Die Digitaltechnik auf der Modellbahn

-- Die Schaltdecoder - Teil: 5 --


Inhaltsverzeichnis - Zimo

Zimo Funktionsdecoder

Übersicht über ältere Zimo Schaltdecoder

Magnetartikel Decoder MX8

Gleisabschnittsmodul MX9

Kehrschleifenmodul "MX7" und MX7/3

Drehscheibenmodul "MXDS/D"

Übersicht über die Zimo Schaltdecoder -- Stand: 2019






Zimo-Funktionsdecoder
Funktions-Decoder sind Fahrzeug-Decoder für nicht angetriebene Fahrzeuge. Sie besitzen deshalb auch keine Motorendstufe. Eine Besonderheit aller Zimo Funktions-Decoder ist die programmierbare Zweitadresse also CVs #64 bis 68. Mit dieser Zweitadresse kann ein Wagen mit Funktionsdecoder auf einer alternativen Adresse angesprochen werden.

Eigenschaften der Zimo Funktuionsdecoder:
    - DCC-Adressen 1 ... 10239 (als Einzel-Adresse und als Zweitadresse) -- Verbundadressen 1 ... 127 --- MM-Adressen 1 ... 80
    - Programmieren der CVs im "Service Mode" (am Programmiergleis) und im "Operational Mode"
    - ungestörter Fahrbetrieb (ohne Decoder-Reset und -Neustart) bei Kontaktunterbrechungen bis 1 oder 2 sec (wirksam auch ohne externen Energiespeicher)
    - Update-fähige Software: Neue Software-Versionen werden ohne Öffnen der Lok geladen
    - Überstromschutz für alle Ausgänge
    - Übertemperaturschutz
    - Spannungsfestigkeit 40 V (MX671), 50 V (MX685)
    - bedrahtete Typen umhüllt mit feuerfestem, isolierendem, transparentem Schrumpfschlauch.
    - NMRA Function Mapping für F0 - F12, sowie Zimo Erweiterungen (richtungsabhängige Zuordnungen, Schweizer Lichtsystem, u.a)
    - RailCom

Zum Inhaltsverzeichnis





Ältere Zimo Schaltdecoder


Übersicht über ältere Zimo Schaltdecoder


MX8
Vergrößern -- Bild anklicken

Zum Inhaltsverzeichnis



Magnetartikel Decoder MX8
Der Magnetartikel-Modul MX8 dient zur Ansteuerung und Rückmeldung von Weichen, Formsignale, Tageslichtsignalen und Entkuppler.. Es gibt hierzu zwei Ausführungen:
    - MX8S: Magnetartikel-Modul für 16 Weichen mit Doppelspulenantrieb, oder 32 Entkuppler, oder Lichtsignale mit insgesamt 32 Lampen. Gruppenweise Mischung möglich, z.B. 4 Weichen und sechs 4-begriffige Signale.
    - MX8/M: Magnetartikel-Modul für 16 Weichen mit Motor- oder EPL-Antrieb, daneben auch alle Anschlussmöglichkeiten des MX8S.
Der MX8S und der MX8/M werden ähnlich wie die Lokdecoder über Konfigurationsvariable programmiert. Es lassen sich Impulsdauer und sogar das Auf- und Abglimmen der Lampen bei Tageslichtsignalen einstellen. Der MX8/M hat die gleichen Eigenchaften wie der MX8/S mit dem Unterschied, dass mit ihm Weichenmotore und die EPL-Antriebe von LGB geschaltet werden können.
Das MX8 wird über den CAN-Bus mit der Zentrale verbunden und funktioniert unabhängig vom Datenformat auf der Schiene. Der MX81 wird hingegen über das Gleis angeschlossen und bekommt von dort die Stellinformationen. Der MX81/N reagiert auf das DCCFormat, der MX81/Z auf das Zimo-Format.

MX8
Vergrößern -- Bild anklicken

Zum Inhaltsverzeichnis



Gleisabschnittsmodul MX9
An einem Gleisabschnittsmodul MX9 werden 16 einseitig isolierte Gleisabschnitte (jeweils 2 bilden einen "Hauptabschnitt") angeschlossen. Die Gleisabschnitts-Module dienen zugsicherungstechnischer Maßnahmen. Das Gleisabschnittsmodul wird in zwei Versionen geliefert:

Das MX9V - Gleisabschnitts-Modul mit voller Fukionalität
    -- Besetzterkennung und -meldung für die 16 angeschlossenen Gleisabschnitte
      Fahrzeuge werden durch den Stromverbrauch am Gleisabschnitt erkannt. Bereits der Ruhestrom eines Decoders und Wagen mit Widerstandsachsen reicht hierzu aus. Lokale Anzeige der Besetztzustände durch 16 LEDs am Modul selbst. Externe Anzeige auf anschließbaren Lampen (LEDs) oder am Computer.

    -- Signalabhängige Zugbeeinflussung - unabhängig für jeden der 8 Hauptabschnitte (ein Hauptabschnitt besteht aus jeweils 2 Gleisabschnitten)
      Anhalten der Züge vor dem Signal (in "Halteabschnitten") ohne Beeinträchtigung von Beleuchtung und Funktionen. Signalabhängige Geschwindigkeitsbegrenzung in 5 Stufen zum Vorbremsen oder für Langsamfahrstrecken, unter Kontrolle Volle Steuerbarkeit aller Funktionen auch während des Stillstands bzw. auf Langsamfahrstrecken, individuelles Aufheben der Zugbeeinflussung möglich.

    -- Ortsabhängige Funktionsbeeinflussung
      Die angeschlossenen Gleisabschnitten können mit Informationen zum Einschalten von Funktionen in den Fahrzeugen beaufschlagt werden (definiert durch CV's im MX9), mit den technischen Mitteln der "signalabhängigen Zugbbeinflussung". Die ausgewählten Ausgänge von ZIMO Decodern schalten sich auf den betreffenden Gleisabschnitten selbsttätig.

    -- Zugnummernerkennung
      Auswertung der Zugnummern, daraus Bestimmung der sich gerade im Gleisabshnitt befindlichen Fahrzeuge. Anzeige der Zugnummern auf angeschlossenen Anzeigemodulen MX9ZIA oder am Computer (Software "STP").

Das MX9B Gleisabschnitts-Modul mit reduzierten Funktionen
    -- Besetzterkennung und -meldung für die 16 angeschlossenen Gleisabschnitte

Eine interessante Funktion ist, dass Loks mit einem Zimo-DCC-Decoder ihre Adresse auch „senden“ können. Über das Gleisabschnittsmodul MX9V lässt sich somit z.B. über ein Gleisbildstellpult nicht nur der besetzte Abschnitt erkennen, sondern auch welcher Zug dort steht. So kann man auch eine Zugnummernverfolgung verwirklichen.
Für die Anzeige im Stellpult wird aber noch das Anzeigemodul MX9ZIA benötigt.

Für Modellbahner, die ihre digitale Modellbahn teil- oder vollautomatisch steuern wollen, dabei aber nicht auf eine PC-Steuerung zurückgreifen wollen, bietet somit das MX9 zusammen mit dem Zimo-Digitalsystem eine Reihe von Möglichkeiten.

Mit dem MX9 lässt sich ferner auch ein automatischer Block- und Fahrstraßenbetrieb aufbauen. Eine einfache signalabhängige Zugbeeinflussung kann mit dem Halte- und Geschwindigkeitsbegrenzungs-Modul "MXHLU" aufgebaut werden. Allerdings funktioniert es nur mit Zimo-Fahrzeugempfängern nach dem Zimo- oder DCC-Datenformat.

MX9
Vergrößern -- Bild anklicken

Zum Inhaltsverzeichnis



Kehrschleifenmodul "MX7" und MX7/3
Für die unproblematische Kehrschleifendurchfahrt reicht es, wenn das Zimo Kehrschleifenmodul "MX7" eingesetzt wird. Das MX7 lässt sich für alle Datenformate verwenden. Mit Hilfe des Kehrschleifen-Moduls MX7 bzw. der Dreifach-Kehrschleifen-Moduls MX7/3 können auch im Zweischienensystem beliebig angeordnete Kehrschleifen, Gleisdreiecke und ähnliche Konfigurationen gebildet werden, ohne dass diese im Fahrbetrieb eine Behinderung darstellen.

Das Funktionsprinzip der ZIMO-Kehrschleifentechnik besteht darin, durch beidseitige Gleistrennungen “Kehrschleifenabschnitte” einzuführen und deren Polarität mikrosekundenschnell dem äußeren Stromkreis anzupassen, sobald es zu einer Überbrückung einer Gleistrennung durch Radsätze von Fahrzeugen kommt. Die Dreifachvariante MX7/3. die 3 Kehrschleifenabschnitte betreiben kann, ist für jene Fälle vorgesehen, wo aus Platzgründen kein einzelner Kehrschleifenabschnitt in Zuglänge gebildet werden kann. Das MX7/3 kann aber auch für drei unabhängige Kehrschleifen verwendet werden.

Das MX7/3 hat drei gleichwertige Ausgänge, die entweder für drei unabhängige Kehrschleifen eingesetzt werden können oder für eine einzige Kehrschleife, die mehrere isolierte Abschnitte benötigt, weil nicht genügend Platz für einen Kehrschleifenabschnitt in Zuglänge zur Verfügung steht. Ideal für sog. Gleisdreiecke).

Zum Inhaltsverzeichnis



Drehscheibenmodul "MXDS/D"
Zimo Drehscheibenmodul, wurde insbesondere für die Drehscheibe von Roco entwickelt. Allerdings ist die Anzahl der möglichen Drehscheiben begrenzt.
Das Zimo Drehscheibenmodul MXDS/D ist ein eigenständiges Modul. Als "MXDS/K" lässt es sich auch im konventionellen Gleichstrombetrieb einsetzen. Es lässt sich mit dem MX2 über die Zentrale MX1 bedienen, oder aber über die STPSoftware systemunabhängig (nur DCCFormat) auch per PC steuern. Die Drehscheibe muss aber über eine Rückmeldung der Gleisanschlüsse verfügen

Zum Inhaltsverzeichnis





Zimo Schaltdecoder - Stand: 2019


Übersicht über die Zimo Schaltdecoder -- Stand: 2019


MX9
Vergrößern -- Bild anklicken

Zum Inhaltsverzeichnis

linie

Zurück         Zurück

linie