Schalten auf der Modellbahn - hier: digitaler Modellbahnanschluss
     


Schaltungen auf der Modellbahnanlage

-- Digitaler Modellbahnanlagenanschluss - H0, N und TT --


Wir wollen mit dieser Seite den Modellbahnern digitale Schaltungen von verschiedenen Herstellern zeigen. Dadurch soll es Neuanfänger und vor allem auch Modellbahnern, die Modellbahnanlagen geerbt haben, leichter fallen, digitale Geräte korrekt zu verkabeln. Der nachfolgende Aufsatz wird. soweit es unsere Zeit erlaubt, mit Schaltbildern immer wieder erweitert.
Rechtlicher Hinweis: Alle unsere Schaltbilder wurden sorgfältig überprüft, dennoch übernehmen wir keine Gewähr über die Richtigkeit der Schaltungen. Ferner dürfen die Schaltbilder nicht gewerblich genutzt werden.



Inhaltsverzeichnis

Anschluss eines zusätzlichen Boosters (Grundsatzskizze)

Fleischmann

Märklin

Trix




Boosteranschluss - Grundsätzlich
Wer mit seiner Zentralanlage an die Leistungsgrenze kommt, benötigt einen zusätzlichen Digitalverstärker, der Booster genannt wird. Dieser zusätzliche Booster erhöht die Stromleistung der Anlage. Dazu ist es aber erforderlich, dass die Anlage in einen zusätzlichen eigenen Stromkreis unterteilt wird. Für diesen sog. Boosterstromkreis kommt der Digitalstrom fürs Gleis direkt vom Booster.
Vom Booster führen zwei Kabel zum Gleis. Ein Kabel geht zum Plus-Pol, das andere Kabel den Minus-Pol. Falls mehrere Booster eingesetzt werden muss die Anlage in weitere Stromkreise unterteilt werden. Je Stromkreis 1 Booster.
Wichtig es darf keine Verbindung zwischen den einzelnen Versorgungsabschnitten geben. Die Booster erhalten die Digitalinformationen direkt über die Zentrale.
Beim Zweileiter Gleichstromsystem ist zu beachten, dass die Kabel vom Booster immer auf die gleiche Art mit dem Gleis verbunden werden. Ansonsten besteht Kurzschlussgefahr, wenn ein Zug die Trennstelle des Versorgungsabschnittes überschreitet.

Schaltung-Digital-Booster
Vergrößern - Bild anklicken

Seitenanfang




Fleischmann - Modellbahnen

Twin-Center von Fleischmann - Nr. 6802 -- H0, N und TT -
Nachfolgend der Anschlussplan des Fleischmann Twin-Center an eine Modellbahnanlage. Dabei ist es egal ob es sich um eine Spur H0, N oder TT handelt. Wichtig ist lediglich, dass es sich um eine Zweileiter-Gleichstromanlage handelt.

Twin-Center
Vergrößern - Bild anklicken


Anschluss Twin-Center (6802) an Programmiergleis- H0, N und TT -
Zum Programmieren von Lokdecodern ist es sinnvoll dies an einem physikalisch - vom übrigen Gleisnetz abgetrennten Gleisstück - vorzunehmen. Nachfolgend der Anschlussplan.

Twin-Center-Programmiergleis
Vergrößern - Bild anklicken

Seitenanfang




Märklin - digitale Anlagenanschlüsse - H0 -

Märklin Mobile-Station 2 -- Nr. 60653; 60657; 66950; 66955
Das nachfolgende Schaltbild zeigt den Anschluss der Mobile-Station 2 an die Gleisanlage.
Der Anschluss erfolgt über die Gleisbox. Pro Anlage darf nicht mehr als eine Gleisbox verwendet werden. An die Gleisbox können zwei Mobile-Stationen angeschlossen werden. Allerdings kann nur eine Station als Master dienen. Die zweite Mobile-Station wird als Slave erkannt und kann als Fahrgerät verwendet werden. Das Anlegen, Programmieren und Erkennen der Loks erfolgt nur durch die „Master“-Mobile-Station. Die „Slave“-Mobile-Station übernimmt alle Lokomotiven aus der „Master“-Mobile-Station.
Zu den o.g. Mobile-Stationen gehört eine Gleisbox. Folgende Gleisboxen können angeschlossen werden:
- die Gleisbox 60116 ---> für Spur: H0 und N -- geeignet für Märklin C und K-Gleise und das Trix-C-Gleis. Übrigens auch das nicht mehr im Handel erhältliche C-Gleis kann angeschlosen werden.
- die Gleisbox 60113 ---> für Spur: H0 und N
- die Gleisbox 60114 ---> für Spur 1
- die Gleisbox 60112 ---> für Spur 1

Wichtig: Die älteren Gleisboxen der Mobil-Station 1 (z.B. 60652) dürfen nicht verwendet werden. Dies sind die Gleisboxen Nr. 60111 und Nr. 60115. Noch etwas: Technisch sind die Trix Mobile-Station und die Märklin Mobile-Station weitgehend identisch. Der Unterschied besteht im Digitalprotokoll für die Weichensteuerung: Bei der Märklin Mobile-Station ist es das MM2-Protokoll, bei der Trix Mobile-Station das DCC-Protokoll.


Eine weitere Frage, die immer wieder auftaucht ist die über die erforderliche Leistung des Netzteiles (Trafo). Empfohlen wird von Märklin das Netzteil 66360 bzw. 66361. Die Leistung: 1,9 Ampere und 18 Volt =. Ähnliche Netzteile von anderen Herstellern können verwendet werden. Unter 1,9 Ampere Stromstärke sollte kein Netzteil sein. Der maximale Strom, den die Mobile Station zusammen mit der Gleisbox an die Anlage abgeben kann, beträgt insgesamt 1,9 A. Auch mit einem stärkeren Trafo kann aus dem Mobile-Station nicht mehr herausgeholt werden. Die Kombination der Mobile Station 60653 + Gleisbox mit anderen digitalen Zentralen ist nicht möglich. Eine interessante Möglichkeit ist aber der Anschluss der Mobile-Station 2 an die Central-Stationen 60213 bis 60215. Wie diese Anaschlusse aussehen ist dem entsprechenden Schaltbild zu entnehmen.

Wer seine Mobile Station auf dem laufenden halten will braucht sog. Updates. Dazu muss die Mobile-Station an die Central-Station 2 oder 3 angeschlossen werden. Die Mobile-Station bietet dann automatisch das entsprechende aktuelle Update an.

Märklin
Vergrößern - Bild anklicken


Märklin Central-Station Nr. 60213, 60214 und 60215
Das nachfolgende Schaltbild zeigt den Anschluss der Central-Station an die Gleisanlage
Die Central-Station 2 ist im Auslieferungszustand auf die Leistung von 3 Ampere begrenzt. Um in den 5 Ampere-Modus zu wechseln (dazu wird ein leistungsstärkeres Netzteil benötigt) wird unter setup - konfguration - info, die entsprechende Umschaltung vorgenommen.. Wichtig deshalb beim Kauf von gebrauchter Ware, dass das Netzteil dabei ist. Damit kann man ersehen welche Stromstärke eingestellt ist. (Netzteil mind. 60 VA 16 - 24 V DC). Zum Anschluss der Central-Station an das Gleis wird keine Gleisbox - wie bei der Mobile-Station - benötigt.
Nicht uninteressant ist der Anschluss einer Mobile-Station an die Central-Station. Hierzu sind auf der Vorderseite der Central-Station zwei Anschlussbuchsen vorgesehen. Wer seine überflüssige Mobile-Station weiterhin als Steuergerät verwenden will kann dies somit tun. Wer mehr als zwei Mobile-Station besitzt, der kann auch über das Adapterkabel 60124 - ein an die Central-Station angeschlossenes Terminal (60125) - anschließen. Pro Terminal können bis zu vier zusätzliche Mobile-Stations angeschlossen werden. Es können auch mehrere Terminals hintereinander angeschlossen werden.

Märklin- Anschluss Central-Station 2
Vergrößern - Bild anklicken

Seitenanfang




Trix - digitale Anlagenanschlüsse - H0 -

Trix Mobile-Station 66950
Das nachfolgende Schaltbild zeigt den Anschluss der Trix Mobile-Station 66950 an die Gleisanlage. Diese Station versteht das DCC-, MM- und mfx-Protokoll. Alles anderen Protokolle sind mit dieser Station nicht zu betreiben. Für den Betrieb ist u.a. die Gleisbox 60113 (HO/N) oder Gleisbox 60112 (Spur 1) und ein Schaltnetzteil erforderlich. Das nachfolgende Anschlussschema ist zeigt den Anschluss der Mobile-Station über die Gleisbox an die Anlage.

Trix-MS-66950
Vergrößern - Bild anklicken

Seitenanfang



linie

Zurück         Zurück linie