Bahninfos - Signale auf der großen und kleinen Eisenbahn - hier Kombinationssignale
     


Signale zur Steuerung des Eisenbahnbetriebs

-- ks-Signale = Kombinationssignale --


ks-Titelbild


Inhaltsverzeichnis

Grundsätzliches zu Kombinationssignalen

Der ks-Signalschirm

ks-Signalzeichen

Arten der Ks-Signale

Zusatzsignale zum ks-Signal




Grundsätzliches zu den Kombinationssignalen (Ks)

Kombinationssignale (ks-Signale) gehören zur Gruppe der Lichtsignale. Sie dienen wie Lichtsignale dazu Fahraufträge mit einem Signallicht anzuzeigen. Ks-Signale zeigen die Fahraufträge mit einem Signallicht an. Die Signale "Ks 1" und "Ks 2" gelten nur für Zugfahrten.
Im Zuge der deutschen Wiedervereinigung und der damit verbundenen Zusammenlegung der Deutschen Bundesbahn mit der Deutschen Reichsbahn entstand die Notwendigkeit, die in Ost und West unterschiedlichen Signalsysteme zu vereinheitlichen. Das bei der Bundesbahn übliche H/V-Signalsystem (Hauptsignal/Vorsignal) und das bei der Reichsbahn der DDR verwendete Hl-Signalsystem waren nicht zueinander kompatibel, sodass eine kurzfristige Umstellung aller Signale in einem Teil Deutschlands unmöglich war.
Das Ks-Signalsystem war aber nur für den Einsatz bei den elektronischen Stellwerken (ESTW) vorgesehen. Der Einatz bei den Relaisstellwerke war nicht vorgesehen.
Die ks-Signale sind bis heute kein Teil der Eisenbahn-Signalordnung (ESO). Sie wurden ldiglich als Betriebsversuch genehmigt. Die vorgsehene Änderungsverordnung wurde jedoch nie erlassen, sodass der Betriebsversuch bis heute andauert.
Das Ks-Signalsystem orientiert sich an dem Merkblatt "Grundsätze für die Signalisierung von Zugfahrten mit ortsfesten Signalen". Wesentliches Merkmal ist die im Merkblatt geforderte Trennung von Zugfolge- und Geschwindigkeitssignalisierung.
An einem Standort steht wie beim Hl-Signalsystem der DDR dabei nur ein Signal, das entweder als
- reines Vorsignal
- reines Hauptsignal
- kombiniertes Vor- und Hauptsignal (Mehrabschnittssignal)
dienen kann.
Die ks-Signale ersetzen nach und nach im Rahmen von Stellwerksneubauten die alten Haupt- und Vorsignale (Form- und Lichtsignale). Das Einsatzgebiet der Ks-Signale ist auf elektronische Stellwerke beschränkt. Im Jahre 1994 wurde dieses ks-System von der DB-AG eingeführt.
Der Name Ks-Signalsystem wurde gewählt, da die Vor- und Hauptsignal in einem Signal kombiniert werden. Die Bezeichnung ist nicht mit dem ebenfalls bei der DB-AG eingeführten Kompaktsignalen (KS) zu verwechseln, die einen neuartigen Signalschirm für H/V-Signale darstellen und den Ks-Signalen optisch ähneln.

Kombinationssignal
Vergrößern -- Bild anklicken


zum Inhaltsverzeichnis



Der ks - Signalschirm
Die ks-Signalschirme können mit der unterschiedlichsten Ausstattung auf der Bahnstrecke stehen. Ein voll ausgestatteten ks-Signalschirm besteht aus:
    - Kennlicht
    - Zusatzlicht (verkürzter Bremsweg)
    - "Hp 0" Halt
    - "Ks 1" Fahrt
    - "Ks 2" Halt erwarten
    - "Zs 7" Vorsichtsignal
    - "Sh 1"/ "Ra 12" Rangierfahrt erlaubt bzw. Fahrverbot aufgehoben
    - "Zs 1" Ersatzsignal
    - Zusatzlicht (Vorsignalwiederholer)
Je nachdem, welche der drei Hauptlampen in einem Ks-Signalschirm vorhanden sind, unterscheidet man zwischen Vor-, Haupt- und Mehrabschnittsignalen.

ks-Signalschirm
Vergrößern -- Bild anklicken

Vorsignale verfügen über zwei waagerecht nebeneinander liegende Lampen in den Farben gelb und grün. Sie kommen insbesondere als Vorsignalwiederholer auf unübersichtlichen Streckenabschnitten recht häufig vor. Ks-Signale mit Vorsignalfunktion können mit einem weißen Zusatzlicht im oberen Bereich auf einen um mehr als 5 % verkürzten Bremswegabstand der Strecke zwischen Vor- und Hauptsignal hinweisen. Ein weißes Zusatzlicht im unteren Bereich kennzeichnet das Signal als Vorsignalwiederholer, also wurde das Signalbild des nächsten Hauptsignals schon vorher angekündigt. Dieses Zusatzlicht leuchtet nur, wenn das Signal nicht "Ks 1" Fahrt (dauerhaft leuchtend, also ohne Zs 3v) zeigt.
Hauptsignale besitzen zwei senkrecht übereinander liegende Lampen mit den Farben rot und grün.
Die häufgste Form von Ks-Signalen ist das Mehrabschnittssignal, die Haupt- und Vorsignal-Funktionen vereinigen. Sie haben im Dreieck angeordnete Lampen, rot liegt oben, grün und gelb unten.

In den Schirm eines Ks-Signals werden bei Bedarf zusätzliche Signallampen integriert, mit denen weitere Signale gegeben werden. Das nachfolgende Bild zeigt die Möglichkeiten.

ks-Signalschirm
Vergrößern -- Bild anklicken



zum Inhaltsverzeichnis



Die ks - Signalzeichen
    -- Hp0 = Halt
    -- Ks1 = Fahrt
    -- Ks2 = Fahrt erwarten

Die Signalbilder bei Hp0 (Halt)
hp0     Arten der Ks-Signale
Vergrößern -- Bild anklicken

Die Signalbilder bei ks 1 (Fahrt mit zugelassener Geschwindigkeit)
Das Signalbild zeigt ein grünes Licht bzw. ein grünes Blinklicht an. Das Signal zeigt ein grünes Blinklicht an, wenn an diesem Signal ein Signal "Zs 3v" - Geschwindigkeitsvoranzeiger - gezeigt wird. Das an einem Haupt- oder Mehrabschnittssignal gezeigte Signal erlaubt die Anwendung der im Fahrplan zugelassenen Geschwindigkeit, wenn kein Signal "Zs 3" - Geschwindigkeitsanzeiger angezeigt wird.
Wenn ein ks-Signal ein Hauptsignal darstellt, dann wird dies durch ein Mastschild kenntlich gemacht ist. Trägt das Signal weder ein Mastschild, noch ein Signal "Ne 2" - Vorsignaltafel - , handelt es sich um einen Vorsignalwiederholer.
Handelt es sich um ein Signal mit Vorsignalfunktion, steht das nächste Hauptsignal auf Fahrt. Handelt es sich um ein Signal vor einer Fahrwegverzweigung, bei der nur in einer bestimmten Richtung ein weiteres Hauptsignal folgt, kündigt das Signal unter Umständen auch trotz gelbem Dreieck kein weiteres Hauptsignal an.

ks1     ks1
Vergrößern -- Bild anklicken

Die Signalbilder bei ks 2 (Halt erwarten)
Ein gelbes Licht. Das Signal erlaubt die Vorbeifahrt und kündigt Halt am folgenden Hauptsignal, hoch stehendem Sperrsignal oder Schutzhaltsignal "Sh 0" bzw. "Sh 2" an Prellböcken an. Die gelbe Lampe zeigt immer Ruhelicht, auch wenn ein Signal "Zs 3v" an dem Signal leuchtet oder fest als Tafel aufgestellt ist. Wenn das folgende Signal in einem verkürzten Vorsignalabstand steht, leuchtet zusätzlich ein weißes Zusatzlicht bei erstmaliger Ankündigung (oben links im Signalschirm, unten wenn es sich um einen Vorsignalwiederholer handelt). Unter Umständen ist in diesem Fall ein Geschwindigkeitsanzeiger "Zs 3" aktiv.

ks2     ks2
Vergrößern -- Bild anklicken

Die Signalbilder bei ks 2 (Halt erwarten - Verkürzter Bremsweg zum nachfolgenden Hauptsignal)
Kombinationssignale mit Vorsignalfunktion, die in einem um mehr als 5 % verkürztem Bremswegabstand vor dem zugehörigen Signal stehen, zeigen bei Signalbild "Ks 2" ein weißes Zusatzlicht über dem Signallicht.

ks2
Vergrößern -- Bild anklicken

Die Signalbilder bei ks 2 (Halt erwarten - Vorsignalwiederholer zu ks-Signalen)
Vorsignalwiederholer zeigen bei Signal "Ks 2" ein weißes Zusatzlicht unter dem Signallicht.

ks2
Vergrößern -- Bild anklicken

zum Inhaltsverzeichnis






Arten der Ks-Signale
Auf den Bahnstrecken finden wir verschiedene Typen von ks-Signalen.

Das ks-Vorsignal
Reine Ks-Vorsignale verfügen über zwei meist waagerecht nebeneinander angeordnete Signallampen in den Farben grün und gelb. Beim Ks-Signalsystem ist die grüne Laterne links und die gelbe Laterne rechts. Am Signalmast ist das Signal Ne 2 - Vorsignaltafel angebracht.

ks-Vorsignal      Nummer      Nummer      Nummer      Nummer      Nummer      Nummer
Zum Vergrößern -- Bilder anklicken


Das Ks-Hauptsignal
Reine Ks-Hauptsignale verfügen über zwei meist senkrecht übereinander angeordnete Signallampen mit den Farben rot und grün. In der Regel ist die rote Laterne oben und darunter die grüne Laterne angeordnet. Am Signalmast ist ein weiß-rot-weißes Mastschild angebracht.

ks-Hauptsignal      Nummer 1      Nummer 2      Nummer 3      Nummer 4
Zum Vergrößern -- Bilder anklicken


Das Ks-Mehrabschnittssignal
Die Ks-Mehrabschnittssignale sind Hauptsignale, die zugleich Vorsignalfunktion besitzen. Sie besitzen normalerweise in einem Dreieck angeordnete Signallampen. Dabei ist die rote Signalampe oben mittig, die grüne links und die gelbe rechts - waagrecht nebeneinander, unter der roten Signallampe angebracht.
Bei Einfahrsignalen für ein Stumpfgleis kann die grüne Signallaterne fehlen und die gelbe Signallampe - sofern sie nicht als Blindoptik vorhanden ist - wie beim reinen Hauptsignal anstelle der dort grünen Signallampe direkt unter der roten Signallampe angeordnet sein.
Ist am Signalmast ein weiß-rot-weißes Mastschild angebracht, befindet sich zur Kennzeichnung der zusätzlichen Vorsignalfunktion ein mit der Spitze nach unten weisendes gelbes Dreieck.

    ks-Mehrabschnittssignal       Nummer 1     Nummer 2     Nummer 3     Nummer 4
Zum Vergrößern -- Bilder anklicken


Bilder zu den Ks-Signalen

Gallerie     Gallerie
Vergrößern -- Bild anklicken


zum Inhaltsverzeichnis





Zusatzsignale zum Ks-Signal

Zusatzsignale, werden in der Regel über dem eigentlichen Signalschirm angebracht werden. Zusatzsignale können aber auch auf der Unterseite des Signalschirms angebracht sein. Aber auch seitlich (bei eingeschränkten Sichtverhältnissen) können Zusatzsignale angebracht werden. Die max. Anzahl an Zusatzanzeigern an einem Signal beträgt in der Regel Vier (einer über dem Signalschirm, drei darunter). In einem Anzeiger können auch verschiedene Zusatzsignale untergebracht sein.


Zusatzsignale die über dem eigentlichen Signalschirm angebracht sind:


"Zs3" -- Geschwindigkeitsanzeiger
Die durch die Kennziffer angezeigte Geschwindigkeit darf vom Signal ab, im anschließenden Weichenbereich, nicht überschritten werden.
Formsignaldarstelllung: Eine weiße Kennziffer auf dreieckiger schwarzer Tafel mit weißem Rand. Die Tafel steht in der Regel auf der Spitze. bei beschränktem Raum kann die Spitze nach oben zeigen.
Lichtsignaldarstellung: Eine weiß leuchtende Kennziffer.


Geschwindigkeitsanzeiger       Nummer       Nummer       Nummer       Nummer
Vergrößern -- Bilder anklicken


Zusatzsignale die unter dem eigentlichen Signalschirm angebracht sind:


"Zs2" -- Richtungsanzeiger
Die Fahrstraße führt in die angezeigte Richtung.
Ein weißleuchtender Buchstabe.

Richtungsanzeiger
Vergrößern -- Bilder anklicken


"Zs2v" -- Richtungsvoranzeiger
Ein gelbleuchtender Buchstabe.
Im Geltungsbereich der DV301 darf der Richtungsvoranzeiger bis auf weiteres auch weißleuchtend sein.

Richtungsvoranzeiger
Vergrößern -- Bilder anklicken


"Zs3v" -- Geschwindigkeitsvoranzeiger
Geschwindigkeitsanzeiger (Zs 3) erwarten. Die gezeigte Kennziffer bedeutet, dass der 10fache Wert in km/h als Fahrgeschwindigkeit zugelassen ist.
Formsignaldarstellung: Eine gelbe Kennziffer auf dreieckiger schwarzer Tafel mit gelbem Rand.
Lichtsignaldarstellung: Eine gelbleuchtende Kennziffer.


Geschwindigkeitsvoranzeiger       Nummer       Nummer       Nummer
Vergrößern -- Bilder anklicken


"Zs 13" - Stumpfgleis und Frühhalteanzeiger
Fahrt in ein Stumpfgleis (Abstellgleis) oder ein Gleis mit verkürztem Einfahrweg.

Stumpfgleis und Frühhalteanzeiger
Vergrößern -- Bilder anklicken


Zusatzsignale die unten und neben dem eigentlichen Signalschirm angezeigt werden können.


"Zs 6" -- Gegengleisanzeiger
Der Fahrweg führt in das Streckengleis entgegen der gewöhnlichen Fahrtrichtung. Der Gegengleisanzeiger zeigt an, dass auf zweigleisiger Strecke das Gleis entgegen der gewöhnlichen Fahrtrichtung befahren werden darf. Der Auftrag, das Gleis entgegen der gewöhnlichen Fahrtrichtung zu befahren, gilt bis zum nächsten Bahnhof. Liegt davor eine Abzweig- oder Überleitstelle, gilt die Weisung bis dahin.
Lichtsignaldarstellung: Ein weiß leuchtender schräger Lichtstreifen, dessen Enden in der Regel senkrecht nach oben und unten abgebogen sind. (DV 301: Die Enden können bis auf weiteres nicht abgewinkelt sein.)
Formsignaldarstellung: Eine rechteckige schwarze Scheibe mit weißem Rand und einem weißen von rechts nach links steigenden Streifen, dessen Enden senkrecht abgewinkelt sind. Das Formsignal ist rückstrahlend.


Gegengleisanzeiger       Nummer 1       Nummer 2       Nummer 3       Nummer 4       Nummer 5       Nummer 6
Vergrößern -- Bilder anklicken


"Zs 8" - Gegengleisfahrt-Ersatzsignal
Am Halt zeigenden oder gestörten Hauptsignal vorbeifahren, der Fahrweg führt in das Streckengleis entgegen der gewöhnlichen Fahrtrichtung. Der Auftrag, das Gleis entgegen der gewöhnlichen Fahrtrichtung zu befahren, gilt bis zum nächsten Bahnhof. Liegt davor eine Abzweig- oder Überleitstelle, gilt die Weisung bis dahin.
Ein weißblinkender Lichtstreifen von rechts nach links steigend. Die Enden des weißblinkenden Lichtstreifens können nach oben und unten senkrecht abgebogen sein.
oder
ein weißblinkender Lichtstreifen von rechts nach links steigend. Die Enden des weißblinkenden Lichtstreifens können nach oben und unten senkrecht abgebogen sein.

Gegengleisfahrt-Ersatzsignal
Vergrößern -- Bilder anklicken

zum Inhaltsverzeichnis




linie

Zurück         Zurück linie