Modellbahninfos -- hier: Das Trix-ems-System - Teil 3 - der Anlagenbau
     


Modellbahninfos

Die elektronische Mehrzugsteuerung -- e.m.s.

-- Das Trix e.m.s-Mehrzugsystem

Teil 3


Inhaltsverzeichnis

- Die Stromkreise im e.m.s-Systems


Titelbild





Die Stromkreise im e.m.s-System
Genauso wie im Digitalbetrieb, muss man beim e.m.s-System aufpassen, wenn mehrere Stromkreise eingerichtet werden müssen, da wegen der Größe der Anlage die Leistung der angeschlossenen Trafos an einem Stromkreis nicht mehr ausreichen.
Da es im e.m.s. System keine Booster gibt hat Trix hierfür ein Stromkreisbrückenmodul entwickelt. Die Artikel-Nr. 56-6574-00 oder 66575
Mit diesem Modul wird es ermöglicht mit nur einem e.m.s. Steuergerät eine e.m.s. Lok (H0, TT oder N) über zwei, drei oder vier Normalstromkreise zu fahren. Die gesamte Modellbahanlage wird somit für die e.m.s. Loks zu einem einzigen Stromkreis unter Beibehaltung der Normalstromkreise. Desweiteren ermögliucht das Stromkreisbrückenmodul den Betrieb einer e.m.s-Lok auf Gleisen, die für den normalen analogen Fahrstrom abgeschaltet sind (z.B. Abstellgleise, Signal-Trennstrecken etc). Damit wird z. B. das Rangieren im Bahnhof einfacher. Mit diesem Baustein können jeweils zwei beliebige Trennstellen überbrückt werde Wir haben nachfolgend auf Bildern dargestellt, wie der Einsatz duieser Stromkreisbrücke auf einer Gleichstrommodellbahnanlage erfolgen kann.


ems-Stromkreisbrücke
    ems-Stromkreisbrücke
    ems-Stromkreisbrücke
    ems-Stromkreisbrücke
Vergrößern -- Bild anklicken

Auf dem obigen rechten Bild sind drei Stromkreise dargegestellt. Die drei Stromkreise können von einer e.m.s-Lok durchgehend befahren werden. Von einer analogen Lok (ohne e.m.s. Baustein) kann entweder nur der Stromkreis 1, 2 oder 3 befahren werden.

Seitenanfang




 
Zurück

 
Hauptseite