Die Motoren der Modellbahnloks - Trix-Motoren -


Modellbahnelektronik
Vertiefungsthema: Die Motoren der Modellbahnloks
hier: Trix - Motoren





Die Trix (Express) - H0 - Motoren

    Historie zu Trix
    Die Firma Trix stellte bis zur Übernahme durch die Firma Märklin Gleichstromdreileiter Modelle in Spurgröße H0 (Trix-Express) her. Ferner produzierte die Firma auch Spur N Modelle (Minitrix). Nach der Übernahme durch die Fa. Märklin wurde die Produktion von Trix-Express Modellen eingestellt (Dreileitermodelle). Derzeit werden von der Fa. Märklin noch folgende Modellreihen unter dem Namen Trix produziert:

    - Trix-International (H0) - Zweileiter-Gleichstrommodelle

    - Minitrix-Modelle (Spur: N)


    Die Trix-Express-(H0)-Motoren
    Trix hat für sein Dreileitersystem im wesentlichen zwei Motortypen verwenden. Beide Motore sind sehr robust und für den Dauerbetrieb bestens geeignet. Pobleme bereitet der Anfahr- und Rangierbetrieb - also der Betrieb mit kleinen Geschwindigkeiten. Hier kommte es immer wieder zu Aussetzern beim Anfahren bzw. während der Rangierfahrt.

    Sehen wir uns den bekanntesten Trix-Express Motor an. Es ist ein Trommelkollektormotor und wurde in die meisten Trix-Express Loks eingebaut - ab dem Jahre 1953. Ob Dampfloks, Dieselloks oder Elloks, immer ist dieser Motor in Trix-Express Modellen zu finden.

    Trix-Motor      Trix-Motor
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken


    Der Motor ist sehr unterhaltungsfreundlich. Er ist sehr gut zugänglich. Geschmiert bzw. geölt werden die Lagerstellen. Ferner können relativ leicht die Kohlebürsten gewechselt werden. Leider sind die Kohlebüsten eine spezielle Produktion für diesen Motor. Es können diese Kohlebürsten deshalb nur noch im Gebrauchthandel besorgt werden. Der Kollektor kann mit einem Glasfaserradierer gereinigt werden. Die Zwischenräume der Kollektorplatten kann man mit einem Zahnstocher reinigen. Meistens liegt unter dem Motor ein Pappplättchen. Diese hat die Aufgabe, das Schneckenrad mit dem anschließenden Getriebe reibungsarm zu justieren. Das Schneckenrad darf nicht klemmen, deshalb hat Trix unterschiedlich dicke Papierunterlagen um den Motor zu justieren. Falls eine solche Papierunterlagen mal fehlt. Kann man diese sehr schnell über dickes Packpapier herstellen.

    Trix-Motor
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken




    Eine weiterer Motor der ab den 1960ger Jahren zum Einsatz kam war der kleinere Scheibenkollektormotor. Auch dieser Motor ist in Dampfloks und Dieselloks zu finden.

    Trix-Motor
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken


    Ein Motor, der eigentlich nur in die Trix-Express-Batterie-Lok seinen Einsatz hatte, ist der Trommelkollektormotor, der zwar 12 Volt Spannung verträgt, aber eigentlich nur für eine Batteriespannung von 6 Volt ausgelegt wurde. Bei einem 12 Volt Trafo läuft die Lok einfach zu schnell auf dem Gleis. Der Motor ist voll verkapselt und benötigt keine Wartung. Der Motor stammt von der Fa. Distler und nicht von Trix.

    Trix-Motor
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken








Die Minitrix Motoren (Spurgröße "N")
    Bei den Trix-N-Modellen ist die Anzahl der verwendeten Lokmotoren schon wesentlich größer als bei den Spur-H0-Modellen. Grundsätzlich sind die Minitrix Motoren relativ laut. Im Betrieb sind sie zuerverlässig. Wir sind uns nicht absolut sicher, aber wir nehmen an, dass die Firma Märklin, zu der die Firma Trix gehört ihre Motoren nicht selbst herstellt. Der Vorteil der Motoren, bis auf wenige Ausnahmen ist, dass sie sehr gut zugänglich sind und damit die Unterhaltung der Motoren sehr vereinfacht. So können die Kollektorbleche in den meisten Fällen von außen gereinigt werden, ohne den Motor zu öffnen.

    Ob die von uns dargestellten Motoren vollständig sind darf bezweifelt werden. Dennoch wollten wir mal die uns bekannten Lokmotoren der Spur-N-Modelle darstellen.

    Ein neuerer Motor ist der nachfolgend dargestellte Gleichstrommotor mit Schwungmasse. Schwungmassen werden heute von den Modellherstellern gerne verwendet, da die Motoren dadurch bessere Langsamfahreigenschaften bekommen (wichtig für den Rangierbetrieb). Dieser Motor wird in Dieselloks, Triebwagen und Ellokmodellem verbaut.

    Trix-Motor
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken


    Ein weiterer Trix-N- Motor ist dieser Motor mit beidseitigen Schneckenantrieb und einer Schwungmasse. Auch dieser Motor ist neueren Typs und ebenfalls in Dieselloks, Ellok und Triebwagen zu finden. Der Motor ist wegen seiner offenen Bauweise unterhaltungsfreundlich. Er ist mit einem Sinterlager ausgestattet. Allerdings sind die großen Ankerachsstangen anfällig gegen Verbiegungen. Schon kleinste Unwuchten können zu einer massiven Verschlechterung des Fahrverhaltens führen. Insbesondere das Schneckengetrieb wird dan bei Unwuchten sehr stark in Mitleidenschaft gezogen.

    Trix-Motor
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken


    Das ältere Ponton zu diesem Motor ist der nachfolgende E-Motor ohne Schwungmasse. Dieser Motor hat in etwa die gleichen Leistungsmerkmale. Allerdings fehlt ihm die Schwungmasse und ist deshalb insbesondere für den Rangierbetrieb nicht so empfehlenswert. Bei einer Lok die digitalisert wird, sollte dieser Motor nicht verwendet werden. Der Motor ist z.B. in der BR151 (alte Bauart -- DB) zu finden. Übrigens, bei diesem Motor ist sehr schön die Verdreckung des Trommelkollektors zu sehen. Wir haben diesen Motor aus einer völlig verschmierten und verdreckten Lok ausgebaut. Bevor dieser Motor wieder verwendet werden kann, bedarf es einer Grundreinigung.

    Trix-Motor
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken


    Der nachfolgende Motor ist einer der ältesten Minitrix Motoren. Er besitzt noch keine Schwungmasse und somit noch ein relativ schlechtes Langsamfahrverhalten. Der Motor ist z.B. in der E111 und der E118 enthalten.

    Trix-Motor
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken


    Ein weiterer Motor, der in älteren Trix-N-Modellen zu finden ist, ist der mit nur einer Schnecke und ohne Schwungmasse ausgestattete Gleichstrommotor. Er wurde z.B. in die Diesellok V36 eingebaut.

    Trix-Motor
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken


    Ebenfalls ein älterer Trix-N-Motor ist der nachfolgend dargestellte Motor. Er hat sehr starke Ähnlichkeit mit dem vorhergehenden Motor. Dieser Motor wurde insbesondere in die Dampflok BR52 eingebaut.

    Trix-Motor
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken


    Der nachfolgende Motor wurde in die Minitrix Tenderlok BR89 (T3) eingebaut. Der Motor ist einfach gebaut und gut zugänglich. Leider ist er sehr anfällig bei stärkerer Belastung und längerer Betriebsdauer. Vor allem die Wicklungen werden dann sehr schnell heiß. Dadurch weist der Motor nur ungenügende Standzeiten auf. Trix setzte hier ausschlließlich auf "billig produzieren".

    Trix-Motor
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken








linie

Zurück         Zurück

linie