Bahninfos - Signale auf der großen und kleinen Eisenbahn - hier Kombinationssignale


Signale zur Steuerung des Eisenbahnbetriebs

-- ks-Signale = Kombinationssignale --


ks-Titelbild


Inhaltsverzeichnis

Grundsätzliches zu Kombinationssignalen

ks-Signalzeichen

Arten der Ks-Signale

Zusatzsignale zum ks-Signal




Grundsätzliches zu den Kombinationssignalen (Ks)

Kombinationssignale gehören zur Gruppe der Lichtsignale. Sie dienen wie Lichtsignale dazu Fahraufträge mit einem Signallicht anzuzeigen. Die ks-Signale ersetzen nach und nach im Rahmen von Stellwerksneubauten die alten Haupt- und Vorsignale (Form- und Lichtsignale) Das Einsatzgebiet der Ks-Signale ist auf elektronische Stellwerke beschränkt.

Im Jahre 1991 beschlossen die Vorstände der Bundes- und Reichsbahn die Einführung dieses neuen Signalsystems.

Der Name Ks-Signalsystem wurde deshalb gewählt, da die Vor- und Hauptsignal in einem Signal kombiniert werden konnten. Die Bezeichnung ist nicht mit dem ebenfalls bei der DB-AG eingeführten Kompaktsignalen (KS) zu verwechseln, die einen neuartigen Signalschirm für H/V-Signale darstellen und den Ks-Signalen optisch ähneln.

Die Signale können folgende Funktion aufweisen:
    - die eines Hauptsignale

    - die eines Vorsignals

    - die eines Haupt- und Vorsignals

    Kombinationssignal
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken


zum Inhaltsverzeichnis




Die ks - Signalzeichen

    -- Hp0 = Halt

    -- Ks1 = Fahrt

    -- Ks2 = Fahrt erwarten


    Die Signalbilder bei Hp0


    hp0
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken

    Die Signalbilder bei ks 1


    ks1
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken


    Die Signalbilder bei ks2


    ks2     

    Zum Vergrößern -- Bild anklicken

zum Inhaltsverzeichnis







Arten der Ks-Signale

Auf den Bahnstrecken finden wir verschiedene Typen von ks-Signalen.

Arten der Ks-Signale
Zum Vergrößern -- Bilder anklicken



Das ks-Vorsignal

Reine Ks-Vorsignale verfügen über zwei meist waagerecht nebeneinander angeordnete Signallampen in den Farben grün und gelb. Beim Ks-Signalsystem ist die grüne Laterne links und die gelbe Laterne rechts. Am Signalmast ist das Signal Ne 2 - Vorsignaltafel angebracht.

Vorsignal      Vorsignal mit Vorsignaltafel      ks-Vorsignal      Vorsignal
Zum Vergrößern -- Bilder anklicken


Das ks-Hauptsignal

Reine Ks-Hauptsignale verfügen über zwei meist senkrecht übereinander angeordnete Signallampen mit den Farben rot und grün. In der Regel ist die rote Laterne oben und darunter die grüne Laterne angeordnet. Am Signalmast ist ein weiß-rot-weißes Mastschild angebracht.

ks-Hauptsignal      ks-Hauptsignal      ks-Hauptsignal      ks-Hauptsignal
Zum Vergrößern -- Bilder anklicken


Das ks-Mehrabschnittssignal

Die Ks-Mehrabschnittssignale sind Hauptsignale, die zugleich Vorsignalfunktion besitzen. Sie besitzen normalerweise in einem Dreieck angeordnete Signallampen. Dabei ist die rote Signalampe oben mittig, die grüne links und die gelbe rechts - waagrecht nebeneinander, unter der roten Signallampe angebracht.

Bei Einfahrsignalen für ein Stumpfgleis kann die grüne Signallaterne fehlen und die gelbe Signallampe - sofern sie nicht als Blindoptik vorhanden ist - wie beim reinen Hauptsignal anstelle der dort grünen Signallampe direkt unter der roten Signallampe angeordnet sein.

Ist am Signalmast ein weiß-rot-weißes Mastschild angebracht, befindet sich zur Kennzeichnung der zusätzlichen Vorsignalfunktion ein mit der Spitze nach unten weisendes gelbes Dreieck.

      ks-Mehrabschnittssignal     ks-Mehrabschnittssignal     ks-Mehrabschnittssignal     ks-Mehrabschnittssignal     ks-Mehrabschnittssignal
Zum Vergrößern -- Bilder anklicken






zum Inhaltsverzeichnis






Zusatzsignale zum ks-Signal

Zusatzsignale, werden in der Regel über dem eigentlichen Signalschirm angebracht werden. Zusatzsignale können aber auch auf der Unterseite des Signalschirms angebracht sein. Aber auch seitlich (bei eingeschränkten Sichtverhältnissen) können Zusatzsignale angebracht werden. Die max. Anzahl an Zusatzanzeigern an einem Signal beträgt in der Regel Vier (einer über dem Signalschirm, drei darunter). In einem Anzeiger können auch verschiedene Zusatzsignale untergebracht sein.


Zusatzsignale die über dem eigentlichen Signalschirm angebracht sind:


Zs3: Geschwindigkeitsanzeiger

Die durch die Kennziffer angezeigte Geschwindigkeit darf vom Signal ab, im anschließenden Weichenbereich, nicht überschritten werden.

Formsignaldarstelllung: Eine weiße Kennziffer auf dreieckiger schwarzer Tafel mit weißem Rand. Die Tafel steht in der Regel auf der Spitze. bei beschränktem Raum kann die Spitze nach oben zeigen.

Lichtsignaldarstellung: Eine weiß leuchtende Kennziffer.


Geschwindigkeitsanzeiger       Geschwindigkeitsanzeiger
Zum Vergrößern -- Bilder anklicken



Zs3v: Geschwindigkeitsvoranzeiger

Geschwindigkeitsanzeiger (Zs 3) erwarten. Die gezeigte Kennziffer bedeutet, dass der 10fache Wert in km/h als Fahrgeschwindigkeit zugelassen ist.

Formsignaldarstellung: Eine gelbe Kennziffer auf dreieckiger schwarzer Tafel mit gelbem Rand.

Lichtsignaldarstellung: Eine gelbleuchtende Kennziffer.


Geschwindigkeitsvoranzeiger
Zum Vergrößern -- Bilder anklicken



Zusatzsignale, die in der Regel unter dem eigentlichen Signalschirm angebracht werden:


Zs2 - Richtungsanzeiger

Die Fahrstraße führt in die angezeigte Richtung.

Ein weißleuchtender Buchstabe.

Richtungsanzeiger
Zum Vergrößern -- Bilder anklicken



Zs2v - Richtungsvoranzeiger

Ein gelbleuchtender Buchstabe.

Im Geltungsbereich der DV301 darf der Richtungsvoranzeiger bis auf weiteres auch weißleuchtend sein.

Richtungsvoranzeiger
Zum Vergrößern -- Bilder anklicken



Zs 6 - Gegengleisanzeiger
    Der Fahrweg führt in das Streckengleis entgegen der gewöhnlichen Fahrtrichtung. Der Gegengleisanzeiger zeigt an, dass auf zweigleisiger Strecke das Gleis entgegen der gewöhnlichen Fahrtrichtung befahren werden darf. Der Auftrag, das Gleis entgegen der gewöhnlichen Fahrtrichtung zu befahren, gilt bis zum nächsten Bahnhof. Liegt davor eine Abzweig- oder Überleitstelle, gilt die Weisung bis dahin.

    Lichtsignaldarstellung: Ein weiß leuchtender schräger Lichtstreifen, dessen Enden in der Regel senkrecht nach oben und unten abgebogen sind. (DV 301: Die Enden können bis auf weiteres nicht abgewinkelt sein.)

    Formsignaldarstellung: Eine rechteckige schwarze Scheibe mit weißem Rand und einem weißen von rechts nach links steigenden Streifen, dessen Enden senkrecht abgewinkelt sind. Das Formsignal ist rückstrahlend.


    Gegengleisanzeiger       Gegengleisanzeiger
    Zum Vergrößern -- Bilder anklicken



Zs 8 - Gegengleisfahrt-Ersatzsignal
    Am Halt zeigenden oder gestörten Hauptsignal vorbeifahren, der Fahrweg führt in das Streckengleis entgegen der gewöhnlichen Fahrtrichtung. Der Auftrag, das Gleis entgegen der gewöhnlichen Fahrtrichtung zu befahren, gilt bis zum nächsten Bahnhof. Liegt davor eine Abzweig- oder Überleitstelle, gilt die Weisung bis dahin.

    Ein weißblinkender Lichtstreifen von rechts nach links steigend. Die Enden des weißblinkenden Lichtstreifens können nach oben und unten senkrecht abgebogen sein.

    oder ein weißblinkender Lichtstreifen von rechts nach links steigend. Die Enden des weißblinkenden Lichtstreifens können nach oben und unten senkrecht abgebogen sein.

    Gegengleisfahrt-Ersatzsignal
    Zum Vergrößern -- Bilder anklicken


zum Inhaltsverzeichnis




linie

Zurück         Zurück linie