Die Digitaltechnik auf der Modellbahn

-- Die Schaltdecoder - Teil: 3 --


Inhaltsverzeichnis - Uhlenbrock - Schaltdecoder

Die Schaltdecoder von Ulenbrock

Schaltdecoderübersicht

Gleisbesetztmelder

Rückmeldemodule




Uhlenbrock Schaltdecoder
Die Weichen- und Schaltdecoder von Uhlenbrock schalten Weichen, Signale, Motoren, Lampen und Fahrspannungen. Die Decoder weisen folgende Eigenschaften auf:
  • Für Motorola- und DCC-Digitalsysteme
  • Je nach Typ für Impuls- oder Dauerstrom
  • Großer Adressbereich
  • Freie Adresswahl
  • Adresseinstellung per Knopfdruck
  • Relaiskontakte mit potentialfreien Ausgängen
  • Hohe Belastung: pro Ausgang 1 Ampere
Wichtig ist für den Modellbahner, dass elektromagnetische Artikel wie Weichen und Signale mit einem Weichen- oder Magnetartikeldecoder ausgerüstet werden müssen.

Demgegenüber sind Lampen, Lichtsignale oder Gleisabschnitte, die digital ein- und ausgeschaltet werden sollen, mit einem Schaltdecoder auszustatten.

Bei den Uhlenbrock Magnetartikel- und Schaltdecoder sind nicht vorgegeben. Sie können unabhängig voneinander frei gewähltwerden. Die Adresseinstellung ist einfach. Erst wird der Programmiertaster des Decoders und dann die entsprechende Weichentaste am Steuerpult betätigt. Der Decoder merkt sich einfach die entsprechende Adresse. Jedes Modul hat zwei Ausgänge. Typenabhängig können beide Ausgänge gemeinsam unter einer Adresse oder unabhängig voneinander unter zwei Adressen angesprochen werden.

Die Relaiskontakte der Schaltdecoder haben potentialfreie Ausgänge und können beliebig angeschlossen werden. Jeder Ausgang kann mit 1 Ampere belastet werden. Durch die Beschränkung auf zwei Anschlüsse pro Modul bleiben die Kabelwege kurz und die Verdrahtung der Anlage übersichtlich. Der Anschluss erfolgt bequem über Schraubklemmen. Die Decoder werden von der Digitalzentrale aus mit Betriebsspannung und Steuerinformationen versorgt.

Seitenanfang




Schaltdecoderübersicht
Folgende Decoder sind im Angebot (Liste ist nicht abschließend):
Magnetartikeldecoder MD2
(Artikel-Nr. 67200)
Schaltet unabhängig voneinander zwei Magnetartikel mit einem Antrieb (Weiche, Signal) oder einen Magnetartikel mit zwei Antrieben (Dreiwegweiche, Doppelkreuzungsweiche, Signal mit Vorsignal). Der Baustein ist gegen Kurzschluss geschützt.
Magnetartikeldecoder MD2
Schaltdecoder SD1
(Artikel-Nr. 67500)
Universeller Schaltdecoder mit zwei getrennten, potentialfreien Umschaltkontakten, die unter einer Adresse gemeinsam angesprochen werden können. Ein Kontakt kann zum Beispiel ein Lichtsignal bedienen und der zweite die Fahrspannung schalten.
Schaltdecoder SD1
Schaltdecoder SD2
(Artikel-Nr. 67600)
Universeller Schaltdecoder mit zwei potentialfreien Umschaltkontakten, die unter zwei Adressen unabhängig voneinander angesprochen werden können. Der Decoder schaltet unabhängig voneinander zwei verschiedene Verbraucher, beispielsweise Lampen oder motorische Weichenantriebe.
Schaltdecoder SD2
Loconet - Schaltmodul
(Artikel-Nr. 63410)

Mit diesem Modul können alle Schaltvorgänge auf der Anlage erledigt werden. Es können mit dem Schaltmodul Beleuchtungen, Weichen, Entkupplungsgleise, Formsignale, Lichtsignale, Effektbeleuchtungen und Andreaskreuze geschaltet werden. All diese Schaltaufgaben können beliebig auf die 20 Schaltausgänge verteilt werden.
Das Schaltmodul schaltet bis zu 4-begriffige Hauptsignale und Vorsignale. Es besitzt eine Überblendfunktion. Der Lichtwechsel geschieht nicht spotan, sondern es wird weich von einem zum anderen Signalbild überblendet (optional einstellbar).
Mit den 20 Schaltausgängen des Moduls können Sie bis zu zehn Weichen, fünf mehrbegriffige Signale oder 20 Schaltfunktionen betreiben. Jeder Ausgang kann mit bis zu 1 Ampere belastet werden, die Gesamtbelastung darf allerdings 3 A nicht überschreiten. Das LocoNet- Schaltmodul wird von einem separaten Trafo mit Energie versorgt und belastet das LocoNet oder die Digitalzentrale nicht.

  • - 20 Schaltausgängen je 1 Ampere
  • Jeder Ausgang kann unabhängig von den anderen Ausgängen als Dauerausgang (für Lampen) oder Momentausgang (für Weichen oder Formsignale) konfiguriert werden.
  • Vorbildgerechte Steuerung von Lichtsignalen mit bis zu 4 Signalbegriffen
  • Weiche Überblendung von Signalbildern´möglich.
  • Alle Ausgänge können durch Magnetartikel- oder Rückmeldekommandos gesteuert werden.
  • Durch 2 voneinander unabhängig einstellbare Blinkgeber sind viele Effekte möglich.
  • Per LocoNet-CV von der Zentrale aus konfigurierbar.
  • Die Adressen sind für jeden Ausgang im Adressbereich 1–2 048 frei wählbar.
  • Separater Trafoanschluss, keine Belastung der digitalen Fahrspannung


Schaltmodul 63410

Schaltbild für 76900
Polaritätswechseler
(Artikel-Nr. 63415)

Für das LocoNet-Schaltmodul. Die Ausgänge des Moduls schalten gegen den gemeinsamen Pluspol. Einige Weichen und Signalantriebe schalten gegen den Minuspol. Für den Einsatz dieser Antriebe wird der Polaritätswechseler benötigt. Er tauscht bei vier Ausgängen die Polarität.

Schaltmodul 63415
Schaltbeispiele
Uhlenbrock-Schaltbeispiele


Seitenanfang




Gleisbesetztmelder

Der Gleisbesetztmelder (GBM) Nr. 43400
Der Gleisbesetztmelder gibt Auskunft über den Stand eines Gleises ob es mit einem Zug besetzt ist oder ob es sich um ein freies Gleis handelt.
Der GBM dient zur zuverlässigen Anzeige von stehenden und fahrenden Zügen auf dem Gleis. Außerdem eignet er sich zur Verwendung als elektronischer Schalter.
Die Besetztmeldung meldet jeden Fahrstrom ab 1 mA in dem Trennabschnitt, den sie überwacht. Sie reagiert somit auf alle Loks und alle Wagen mit Beleuchtung. Sie kann Lampen, LEDs, Signale, Weichen, Relais oder andere Bausteine, wie z. B. den Sounddirector,schalten.
Die häufigste Verwendung findet dieser Baustein als Anzeige auf dem Gleisbildstellpult, damit der Modellbahner jederzeit weiß, welches Gleis frei und welches schon besetzt ist. Eine einfache Blockstelle lässt sich sehr schnell aufbauen, indem mehrere Gleisabschnitte hintereinander mit Gleisbesetztmeldern ausrüstet werden.
Das Auslösen von Schaltvorgängen, Timern oder anderen Bausteinen ist über den Baustein eine einfache Angelegenheit. Das Gleis wird in zu überwachende Abschnitte aufgeteilt. Die Gleisbesetztmeldung wird an der zu überwachenden Schiene, an den Wechselspannungsausgang eines Transformators oder an die Digitalspannung und an den zu schaltenden Artikel angeschlossen.
Gleisbesetztmelder Nr. 43400
Vergrößern -- Bild anklicken

Eigenschaften des GBM:
  • Potentialfreies Relais
  • Für einen Meldeabschnitt geeignet
  • Analog- und Digitalbetrieb möglich
  • Reagiert auf Loks oder beleuchtete Wagen
  • Sichere Anzeige
  • Schaltgleise oder Schaltkontakte werden überflüssig
  • Hoher Ausgangsstrom
  • Bis zu 1,5 A Fahrstrom
  • Einfacher Einbau
  • Spannungsversorgung über die Schiene
  • Komfortabler Anschluss über Schraubklemmen
  • Einfache Blockstellensteuerung
Wichtige Hinweise:
Die Gleisbesetztmeldung eignet sich nicht zum Anschluss an s88-Rückmeldemodule.
Unbeleuchtete Wagen werden von der GBM besser registriert, wenn die Radisolierung mit Widerstandslack überbrückt wird.
Wenn mit einem beleuchteten Schlusswagen gefahren wird, meldet die Gleisbesetztmeldung zuverlässig abgehängte Waggons.
Beim Gleichstrombetrieb sollten die Trennabschnitte in die Masseseite, d. h. den gemeinsamen Rückleiter, eingefügt werden. So werden nicht nur Kurzschlüsse vermieden, sondern die einzelnen Abschnitte sind auch unabhängig von der Einspeisung des Fahrstroms.

Funktionsdecoder Artikel-Nr. 75000
Der Funktionsdecoder von Uhlenbrock ist für das DCC-Protokoll und das Motorala-Protokoll geeignet. Folgende Eigenschaften hat der Decoder:
  • Vier Sonderfunktionsausgängen
  • Alle Ausgänge können fahrtrichtungsabhängig schalten, blinken oder gedimmt werden
  • Blinkfrequenz und Stärke der Dimmung sind einstellbar.
  • Unterstützt das Function Mapping von 32000 Funktionen unter DCC
  • Programmierbar per CV (DCC) und per Motorola-Digitalzentrale (Control-Unit)
  • Belastbar bis 1,2 A, jeder Ausgang bis 1 A.

Funktionsdecoder 76900


Seitenanfang




Rückmeldemodule
Alle Uhlenbrock Rückmeldemodule weisen folgende Eigenschaften auf:
  • Anschluss über das LocoNet
  • Beliebige Adresswahl im Bereich 1–2 048
  • - Verzögerungs-/Reaktionszeit für jeden Eingang individuell einstellbar
  • Programmierbar per Programmiertaste, der Intellibox oder dem LocoNet-Tool
  • Jeder der Eingänge kann 2 Magnetartikel steuern, wenn ein Zug in den Gleisabschnitt einfährt und 2 andere Magnetartikel, wenn ein Zug den Gleisabschnitt verlässt. Mit dieser Automatikfunktion kann der Rückmelder beispielsweise direkt eine Bahnschranke, ein Andreaskreuz oder ein Signal steuern.
Die Rückmeldemodule verfügen über die Möglichkeit direkt vom Rückmeldemodul aus Magnetartikel zu schalten. Mit dieser Funktion können einfache Schaltaufgaben direkt vom Rückmelder ausgeführt werden, ohne dass dabei eine Fahrstraße in einem anderen Gerät wie Intellibox oder IB-Switch belegt wird.

2 Leiter Rückmeldemodul Nr. 63320
    - Für 8 Gleisabschnitte
    - Besetztmelder, Rückmelder und Spannungsüberwachung in einem Baustein
    - Maximaler Fahrstrom 3 Ampere
    - Ausführen von einfachen Schaltanwendungen
Rückmeldemodul Nr. 63320
Vergrößern -- Bild anklicken


3 Leiter Rückmeldemodul Nr. 63320
    - Besetztmelder für 16 Gleisabschnitte, Gleiskontakte oder Taster
    - Ein Masseausgang zum Anschluss von Reed- oder Schaltkontakten
    - Ausführen von einfachen Schaltanwendungen

Rückmeldemodul Nr. 63330
Vergrößern -- Bild anklicken


Seitenanfang

linie

Zurück         Zurück

linie