Fragen und Anworten für Modelleisenbahner und Modellbahnfreunde - Thema: Digitalisierung von Lokomotiven
     


Modelleisenbahnforum

hier: Digitalisierung von Modellbahnlokomotiven - Teil: 2

Inhaltsverzeichnis:

Digitalisierung von Gleichstrom-Loks

-- Digitalisierung von Piko-Loks

-- Digitalisierung von Mehano-Loks

-- Digitalisierung von Fleischmann-Loks

-- Digitalisierung von Lima-Loks

-- Digitalisierung von Roco-Loks

-- Digitalisierung von HAG-Loks

 -- Allgemeine Fragen zur Digitalisierung von Gleichstromloks  


Die Lokdecoder

Decoderauswahl

Decoderübersicht

Decoderschnittstellen

ESU-Lokdecoder


Die digitalen Protokolle

Die digitalen Protokolle

Die CV-Werte der digitalen Protokolle



Kontakt
Datensicherheit durch
SLL-Verschlüsselung
    
         

  Sie Suchfunktion markiert nur die gefundenen
  Wörter auf der Seite. Um die markierten Wörter
  zu finden --> die Seite durchscrollen

    
   Optional:
Um die Suchfunktion  
  Deines Browsers zu aktivieren -- Drücke   
[STRG] + [F] oder [CTrL] + [F]



Digitalisierung von Gleichstromloks


Digitalisierung von Piko-Loks
Piko - Br 119 mit einem Decoder ausstatten

Ich möchte meine BR 119 digitalisieren. Die Beleuchtung der Lok sieht so aus. Sie hat für die vorwärtsfahrt jeweils auf jeder Seite eine Glühbirne und als Rückfahrlicht eine Leuchtdiode. Muß ich jetzt vor der Leuchtdiode einen Gleichrichter einbauen oder brauche ich das nicht

Antwort
Die Leuchtdiode ist ein Gleichrichter. Also brauchst Du keinen davor setzen. Was Du braucht ist ein Vorschaltwiderstand, sonst ist Deine Diode sofort in Nirwana. Für die Berechnung des Vorschaltwiderstandes sehe die entsprechenden Seiten bei hpw-modellbahn an.

Seitenanfang

Piko Lok BR. 01.5 Nr. 50 100

Hat diese Lok alles an Bord für einen sofortigen digitalen Einsatz,oder muss ich noch einen Decoder oder Weiteres kaufen.

Antwort
Die Lok besitzt keinen Digitaldecoder. Sie ist ohne diesen nur analog (Gleichstrom) zu fahren.

Seitenanfang




Piko und Gützold-Loks digitaltauglich

Bin dabei, mir eine Eisenbahnanlage aufzubauen. Habe viele alte Piko und Gützold-Loks Wie oder wo erfahre ich, ob diese Loks auch digital tauglich sind?

Antwort
Grundsätzlich sind alle Loks digital tauglich zu machen. Da es sich um alte Loks handelt, dann kostet der Umbau eine Stange Geld. Für dieses Geld, kannst Du Dir neue Piko Loks im Versandhandel kaufen, wie z.B. bei Conrad und die dann günstig digital ausstatten.
Du musst bei alten Piko und Gützold-Loks in der Regel den Motor austauschen und zusätzlich einen Lokdekoder einbauen. Dabei darfst Du nicht außer Acht lassen, dass vor allem bei Dampfloks, bei vielen Modellen die Motoraufhängung nicht passt.
Wegen den Preisen für den Digitalbetrieb, sehe mal bei www.uhlenbrock.de hinein.

Seitenanfang

Digitalisierung von Mehano-Loks
ESU-Decoder und der Mehano "Blue-Tiger"

Nach Einbau eines ESU-LokPilot-Decoder in einen Mehano "Blue Tiger" brennt kein Licht mehr?

Antwort
Die im "Blue Tiger" verbauten 12 Volt Birnchen benötigen viel Strom. Daher kann es beim Einbau eines ESU-LokPilot-V3.0 (DCC), ESU-LokPilot-V2.0 und ESU-LokPilot-V3.0-mfx-Decoders dazu kommen, dass der Überstromschutz des Decoders anspricht und das Licht nicht mehr funktioniert.

Abhilfemöglichkeiten:
- Ersetzen der 12 Volt Birnchen durch Birnchen mit geringerer Stromstärke.
Firmware-Update am Decoder. In neuen Firmware-Versionen wurde die Überstromschutzabschaltung des LokPilot-Decoders optimiert, so dass auch diese Birnchen kein Problem mehr darstellen. Nach dem Update sollte die Helligkeit der Birnchen wie im ESU-LokPilot-Handbuch beschrieben reduziert werden, um die thermische Belastung zu reduzieren.
Einsatz einer LED-Beleuchtung

Seitenanfang


Digitalisierung bei Fleischmann-Loks
Fleischmann - Digitalisieren und Motor ersetzen

In eine BR 64 (H0) von Fleischmann soll ein TWIN-Decoder eingebaut werden. Der Motor soll ebenfalls ausgetauscht werden.

Antwort
Fleischmann Loks sind Gleichstromloks. Der Motor der Lok ist gut. Du solltest Dir gut überlegen ob Du ihn ersetzt. Achte aber, wenn Du den Motor austauschen willst darauf, dass z.B. Faulhaber Motoren nicht für den Fleischmann-Twin-Decoder geeignet sind. Grundsätzlich ist die 100Hz-Taktung für den Motor nicht optimal. Beim Twin-Decoder kommt noch eine Erhöhung der Spannungsamplitude hinzu. Beim Motorentausch musst aufgepasst werden, dass er die Digital-Spannung aushält.
Schau mal in folgende Page rein:
- www.Uhlenbrock.de
www.1zu160.net
oder Du nimmst Kontakt zum Fleischmann Kundendienst auf:
Tel.: 0911-3370-0
Fax: 0911-3370-299
Email: info@fleischmann.de
Internet: http://www.fleischmann.de

Seitenanfang

Fleischmannlok BR 94 (Nr. 64094) mit FMZ-Decoder

Ich habe eine Fleischmannlok BR 94 (Nr. 64094) mit FMZ-Decoder. Ferner das Steuergerät ECOS 50210. Meine Frage: Funktioniert das alles zusammen oder muss ich in die Lok einen anderen Decoder einbauen.

Antwort
die ECOS 50210 unterstützt lediglich folgende Protokolle:
- DCC
- Selectrix
- fmx-Decoder von Märklin
Sie unterstützt nicht das FMZ-Protokoll von der ehemaligen Firma Fleischmann = Roco/Fleischmann-Holding

Seitenanfang

Fleischmann - Modell: 4064 digitalisieren

Ich brauche Unterstützung beim Einbau eines Decoders in eine Fleischmann-Lok BR 064 389-0 (Modell 4064).
Beim Durchmessen der Lok stellte ich fest, dass die rechten Antriebsräder zur + Stromabnahme mit Kontaktschleifern versehen sind. Die linken Räder (minus) liegen komplett an der Masse des gesamten Gehäuses. Da ich aber den Decoderminus nicht auf das Gehäuse legen möchte oder darf, hatte ich mir über folgende Änderung Gedanken gemacht.
Ich baue in die beiden Vor- und Nachläufer zusätzliche Kontaktschleifer ein und hole mir von hier den Strom. Nun kommt's. Ich muss eine Achse drehen, damit sich die beiden isolierten Räder auf der gleichen Schienenseite befinden. Das tun sie nämlich im Originalzustand nicht!
Wie drehe ich die Achse? Muss dazu das Rad abgezogen werden, die Achse umgesteckt- und Rad wieder aufgepresst werden?
Andere Möglichkeiten?
Ich verbaue die Beleuchtung so, dass sie Massefrei dem Gehäuse gegenüber ist und ausschließlich mit + und - nur vom Decoder aus versorgt wird. Kann ich dann den Minus für den Decoder direkt auf das Gehäuse der Lok legen? (ein neues, isoliertes Motorschild wird natürlich auch eingebaut).

Antwort
Du musst die Stromversorgung, sowohl des Motors, als auch der Beleuchtung vom Decoder nehmen, keinesfall über das Lokgehäuse, sonst geht der Decoder kaputt.
Du brauchst für den Umbau nicht die Vor- und Nachläufer mit Kontakten versehen.

Seitenanfang

Fleischmann - Vorsicht mit dem Motorschild

Ich besitze die Fleischmann-Diesellok BR361 (4224). Nun habe ich gehört, dass bei einer Digitalisierung dieser Lok das Motorschild ausgetauscht werden muss, da es Massekontakt hat. Stimmt das und welche Fleischmann-Loks sind davon noch betroffen.

Antwort
Ja das ist korrekt. Bei dieser Lok hat ein Kohlenschleifer Kontakt mit der Chassis. Um die Lok vernünftig zu digitalisieren muss das bisherige Lagerschild durch ein Pertinax-Lagerschild ausgetauscht werden. Die nachfolgende Tabelle zeigt Dir die weiteren betroffenen Loks von Fleischmann und das jeweils passende Austausch-Lagerschild. Hier geht es ----> zum Bild

Seitenanfang

Fleischmann - Motorschild

Ich habe noch eine weitere Frage. Wie sieht den das neue Motorschild aus. Hast Du einen Vergleich.

Antwort
Gehe hier ----> zum Bild

Seitenanfang

Fleischmann - Motorschild wechseln

Weshalb soll ich bei der Digitalisierung von Fleischmann-Loks das Motorschild wechseln

Antwort
Die ehemalige Firma Fleischmann (existiert nicht mehr), verbaute Motoren mit einem Masse führendem Lagerschild. Darunter ist zu verstehen, dass das linke Messingröhrchen, welches die Schleifkohle zum Kollektor führt, direkt in das metallene Lagerschild eingepresst ist. Dies spart eine zusätzliche Kabelverbindung zwischen diesem Motorpol und der Fahrzeugmasse. Bei Digitaldecodern müssen aber die Schleifer- und Motoranschlüsse voneinander getrennt sein, sonst funktioniert der Decoder nicht bzw driftet durch Kurzschluss ins Nirwana. Deshalb muss bei der Digitalisierung dieses Schild ausgetauscht werden um diesen Massekontakt zu unterbinden.

Bei neueren Fleischmann-Loks und bei Hornby/Fleischmann-Loks lässt sich am Lagerschild, die Leiterbahn zur Halteschraube unterbrechen und so die Masseverbindung auftrennen.

Die ehemalige Firma Fleischmann bot im Hinblick auf sein hauseigenes FMZ-Digital-System – massefreie Lagerschilde als Ersatzteil auch für betagte Loks an. Diese werden einfach gegen das vorhandene Lagerschild ausgetauscht. Anschließend erfolgt die Verkabelung im üblichen Schema. Leider gibt es verschiedene Masse führende Motorschilde. Fleischmann bot folgende Lagerschilde an (gibt es auch bei Ebay oder bei www.hp-pfeiffer.de):

504701
504750
504702
504730
504704
504704 neu, 504730
504706
504730
504707
504713, 504715
504708
504714

Seitenanfang

Fleischmann - V200 Lok mit Rundmotor

Ich besitze die Fleischmann Gleichstromlok mit einem sog. Rundmotor. Ich will nun diese Lok digitalisieren. Nun habe ich bei euch gelesen, dass das Motorschild ausgewechselt werden muss. Die Frage von mir ist nun, welches Motorschild muss ich nehmen, bzw wie sieht es aus.

Antwort
Deine Frage ist unpräzise, da ich nicht weiß welche Bestell-Nr. die Lok hat und dementsprechend den Motor nicht verifizieren werden kann. Deshalb kann ich Dir nur einen Überblick über die Motorschilde geben. Ich habe Dir über den nachfolgenden Link eine Übersicht über die Motorschilde von Fleischmann gegeben. Hier geht es ----> zum Link

Übrigens eine detaillierte Übersicht über die Fleischmann Motorschilder und deren Verwendung beim Digitalumbau kannst Du unter Modellbahninfos - Fleischmann - bei hpw-modellbahn abrufen.

Seitenanfang

Fleischmann - Dampflok BR94 mit Rundmotor

Ich besitze die Fleischmann Dampflok BR94 mit einem sog. Rundmotor. Ich will nun diese Lok digitalisieren. Muss ich nun das Motorschild auswechseln oder kann ich den Motor, so wie er ist digitalisieren.

Antwort
Du kannst das Motorschild behalten. Du musst aber eine Verbindung trennten. Hier geht es ----> zum Bild

Seitenanfang

Fleischmann - Lok digitalisieren

Ich will meine analoge Fleischmannlok mit einem TWIN-Decoder digitalisieren. Wie sind die jeweiligen Farben des Decoders definiert. Mein Decoder den ich einbauen will hat leider keine Bedienungsanleitung dabei.

Antwort
Wir können Dir hier nur für die TWIN-Decoder Nr. 6846 und 6848 die Farbgebung mitteilen. Sie dürften aber auch für andere Twin-Decoder gelten:

Motoranschluss - Pluspol: orange
Motoranschluss - Masse-Minuspluspol: grau
Stromabnehmer-rechte Lokradseite: rot
Stromabnehmer-linke Lokradseite (Masse): schwarz
Licht vorne: weiß
Licht hinten: blau oder gelb

Seitenanfang

Fleischmann - Lok digitalisieren mit TWIN 696849

Ich will meine analoge Fleischmannlok mit dem TWIN-Decoder 696849 digitalisieren. Wie sind die jeweiligen Farben des Decoders definiert.

Antwort
Motoranschluss - Pluspol: orange
Motoranschluss - Masse-Minuspluspol: grau
Stromabnehmer-rechte Lokradseite: rot
Stromabnehmer-linke Lokradseite (Masse): schwarz
Licht vorne: weiß
Licht hinten: gelb

Seitenanfang

Fleischmann - Lok digitalisieren mit DCC Decoder 69687401

Ich will meine analoge Fleischmanndampflok mit dem Fleischmann Decoder Nr. 69687401 digitalisieren. Leider habe ich keine Einbauanleitung. Deshalb meine Bitte, könnt ihr mir einen Anschlussplan liefern?

Antwort
Der Fleischmann Decoder ist ein DCC Decoder. Wichtig ist, der Motor muss absolut massefrei sein. Das Lagerschild an Deiner Fleischmann-Lok muss durch das Auftrennen einer Kontaktbrücke massefrei gemacht werden. Geht das nicht, musst Du das Lagerschild gegen ein massefreies Lagerschild auszutauschen.

Auf richtige Farbzuordnung achten. Sollte die Fahrtrichtung der Lokomotive nicht mit dem Licht übereinstimmen, sind der graue und der orange Motoranschluss zu vertauschen.

Wenn Du zu dem nachfolgenden Link gehst, kannst Du das Anschlussschema ersehen. Hier geht es ----> zum Link

Seitenanfang

Fleischmann-Decoder 69687401-Technische Daten

Ich benötige die Technischen Daten des Fleischmann Decoders 69687401.

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Fleischmann-Decoder 69687401-CV's

Ich benötige die CV's des Fleischmann Decoders 69687401.

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Fleischmann-Decoder 69687401 - Schaltbild

Ich benötige das Schaltbild des Fleischmann Decoders 69687401.

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Fleischmann digitaler Lokdecoder austauschen

Mein Decoder in meimer Fleischmannlok ist defekt. Ich will nun einen neuen Decoder einbauen. Der defekte Decoder hat unterschiedliche Kabelfarben. Was bedeuten diese

Antwort
Folgende Kabelfarben verwendete Fleischmann bei seinen bereits eingebauten TWIN-Decodern.

Motoranschluss - Pluspol: violett
Motoranschluss - Masse-Minuspluspol: rot
Stromabnehmer-rechte Lokradseite: blau
Stromabnehmer-linke Lokradseite (Masse): schwarz
Licht vorne: hellbraun
Licht hinten: dunkelbraun

Seitenanfang

Fleischmann - digitaler Lichtanschluss mit Dioden

Ich besitze eine alte Fleischmannlok die ich Digitalisiert habe. Nun will ich anstatt der Glühlämpchen die Lok mit LED beleuchten. Was muss ich dabei beachten.

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Fleischmann - digitaler Lichtanschluss mit Glühlampen

Ich besitze eine alte Fleischmannlok habe diese mit einem Fremddecoder versehen. Nun will ich wissen, wie ich die Glühlämpchen mit dem Decoder verdrahte. Könnt ihr mir da Hilfestellung geben?

Antwort
Gehe hier ----> zum Bild

Seitenanfang

Fleischmann - digitaler Lichtanschluss mit Glühlampen

Ich besitze eine alte Fleischmannlok die mit einem TWIN Decoder digitalisiert wurde. Nun bin ich mir aber nicht sicher, ob die Verdrahtung zu den Glühlämpchen passt. Ich habe eine Fleischmann V100 digitalisiert.

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Achte bitte darauf, dass dien Glühbirnchen mind. 16 Volt aushalten.

Seitenanfang

Fleischmann E-Lok fährt nach Digitalumbau nur noch langsam

meine Fleischmann E-Lok 4375 fährt, nach dem Digitalumbau mit einem Selectrixdecoder nur noch sehr langsam durch die Kurven. Die Steigungen schafft sie gerade noch so.

Woran kann das liegen???

Antwort
Es könnte an zuviel Verbraucher liegen.

Dein Motor bekommt wahrscheinlich zu wenig Stromstärke vom Decoder.

Vielleicht zu viel Stromverbrauch an Beleuchtung, Sonderfunktionen etc.

Eine andere Möglichkeit, der Decoder ist für den Motor (Stromaufnahme) nicht geeignet.

Seitenanfang

Fleischmann - Digitalisieren der BR94 - Spur: H0

Ich will meine Fleischmann BR94 digitalisieren. Meine Frage ist nun, welches Motorschild kann ich verwenden bzw. kann ich das alte Motorschild auch noch verwenden??

Antwort
Das alte Motorschild der BR94 kann weiterhin verwendet werden. Allerdings muss die Leiterbahn an den Masseanschluss unterbrochen werden. Das nachstehende Bild zeigt Dir das. Hier geht es ----> zum Bild

Du kannst aber auch ein Digitalschild verwenden, dass Fleischmann für die Digitalisierung als Ersatzteil anbietet und zwar mit der Nummer 504737.

Anschlussfrage
Danke für die Mitteilung. Aber wie sieht der Anschluss eines Decoders aus. Ich habe einen Decoder mit dem Anschluss nach NEM651. Wie sieht da der Anschlussplan aus? Danke für eure Antworten.

Antwort
Der Anschluss nach NEM651 sieht folgendermaßen aus:
rot = Schiene rechts --> in Fahrrichtung
schwarz = Schiene links --> in Fahrrichtung
hellbraun = Motoranschluss rechts --> in Fahrrichtung
dunkelgrau = Motoranschluss links --> in Fahrrichtung
hellgrau = Lampe vorne
gelb = Lampe hinten

Siehe auch nachfolgendes ----> Bild

Seitenanfang

Fleischmann - Digitalisieren einer Uralt-Fleischmann Lok - Spur: H0

Ich will meine uralt Fleischmann Lok Nr. 75 digitalisieren. Ich bin nun unsicher, ob ich das alte Motorschild verwenden kann und wenn nicht welches neuere Schild das Fleischmann anbietet wäre den da geeignet?.

Antwort
Das alte Motorschild der Nr 75 würde ich nicht mehr verwenden. Es stellt sich hier sogar die Frage, ob der alte Motor überhaupt nach der Digitalisierung korrekt läuft.

Falls Du das alte Motorschild verwenden willst, musst Du es zuerst die Verbindung zur Lokchassis entfernen. Ich habe Dir das am nachfolgenden Bild dargestellt. Der Motor stammt aus einer Nr. 75. Gehe zum nachfolgenden ----> Bild

Seitenanfang

Fleischmann - Digitalisieren der Fleischmann BR01 --- welches Lagerschild - Spur: H0

Ich will meine Fleischmann BR01 digitalisieren. Ich will das alte Lagerschild austauschen. Könnt ihr mir die Nummer des digitalen Lagerschildes mitteilen?

Antwort
Die Nummer des Lagerschildes lautet: 504730

Seitenanfang

Fleischmann - FMZ Loks auf DCC-Protokoll umrüsten

Ich will meine Fleischmann Lok, die einen FMZ Decoder beinhaltet mit einem DCC-Decoder austauschen. Kann ich das ohne weiteres machen und was ist dabei zu beachten?

Antwort
Die Umrüstung einer Fleischmann-FMZ-Lok auf DCC ist zu machen. Du musst den FMZ-Decoder vorsichtig ablöten von den Adern und statt dessen die Kabel des DCC-Decoders anlöten. Wenn Du einen NEM-Stecker verwendest ist das Anstecken des Decoders kein Problem. Der DCC-Decoder muss dann allerdings auch einen passenden NEM Stecker haben. Die Kabelfarben sind allerdings strengstens zu beachten. Hier die Kabelfarben für DCC-Decoder (am besten aber in der Anleitung nachsehen).

Kabelfarbe FMZ DCC Bedeutung
Kabelfarbe schwarz schwarz Schiene links + gemeinsame Masse
Kabelfarbe blau rot Schiene rechts (isolierte Radseite)
Kabelfarbe hellbraun weiss Licht vorne
Kabelfarbe dunkelbraun gelb Licht hinten
Kabelfarbe rot grau Motor rechts (in Fahrtrichtung)
Kabelfarbe violett orange Motor links (in Fahrtrichtung)
Kabelfarbe ..... blau Rückleitung Beleuchtung vorne und hinten
Kabelfarbe ..... grün keine Belegung
Achtung: wenn die Festlegung "rechts/links" erfolgt ist, dann darf sie bei der betreffenden Lok nicht mehr geändert werden (Kurzschlussgefahr). Rechts und Lins wird jeweils in Fahrtrichtung gesehen. Bei Dampfloks ist die Fahrtrichtung --> Richtung Schornstein

Nich ein paar Hinweise:

- Bitte prüfe immer die Massefreiheit des Motors nach.
- Die Lampen sind bei FMZ-Decodern meist über die Masse geschaltet. Diese sind bei DCC zu isolieren und neu mit dem Decoder zu verkabeln.
- Zwischen Decoder und den Lampen sollten Dioden (2x 1N4001) geschaltet werden (siehe Anleitung des DCC-Decoders)
- Zwischen die Motorkontakte sollten zwei 27 Volt Z-Dioden (z.B. ZPD 27 oder BZX55C27) gegenläufig gelötet werden (siehe Anleitung des DCC-Decoders).


Seitenanfang

Fleischmann - Loks mit FMZ Decodern digitaliisieren

Ich will meine alten Fleischmann Loks auf FMZ Decoder umrüsten. Ich habe eine handvoll Decoder umsonst von einem Freund geschenkt bekommen. Jetzt meine Frage. Ist dies sinnvoll die Loks auf FMZ umzurüsten. Ich fahre derzeit noch mit Fleischmann analog.

Antwort
Eigentlich solltest Du, da Du ja noch analog fährst nicht auf FMZ umsteigen. Mittlerweile hat sich internationale DCC-System durchgesetzt. FMZ ist ein Fleischmann eigenes Protokoll, dass auch von der neu gegründeten Fleischmann/Roco-Holding aufgegeben wurde. Wer seine Loks neu digitalisieren will, sollte auf DCC Decoder ausweichen. Es gibt auch für FMZ eigentlich nur eine taugliche Zentrale und dies ist das TWIN-Center. Allerdings wird diese Zentrale auch nicht mehr hergestellt und ist nur noch im Gebrauchtmarkt zu bekommen.

Meine Meinung ist, dass, da FMZ-Decoder nicht mehr herstellt werden und auch kein Support mehr stattfindet, macht es keinen Sinn Loks auf FMZ umzurüsten.

Seitenanfang




Digitalisierung von Lima-Loks
Lima-Lok ET 403 digitaltauglich

Ich habe einen alten Lima Et 403 (Lufthansa-Nr.149749 in DC). Ich würde diesen gerne auf AC umbauen bzw digitalisieren. Dazu soll es einen Lima Umbausatz Lima Teile-Nr 602970 gegeben haben bzw geben. Wo kann ich diese beziehen?

Antwort
Uns ist von einem derartigen Umbausatz nichts bekannt. Wir weisen aber darauf hin, dass die Firma Lima schon lange nicht mehr besteht (ist in den 1990iger Jahren in die Insolvenz gegangen). Der Name Lima wird mittlerweile von der Firma Hornby vermarktet. Diese Produkte haben aber mit der Firma Lima nichts mehr zu tun. Auch gibt es hier keine Ersatzteile mehr für alte Lima Loks.

Seitenanfang

Umrüsten einer analogen Lima Gleichstromlok

Ich will meine analogen Gleichstromloks (Lima) auf Digital umrüsten. Gibt es bei den DCC-Decodern eine feste Farbenzuordnung.

Antwort
Ja die gibt es. Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang


Digitalisierung von Roco-Loks
Ältere Roco Lok digitalisieren

Möchte auf Roco-Digital umsteigen und meine analogen Loks von Roco - ohne digitale Schnittstelle - umrüsten. Wie geht das ???

Antwort
Da der elektrische Aufbau älterer Roco-Lokomotiven je nach Loktyp recht unterschiedlich sein kann, werden hier nur wirklich die generell geltenden Voraussetzungen für de Einbau des DCC/NMRA-DEKODERS 10745 bei Loks ohne eingebaute Schnittstelle erläutert werden:
  • Überprüfung der Lok vor dem Umbau im normalen Gleichstrombetrieb auf Fahrfunktion und Beleuchtung! Defekte Birnchen und abgefahrende Kohlen gehören getauscht!
  • Sofern man die Gesamtstromaufnahme des Modells messen kann, sollte der Wert in der Ebene und ohne Anhängelast nicht höher als 0,6 A sein
  • Notieren, welcher Motoranschluss mit der rechten, welcher mit der linken Radstromaufnahme verbunden ist
  • Ausloten, wo die Unterbringung eines Decodervolumens von 25 x 16 x 6 mm möglich ist. Ggf. sind Fräs- und Feilarbeiten notwendig. Eine wärme ableitende Befestigung ist hingegen nicht erforderlich.
  • Feststellen, ob durch die Verwendung der einzeln erhältlichen Schnittstellenbuchse 105477 vermieden werden kann, den Decoderstecker abzuschneiden (Decodergarantie-Erhaltung, leichtere Testmöglichkeit des geänderten elektrischen Aufbaus durch den vorhandenen Brückenstecker!)

    Beim Einbau darf zur Vermeidung von Decoderdefekten:
    • der Schrumpfschlauch des Dekoders nicht entfernt werden (Garantieverlust)
    • sich kein Kontakt ergeben zwischen Leiterbahnen oder Bauteilen des Decoders und Metallteilen des Chassis oder Lokgehäuses
    • keiner der Motor- oder Lampenanschlüsse Kontakt zum stromführenden Chassis oder zu den Lokrädern haben
    • die Decoder-Ellok nicht mit Oberleitung betrieben werden, weil sich durch die Asymmetrie der Stromabnahme (oben bzw. eine Seite) bei Falschstellung auch nur einer Lok die Fahrspannung verdoppeln und damit deutlich über der Toleranzgrenze liegen kann.
      Die ursprüngliche analoge Ausrüstung der Lok wird insoweit entfernt, als an jeweils geeigneter Stelle die Verbindung der Radstromaufnahme (2 Pole) mit Motorzuführung (2 Pole) und Lampenzuführung (3 Pole bei Lichtwechselfunktion) aufgetrennt wird. Die ursprünglich meist in Reihe zu den Birnchen geschalteten Dioden oder Selenplättchen entfallen und werden parallel zu den Birnchen eingebunden. Nur so sind alle drei Betriebsarten einer umgebauten Lok von der Logik der Ansteuerung richtig unterstützt:

           - mit Brückenstecker im analogen Betrieb
           - mit Dekoder im analogen Betrieb
           - mit Dekoder im digitalen Betrieb

      Die (meist zwei) Entstördrosseln können in jedem Fall in den Zuführungen zum Motor verbleiben. Der Entstörkondensator muss beim last nachgeregelten Dekoder 10745 der ersten Serie funktionslos gestellt oder entfernt werden.

    Die Dekoderanschlussfunktionen sind
    (8) rot: Radschleifer rechts in Fahrtrichtung nach vorne
    (4) schwarz: Radschleifer links in Fahrtrichtung nach vorne
    (1) orange: Motoranschluss, der ursprünglich mit Radschleifer rechts verbunden war
    (5) grau: Motoranschluss, der ursprünglich mit Radschleifer links verbunden war
    (7) blau: gemeinsamer Digitalpluspol für alle Sonderfunktionen, auch das Licht
    (6) weiß: Digitalminuspol für das Licht vorne weiß (Führerstand 1, Schornstein voraus), hinten rot
    (2) gelb: Digitalminuspol für Licht hinten weiß (Führerstand 2, Tender voraus), vorne rot
    (3) grün: ohne Funktion bei 10742, bei 10745 Digitalminuspol für 2.Sonderfunktion F1 lila (nicht über Schnittstelle): bei 10745 Digitalminuspol für 3.Sonderfunktion F2
    Nach dem Einbau den korrekten Anschluss prüfen, indem mit der Lok digital unter der im allgemeinen voreingestellten Adresse 3 zu fahren versucht wird. Erst nach geglücktem Fahrversuch auch mit Probe der Licht- und sonstigen Sonderfunktionen sollten Umprogrammierungen der Adresse und anderer Parameter erfolgen

Seitenanfang

<
Roco Lok ohne Schnittstelle digitalisieren

Was ist zu beachten, wenn eine ältere Roco-Lok ohne Schnittstelle digitalisiert werden soll?

Antwort
Da der elektrische Aufbau älterer Roco-Lokomotiven je nach Loktyp recht unterschiedlich sein kann, können an dieser Stelle nur generelle Ausführungen gemacht werden.
Hier soll als Muster der Einbau eines Lokdecoders DCC/NMRA-DEKODERS 10745 (ohne digitale Schnittstelle) erläutert werden:
- Überprüfung der Lok vor dem Umbau im normalen Gleichstrombetrieb auf Fahrfunktion und Beleuchtung. Defekte Birnchen und abgefahrende Kohlen austauschen.
- Sofern man die Gesamtstromaufnahme des Modells messen kann, sollte der Wert in der Ebene und ohne Anhängelast nicht höher als 0,6 A sein
- Notieren, welcher Motoranschluss mit der rechten, welcher mit der linken Radstromaufnahme verbunden ist
- Auslöten, wo die Unterbringung eines Decodervolumens von 25 x 16 x 6 mm möglich ist. Ggf. sind Fräs- und Feilarbeiten notwendig. Eine wärmeableitende Befestigung ist hingegen nicht erforderlich.
- Feststellen, ob durch die Verwendung der einzeln erhältlichen Schnittstellenbuchse 105477 vermieden werden kann, den Decoderstecker abzuschneiden (Decodergarantie-Erhaltung, leichtere Testmöglichkeit des geänderten elektrischen Aufbaus durch den vorhandenen Brückenstecker)

BEIM EINBAU darf zur Vermeidung von Decoderdefekten:
- der Schrumpfschlauch des Decoders nicht entfernt werden (Garantieverlust)
- sich kein Kontakt ergeben zwischen Leiterbahnen oder Bauteilen des Decoders und Metallteilen des Chassis oder Lokgehäuses.
- keiner der Motor- oder Lampenanschlüsse Kontakt zum stromführenden Chassis oder zu den Lokrädern haben.
- die Decoder einer Ellok nicht mit Oberleitung betrieben werden, weil sich durch die Asymmetrie der Stromabnahme (oben bzw. eine Seite) bei Falschstellung auch nur einer Lok die Fahrspannung verdoppeln und damit deutlich über der Toleranzgrenze liegen kann.
Die analoge Ausrüstung wird insoweit entfernt, als an jeweils geeigneter Stelle die Verbindung der Radstromaufnahme (2 Pole) mit Motorzuführung (2 Pole) und Lampenzuführung (3 Pole bei Lichtwechselfunktion) aufgetrennt wird. Die ursprünglich meist in Reihe zu den Birnchen geschalteten Dioden oder Selenplättchen entfallen und werden entsprechend der beigefügter Prinzipskizze nun parallel zu den Birnchen eingebunden. Nur dann sind alle drei Betriebsarten einer umgebauten Lok von der Logik der Ansteuerung richtig unterstützt:
- mit Brückenstecker im analogen Betrieb
- mit Dekoder im analogen Betrieb
- mit Dekoder im digitalen Betrieb

Die - meist zwei - Entstördrosseln können in jedem Fall in den Zuführungen zum Motor verbleiben. Der Entstörkondensator muss beim last nachgeregelten Dekoder 10745 der ersten Serie funktionslos gestellt oder entfernt werden.

Die Decoderanschlussfunktionen sind:
rot: Radschleifer rechts in Fahrtrichtung nach vorne
schwarz: Radschleifer links in Fahrtrichtung nach vorne
orange: Motoranschluss, der ursprünglich mit Radschleifer rechts verbunden war
grau: Motoranschluss, der ursprünglich mit Radschleifer links verbunden war
blau: gemeinsamer Digitalpluspol für alle Sonderfunktionen, auch das Licht
weiß: Digitalminuspol für das Licht vorne weiß (Führerstand 1, Schornstein voraus), hinten rot
gelb: Digitalminuspol für Licht hinten weiß (Führerstand 2, Tender voraus), vorne rot
grün: ohne Funktion bei 10742, bei 10745 Digitalminuspol für 2.Sonderfunktion F1 lila (nicht über Schnittstelle): bei 10745 Digitalminuspol für 3.Sonderfunktion F2
Nach dem Einbau des Decoders den korrekten Anschluss prüfen. Am besten, indem die Lok digital unter der im allgemeinen voreingestellten Adresse 3 gefahren wird. Erst nach geglücktem Fahrversuch auch mit Probe der Licht- und sonstigen Sonderfunktionen, sollten Umprogrammierungen der Adresse und anderer Parameter erfolgen.

Seitenanfang

Roco Loks mit Soundmodul ausstatten

Kann ich Roco-Loks mit einem Soundmodul nachrüsten?

Antwort
Abgesehen von der LKAB-Doppellok 63750 ff. mit dem Sound-Dekoder 111622 ist dies nicht vorgesehen. Aufgrund des hohen Platzbedarfes ist ein nachträglicher Umbau nicht ohne weiteres möglich.

Seitenanfang




Digitalisierung von HAG-Loks
HAG-Digitalisierungsschema

Hallo Leute. Hab mir eine HAG-Lok ersteigert. Kann mir jemand ein Digitalisierungsschema (allgemein) für eine HAG-Lok übersenden

Antwort
HAG hat eine Digitalsierungsskizze herausgegeben. Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

HAG-Re450 digitalisieren

Hallo, ich möchte meine HAG-Gleichstromlok Re450 digitalisieren. Was muss ich beachten?

Antwort
Falls Du eine Lok hast, die keine digitale Schnittstelle hat, musst Du die Beleuchtung auswechseln. Dazu gibt es von HAG einen Beleuchtungssatz Nr. 284062-75. Diese Lampen vertragen mehr Spannung. Bei einer Lok mit digitaler Schnittstelle brauchst Du die Beleuchtung nicht erneuern.

Ansonsten ist bei der Digitalisierung bei Lok ohne digitale Schnittstelle darauf zu achten, dass keine direkte Verbindung des Motors zur Chassis besteht.

Seitenanfang


Digitalisierung - Allgemeine Fragen zur Digitalisierung von Gleichstromloks
Digitalisieren von Loks

Ich will meine Gleichstrom Loks digitalisieren. Was ist dabei zu beachten?

Antwort
Zuerst einmal den richtigen Decoder suchen. Hier hilft Dir das Forumarchiv weiter. Es sind hierzu bereits viele Fragen beantwortet worden. Nun zum Einbau (in Kurzform):

  • Lokalisieren der Kabelfarben. Zu beachten ist, dass bei DCC-Decodern die Hersteller sich nach dem NEM-Richtlinien richten. Märklin hat eine andere Farbgebung. Deshalb nie Decoder ohne Bedienungsanleitung kaufen oder ersteigern.
  • Lokalisieren der Lötpunkte in der Lok. Vielfach können Anschlüsse an einer Motorplatine vorgenommen werden.
  • Entfernen aller für den Digitalbetrieb nicht benötigten oder störenden Bauteile der Lok (Dioden,Kondensatoren, Entstördrosseln ect.). Besonders auf die Herstellung der völligen Massefreiheit des Lok-Motors achten. Es darf also keine Verbindung zwischen den Motoranschlüssen und dem Lokgehäuse bestehen - Gefahr für den Lokdecoder -. Manchmal ist deshalb auch ein neues Motorschild erforderlich, oder der Motor muss ausgetauscht werden.
  • Die erforderlichen Lötverbindungen herstellen und den Decoder in die Lok einpassen.
  • Die digitalisierte Lok offen lassen und auf einem Programmiergleis ausprobieren. Wird ein unerwünschter Kontakt mit dem Gehäuse festgestellt, ausschließlich dann den betreffenden Gehäuseteil isolieren.
  • Nach dem Testen, die Lok vollständig zusammenbauen und die CV-Variablen einstellen. Hierzu ist wieder die Bedienungsanleitung erforderlich. In der Regel sind die CV-Werte nach NRMA genormt. Eine Liste der genormten CV-Werte gibts bei hpw-modellbahn unter "Digitalforum" (im Forumarchiv zu finden).


Seitenanfang

Digitalisieren von Loks Verdrahtung

Ich will meine Gleichstrom Lok digitalisieren. Gibt es ein Verkabelungsschema. Meine Lok besitzt keine digitale Schnittstelle.

Antwort
Normalerweise musst Du Dir erst einen passenden Decoder suchen, bevor Du über die Verkabelung nachdenkst. Also suche Dir zuerst einen Decoder. dazu gibt es eine Beschreibung mit Schaltbild.
Die grundsätzliche Verkabelung siehst Du über den nachfolgenden Link. Hier geht es ----> zum Bild

Seitenanfang

Wie kann ich nach dem Einbau eines Decoders verhindern, dass er beim ersten Fahrbetrieb defekt wird

Antwort
Gleich vorweg - nur durch genaues Arbeiten kann Schaden vom Decoder abwendet werden.

Der Modellbahner macht nach dem Einbau eines Lokdecoders häufig den Fehler, dass er die umgerüstete Lok sofort zu einer Testfahrt auf das Modellbahngleis setzt und in Betrieb nimmt. Er nimmt dabei das Risiko auf sich, dass er beim Umbau etwas übersehen hat, dass den Decoder ins Nirwana schickt (z.B. Masseverbindungen oder Kurzschlüsse).

Um dies zu verhindern, sollte eine Teststrecke aufgebaut werden, die mit einer sog. Strombegrenzung ausgestattet ist. Dabei ist zu wissen, dass ein Decoder nicht wegen einer Falschpolung getötet wird, sondern durch die daraus entstehenden hohen Stromstärken.

Bei den meisten Digitalzentrale ist ein sog. Testgleisanschluss (Programmiergleisanschluss) vorhanden. Dieser Ausgang beinhaltet eine entsprechende Strombegrenzung, die es bei der ersten Probefahrt zu nutzen gilt. Wie geht man nun vor:

1. Herstellen einer völlig von der Anlage abgetrennten Gleisabschnittes
2. In der Bedienungsanleitung der Digitalzentrale nachlesen, welche Stromstärke an diesem Ausgang tatsächlich vorhanden ist. Sinnvoll sind Stromstärken von 0,25 Ampere bis 1,0 Ampere. darüber hinaus wird es für den Deocoder gefährlich.
3. Anschließen des Programmiergleisausgang der Digitalzentrale.
4. Programmierung und Probefahren der Lok.

Falls häufig Decoderumbauten vorgenommen werden ist die Anschaffung eines Rollenprüfstandes zu überlegen. Dieser stellt eine gute Alternative für den Ersatz eines "Programmiergleises" dar.

Seitenanfang

Digitalisieren von Loks mit digitaler Schnittstelle

Ich will meine Gleichstrom Lok digitalisieren. Sie hat eine digitale Schnittstelle.

Antwort
Du musst Dir erst einen passenden Decoder, der in die digitale Schnittstelle passt.
Die grundsätzliche Verkabelung der Schnittstelle siehst Du über das nachfolgende Bild. Hier geht es ----> zum Bild

Für den Decodereinbau braucht nun lediglich der Brückenstecker entfernt zu werden. Anstelle dessen wird der Decoder dort eingesteckt und nach Lokanleitung im Triebfahrzeug verstaut Bei der Spurweite TT und manchen N-Lokomotiven ist in der Regel die kleinere 6-polige Schnittstelle nach NEM651 zu finden. Die Lampenansteuerung beschränkt sich dabei auf die beiden Pole Weiß und Gelb.

Seitenanfang

Digitalisieren von Loks mit kleiner digitaler Schnittstelle

Ich will meine TT-Lok digitalisieren. Sie besitzt eine digitale Schnittstelle. Nun ist hier immer der Begriff "kleine digitale Schnittstelle" nach NEM 651 zu finden. Was isr darunter zu verstehen.

Antwort
Die grundsätzliche Verkabelung der Schnittstelle siehst Du über den nachfolgenden --> Link
Das blaue Kabel fehlt also gegenüber der größeren H0-Schnittstelle. Anstelle des Brückensteckers ist für den Analogbetrieb eine Brückenplatine eingesteckt. An deren Stelle kommt bei der Digitalisierung wieder der Decoder.

Seitenanfang

Digitalisieren einer Gleichstromlok

Ich komme mit einer großen Bitte auf euch im Forum zu. Ich will meine analogen Gleichstromloks digitalisieren. Das Problem ist nur, dass ich die Modelle von verschiedenen Herstellern besitze. ich würde nun - als Laie - gerne mal von euch hören, wie man grundsätzlich eine Lok digitalisert.

Antwort
Ich kann Dir hier keinen Vortrag über die Digitalisierung einer Lok halten, aber es gibt grundsätzliche Dinge, die es bei einer Digitalisierung zu beachten gibt. Deshalb gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Digitale Loks mit unterschiedlichen Lokdecodern

ich besitze eine Spur: N Anlage mit 8 Zügen die gleichzeitig fahren können - natürlich Digital -. In den Loks sind unterschiedliche Lok-Decoder von verschiedenen Herstellern, wie Arnold, Selectrix, ESU, eingebaut.
Mein Problem ist nun folgendes:
Wenn ich eine Lok fahren lassen will, mit der entsprechenden Adresse, so kommt es ab und zu vor, dass eine andere Lok auch losfährt, die eine ganz andere Lokadresse besitzt.
Diese Lok fährt dann sofort mit der höchsten Fahrstufe los. Wie kommt das??

Vielleicht habt ihr eine Antwort.

Gruß

Antwort
Du hast nicht gesagt mit welcher Digitalzentrale Du fährst.

Nach Deiner Beschreibung zu urteilen, besitzt Du keine reine DCC-Zentrale. Bei unterschiedlichen Digitalprotokollen, auch wenn die Digitalzentrale all diese Protokolle versteht, kommt es immer wieder vor, dass die entsprechenden Digitalsignale - im Mischbetrieb - falsch von der Zentrale gelesen werden. Um Deine geschilderten Vorfälle zu vermeiden, solltest Du nicht im sog. digitalen Mischbetrieb fahren, sondern nur immer ein Protokoll (z.B. DCC oder MM) einstellen.

Seitenanfang




Fragen zu Lokdecodern


Digitalisierung: Decoderauswahl
Geeigneten Decoder suchen

Wie suche ich mir geeignete Decoder für meine Loks. Ich fahre Zweileiter-Digital. Was muss ich tun um den geeigneten Decoder zu finden?

Antwort
Folgende Punkte sind abzuarbeiten:
  • Wie hoch ist die Stromaufnahme der Lok bei max. Last
  • Welchen Motor besitzt die Lok.
  • Welchen Platz habe ich in der Lok für den Decoder.
  • Welche Sonderfunktionen soll der Decoder besitzen.
  • Wie hoch ist der Stromverbrauch der Sonderfunktionen.
  • Ist die Kühlung des Decoders gewährleistet.
  • Welches Digital-Protokoll soll der Decoder unterstützen (DCC oder Motorola)
  • Ist eine Lastregelung erwünscht?


Diese o.g. Punkte müssen unbedingt abgearbeitet werden, wenn ein erfolgreicher Decodereinbau vor sich gehen soll.

Seitenanfang

Motortyp

Ich will meine Lok umbauen. Ich habe auch die Abdeckung der Lok bereits abgenommen. Wie kann ich feststellen welchen Motor ich in der Lok habe und welcher Decoder dazu passt. Ich habe eine Gleichstromlok.

Antwort
Das einzige auf das zu achten ist, dass sich kein Glockenankermotor in deiner Lok befindet. Dieser Motor verursacht bei der Ansteuerung durch gängige Decoder unangenehme Geräusche in den unteren Drehzahlbereichen. Ansonsten ist jeder Elektromotor mit Permamagnet geeignet (ist außer bei Märklin-Loks) eigentlich in jeder Gleichstromlok enthalten. Der Glockenankermotor sieht so aus - hier geht es ----> zum Bild

Seitenanfang

Stromaufnahme

Ich lese immer wieder - die max. Stromaufnahme der Lok ist entscheidend für die Decoderauswahl. Ja wie soll ich den die bestimmen???

Antwort
Eigentlich ganz einfach. Benötigt wird lediglich ein Trafo mit 12 Volt Gleichstrom und ein Messgerät mit Amperemetermessung.
  • Das Lokgehäuse abbauen, sodass der Motor zu sehen ist.
  • Die Lok aufs Gleis stellen und gegen einen Widerstand fahren (z.B. Holzbrett).
  • Denn Trafo dann auf 12 Volt stellen.
  • Dann mit dem Messgerät (Ampere einstellen) die Stromaufnahme direkt am Motor messen


Der dann zu wählende Decoder sollte einen max. Strom aushalten der deutlich über der gemessenen Stromstärke liegt.

Seitenanfang

Gesamtstromstärke

Ich habe in einer Fachzeitschrift gelesen, dass die Gesamtstromstärke maßgebend ist für die Lokdecoderauswahl. Wie ermittle ich die Gesamtstromstärke

Antwort
Das ist korrekt. Die Gesamtstromaufnahme ist für die Auswahl des Decoders maßgebend. Wenn die Lok keine Zusatzfunktionen hat, wie Rauchgenerator oder Lampen, dann reicht die Kenntnis der Stromaufnahme des Motors aus. Wenn jedoch Zusatzfunktionen gewünscht werden, ist die Stromaufnahme des Decoders auf den Gesamtstrom auszulegen. Dazu ein Beispiel:
- max. Stromaufnahme des Motors: 200 mA - zwei LED (Stirnbeleuchtung): 50 mA
In der Summme ergibt sich ein Gesamtstrom von 250 mA den der Decoder aushalten muss. Man wählt aber immer einen Decoder der großzügig über dem errechneten Gesamtstrom liegt.

Seitenanfang


Digitalisierung: Decoderübersicht
Hersteller von Lokdecodern

Könnt ihr mir eine Liste von Lokdekoderherstellern übersenden???

Antwort
Nachfolgend einige Hersteller von Lokdecodern:

Darisus GmbH:
DCC/MM Zubehördecoder
Weichendecoder
Servodecoder
Weblink
Digitrax:
DCC Zentralen
Fahrzeugdecoder
LocoNet
Weblink
Lenz Digital:
DCC Zentralen
Fahrzeugdecoder
Modellbahnfahrzeuge
Weblink
Littfinski Datentechnik:
Zubehördecoder
Rückmeldemodule
Belegtmelder
Weblink
Tams:
DCC Zentralen
Fahrzeugdecoder
Zubehördecoder
Weblink
CT Electronic:
Lokdecoder
Zubehördecoder
Weblink
Uhlenbrock:
DCC Zentralen
Fahrzeugdecoder
LocoNet
Weblink
Viessmann:
Zubehördecoder
LocoNet
Weblink
Zimo:
DCC Zentralen
Fahrzeugdecoder
Zubehördecoder
Weblink


Seitenanfang

Fleischmanndecoder

Habt ihr eine Übersicht über Fleischmanndecoder. Ich habe eine Fleischmann-Modellbahnanlage und will meine Loks digitalisieren. Einige Loks sind bereits als Digitalloks gekauft. Sie haben TWIN-Decoder.

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Roco Lokdecoder

Ich benötige eine Übersicht über die Roco Lokdecoder. Habt ihr eine Liste?

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Trix Lokdecoder

Ich benötige eine Übersicht über Trix (Selectrix) Lokdecoder. Habt ihr eine Liste?

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Uhlenbrock Lokdecoder

Hallo Forum, könnt ihr mir eine Übersicht über die Uhlenbrock Lokdecoder übersenden?

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Kühn Lokdecoder

Ich will mir einen Kühn-Lokdecoder in meine Lima Lok einbauen. Habt ihr eine Übersicht über die Kühn Decoder?

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang


Digitalisierung: Decoderschnittstellen
Decoderschnittstellenarten

Ich bin gerade bei der Überlegung welche Decoderschnittstellenarten es eigentlich gibt. Ich besitze unterschiedlich alte Loks und möchte sie im Laufe der Zeit digitalisieren. Dazu müsste ich nun wissen, wie viel Schnittstellenmöglichkeiten gibt es eigentlich bei den Lokdecodern?

Antwort
Ich gehe davon aus, dass Du wissen willst wieviel Möglichkeiten beim Anschluss von Decodern bestehen. Hier kann ich Dir folgendes mitteilen:

Es gibt Decoder mit Litzen zum anlöten an die Lokverkabelung und es gibt echte Schnittstellen, wo der Decoder einfach eingesteckt wird. Da Du von Decoderschnittstellen sprichst werde ich Dir die möglichen Schnittstellen für Decoder nennen:

- 8-polige Schnittstelle nach NEM652 bzw. NMRA

- 6-polige Schnittstelle nach NEM651 bzw. NMRA

- 6-poliger Direktstecker nach NEM651

- 21-polige Schnittstelle nach NMRA

- PluX-Schnittstellen nach NMRA --> gibt es in 3 Varianten: 8-polig, 16-polig und 22-polig.

Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Decoderschnitte PluX

Habe gerade von euch im Forumarchiv gelesen, dass es außer den mir bekannten Schnittenstellen, auch eine PluX-Schnittstelle gibt. Wozu ist die den gut???

Antwort
Die PluX-Schnitstellen gibt es in drei Ausführungen und zwar:

8-polig -- 16-polig und 22-polig.

Die PluX Schnittstellen sind so gebaut, dass kleinere Decoder mit weniger Pins (Steckkontakten) immer auch in die größere Schnittstelle passt.

Danke für die Antwort.

Nachfrage: Wie sieht es denn mit der Beschaltung der Schnittstelle gegenüber den anderen Schnittstellen aus?

Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang


Digitalisierung: ESU-Lokdecoder
Motor läuft digital mit ESU Decoder unrund

Nach dem Einbau eines ESU Basic Decoders läuft der Motor meiner Fleischmann Lok unrund. Fahre ich jedoch damit Analog, verhält sich der Motor normal. Woran kann das liegen?

Antwort
Wahrscheinlich liegt es an der Lastregelung. Schalte mal die Lastregelung mit dem CV49-Wert (CV49=0) ab oder ändere die Parameter der Lastregelung (CV54 und CV55).

Seitenanfang

Die digitalen Protokolle
Das Fleischmann FMZ - Protokoll

Ich will meine analoge Anlage auf Digital umstellen. Nun suche ich ein geeignetes Digitalsystem. Dabei bin ich auf das Fleischmann - Digitalsystem gestoßen. Da ich überwiegend Fleischmann Loks besitze, würde ich nun gerne von euch wissen, ob die Umstellung auf das Fleischmann Digitalsystem sinnvoll ist.

Antwort
Ob die Umstellung auf das Fleischmann Digitalsystem sinvoll ist, kann ich Dir nicht beantworten. Ich kann Dich nur auf folgendes hinweisen:

Die Firma Fleischmann existiert in ihrer ursprünglichen Form nicht mehr. Der Name Fleischmann wurde von der Firma Hornby übernommen und diese produziert nun Loks mit dem Namen Fleischmann. Soviel ich weiß, vertreibt aber die Fa. Hornby das alte Fleischmann Digitalsystem nicht.

Das ursprünglich von der Fa Fleischmann verkaufte Digitalsystem arbeitet mit dem FMZ-Protokoll. Es handelt sich hier um ein älteres Datenformat, das ursprünglich von Fleischmann selbst entwickelt wurde. Mit dem Konkurs von Fleischmann wird das FMZ-Digitalprotokoll nicht mehr weiter entwickelt.

Durch die Fa. Uhlenbrock besteht aber in Form der Intellibox die Möglichkeit auch das FMZ Protokoll aufzurufen. Allerdings solltest Du wissen, dass Lokdecoder mit dem FMZ Protokoll nur noch auf dem Gebrauchtmarkt zu haben sind. Wie gesagt, dass FMZ-Protokoll wird nicht mehr weiter entwickelt.

Alles weitere musst Du selbst entscheiden.

Seitenanfang

Das Trix Selectrix-Protokoll

Hallo Forum, ich habe eine Frage an euch. Lohnt sich der Kauf eines Trix-Digitalsystems (Selectrix). Ich würde günstig zu Selectrix Komponenten kommen.
Antwort
Nach der Fa. Märklin war mit eines der ersten nutzbaren Datenformate das Selectrix-Protokoll. Das System wurde ursprünglich von der Firma Trix entwickelt. Nach dem Konkurs und der Übernahme der Firma durch Märklin wurde das Selectrix System nicht mehr weiter entwickelt. Mittlerweile werden die Trix-Loks von der Firma Märklin mit DCC Decodern ausgestattet.

Es gibt aber noch eine Hersteller von Digitalsystemen, die das Selectrix System noch pflegen.

Für eine Neuanschaffung halte ich das Selectrix System nicht mehrt für sinnvoll. Du solltest dich dem internationalen DCC-System zuwenden. Das ist die Zukunft.

Seitenanfang


Die CV's der digitalen Protokolle
Die CV's der Fleischmann Lokdecoder im DCC-Protokoll - Spur: H0

Ich benötige dringend die CV's von den Fleischmann-Lokdecodern mit dem DCC-Protokoll. Danke euch für die Übersendung.
Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Die CV's der Fleischmann Lokdecoder im DCC-Protokoll - Spur: N

Ich benötige dringend die CV's von den Fleischmann-Lokdecodern mit dem DCC-Protokoll. Ich habe nur N-Loks.
Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang

Die CV's der Fleischmann Lokdecoder im FMZ Protokoll

Ich benötige für die Digitalisierung meiner Fleischmannloks dringend die CV's von den Fleischmann-Lokdecodern mit dem FMZ-Protokoll.
Antwort
Gehe ----> zum Bild

Seitenanfang




 
Zurück

 
Hauptseite