem Lautsprecher.
    Der Loksound kann mit der Central-Station individuell aufgespielt werden. Der Lokdecoder 60946 besitzt einen Dieselloksound. Für die Central-Station ist das Update für die Soundaufspielung an Herbst 2011 vorhanden. Der Lokdecoder versteht das mfx/DCC-Multiprotokoll. Der Decoder besitzt einen 21 poligen Stecker, der einfach auf die Schnittstellenplatine aufgesteckt wird.
    Der Decoder unterstützt alle DCC-Programmiermodi inklusive POM (Hauptgleisprogrammierung). Er kann von allen Märklin Zentralen (6021 bis 60215) programmiert werden. Auch die Programmierung mit der Mobile-Station-2 ist im vollen Umfang möglich. Er ist ferner updatefähig und gegen Kurzschluss und Überlast gesichert. Der Falschfahrbit wird unterstützt, damit Loks von einem analogen Bereich in einen digitalen Bereich einfahren können, ohne rückwärts herauszufahren. Eine Speicherung der Betriebsdaten erfolgt, sodass eine schnellstmögliche Anfahrt nach einer Betriebsunterbrechung möglich ist.

    Lokdecoder 60945     Lokdecodertabelle
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken

    Seitenanfang


    Der Märklin-Sound-Decoder Nr. 60947
    Baugleich mit dem Decoder 60945 und 60946. Decoder mit umfangreichen Soundfunktionen. Der Lieferumfang besteht aus einer Schnittstellenplatine mit Kabelbaum, dem Lokdecoder und einem Lautsprecher.
    Der Loksound kann mit der Central-Station individuell aufgespielt werden. Der Lokdecoder 60946 besitzt einen E-Loksound. Für die Central-Station ist das Update für die Soundaufspielung an Herbst 2011 vorhanden. Der Lokdecoder versteht das mfx/DCC-Multiprotokoll. Der Decoder besitzt einen 21 poligen Stecker, der einfach auf die Schnittstellenplatine aufgesteckt wird.
    Der Decoder unterstützt alle DCC-Programmiermodi inklusive POM (Hauptgleisprogrammierung). Er kann von allen Märklin Zentralen (6021 bis 60215) programmiert werden. Auch die Programmierung mit der Mobile-Station-2 ist im vollen Umfang möglich. Er ist ferner updatefähig und gegen Kurzschluss und Überlast gesichert. Der Falschfahrbit wird unterstützt, damit Loks von einem analogen Bereich in einen digitalen Bereich einfahren können, ohne rückwärts herauszufahren. Eine Speicherung der Betriebsdaten erfolgt, sodass eine schnellstmögliche Anfahrt nach einer Betriebsunterbrechung möglich ist.

    Lokdecoder 60945     Lokdecodertabelle
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken

    Seitenanfang


    Der Märklin-Sound-Decoder Nr. 60948
    Der 60948 ist ein Nachrüstdecoder. Der Decoder ist mit umfangreichen Soundfunktionen und einer Schnittstelle ausgestattet. Der Sound besteht aus Diesellokgeräuschen (Herkules)

    Lokdecoder 60948     Lokdecodertabelle
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken

    Seitenanfang


    Der Märklin-Sound-Decoder Nr. 60949
    Der 60949 ist baugleich mit dem 60948 und ist ein Nachrüstdecoder. Der Decoder ist mit umfangreichen Soundfunktionen und einer Schnittstelle ausgestattet. Der Sound besteht aus Ellokgeräuschen (Traxx)

    Lokdecoder 60949     Lokdecodertabelle
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken

    Seitenanfang


    Der Märklin-Sound-Decoder Nr. 60962
    Zum Umrüsten von H0-Lokomotiven mit eingebautem Hochleistungsmotor oder anderen Gleichstrommotoren (auch für Trix).
    Märklin verkauft diesen Decoder als sog. Nachrüstdecoder. Der Decoder ist in einen Schrumpfschlauch eingeschweißt und somit ohne Probleme zu verarbeiten. Er ist ohne Sound. Die Eigenschaften entsprechen dem Lokdecoder 60942. Der Märklin LokDecoder besitzt einen angelöteten Kabelbaum mit einem achtpoligen NEM-Schnittstellenstecker zum Nachrüsten vieler Lokomotiven mit einer entsprechenden NEM Schnittstelle und Lokomotiven mit Platzmangel.
    Der Decoder unterstützt die Digitalformate mfx, MM1, MM2 und DCC inklusive POM (Hauptgleisprogrammierung). Er kann von allen Märklin-Zentralen (6021 bis 60215) programmiert werden. Auch die Programmierung mit der Mobile-Station-2 ist im vollen Umfang möglich. Er ist ferner updatefähig und gegen Kurzschluss und Überlast gesichert. Der Falschfahrbit wird unterstützt, damit Loks von einem analogen Bereich in einen digitalen Bereich einfahren können, ohne rückwärts herauszufahren. eine Speicherung der Betriebsdaten erfolgt, sodass eine schnellstmögliche Anfahrt nach einer Betriebsunterbrechung möglich ist.

    Lokdecoder 60962     Lokdecodertabelle
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken

    Seitenanfang


    Der Märklin-Sound-Decoder Nr. 60965
    Der Decoder 60965 ist ein Nachrüstdecoder. Er besitzt die Eigenschaften wie die Decoder 60945; 60946 und 60947. Er besitzt aber keine Aufsteckplatine, sondern ist verschweißt. Der Kabelbaum ist 10-polig. Er hat eine umfangreiche Soundfunktion. Der 60965 hat als Sound Dampflokgeräusche.
    Der Decoder unterstützt alle DCC-Programmiermodi inklusive POM (Hauptgleisprogrammierung). Er kann von allen Märklin Zentralen (6021 bis 60215) programmiert werden. Auch die Programmierung mit der Mobile-Station-2 ist im vollen Umfang möglich. Er ist ferner updatefähig und gegen Kurzschluss und Überlast gesichert. Der Falschfahrbit wird unterstützt, damit Loks von einem analogen Bereich in einen digitalen Bereich einfahren können, ohne rückwärts herauszufahren. Eine Speicherung der Betriebsdaten erfolgt, sodass eine schnellstmögliche Anfahrt nach einer Betriebsunterbrechung möglich ist.

    Lokdecoder 60965     Lokdecodertabelle
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken

    Seitenanfang


    Der Märklin-Sound-Decoder Nr. 60966
    Der Decoder 60966 ist baugleich mit dem 60965 und ist ein Nachrüstdecoder. Er besitzt die Eigenschaften wie die Decoder 60945; 60946 und 60947. Er besitzt aber keine Aufsteckplatine, sondern ist verschweißt. Der Kabelbaum ist 10-polig. Er hat eine umfangreiche Soundfunktion. Der 60966 hat als Sound Diesellokgeräusche.
    Der Decoder unterstützt alle DCC-Programmiermodi inklusive POM (Hauptgleisprogrammierung). Er kann von allen Märklin Zentralen (6021 bis 60215) programmiert werden. Auch die Programmierung mit der Mobile-Station-2 ist im vollen Umfang möglich. Er ist ferner updatefähig und gegen Kurzschluss und Überlast gesichert. Der Falschfahrbit wird unterstützt, damit Loks von einem analogen Bereich in einen digitalen Bereich einfahren können, ohne rückwärts herauszufahren. Eine Speicherung der Betriebsdaten erfolgt, sodass eine schnellstmögliche Anfahrt nach einer Betriebsunterbrechung möglich ist.

    Lokdecoder 60966     Lokdecodertabelle
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken

    Seitenanfang


    Der Märklin-Sound-Decoder Nr. 60967
    Der Decoder 60967 ist baugleich mit dem 60965 und 60966 und ist ein Nachrüstdecoder. Er besitzt die Eigenschaften wie die Decoder 60945; 60946 und 60947. Er besitzt aber keine Aufsteckplatine, sondern ist verschweißt. Der Kabelbaum ist 10-polig. Er hat eine umfangreiche Soundfunktion. Der 60966 hat als Sound Ellokgeräusche.
    Der Decoder unterstützt alle DCC-Programmiermodi inklusive POM (Hauptgleisprogrammierung). Er kann von allen Märklin Zentralen (6021 bis 60215) programmiert werden. Auch die Programmierung mit der Mobile-Station-2 ist im vollen Umfang möglich. Er ist ferner updatefähig und gegen Kurzschluss und Überlast gesichert. Der Falschfahrbit wird unterstützt, damit Loks von einem analogen Bereich in einen digitalen Bereich einfahren können, ohne rückwärts herauszufahren. Eine Speicherung der Betriebsdaten erfolgt, sodass eine schnellstmögliche Anfahrt nach einer Betriebsunterbrechung möglich ist.

    Lokdecoder 60967     Lokdecodertabelle
    Zum Vergrößern des Bildes bitte Bild anklicken

    Seitenanfang


    ------------------------------------------------------------------------------------
    Liebe Modelleisenbahnfreunde
    Falls Ihr noch weitere Märklin-Decoder kennt bitte teilt sie uns uns mit, damit wir sie aufnehmen können..
    Weiterhin viel Spass an der Modelleisenbahn wünschen euch die Betreiber von

    hpw-modellbahn


    linie

    Zurück linie