linie


Treffpunkt: Modellbahn-Cafeteria

Liebe Modellbahnfreunde,

Wie ihr sicher festgestellt habt, haben wir nun wieder eine interaktive Datenbank ins Netz gestellt. Deshalb werden wir die Cafeteria nicht weiter betreiben. Die Beiträge werden schrittweise auf die interaktive Datenbank übertragen.

Wir hoffen, dass euch die interaktive Datenbank gefällt und wünschen uns, dass ihr sie oft besucht und natürlich auch nutzt.
Hier geht es zum interaktiven Forum von hpw-modellbahn







         

  Sie Suchfunktion markiert nur die gefundenen
  Wörter auf der Seite. Um die markierten Wörter
  zu finden --> die Seite durchscrollen

    
   Optional:
Um die Suchfunktion  
  Deines Browsers zu aktivieren -- Drücke   
[STRG] + [F] oder [CTrL] + [F]





Beiträge in der Cafeteria


    Textnummer: 2019-10-16

    Name/Alias: Ralf

    Brekina Gleichstrom Esslingertriebwagen Nr. 64102

    Liebe Fachleute,

    ich habe einen Brekina Gleichstrom Esslingertriebwagen Nr. 64102 gekauft. Dieser erhielt den Decoder "Intelli Drive Deluxe 76 425" und das "Intelli Sound 3-Modul 32 304". Der Triebwagen fährt vor- und rückwärts, der Sound funktioniert, das Licht lässt sich mit der Fahrtrichtung umschalten, aber die Innenbeleuchtung hat keine Funktion. Ohne Decoder lässt sich die Innenbeleuchtung an- und ausschalten. Ich betreibe das Fahrzeug mit der Centralstation 2 von Märklin für Wechselstrom. Könnt Ihr mir eine Lösung des Problems mitteilen?

    Gruß

    Antwort von Ludwig aus der Pfalz

    Hallo,

    Zuerst mal ein Hinweis. Du kannst die Schaltung nur mit dem Decoder 76200 vornehmen und nicht mit dem Sounddecoder, aber das ist Dir sicher schon bewusst gewesen. Ferner ist die Innenbleuchtung nur über die Sonderfunktionsausgänge F1 bzw. F2 schaltbar. Sehe deshalb nochmals alle Kabelverbindungen durch, auch wenn dies banal klingt. Meistens liegen die Fehler in der korrekten Kabelverbindung.
    Falls dies zu keinem Erfolg führt, sehe über die Central-Station 2 nach, ob die CV des Decoders richtig eingestellt sind.

    Gruß

    Antwort von Ralf

    Hallo Ludwig,

    Danke für deine Antwort.

    Gruß

    Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild


    Textnummer: 2019-09-11

    Name/Alias: Bruno

    Arnold Central Control 80 und der Fahrbetrieb

    Hallo,

    ich habe die Möglichkeit für meine N-Anlage ein günstiges, älteres Digitalsystem zu bekommen: das Arnold Central Control 80. und dazu den Arnold 52 VA Transformator.
    Meine Frage: brauche ich dazu noch die Arnold Central Unit, oder kann ich allein mit der o.a. Central Control 80 und dem 52 VA Trafo digital fahren ?
    Ich weiss, dass es ein uraltes System ist, aber meine N-Anlage ist auch im Retro-Stil gebaut und mir reicht digitales fahren und eine Lichtfunktion vollkommen aus. Sound und sonstigen Schnickschnack brauche ich nicht ! Geschaltet wird analog !

    Gruß

    Antwort von Aufgleiser

    Hallo,

    Die Arnold Control 80 ist eine ältere Digitalzentrale, die außer dem Trafo kein weiteres Zusatzgerät benötigt. Das Digitalprotokoll ist auf das DCC-Protokoll beschränkt. Der interne Booster ist auf eine Stromstärke von 2500 mA ausgelegt. Höhere Werte verarbeitet das Gerät nicht, auch wenn der Trafo höhere Werte abgeben könnte.

    Gruß

    Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild


    Textnummer: 20190127

    Name/Alias: Silberlocke52

    Anschluß eines Lichtsignals (Rot/Grün) mit dem Märklin Decoder K 83 an C-Gleis (Digitaler Zugbetrieb mit CS 2)

    Hallo,

    aus Altbeständen habe ich noch ein altes analoges Formsignal der Firma Märklin. Dieses Signal möchte ich gerne mit dem Decoder k83 in die Anlage einbringen. Wie müssen die entsprechenden Anschlüsse erfolgen und die Einstellungen in der Central-Station 2 gemacht werden. Vielen Dank im Voraus.

    Gruß

    Antwort von Ludwig

    Hallo,

    Ich nehme an Du meinst die Central-Station 60215. Ohne die Nummer des Signals oder einem Bild wird es schwierig. Ich weiss auch nicht, ob es ein zweiflügliges Signal oder nur ein einflügliges Signal ist. Ich kann Dir deshalb nur ein Bild einstellen, dass Dir den grundsätzlichen Anschluss an einen Magnetartikel darstellt (Signal ist auch ein Magnetartikel - meistens mit zwei Magnetspulen). Die Einstellung des Decoders in der Central-Station ist der Anleitung der Central-Station zu entnehmen. Falls Du detailliertere Angaben willst, dann sind genauere Angaben zum Signal und die Nummer der Central-Station erforderlich. Hier geht es ----> zum Bild

    Gruß

    Antwort von Silberlocke52

    Hallo,

    Hier ein Bild. ----> zum Bild

    Gruß

    Antwort von Ludwig

    Hallo,

    Das Bild dürfte Dir hier weiterhelfen. Das Signal hat die Artikel-Nummer 7188. Du brauchst aber noch die Beschreibung der Central-Station zum programmieren. Die findesr Du aber im Netz. Hier geht es zum ----> Bild

    Gruß

    Antwort von Silberlocke52

    Hallo,

    zunächst mal vielen Dank für Deine Info's etc. Das klingt soweit logisch …. Ich werde so oder so die Zuführung des Bahnstroms noch neu ordnen, da ich die Einspeisung noch an verschiedenen Stellen vornehmen möchte. Dabei werde ich dann auch den Decoder K 84 mit berücksichtigen. Da ich die Anlage mit Traincontroller 9.0 steuere, muss ich auch die Installation des Decoder's nur über die CS 2 oder über Traincontroller einbinden. TC hat ja seine eigenen Signal und man kann die realen Signale etc. dort anhängen.... Damit muss ich mich aber noch beschäftigen.... grins

    Liebe Grüße

    Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild


    Textnummer: 20181221

    Name/Alias: Sven

    Piko A-Gleise - H0 und die Vorgängermodelle

    Ein nettes Hallo in diese Runde,

    erst mal sehr schön, dass es diese Seite gibt, für mich als blutigen Anfänger bzw. Neueinsteiger nach mehr als vierzig Jahren eine Goldgrube. Respekt an die Macher. :) Meine Frage wäre folgende: Ich habe eine Anlage H0 gekauft mit PIKO- Gleisen, DC digital. Da hier auf der Unterseite zu den PIKO- Gleisen immer nur die Rede von "PIKO- A- Gleis" die Rede ist, gibt es überhaupt andere in H0? Und kann ich, da ich die Anlage komplett neu gestalten möchte, eine kleinere bestehende Anlage mit Piko-Gleisen zur Erweiterung meiner dazukaufen und die Gleise würden nach Anschluss an meine auch fahrtauglich für meine digitalen Loks sein? Wäre sehr dankbar für eine Antwort.

    Liebe Grüße, und allen einen schönen 4. Advent

    Antwort von Modellbahner

    Hallo Sven,

    Das Piko-A-Gleis ist das neuste Gleis von Piko. Du kannst auch die Vorgängermodelle "Piko-Profilgleise" oder "Piko-Hohlprofilgleise" nehmen. Alle Gleise sind digitaltauglich. Du musst nur bei den Holprofilgleisen aufpassen, weil hier der Übergang zu den Profilgleisen schwierig ist. Profilgleise bilden das tatsächliche Profil einer Bahnschiene ab, während das Hohlprofilgleis lediglich ein Parabelprofil aufweist.

    Gruß

    Antwort von Sven

    Hallo,

    Vielen lieben Dank für die schnelle und gute Antwort. Da der Verkäufer der kleinen Zusatzanlage nicht weiß, was für Piko- Gleise da drauf sind: Gibt es äußerlich ein Merkmal, an dem ich zwischen Profil- und Hohlprofilgleis unterscheiden kann?

    Gruß

    Antwort von Modellbahner

    Hallo,

    Ich habe Dir im nachfolgenden Bild den Unterschied dargestellt. Hier geht es ----> zum Link

    Gruß

    Antwort von Sven

    Hallo,

    Super, Dankeschön. Das war mir eine große Hilfe. Und nun wünsche ich allen und Dir ganz besonders einen schönen 4. Advent, ein frohes Fest und einen fleißigen Weihnachtsmann mit Modellbahn- Affinität. :)

    Gruß

    Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild


    Textnummer: 20181125

    Name/Alias: Rolf

    Märklin M-Gleise und der Gleichstrom

    Hallo Eisenbahner

    Nach langer Zeit kann ich mich mal wieder mit meiner Bahn befassen. Nun habe ich aus einem Bahnrückbau eine Platte bekommen, belegt mit M-Gleis/Märklin. Und jetzt die Frage, kann ich die umbauen auf Gleichstrom Also ohne die Gleise zu tauschen.Vieleicht durch trennen von Kontakten Also hoffe ich mal auf gute Ideen.

    Gruß

    Antwort von Modellbahner

    Hallo,

    Das wird nicht funktionieren. Bei Märklin Gleisen ist der Mittelleiter, der Pluspol. Die beiden Schienen sind der Minuspol (Masse). Die beiden Schienen sind durch die Schwellen miteinander strommäßig verbunden. Du würdest somit einen Kurzschluss verursachen, wenn Du den Pluspol z.B. auf die linke Scheine legst und den Minuspol (Masse) auf die rechte Schiene. Um das Gleis für Gleichstromloks benutzen zu können, müssen die Schienen isoliert werden. Dabei zerstörst Du aber das gesamte Gleis, da die Halterungen der Schienen ausbrechen..

    Sieh Dir mal das Schema an. Hier geht es ----> zum Link

    Gruß

    Antwort von Rolf

    Hallo,

    Danke für die schnelle Antwort. Da heißt es also die Märklin-M-Gleise runter und neue rauf. Möchte ja wieder welche mit Bettung haben aber als Anfänger, sehen für mich alle schön aus. Nach welchen solte man schauen, um ein gesundes Preis und Qualitäts Verhältnis zu bekommen. Der Preis sollte mich bitte nicht vom Hocker hauen. Die Platte ist 130×100 und teilweise mit Doppelgleisen, in Form einer acht belegt. Hoffe das es da eine Möglichkeit gibt möchte bei Piko Gleichstrom bleiben. Danke schonmal im voraus.

    Gruß

    Antwort von Modellbahner

    Hallo,

    wenn Du schon Piko Gleise hast, dann können außer Piko Gleisen auch Mehano Gleise verwendet werden. Die gibt es billig bei Ebay zu ersteigern. Aber auch Fleischmann Gleise sind hier kompatibel. Die gibt es zwar auch im Gebrauchthandel, aber die sind etwas teurer. Ansonsten kannst Du Dir einen Überblick über die Gleise bei hpw-modellbahn - unter Modellbahngleise - verschaffen.

    Viele Grüße aus Bregenz br/>
    Antwort von Rolf

    Hallo,

    Erstmal Danke nach Bregenz. Jetzt habe ich ja mal eine Linie ist als Anfänger, fast unmöglich die Welt der Modellbahn zu überschauen. Also werde ich mich bestimmt noch öfter melden. Danke

    Gruß

    Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild


    Textnummer: 20181124

    Name/Alias: Ramona

    Neukauf einer Lok aus Märklin ein Starterset - Nr. 29261

    Hallo,

    Habe meinem Sohn von Märklin ein Starterset gekauft (Nr. 29261). Nun ist die Lok defekt. Sie hat die Nummer Nr. 80038. Ich habe nun die gleiche Lok gekauft. Die bekomme ich aber nicht zum Laufen. Was mache ich falsch?

    Gruß

    Antwort von Digifreak

    Hallo,

    das Problem dürfte sein, dass der Decoder der nachgekauften Lok nicht auf die gleiche Adresse eingestellt ist, wie die Lok aus der "Aldi" Startpackung. Leider gibt es für die Aldi-Packungen keine Anleitungen im pdf-Format. Märklin stellt für Aldi-Packungen hier keine Anleitungen ins Netz, sodass ich nicht weiss, welche Adresse die Lok aus der Startpackung als Werkseinstellung hat.

    Es gibt nur die Möglichkeit, mit der Mobile-Station oder Central-Station die Lok auf eine neue Adresse zu programmieren.

    Wenn die Lok über einen IR-Regler gesteuert wird, dann geht die Neuprogrammierung so:

    Trafo ausstecken und nur die zu programmierende Lok aufs Gleis stellen. Adresswahlschalter auf Wunschadresse schieben. Fahrtrichtungswechsler gedrückt halten.

    Trafo wieder einstecken. Loslassen wenn das Licht der Lok angeht, wenn´s wieder ausgeht ist die Programmierung fertig.

    Gruß

    Antwort von Ramona

    Danke, es hast geklappt.

    Gruß

    Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild


    Textnummer: 20181111

    Name/Alias: Walter

    Märklin Trafo 280A und das Kontrolllämpchen

    Hallo,

    An meinem alten Märklin Trafo 280A mit Metallgehäuse funktioniert die Kontrolllampe nicht mehr. Gibt es dafür Ersatzbirnchen? Wenn ja, wie öffnet man das Metallgehäuse?

    Gruß

    Antwort von Ludwig

    Hallo,

    Das Kontrollbirnchen für den Trafo gibt es nicht mehr im Neuwarenhandel. Das Birnchen muss insgesamt 24 Volt aushalten. Vielleicht suchst Du mal bei Conrad.de oder im einschlägigen Elektrohandel. Manchmal gibt es noch als Gebrauchtware Orginal Märklin Trafobirnchen.

    Öffnen kannst Du den Trafo leicht. Am Gehäuseboden befinden sich links und rechts sog. Metalllaschen. Diese müssen senkrecht gebogen werden. Dann kann das Gehäuse geöffnet werden.

    Gruß

    Antwort von Walter

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Das hilft mir weiter.

    Viele Grüße Walter

    Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild


    Textnummer: 20180901

    Name/Alias: Karsten

    Roco Z21 und das POM

    Hallo,

    meine Roco Z21 (schwarz) erkennt meine Roco BR132 orginal mit Sound im POM Modus nicht. Habe meine BR111 von Roco mit Orginal Sound getestet, das gleiche Ergebnis. Was muss man einstellen das die Z21 die Loks im POM Modus erkennt.

    Gruß an euch

    Antwort von Digitaler

    Hallo,

    Also ich kennen nur die Roco BR132 mit der Nr. 36214. Diese hat aber lediglich eine Decoderschnittstelle nach NEM651. Nenne doch mal die Bestell-Nr. der Lok.

    Gruß

    Antwort von Karsten

    Hallo,

    Hier die Bestellnummer der Lok -- Nr. 36281 mit Zimo Sound Decoder, gekauft bei Elriwa in Feldschlösschen.

    Gruß

    Antwort von Digitaler

    Hallo,

    Zuerst mal ist der POM-Modus bei der Roco Z21 erst aber der Z21 Firmware V1.22 sichtbar. Also ohne die Firmware V1.22 kann die POM-Programmierung nicht so vollzogen werden. Ich weiss nun nicht welche Firmware Ihre Z21 besitzt, ist aber auch egal..

    Falls Du diese Firmeware hast, kann das Z21 Maintenance Tool V1.06 aufgerufen werden. Damit können dann sowohl am Programmiergleis, als auch am Hauptgleis (POM) die CV’s eingestellt werden.

    Gruß an Dich

    Antwort von Karsten

    Hallo,

    Danke für die Info‘s, habe die neuste Firmware die Roco anbietet aufgespielt. Im Maintenancetool ist der Punkt POM vorhanden. Wenn ich den aber anwende, kommt nur eine Fehlermeldung. Auf meinem IPad sagt mir das Tool das keine Lok gefunden wurde.

    Gruß

    Antwort von Digifreak

    Hallo,

    ich habe eure Beiträge gelesen. Ich mache drei Vorschläge wie Du Loks hinbekommst:

    1. Es könnte am Decoder liegen. Der kann ggf. kein Railcom. Lege einfach manuell in der z21 die Loknummer an.

    2. Die Lok auf ein kleines Gleisstück stellen - ohne Verbindung zur Anlage - und dieses Gleisstück direkt mit der z21 verbinden. Sowohl mit dem Maintenance Tool, als auch mit der APP können die die CVs nun ausgelesen werden.

    3. Wenn Du die Möglichkeit hast die Decoder in den Herstellerzustand zurück zu setzen wäre das auch eine Alternative.

    Gruß

    Antwort von Karsten

    Hallo,

    Danke Digifreak für Deinen Beitrag. Ich habe über einen Freund den Decoder in den Herstellerzustand versetzt. Nun funktioniert es.

    Gruß

    Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild


    Textnummer: 20180405

    Name/Alias: Rolf

    Märklin Signale und der Anschluss

    Hallo und guten Tag zusammen

    hier ist wieder der Anfänger mit neuen fragen an die Profis. Befasse mich gerade mit Signalen. Habe drei von Märklin bekommen, aber das Anschliesen will nicht klappen. Vielleicht kann mir jemand mit einem Plan helfen es sind 1 × einfahrtund 2×Flügel Danke schon mal im voraus.

    Gruß

    Antwort von Märkliner

    Hallo,

    Wäre schön wenn Du uns sagst, um welche Artikel-Nummern es sich handelt. Und ferner, ob Analog oder Digital???

    Gruß

    Antwort von Rolf

    Hallo zusammen,

    es geht immer noch um das anschließen von Märklin Signalen. Es ist ein Formsignal 70392 und ein Hauptsignal 2041. Die Nummern habe ich aus dem Internet. Also ich habe mir einmal Schienen gelegt, Hohlschienen-Gleis, dann den Plusstrang getrennt und isoliert. Gelbes Kabel vom Signal an Trafo gelegt auf Plus.Dann ein rotes vom Signal an das stille Gleis, also vor dem Signal. Das zweite dahinter - die blauen ans Schaltpult. Vom Schaltpult Masse an Trafo. Lok fährt bis auf stilles Gleis und steht beim Signal. Beim schalten passiert nichts... also meine Frage: was mach ich verkehrt?

    Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen und es mir richtig erklären . Danke schonmal im voraus,

    Antwort von Digitaler

    Hallo

    Am besten Du liest die Bedienungsanleitung. Hier geht es zur ----> Anleitung


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild


    Textnummer: 20180306

    Name/Alias: Karl

    Märklin Trafo Nr. 6177 -- 30VA"

    Hallo,

    ich will eine größere Anlage in Spur N bauen. Gleise von Arnold, Trix und Fleischmann. Nun habe ich mir eine Trafo von Märklin gekauft "Märklin 6177 30VA" aber erst jetzt gesehen, dass dieser Trafo für "Wechselstrom" ist.

    Meine Frage, kann ich diesen für Spur N betreiben? ist Spur N nicht Gleichstrom?

    Danke für eure Antworten.

    Gruß

    Antwort von Märkliner

    Hallo,

    Der Trafo ist ein Wechselstromtrafo. Loks mit der Spur-N können nur mit Gleichstrom gefahren werden.

    Du kannst den Trafo nur dann benützen, wenn Du einen Fahrregler zwischen Trafo und Modellbahn dazwischen schaltest, der den Wechselstrom in Gleichstrom umwandelt. Du kannst auch einen Gleichrichter zwischen Trafo und Modellbahn schalten. Als Beispiel den Piko Fahrregler - Input-Wechselstrom: 12 V - 0,45 Ampere - Output-Gleichstrom: 12 V - 0,45 Ampere

    Gruß


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild


    Textnummer: 20180305

    Name/Alias: Gert

    Rocos Multimaus und das Gedächtnis

    Hallo,

    Nach Einschalten der Anlage hat meine Multimaus anscheinend die letzten Betriebseinstellungen (z.B. die zuletzt gefahrene Geschwindigkeit) aller Loks "vergessen". Es müssen zuerst sämtliche Loks der Anlage aufgerufen werden und jeweils kurz der Drehknopf für die Geschwindigkeit bewegt werden, damit die Maus wieder Kontakt zur jeweiligen Lok aufnimmt und dann auch bis zum Abschalten behält, egal ob man die Lok von den Gleisen nimmt und wieder aufsetzt oder in einen stromlosen Abschnitt fährt.

    Das ist doch ausgesprochen unproduktiv und dauert erheblich, zumal wenn man nicht weiß, wo sich die Loks gerade im Untergrund aufhalten. Warum wird der Konakt zu den Loks nicht einfach so wieder aufgenommen, wie es beim Abschalten der Anlage war???

    Oder mache ich oder die Maus hier irgendwas falsch?

    Über eure Erfahrungen würde ich mich freuen sie mitgeteilt zu bekommen.

    Gruß

    Antwort von Digitaler

    Hallo,
    wenn die Roco Multimaus bereits im Betrieb war, wird nach dem Wiedereinschalten immer die zuletzt gesteuerte Lok - im jeweiligen Modus – angezeigt.

    Beim Durchblättern mit den „Pfeiltasten“ werden die augenblicklichen Einstellungen des Fahrbetriebes – also Fahrtrichtung, Lokname oder Lokadresse, gewählte Funktionen – angezeigt. Mit dieser Lok kann dann auch sofort gefahren werden. Alle anderen Loks müssen direkt angesprochen werden nach dem Einschalten, leider.

    Gruß

    Antwort von Gert

    Hallo und vielen Dank für die Antwort.
    Wenn ich nun das richtig verstanden habe, heißt das dann aber konkret, dass ich die Maus (und den Booster) während der "aktiven Spielzeit" ( im Winter) am besten immer eingeschaltet lasse. Sicherheitshalber vor dem Auschalten der restlichen Anlage die Maus dann auf Nothalt stelle, damit die Gleise spannungsfrei sind...

    Keine gute Lösung, aber wohl die einzig praktikable...(Oder gibt es eine Zentrale, die den Datenverkehr mit allen Loks nach Wiedereinschalten automatisch wieder herstellt?)

    Gruß an Dich

    Antwort von Digitaler

    Hallo,
    die von Dir beschriebene Möglichkeit besteht. Allerdings ist zu bemerken, dass die Multimaus sicherlich nicht das beste Gerät für den Mehrzugbetrieb ist. Für derartige Modellbahnfälle ist z.b. die Uhlenbrock “Intellibox” oder die Roco Z21 besser geeignet.

    Antwort von Gert

    Hallo,
    noch eine kurze Frage: Ich denke, die Intelligenz des Systems steckt im Mausteil. Reicht es dann aus, die Maus mit einer kleinen Spannungsquelle getrennt zu versorgen?

    Eventuell mit einem kleinen Akku, um Netzausfälle zu überbrücken?

    Wieviel Strom zieht die Maus dann?

    Ich habe festgestellt, dass das System auch mit 12 Volt noch funktioniert, also wäre eine solche Lösung super, um über die spielfreie Zeit im Sommer zu kommen...

    Antwort von Modellbahner

    Hallo,
    ich mische mich hier ein wenig ein.
    In der Multimaus steckt die gesamte Digital Elektronik.

    Der Anschluss der Multimaus erfolgt vom Trafo mit einer Wechselspannung an den Digitalverstärker, von da aus geht es mit einer digitalen gepulsten Gleichspannung an die Multimaus.

    Nach meinem Kenntnisstand ist das System eine Gesamteinheit. Der sog. Verstärker beinhaltet nicht nur einen Booster, sondern wandelt die Spannung in eine gepulste digitale Spannung etc. um. Soweit zur Technik.

    Wenn Du nun einen Akku oder eine Batterie direkt an die Multimaus ansteckst (unter Umgehung des Verstärkers), kann es passieren, dass die Elektronik zerstört wird, da keine gepulste digitale Spannung an die Multimaus gelangt. Ich würde das Risiko eben nicht eingehen.

    Übrigens der Verstärker zwischen Netzteil und Multimaus ist nicht gleich einem Booster gleichzusetzen, der zur Einrichtung von Stromkreisen gedacht ist. Die technischen Details würden aber hier das Thema sprengen.

    Gruß

    Antwort von Gert

    Hallo,
    erstmals wiederum Dank für die Zeit, die ihr euch nehmt mir zu helfen.

    Gibt es denn nirgends technische Unterlagen (Stromlaufpläne, Steckerbelegungen, etc) mit denen man sich schlau machen könnte? Ich wollte vermeiden, dass ich mich mit Spannungsmessern, Oszilloskop und anderen Hilfsmitteln mühsam durch den Dschungel kämpfen muss. Aber es scheint anders nicht zu gehen ????

    Gruß

    Antwort von Digitaler

    Hallo,
    Nach meinen Recherchen nutzt die Multimaus das Roconet und dies ist eigentlich nur ein Xpressnet . Die Maus wird mit RJ12 Steckern (6P6C - 6/6) mit dem Verstärker verbunden, die Belegung entspricht dem Xpressnet Standard.

    Am Roco-Verstärker wird die erste Maus automatisch zum "Master" und darf im laufenden Betrieb nicht getrennt werden.

    Diese Maus erzeugt dann auch das DCC Signal.

    Wenn der Stecker am Multimaus Kabel mit dem Sicherungsriegel nach oben zeigt ist links PIN 1.

    Belegung:
    Pin1 = C = Control Bus Connection
    Pin2 = M = Masse ( Kabelfarbe Black)
    Pin3 = B= RS-485 = Receive / Transmit inverting ( Kabelfarbe Red)
    Pin4 = A= RS-485 = Receive/ Transmit not inverting ( Kabelfarbe Green)
    Pin5 = L= + 12 Volt
    Pin6 = D = Control Bus Connection

    Mit dieser Information lässt sich eigentlich ein entsprechender Stecker basteln der Multimaus aufrecht erhält. Leider kann ich dafür keine Gewähr übernehmen.

    Gruß

    Antwort von Gert

    Hallo,
    so, ich habe einige Versuche gemacht. Hier die Ergebnisse (vielleicht interessiert es ja auch andere Modellbahner):

    Die Stromaufnahme an PIN6 liegt bei +12V und beträgt etwa 11mA.

    Die Spannung darf 11V nicht unterschreiten, dann schaltet die Maus auf "Nothalt/Kurzschluß", läuft aber weiter, jedoch wird der Datenverkehr abgebrochen (die Transmitter/Receiver arbeiten wahrscheinlich mit nominell - 12V).

    Der Rechnerchip in der Maus ist aber auch bei Spannungen oberhalb von -5V noch in Betrieb, "vergisst" also noch nichts. Unterhalb dieser Spannung schaltet die Maus ab.

    Daraus folgt: Mit einer getrennten Stromversorgung von 12V ( Pin2 und 6) funktioniert die Maus ohne Booster bestens. Dabei muss natürlich die Leitung von Pin6 zum Booster unterbrochen werden und bleiben!

    Kurze Netzaussetzer können mit Kondensator(en) von 20000 bis 50000 µF überbrückt werden (ca 15 bis 30 sec). Ein Widerstand von 10 Ohm zwischen Stromversorgung und Kondensator(en) ist ratsam zur Begrenzung des Einschaltstroms,

    Der Spannungsabfall bei 11mA ist mit 0,11Volt vernachlässigbar. Längere Ausfallzeiten (wenn sie vorkommen sollten) könnten auch mit einer 9 Volt Blockbatterie überbrückt werden, die über eine Diode angekoppelt wird.

    Je nach Type könnten so ca 40 bis über 100 Stunden (Lithiumbatterie für Rauchmelder) überbrückt werden.

    Noch eine Anmerkung:

    Moderne Schaltnetzteile (Steckernetzteile) sind kurzschlußfest, auf den 10 Ohm Widerstand kann man also getrost verzichten.

    Anbei 2 Fotos wie eine solche Minilösung aussehen könnte (bzw. bei mir aussieht). Die lange 12 Volt Versorgungsleitung ist abhängig von der Anlage...Die kurze schwarze Leitung gehört in den Mauseingang des Boosters, die Maus wird an die Buchse auf der Platine angeschlossen, auf die Batterie könnte man auch verzichten.

    herzlichen Dank für euere Tipps und hier das ----> Bild


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild


    Textnummer: 20180303

    Name/Alias: Rolf

    Piko BR95 und das Radgestänge

    Hallo,

    Danke für die Hilfe bei der Weiche p31, habe sie mit einem Schalter 516 in den Griff bekommen, aber schon kommt das nächste Problem. Ich habe eine BR95 die verliert die Radgestänge.
    Jetzt die Frage: Kann es am Schienenkreis liegen, dass Druck auf den Rädern entsteht. Sonst könnte ich keine Erklärung dafür finden

    Gruß

    Antwort von Modellbahner

    Hallo,
    wenn eine Lok das Schubgestänge verliert, liegt es daran, dass die Gewindehülse bzw. Steckhülse ausgeleiert ist. In jedem Fall hilft hier - wenn es Plastikhülsen oder Plastikgewinde sind ein Plastikkleber. Den Kleber in die Gewinde- oder Steckhülse einbringen. Dann den Haltenagel oder die Halteschraube zusammen mit einer kleinen Beilagscheibe hineinstecken bzw. -drehen. Die Lok einen Tag nicht benützen. Dann müsste das Problem gelöst sein.

    Bei Metallgewinden ist hier nicht ein Plastikkleber zu verwenden, sondern ein normaler Metallkleber.

    Gruß

    Antwort von Bastler-Matze

    Hallo,
    also ich habe viele Piko Modelle die hier immer wieder Probleme bereiten - in Hinblick auf Schubstangenhalterung. Ich nehme immer sog. Plastikknetmasse und drücke diese in die Befestigungsbuchsen. Danach drücke ich dann den Haltenagel oder die Schraube hinein. Nach einer halben Stunde ist die Masse ausgehärtet und die Schraube sitzt fest.

    Antwort von Rolf

    Hallo,
    Danke für die Tips mit dem Gestänge bei der BR95. Habe es gleich ausprobiert und es hat geklappt alles läuft wieder.


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild


    Textnummer: 20180210

    Name/Alias: Severin

    Roco Z21 und die Programmierung der DCC Decoder

    Hallo Forum,

    ich habe mir die Z21 von Roco/Fleischmann als Ersatz für die Mobile-Station angeschafft. Da ich mehr DCC-Decoder habe, als Märklin Decoder habe ich gedacht dies sei die bessere Lösung. Der Anschluss der Z21 hat wunderbar geklappt. Aber !!

    Nach Roco/Fleischmann müssen zum Programieren die Reset Packages und Parameter, sowie eine Mindesspannungsvorgabe in den Z21 Einstellungen hinterlegt werden.

    Leider ist es mir nach Senden dieser Einstellungen an die Z21 nicht gelungen, den Programmiervorgang durchzuführen. Kann mir von euch einer mitteilen, was ich da falsch gemacht haben könnte.

    Gruß

    Antwort von Digitaler

    Hallo,
    der häufigste Fehler der beim Programmieren gemacht wird ist, dass DCC Decoder mit POM programmiert werden Wählt man POM und versucht einen nicht RailCom fähigen Decoder auszulesen wird das Ergebnis negativ ausfallen. Dagegen funktioniert beim ServiceMode die Programmierung der DCC-Decoder. Der Hintergrund ist, dass die meisten Decoder nicht RailCom fähig sind.

    Gruß

    Antwort von Severin

    Hallo,
    Danke für den Tipp. Ich hab es mit ServiceMode versucht und es hat geklappt.

    Gruß


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild


    Textnummer: 20180209

    Name/Alias: Rolf

    Piko Weichen P31 mit 6 Anschlüssen

    Hallo Forum,

    mein Name ist rolf und seit Weihnachten bin ich stolzer Besitzer einer Modelleisenbahn Piko HO mit Hohlschienen. Der Unterbau ist fertig Tischlerplatte drauf, nun habe ich mal Schienen gelegt aber bei den Weichen komme ich nicht weiter das sind P31 mit 6 Anschlüssen aber ich kriege es nicht hin.

    Kann mir vielleicht jemand einen guten Rat geben oder hat sogar noch eine Anschlussplan.

    Bin Anfänger und für alles dankbar was mir weiter hilft.

    Gruß

    Antwort von Modellbahner

    Hallo,

    hpw-modellbahn besitzt eine Anleitung für diese Weichen. Gehe doch mal auf die entsprechende Infoseite (Pikoinfos) von www.hpw-modellbahn.de und beantrage die Anleitung.

    Gruß

    Antwort von Rolf

    Hallo Forum,

    ich habe immer noch das Problem mit der Weiche p31 nach dem ich einen Schaltplan gefunden habe, habe ich alles angeschlossen. Weiche hat zweimal geschaltet, jetzt schaltet sie nicht mehr und zittert nur noch. Kann mir bei dem Problem vieleicht jemand helfen

    Danke mal im Voraus

    Antwort von Elektriker

    Hallo,

    ich denke Dein Problem ist erklärbar. Du sagst die Weiche hat zweimal geschaltet und jetzt zittert sie nur noch, dann ist Dein Weichenschalter defekt. Stecke einen anderen Weichenschalter (Impulsschalter) an Deine Weiche, dann müsste es eigentlich klappen.

    Gruß

    Antwort von Rolf

    Hallo,

    Danke für die schnelle Antwort. Wenn ich das jetzt richtig verstehe ist der Schaltblock defekt. Habe da welche von Märklin bekommen gebraucht, oder passen die nicht bei Piko Gleichstrom als Laie sehe ich noch nicht so durch, was man bei den Bahnen untereinander verwenden kann

    Danke im Voraus Rolf

    Antwort von Elektriker

    Hallo,

    Du benötigst irgendeinen Impulsschalter (Magnetartikelschalter). Dieser kann von jedem Hersteller sein. Du musst nur darauf achten, dass er keinen Dauerstrom abgibt, sondern lediglich einen Stromimpuls. Damit wird kurzeitig eine Magnetspule angesprochen und diese Magnetspule schaltet dann die Weiche in eine Richtung. Dann muss aber der Strom wieder abgeschaltet sein, da sonst die Magnetspule bei Dauerstrom verschmort.

    Ich rate Dir mal diesen Artikel durchzulesen: ----> zum Bild

    Gruß


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild


    Textnummer: 20180202

    Name/Alias: Axel

    Häuserbeleuchtung analog anschließen

    Hallo Forum,

    ich habe eine alte analoge Fleischmannanlage und möchte die Beleuchtung (Glühbirnen) meiner Häuser entsprechend an den Trafo und über Ein-und Ausschalter (Stellpulte) verschalten. Wie wird das durchgeführt.

    Danke euch im Voraus.

    Gruß

    Antwort von Manfred

    Hallo,
    ich habe Dir nachfolgend eine Schaltskizze übersandt ----> zum Bild


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild


    Textnummer: 20180201

    Name/Alias: Armin

    Arnold Weichenschalter 7220 und die Weichenbeleuchtung

    Hallo Modellbahner,

    ich bin zwar nicht neu im Geschäft, stehe aber immer wieder vor bislang nicht gekannten Aufgaben.

    Es geht um eine meiner Analog-Spur-N-Anlage.

    Ich verwende zur Steuerung der Weichen - erstmals - die Taster von Arnold (Nr. 7220). Für Einzelweichen und korrekte "Richtungsanzeige" am Weichentaster bestand null Problem beim "Verkabeln". Da ist alles Bestens - die beleuchteten Richtungsanzeigen auf den Tastern entsprechen der geschalteten Schienenstrecke.

    Allerdings die "kleine" Weichenstraße, d.h. innerer und äußerer Stromkreis werden über jeweils 2 "gegenüberliegenden" Weichen befahren (vor und nach oder rechts und links vom Bahnsteig) waren bislang nicht beleuchtet.

    Die Verkabelung war ebenfalls keine Schwierigkeit für mich, benutzte aber zur Weichensteuerung - mangels passenden Birnchen (ARNOLD 7960) - die ARNOLD-Taster 7220 (ohne Beleuchtung). Die Gleichschaltung der "Partnerweichen" funktionierte inclusive Stromabschaltung für "Seitenverkehr" einwandfrei!

    Ich habe nun die Birnchen gekauft und dachte nicht an das nun aufgetreten Problem an beiden Weichentastern.

    An dem Einen brennen beide Birnchen - egal, wie ich die Weichen schalte (Weichenschaltung erfolgt weiterhin störungsfrei!). An dem anderen Taster brennt immer nur das linke Birnchen, auch dann, wenn ich rechts draufdrücke.

    Ich versuche zu verstehen, was da vor sich geht, finde aber allein nicht die Lösung. Und das lässt mir keine Ruhe!

    Meine Frage:

    - Habe ich die Weichenrichtungsdrähte an die falschen blauen Drähte von den Tastern angelötet? oder: - Können (ausgerechnet) die bisher nicht beleuchteten Weichentaster schadhaft sein?

    Es wäre für mich ganz toll, wenn ich von Ihnen etwas Unterstützung erhalte.

    Gruß

    Antwort von Modelbahner

    Hallo,
    Deine Weichenbirnchen haben wahrscheinlich einen gemeinsamen Nulleiter und einen gemeinsamen Plusleiter, deshalb leuchten beide in jeder Weichenstellung. Abhilfe kann nur dadurch erfolgen, dass tatsächlich jedes Lämpchen mind. einen separaten Leiter bekommt.
    Die Arnold-Taster eignen sich nicht zur Beleuchtung.
    Abhilfe könnten Dioden schaffen, da sie immer nur in einer Stromrichtung leuchten. Den Birnchen dagegen ist es egal von welcher Seite sie Strom bekommen.


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild


    Textnummer: 20180119

    Name/Alias: Fedor

    Uhlenbrock Intellibox II und die Märklin Decoder

    Hallo,

    Nachdem meine Märklin Central-Station 2 den Geist aufgegeben hat habe ich mir auf zuraten eine Uhlenbrock Intellibox II zugelegt. Kann ich mit der Uhlenbrock meine vorhandenen Märklin Dekoder ansteuern, oder muß ich die Uhlenbrock Dekoder verwenden?

    Gruß

    Antwort von Digifreak

    Hallo,
    Mit der Uhlenbrock Intellibox II können sowohl DCC-Decoder (Zweileiter) als auch Märklin Motorola Decoder angesteuert werden.

    Antwort von Fedor

    Hallo,
    danke für die Antwort. Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt, ich meinte die Decoder für Weichenantriebe. Ich habe in meiner Anlage 6 Weichendekoder mit je 4 Ausgängen von Märklin und Viessmann verbaut und das war meine eigentliche Frage, ob diese Dekoder mit der Uhlenbrock Intellibox II angesteuert werden können ?

    Antwort von Digifreak

    Hallo,
    meine gilt auch für die Weichendecoder. Auch Märklin Motorola Weichendecoder und auch Viessmann Weichendecoder mit DCC und Motorola können geschaltet werden.

    Antwort von Fedor

    Hallo,
    Danke !!!


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild


    Textnummer: 20180118

    Name/Alias: Heinz

    Fleischmann Drehscheibe 6152 und das Twin-Center

    Hallo,

    Wie wird die Drehscheibe Fleischmann 6152 (die beiden gelben Kabel für den Fahrstrom) an das Twin-Center angeschlossen ?

    Gruß

    Antwort von Modellbahner

    Hallo,
    ich komme mit der Frage nicht klar. Die Ansteuerung der Fleischmann Drehscheibe direkt über das TWIN-Center geht nicht. Du benötigst entweder:

    - einen Drehscheibendecoder wie z.B. den TT-DEC-G Art.-Nr.: 010503 von LTD

    oder

    - die Turn-Control von Fleischmann.

    Siehe auch Gehe mal auf diesen: ----> Link

    Antwort von Heinz

    Hallo Modellbahner,
    es geht nur um den Fahrstrom (die beiden gelben Kabel), welche Belegung (1-4) am 6-poligem Klemmstecker beim Twin-Center. Die Ansteuerung der Drehscheibe erfolgt analog über den Drehscheibenschalter.

    Antwort von Modellbahner

    Hallo Heinz,
    ich kann Dir nur sagen, dass die Drehscheibe – wenn sie Digital betrieben werden soll - entweder an die Turn-Control oder an einen anderen geeigneten Decoder angeschlossen werden muss. An die Turn-Control erfolgt auch die Stromversorgung.

    Bei Anschluss der Fleischmann Drehscheibe an die Turn-Control im 2-Leiter-Betrieb gilt:

    Die Buchsen 1 und 2 des Steckers, an die von der Gleisanlage kommenden beiden Kabel „Gleis rechts“ und „Gleis links“ anschließen.

    An die Buchsen 3 und 4 werden die Brückengleise der Drehscheibe (kenntlich an den gelben Zwillingsanschlusskabeln der Drehscheibe) angeschlossen.

    Die Buchse 5 wird mit dem roten Kabel der Drehscheibe verbunden

    Die Buchse 6 wird mit dem grauen Kabel der Drehscheibe verbunden

    Die Buchse 7 wird mit dem gelben Kabel der Drehscheibe verbunden

    Antwort von Heinz

    Hallo Modellbahner,
    ich denke jetzt hab ichs kappiert. Danke für Deine Bemühungen.


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild


    Textnummer: 20180117

    Name/Alias: Claus

    Analoge Wechselstromlok und Geräuschgenerator

    Hallo,

    Ich möchte in eine analoge Wechselstromdampflok einen Geräuschgenerator einbauen, der geschwindigkeitsabhängig, das für Dampfloks typische Fahrgeräusch von sich gibt. Gibt es entsprechende Geräuschgenaratoren (keine Bausätze)? Die Dampflok soll auf einer analogen Märklinanlage fahren.

    Gruß

    Antwort von Märkliner

    Hallo,
    Also grundsätzlich geht das auch mit digitalen Sounddecodern von ESU. Hier kann der Sound auch analog abgespielt werden, da der Decoder den Analogbetrieb versteht.
    Es gibt aber auch analoge Geräuschgeneratoren, z.B. von Viessmann. Gehe mal auf diesen: ----> Link


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild










































































































































































































    Textnummer: 20200610

    Name/Alias: RDR-RRM

    Fleischmann Piccolo 7177 und die Fahreigenschaft

    Hallo
    ich habe eine gebrauchte Fleischmann Piccolo 7177 erstanden. Leider habe ich nicht darauf geachtet, dass der Antrieb im Tender sitzt und die Lok daher schon bei leichter Steigung kaum vorankommt. Kann man dieses Problem irgendwie lösen? Ansonsten kann man an die Lok nicht mal einen Waggon anhängen.
    Gruß

    Antwort von Fritz

    Hallo,
    ich habe selbst die Lok. Sie fährt bei mir sehr gut. Es drängt sich hier der Verdacht auf, dass die Haftreifen bei Deiner Lok nicht mehr in Ordnung sind. Erneuere die Haftreifen und die Lok müsste wieder gut fahren. Untersuche aber auch mal den Motor der Lok. Es könnte sein, dass der Motor mal heiß gefahren wurde und die Wicklung Schaden genommen hat, dann fehlt die Zugkraft. Du kanst dies leicht nachprüfen indem Du den Tender vom Gleis nimmst und die Räder frei laufen lässt. Dann drückst Du einen Finger mit ansteigenden Druck an einen der Antriebsräder. Hört der Motor schon bei leichten Druck auf zu drehen, dann brauchst Du einen neuen Motor, da dann die Rotorwicklungen des Motors beschädigt sind.
    Die Bestellnummer bei Fleischmann für die Haftreifen: Nr. 00544007 und für den Motor: Nr. 00504118.
    Gruß

    Antwort von RDR-RRM

    Hallo,
    Ganz herzlichen Dank für die prompte Einstellung meiner Anfrage ins Forum, und besonders für die Hilfe. Offensichtlich liegt es nur an den Haftreifen, denn der Motor dreht einwandfrei durch. Ich werde mir im Fachhandel umgehend die Haftreifen besorgen und erneuern. Nochmals vielen Dank.
    Gruß

    Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild



    Textnummer: 20200517

    Name/Alias: Rolf

    Brawa 229 100-3 und die Elektrik

    Hallo Modellbahner,
    Heute muss ich mal wieder auf Hilfe hoffen zum Thema Brawa 229 100-3 .Möchte gerne eine Lok zum Laufen bringen leider habe ich keine Pläne der Maschine. Habe den Motor raus. Dieser läuft auch in beide Richtungen. Nur sehe ich keine Verbindung von den Rädern zum Motor also um Strom von der Schiene zum Motor zu bringen. Nun meine Frage: Kann mir jemand einen Plan zukommen lassen, oder es mir erklären damit ich die Lok wieder zum rollen bekomme?
    ----> hier das Bild
    Danke im voraus
    Gruß

    Antwort von Modellbahner

    Hallo,
    Da es sich um eine analoge Gleichstromlok handelt, musst Du einfach ein Kabel von einem Pol des Motors zur Chassis legen. Ein zweites Kabel von zweiten Motorpol zum einem Radschleifer oder Kontaktpunkt der mit einem Rad der Lok verbunden ist. Leider habe ich keine Bedienungsanleitung für diese Lok. Über nachfolgenden Lnks kannst Du eine Systemschaltung sehen. --> hier geht es zum Bild

    Gruß

    Antwort von Rolf

    Hallo,
    Danke für die schnelle Antwort. Habe mal im Internet geschaut und laut den Bauplänen steht da was von einer Leiterplatte. Nun muss ich sagen das der Lok etliche Teile fehlen,aber sie ist ein schönes Teil und ich möchte Sie wieder auf der Strecke sehen. Werde erstmal deinen Tipp versuchen, hoffe das es klappt, melde mich sofort wenn sie läuft. Danke fürs Erste

    Gruß

    Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild



    Textnummer: 20200320

    Name/Alias: Martin

    Der Einsatz von Märklin Delta Geräten

    Hallo,
    ich habe noch eine analoge Märklin M-Gleisanlage von 400x120cm. Ich würde gerne ein wirklich ganz simple Digitalsteuerung verwenden und habe da auch wirklich minimalste Ansprüche! Weichen/Signale schalten soll weiterhin analog überStellpulte/Lichttrafo erfolgen. Ich lege auch keine Wert auf Sound, Beleuchtungseffekte oder sonstiges, sondern möchte einfach nur simpelst max. 3-4 Loks steuern. Auch wenn manch einer jetzt lachen wird: aber nach intensiver Recherche auch auf dieser sehr guten Seite/Archiv würde mir dazu doch wirklich die alte/primitive Delta Steuerung reichen !? Einige Delta Loks habe ich schon und die reichen mir vollkommen. Jetzt habe ich nur eine Frage zu der Leistungsfähigkeit : würde für meine Anlage noch die Delta Control 4f mit 32 VA reichen, oder soll ich vielleicht auf die etwas stärkere Delta Station mit max. 45VA zurückgreifen, die es ja auch mal für die Maxi- bzw. Spur 1 gab ? Beide Systeme sind ja mittlerweile gebraucht billigst zu haben !
    Gruß

    Antwort von Digifreak

    Im Grunde genommen kannst Du mit der Delta Control4f fahren - max Leistung 32 VA. Damit kannst Du in der Regel ca. drei Züge gleichzeitig fahren, wenn nicht auch noch die Wagen beleuchtet sind. Wenn die Wagen beleuchtet sind entsprechend weniger. Eine Leistungserhöhung der Delta-Control 4f geht nicht, da sie sich dann ausschaltet.
    Ich würde Dir aber von Delta Geräten abraten, da diese eigentlich nur sog. Einsteigermodelle sind.
    Besser wäre es Du gehst auf die nicht abgespeckten Motorola-Geräte (Märklin Delta Geräte sind nur abgespeckte Märklin Motorola-Geräte). Diese Geräte wie die Control-Unit (6021) sind auch schon ältere Geräte und die bekommst Du auch billig, aber sie haben einen besseren Leistungsumfang. Der Ausgangsstrom beträgt aber 2,5 A = 45 VA und Du kannst auch die Lokdecoder programmieren. Dies ist wichtig, wenn modernere Motorola Decoder zum Einsatz kommen. Mit der Control-Unit bist Du eigentlich bestens aufgestellt und kannst bei Ausnutzung der vollen Leistung des Gerätes in der Regel bis zu 4 Züge gleichzeitig fahren. Wichtig ist, dass Du auch einen Trafo dazu kaufst, der diese Leistung von 45 VA auch abgibt.

    Gruß

    Antwort von Martin

    Danke für die Antwort. Da fällt mir noch ein : wie steuere ich dann meine Märklin 7186 Drehscheibe? Mit einem separaten Analog-Trafo?

    Gruß

    Antwort von Modellbahner

    Die Frage ist nicht ganz verständlich. Wie ich gelesen habe, willst Du Deine Märklin Anlage digital fahren und weiterhin die Signale, Weichen etc. analog steuern. Wenn dem so ist, dann musst Du auch Deine Weichen, Signale, Drehscheibe, Beleuchtung etc sowieso über einen getrennten Trafo steuern. Du darfst keinesfalls Deinen Trafo für die digitale Zentralstation für die analoge Steuerung mit verwenden. Damit würdest Du alle digitalen Geräte einschließlich Lokdecoder ins Nirwana schicken. Also schalte Deine Drehscheibe weiterhin so wie bsiher. Verbinde Sie aber keinesfalls mit den Digitalgeräten.

    Antwort von Martin

    Alles klar - Dankeschön. Martin

    Gruß

    Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild



    Textnummer: 20200308

    Name/Alias: Rolf

    Kehrschleife und das Modul 61080 von Uhlenbrock

    Hallo,
    Heute muss ich mich mal wieder melden. Wie ich schon geschrieben habe fahre ich Fleischmann Profigleis H0 Gleichstrom. Ich habe eine Kehrschleife gebaut und das Modul 61080 von Uhlenbrock. Zu meinem Schrecken ist aber keine Anschluss Anleitung dabei,und im Internet konnte ich leider nichts finden. Nun die Frage kann mir jemand einen Plan zukommen lassen, oder es mir so erklären, das ich es gut umsetzen kann.
    Vielen Dank im voraus
    Rolf

    Antwort von Digitaler

    Das Kehrschleifenrelais ist an den Anschluss an die Booster Power 4 (63240) bzw. Power 8 (63280) gedacht. In den Beschreibungen zu den Boostern findest Du auch den Anschluss des Relais 61080. Die Anleitung zu Power 4 bzw Power 8 kannst Du Dir hier ---> downloaden - Donwload die Power 4 (63240). Ab Seite 21 findest Du den Anschluss des Kehrschleifenmoduls 61080.

    Gruß

    Antwort von Rolf

    Erstmal Danke für die schnelle Antwort. Nun kommt aber schon die nächste Frage, das Modul 61080 habe ich schon. Muss ich jetzt unbedingt einen Booster einbauen oder gibt es noch eine andere Möglichkeit? Mir wurde von Modellbahner gesagt Schienen trennen Modul anschließen und es solte klappen. Aber wie schließt man dieses Modul so an die Gleise an, und erfüllt es dann seinen Zweck?

    Gruß

    Antwort von Ludwig

    Ich hatte das Kehrschleifenrelais von einem Freund bekommen. Leider konnte ich damit nichts anfangen, da es scheinbar auf den Anschluss an die Booster Power 4 und Power 8 ausgelegt ist. Ich habe mir dann ein Kehrschleifenrelais von Viessmann gekauft.
    Wenn Du das Kehrschleifenrelais von Uhlenbrock analog einsetzen willst und Du hast keine Beschreibung - gibt es scheinbar nur als Beilage zum Relais im Orginalzustand - dann musst Du die Anschlüsse ausprobieren. Nehme einfach einen Kehrschleifenplan mit einem analogen Kehrschleifenrrelais - z.B. den von Viessmann - und setzte anstatt des Viessmann-Relais das Uhlenbrock Relais 61080 ein. Wenn es nicht gleich klappt, musst Du halt ggf. verschiedene Anschlussmöglichkeiten ausprobieren. Ich nehme an Du fährst noch analog.

    Gruß

    Antwort von Rolf

    Vielen Dank für die Antwort von Ludwig. Werde das mal ausprobieren. Hoffe das ich das Modul nicht gleich Durchschiese. Melde mich wenn es geklappt hat

    Gruß Rolf.

    Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild



    Textnummer: 20200204

    Name/Alias: Jürgen

    Roco Kreuzung 42594 - Digital - Kurzschluss

    Hallo,
    Spätwiedereinsteiger mit Roco Line Gleisen mit Bettung und Z21 bekommt die Kreuzung 42594 nicht ohne Kurzschluss bei Überfahrt angemeldet. Beide Antriebe mit Decoder eingebaut und (hier) Kreuzung 8 angemeldet. Kreuzung schaltet - bei Geradeausfahrt problemlos, bei Abbiegefahrt Kurzschluss.
    Kann jemand mir eine einfache Anleitung geben. In der Beschreibung der Kreuzung steht nichts.
    Vielen Dank!

    Antwort von Digifreak

    Ich kenne Deinen Gleisplan nicht, aber es besteht der Verdacht, dass Du wissentlich oder versehentlich eine Kehrschleife eingebaut hast. Prüfe mal Deinen Gleisplan. Bei einer Kehrschleife musst Du Vorkehrungen gegen einen Kurzschluss treffen.
    Fragen zur Kehrschleife findetest Du bei hpw-modellbahn unter ---> Kehrschleifeninfos:

    Gruß

    Antwort von Jürgen

    Danke, das war der Fehler!

    Gruß

    Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild



    Textnummer: 20191002

    Name/Alias: kallaulrich

    Kupplung in eine Fleischmann BR 78

    Hallo,
    Wie baue ich eine Kupplung in eine Fleischmann BR 78 246 ein? Ich bin "blutiger" Laie.

    Grüße


    Antwort von Ludwig

    ----> zum Bild

    Gruß

    Antwort von kallaulrich

    Danke für die schnelle Antwort, aber es geht um die Standard Kupplung der BR 79 Fleischmann 9521

    Gruß

    Antwort von Ludwig

    Hallo,
    nach meinen Reserchen ist es die Lok Nr. 7078. Wenn Du die Standardkupplung einbaust, dann sieht die eigentlich entsprechend dem nachfolgenden Bild aus.
    Es gibt zwei Wege die Kupplung auszutauschen.
    Entweder Du nimmst das Oberteil der Lok ab, dann erkennt man die Kupplung mit der Kupplungsfeder und die Kupplung kann vorsichtig ausgetauscht werden. Dabei auf die Feder achten, die gerne wegspringt.
    Alternativ: Die Blechabdeckung unter der Kupplung sehr vorsichtig entfernen, was aufwendig ist und mit einer Beschädigung des Kupplungsaufnahmeschachtes einher gehen kann. Ferner kann die Feder sehr schnell wegspringen. Das nachfolgende Bild zeigt Dir die Abnahme des Oberteiles der Lok.

    ----> zum Bild

    Gruß

    Antwort von kallaulrich

    Hallo Ludwig
    Ja es ist dieses Modell. Deine Antwort hilft mir schon weiter. Mein Poblem ist, vor mir liegen die Einzelteile von Vorlauf- und Schleppgestell sowie die Kupplungen, somit sehe ich noch nicht wie die Teile zusammen gehören. Kannst Du mir auch dabei helfen?

    Gruß kallaulrich

    Antwort von Ludwig

    Hallo,
    Da brauchst Du eine Explosionszeichnung, die ich nicht habe. Sehe doch mal unter Modellbahninfos und dann Fleischmanninfos nach. Vielliecht wirst Du da fündig.

    Gruß

    Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild



    Textnummer: 20190811

    Name/Alias: Michael

    Weichen steuern mit der Märklin Mobile Station 60657

    Hallo,
    für meine kleine 240 x 100 cm Spur: N Anlage möchte ich als Einsteiger-Zentrale die Trix Mobile-Station 1 (66920) nutzen, weil sie auch noch das Selectrix Format beherrscht. Nun ist der mit gelieferte Standardtrafo wohl eher schwächlich.
    Meine Frage :
    ich habe noch von meinem uralten Arnold Commander 9 den original Leistungstrafo mit 50 VA hier. Kann ich diesen auch an die Trix Mobil-Station 1 anschließen?

    Grüße


    Antwort von Aufgleiser

    Hallo,
    Leider nein. Die Mobile-Station benötigt 18 Volt. Der Trafo von Arnold für den Commander9 hat eine Spannung von 16 Volt. Die Leistung von 50 VA ist in Ordnung. Das Problem ist die Spannung. Du kannst es mal ausprobieren. Passieren kann nichts. Aber es wird wohl die Lok nicht anfahren.
    Gruß

    Antwort von Michael

    Hallo,
    Vielen Dank für die Antwort
    Gruß

    Antwort von Michael

    Hallo,
    noch einmal nachgefragt. Haben Sie vielleicht eine Trafo-Empfehlung?
    Gruß


    Antwort von Digifreak

    Hallo,
    Ich antworte mal für den Aufgleiser, der ist in Urlaub. Also geeignet sind, da es sich um eine Märklin Mobile-Station handelt, folgende Trafos:

    Trafo 66361 -- 18 Volt - 36 VA -- ausreichend
    Trafo 60061 -- 18 Volt - 60 VA
    Trafo 60101 -- 18 Volt - 100 VA auch für Spur 1 verwendbar
    Gruß


    Antwort von Michael

    Hallo,
    Ganz lieben Dank für die kompetente Auskunft
    Gruß

    Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild



    Textnummer: 20190126

    Name/Alias: Modelbahn007

    Weichen steuern mit der Märklin Mobile Station 60657

    Hallo,
    Nach vielen Jahren bin ich ein "Wiedereinsteiger". Neu erstanden habe ich:
    C-Gleise und Weichen von Märklin.
    Eine Mobile Station 60657.
    Weichenantrieb 74490
    Digital-Decoder 74460 zum Einbau in die Weichen.

    Über das Mäuseklavier an dem Decoder habe ich eine Adresse eingestellt. Wie kann ich die Weichen mit der MB 60657 steuern? Laut Bedienungsanleitung soll man das "Magnetartikelprotokoll" aufrufen. Aufrufen und auswählen MM oder DCC ist möglich, aber dann passiert nichts mehr. Irgendwo liegt ein Fehler oder ich verstehe etwas nicht, Um Hilfe bin ich dankbar.

    Grüße


    Antwort von Digitler

    Hallo,
    Die Mobile Station 60657 kenn ich nicht. Wahrscheinlich ist die Nummer falsch. Ich kenne z.B. die 60653. Insgesamt kann die Mobile Station bis zu 320 Decoderadressen im MM2-Format unterscheiden. Bei der Mobile-Station werden jeweils 2 Tastenpaare gleichzeitig angezeigt. Zum Beispiel Tastenpaar 1 und 2, Tastenpaar 2 und 3, Tastenpaar 3 und 4 usw, Die meisten Weichenantriebe benötigen ein Schaltpaar mit 2 verschiedenen Schaltzuständen.

    Der Digital Weichendecoder 74460 versteht nur das MM2-Protokol (Motorola) -- Adressen 1 bis 256 sind möglich. Einstellbar mit Codierschalter. Du musst also sowohl den Decoder als auch die Mobile Station auf die gleiche Adresse einstellen.

    Bitte beachte beim Anschluss der Decoder, dass die richtige Polarität für das rote und braune Kabel von der Gleisbox zum Decoder gewählt wird. Sind die beiden Anschlüsse vertauscht, funktionieren zwar die Lokdecoder weiterhin, die Weichendecoder funktionieren aber nicht.

    Ohne weitere Information, wie Du die Weichen programmierst, wie Du verkabelst hast etc. kann ich Dir nicht weiterhelfen.

    Gruß

    Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild



    Textnummer: 20181222

    Name/Alias: Jochen

    Roco N Weichen und der Kurzschluss

    Hallo,

    ich hoffe, ich bin bei euch richtig.

    Ich habe angefangen eine Modelleisenbahn zu bauen. Angefangen habe ich mit dem Außenkreis, der dann mit Bogenweichen versehen wurde. Dann habe ich mit meiner BR89 eine Testfahrt vorgenomment und da trat ein Problem auf.

    Wenn ich eine Bogenweiche spitz im inneren Abzweig befahre, gibt es einen Kurzschluss. Nach dem Wegschieben der Lok aus der Weiche fur sie ein paar Runden ohne Probleme. Danach trat erneut ein Kurschluss an der Weiche auf. Die Weichen sind auf ebener Strecke verlegt. Meine Frage an euch, habt ihr auch schon deratige Probleme mit Spur N Weichen gehabt? Ich fahre mit Roco -N - Weichen.

    Grüße


    Antwort von Aufgleiser

    Hallo,
    Ich nehme an, dass es sich um eine "Stoppweiche" handelt. Wenn eine deratige Weiche auf gerade steht, kann man das anzweigende Gleis Stromlos machen und der Zug bleibt stehen. Sehe mal nach ob sich zwischen den Schwellen dieser Weiche - am Herzstück - eine kleine Drahtbrücke befindet. Nehme diese mit einer Pinzette heraus und teste dann die Fahrt


    Antwort von Jochen

    Der Kurzschluss tritt immer noch auf. Ich werden mal die Weiche durchmessen.

    Gruß


    Antwort von Jochen

    Hallo,
    ich habe die Weiche mal auf Kurzschluss durchgemessen. Leider musste ich feststellen, dass die Weiche einen Defekt hat. Die Weichenzunge ist so labil gelagert, dass sie sich beim Überfahrt des Zuges verschiebt. Dadurch entstand der Kurzschluss. Reparieren kann man das bei N-Weichen nicht. Deshalb eine neue Weiche und nun funktioniert das Ganze. Danke für eure Unterstützung.

    Gruß


    Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild



    Textnummer: 20181119

    Name/Alias: Andreas

    Märklin Nr. 3049 fährt nur langsam

    Hallo,

    Habe mir eine Märklin Nr. 3049 gekauft. Diese Lok wure digital nachgerüstet. Sie läuft aber bei mir nur Analog. Leider aber nur sehr langsam. Was könnte die Ursache dafür sein Vielen dank im voraus für ihre Antwort

    Grüße


    Antwort von Manfred

    Hallo,
    ist Dir der Decoder in der Lok bekannt (Name, Hersteller). Dann lässt es sich leichter analysieren.


    Antwort von Andreas

    Es könnte Könnte ein 60942 Decoder sein. Nach meiner Recherche. Auf dem Decoder kann ich nur finden 8A 000 , 68-6L V6 2 In der Lok sind auch 2 Zusätzliche Glühlampen für die Innenbeleuchtung angebracht. Kann es sein das diese soviel Strom ziehen Könnnte ein Digitaler Trafo Abhilfe schaffen. Dankeschön nochmals und noch einen schöne Zeit

    Gruß Andreas


    Antwort von Manfred

    Hallo,
    nach Deine Angaben handelt es sich um, den Märklin Nachrüstdecoder -| Spur H0 - Art.Nr. 60942.

    Du könntest mit Deiner Annahme richtig liegen.

    Wenn zusätzliche Verbraucher direkt – durch Umgehung des Decoders – mit dem Gleis verbunden sind und Strom verbrauchen, dann senkt das ggf. erheblich die Geschwindigkeit.

    En Tipp: Wenn es Dir möglich ist, entferne die zwei zusätzlichen Glühlampen, dann siehst Du, ob die Lok sich im Fahrverhalten besser verhält.

    Einen digitalen Trafo gibt es nicht. Es gibt nur digitale Zentralstationen mit Trafo. Diese besitzen eine höhere Spannung (16 Volt). Den Trafo einer digitalen Zentralstation kannst Du grundsätzlich verwenden, da es sich um einen ganz normalen Wechselstromtrafo handelt, aber damit kannst Du nicht fahren, da er keinen Regler besitzt.


    Antwort von Andreas

    Hallo Manfred,
    Es scheint tatsächlich am Stromverbrauch zu liegen. Wenn ich die Lampen abklemme fährt sie schneller. Muss mir wohl einen stärkeren Trafo zulegen.

    Gruß


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild



    Textnummer: 20181120

    Name/Alias: Gustav

    Fahrpult Gützold -- ATD 2500

    Hallo liebe Modellbahnfreunde,

    Könnt ihr mir evtl. weiterhelfen? Ich habe ein Fahrpult von Gützold geschenkt bekommen, ATD 2500 Automatic Train Driver. Leider fehlt mir dazu jetzt die entsprechende Betriebsanleitung. Ich weiß nur, dass es eine elektronische Regelung mit Anfahr-/Bremsbaustein besitzt.

    Grüße


    Antwort von Fritz

    Hallo,
    Ich habe folgenden Link gefunden: ----> hier geht es zum Link


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild



    Textnummer: 20181001

    Name/Alias: Adalbert

    Erfahrungen mit der Klebetechnik bei Plastikmodellen

    Hallo liebe Modellbahnfreunde,

    ich will euch mal informieren über meine Erfahrungen mit der Klebetechnik bei Plastikmodellen (Wagen, Loks). Es gibt ja leider immer wieder Abbrüche an Loks und Wagen, seien es mal wieder Griffstangen, Aufstiegsleitern etc. Leider und das ist meine Erfahrung bei der Modellplastik die gängigen Klebstoffe nicht richtig. Selbst bei Zurüstteilen von Fleischmann, Lima zeigte der vom Hersteller empfohlenen Kleber keine große Wirkung. Nach kurzer Zeit fielen die geklebten Teile wieder ab.

    Nach vielen Versuchen habe ich durch Zufall gemerkt, dass man auch mit Schreinerweißleim (z.B. Ponal) die Plastikteile kleben kann und das wunderbare daran, sie halten auch. Im Übrigen kann man auch Metall auf Metall damit kleben.

    Ich habe den Weißleim mit etwas Wasser verdünnt (nicht flüssig machen - sollte plastisch bleiben) und dann mit einem Zahnstocher bzw. dünnen Pinsel (bei Flächenklebung) auf die Klebstelle gebracht. Bei Plastikpuffern mit dem Zahnstocher direkt in die Stecköffnung den Kleber füllen). Dann einige Minuten waren und dann den Klebegegenstand auf die Fläche drücken. Die Klebestelle dann mind. 2 Stunden trocknen lassen.

    Es würde mich freuen, wenn ihr mit meinen Erfahrungen etwas anfangen könnt.

    Liebe Grüße


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild



    Textnummer: 20180905

    Name/Alias: Markus

    Mobile-Station 60657 und die Bedienung -

    Hallo,

    ich stelle gerade meine analoge HO-Anlage von Märklin auf Digital um und habe die Mobile-Station 60657. Ich habe 4 Loks gespeichert. Wenn ich z.B. von der 4. eingetragenen Lok auf die 1. eingetragene Lok wechseln möchte, dann muss ich den Lokomotive-Knopf (rechts unten) über die nicht belegten Stationen 5 - 11 drücken (d.h. ich muss diesen Knopf 8 x drücken um auf die 1. Lok zu kommen. Das ist doch sehr umständlich, gibt es da keine andere Möglichkeiten. Die "Return" Taste hat keine Wirkung (zumindest nicht bei mir).

    Vielen Dank für Eure Hilfe im Voraus.

    Gruß


    Antwort von Ludwig

    Hallo,

    Stift-Taste drücken und mit dem roten Drehregler zurück drehen. So müsste es gehen.

    Gruß


    Antwort von Markus

    Hallo,

    Danke

    Gruß


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild



    Textnummer: 20180331

    Name/Alias: Michael

    Kehrschleife beim Zweileiter Gleichstrombetrieb. -

    Hallo,

    ich besitze eine analoge Modelleisenbahn. Da ich einen Steinbruch als Diorama auf meiner Modellbahnanlage einrichten will, benötige ich eine Kehrschleife. Nun habe ich sie angelegt und siehe da, ich habe permanent einen Kurzschluss. Was mache ich hier falsch. Im Internet habe ich gelesen, dass ich ein Kehrschleifenmodul benötige. Was soll das sein??

    Danke für eure Antworten

    Gruß


    Antwort von Fritz der Bastler

    Hallo,

    Beim Bau einer Kehrschleife dreht sich die Gleichstrompolung um. Deshalb muss beim Einfahren der Lok in die Kehrschleife der Gleichstrom umgepolt werden. Dem nachstehenden Bild ist das Vorgehen zu entnehmen. Um nun diesen Strom umzupolen wird ein sog. Kehrschleifenmodul benötigt. Das Kehrschleifenmodul erkennt den Kurzschluss bei der Ein-/Ausfahrt des Zuges in die Kehrschleife und vertauscht dann automatisch die Polarität der beiden Leiter (Schienen) innerhalb der Kehrschleife. Es gibt verschiedene Hersteller von Kehrschleifenmodulen (z.B . Roco, Lenz, LTD). Hier geht es ----> zum Bild

    Man kann sich aber auch ein Kehrschleifenumpolungssystem selbst bauen. Bauanleitungen gibt es im Internet.

    Gruß


    Antwort von Michael

    Hallo,

    Danke für Deine Ausführungen und das Bild. So komme ich nun weiter.

    Gruß


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild



    Textnummer: 20180308

    Name/Alias: Hans

    Fleischmann 50-662 - Nr. 1179 läuft nicht -

    Hallo,

    habe mir bei Ebay eine 50-662 Nr. 1179 gekauft. Sie ist unten mit einer mittleren Stromschiene ausgestattet. Meine Anlage hat keinen Mittelleiter in den Schienen . Der Strom wird links und rechts abgegriffen . Die Lok läuft nicht und die Lichter brennen nicht !

    Kann man das System umschalten auf Stromabnahme an den Rädern / Laufschienen? wenn ja , wo befindet sich der Schalter?

    Danke für eure Antworten

    Gruß


    Antwort von Modellbahner

    Hallo,

    Es handelt sich um eine Fleischmann-Wechselstrom Lok. Die Lok muss geöffnet werden und der Mittelleiteranschluss an eine Radseite gelegt werden. Sie ist derzeit auf das Märklin Dreileitersystem ausgelegt. Umschalter gibt es in der Lok sicherlich nicht. Anschlussskizze von Zweileitergleichstromloks bekommst Du -----> hier

    Gruß


    Antwort von Hans

    Hallo,

    ja weshalb hat Fleischmann Wechselstromloks. Fleischmann stellt doch Gleichstromloks her (Zweileitersystem)???

    Gruß


    Antwort von Modellbahner

    Hallo,

    bei der Fleischmann BR50-662 handelt es sich um eine Wechselstromlok. Fleischmann hatte (gehört mittlerweile zur Holding Fleischmann/Roco) in seinem Sortiment sowohl Gleichstromloks, als auch Wechselstromloks.

    Einen Umbausatz auf Gleichstrom gibt es nicht. Es muss die Verdrahtung entsprechend umgelötet werden. Auch ein Gleichstrommotor müsste eingebaut werden (Fleischmann-Motor). Die Lok könnte billiger auf Digital umgerüstet werden.

    Gruß


    Antwort von Hans

    Hallo,

    ist ein echter Mist. Habe beim ersteigern nicht aufgepasst. Habe nur auf den Namen Fleischmann gesehen und gedacht -- ist eine Gleichstromlok. Echt blöd gelaufen.

    Gruß


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild



    Textnummer: 20180307

    Name/Alias: Swen

    Piko-Personenwagen 57606 muss geöfffnet werden

    Hallo,

    ich habe mir einen ganzen Personenzug von Piko gekauft. Es ist der IC in weiß, mit rotem Streifen. Nummer 57606 usw. Nun möchte ich gern eine Innenbeleuchtung einbauen. Doch leider war kein Hinweis in der OVP. Wie bekomme ich nun das Gehäuse vom Wagenboden, ohne den Waggon zu beschädigen!

    Ich würde mich über eine positive Antwort freuen!

    Grüße


    Antwort von Manfred

    Hallo,

    falls am Unterboden keine Schraube vorhanden, dann die beiden Seitenteile leicht auseinanderdrücken (nicht mit Gewalt). Dann müsste sich der Wagenboden sich nach unten lösen

    Gruß


    Antwort von Swen

    Hallo,

    Danke für Deine Hilfe, es hat gut geklappt.

    Gruß


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild



    Textnummer: 20180306

    Name/Alias: Mario

    Märklin - 5 Sterne Motor und die Digitalisierung

    Hallo zusammen,

    ich bin Einsteiger im digitalisieren von alten Märklin-Loks. Habe meiner Märklin-Lok 3167 einen Digitaldecoder von Uhlenbrock (Nr: 75000) verpasst und sie lief trotz alten verbliebenen Trommelkollektormotor einigermaßen gut.

    Nun wollte ich ihr einen neuen Hochleistungsmotor von Märklin (Nr: 60941) spendieren und habe diesen nach besten Gewissen eingebaut. Danach habe ich die Lok mit der Adresse 78 der control-unit angesprochen. Aber außer einem Lichtwechsel vorne/hinten hat sich nichts getan. Die Lok ist bei den Rädern leichtgängig mit der Hand zu betreiben, sodass der 5-polige Anker richtig sitzt. Auch die Anschlüsse am Motorschild wurden nach Einbauanleitung für den neuen Motor (inkl. den beiden türkisen Entstördrosseln) wurden angelötet. Betrieben wird das ganz mit einem Märklin Trafo 6002.

    Jetzt habe ich gelesen das dieser Wechselstrom Trafo für den neuen Motor (Gleichstrommotor) angeblich nicht geeignet ist und ich einen Wechselrichter für den Trafo benötige. Ist das nun mein einziges Problem oder habert´s anderswo?

    Ah ja, wenn ich mit einem Multimeter den Masseanschluss zum rechten Anschluss am Motorschild (blaues Kabel angelötet mit Drossel) überbrücke, dann saust sie mit hoher Geschwindigkeit los. Bei einer Überbrückung links am Anschluss des Motorschildes (grünes Kabel) tut sich nichts ausser ein leichtes Brummen. Ich bin voller Dank wenn ihr mir weiter helfen könntet.

    Schöne Grüße aus der Steiermark


    Antwort von Märkliner

    Hallo,

    Der Umbau des Märklin Allstrommotors (Wechselstrommotor) auf einen Gleichstrommotor hat mit Deinem Trafo nichts zu tun. Der Trafo ist ja an der Steckdose und der Control-Unit angeschlossen. Die digitale Anlage dann wiederum über die Control-Unit verbunden. Insofern bekommt Deine Lok immer digitalen Gleichstrom, egal ob Allstrommotor oder umgebauten 5-Sterne Motor.

    Ein Tipp aus der Ferne. Nehme mal die Entstördrosseln ab und überprüfe, ob die Lok dann über die Control-Unit angesprochen wird. Manchmal liegt es an den Entstöreinheiten. Da die Lichter funktionieren könnte deshalb hier das Problem liegen.

    Gruß


    Antwort von Mario

    Hallo,

    Hallo und Danke für die Antwort.

    habe deinen Versuch schon vorher unternommen und bin kläglich gescheitert. Trotzdem habe ich es nochmals probiert und entstoerdrosseln entfernt. Wieder ohne Erfolg. Gleich wie vorher.

    Habe die Lok auch analog getestet. Nicht einmal mehr das Licht ging, vom Fahren ebenfalls keine Spur.

    Habe dir 5 Fotos geschickt, vielleicht siehst du etwas noch. Hier geht es zu den Fotos:

    ----> hier geht es zum Bild 1

    ----> hier geht es zum Bild 2

    ----> hier geht es zum Bild 3

    ----> hier geht es zum Bild 4

    ----> hier geht es zum Bild 5

    Besten Dank im Voraus für Deine Rückantwort


    Antwort von Märkliner

    Hallo,

    ich halte nach Deinen Schilderungen den Decodertyp Uhlenbrock nicht als geeignet für Deinen Motor an. Wenn ich richtig verstanden habe, dann hast Du den Uhlenbrock Decoder 75000 eingebaut.

    Dieser Decoder läuft eigentlich nur mit Allstrommotoren – also Motoren die sowohl Wechselstrommotoren als auch Gleichstrom verarbeiten.

    Da Du nun den Motor auf einen reinen Gleichstrommotor umgebaut hast, ist dieser Decoder eigentlich für diesen Motor nicht mehr geeignet.

    Das siehst Du daran, dass zwar die Lichter brennen, der Motor aber keinen Mucks macht..

    Ich empfehle Dir, da die Entfernung der Entstördrosseln nichts bewirkt haben, den Decoder auszutauschen und einen Decoder zu wählen der Gleichstrommotoren antreibt.

    Gruß


    Antwort von Mario

    Hallo,

    Ich habe mir schon so etwas gedacht, da ich dies in gewissen Foren gelesen habe. Werde einen Tausch vornehmen. Besten Dank für Deine Unterstützung, warst wirklich super - tolle Hilfestellungen und prompte Analysen.

    Schönen Gruß aus der Steiermark


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild



    Textnummer: 20180217

    Name/Alias: Ricky

    Interface Uhlenbrock 63120 und die Module von ESU

    Hallo,

    ich habe mir ein Interface Uhlenbrock 63120 angeschafft und es korrekt und ohne Probleme an meinem Win7-PC installiert.

    Folgende Umgebung nutze ich:

    ESU Ecos 50210 > L.Net-Converter (ESU) > Rückmelder Loconet 63330 (Adresse 101-104)

    Dies funktioniert ohne Probleme und ich kann auch die Module über die Ecos programmieren.

    Schließe ich nun das Interface an, kann ich darüber nicht auf die Module zugreifen. Es kommt immer die Meldung Fehler 2 Modul nicht vorhanden.

    Die rote LED am Interface geht an, erlischt jedoch nach einiger Zeit um dann wieder anzugehen. Dies geschieht auch, wenn das Interface nur am USB angeschlossen ist.

    Der L.Net-Converter hat zwei parallelgeschaltete Buchsen und gibt dort gemäß Anleitung max. 250mA ab.

    Ich kann das angesteckte Interface (Adresse 100) auch über die Ecos erreichen, jedoch nicht über das Loconettool.

    Es sind keine weiteren Module angesteckt, keine Verteiler oder Netzteile. Alle Kabel sind die jeweils aus dem Lieferumfang der Geräte.

    Wo kann der Fehler liegen?

    Viele Grüße und Danke für Eure Hilfe


    Antwort von Digifreak

    Hallo,

    Also, bevor wir hier wie ein Arzt herumdoktern mit den Antworten, habe ich Dir einen Links hier eingetragen. Die Datei solltest Du Dir erst durchlesen. Danach können wir vielleicht detailierter sprechen, wenn Du dann noch Probleme hast. Gehe ---> hier auf den Link

    Gruß


    Antwort von Ricky

    Hallo,

    Hallo und Danke für die Antwort.

    Allerdings ist mir nicht klar, wo da der Zusammenhang besteht. Denn ich nutze ja keine IB. Ich habe Deinen Link zwar gelesen, kann dem aber keine Hilfe entnehmen. Könntest Du dich da eventuell etwas klarer ausdrücken?

    Viele Grüße und besten Dank


    Antwort von Aufgleiser

    Hallo,

    ich habe mir mal Deine Frage angesehen. Eine Ferndiagnose ist hier zwar schwer vorzunehmen, aber ich habe selbst mit einem PC-Steuerungsprogramm Probleme gehabt, da mein Virenscanner auf meinem PC Probleme bereitet hat. Vielleicht wäre das mal ein Ansatzpunkt??

    Gruß


    Antwort von Digifreak

    Hallo,

    Tut mir leid, habe wahrscheinlich irgend etwas falsch verstanden. Aber ich habe etwas zum Interface Uhlenbrock 63120 gelesen und zwar folgendes (vielleicht hilft es):

    Das LocoNet-Interface ist für alle LocoNet-Digitalzentralen ohne Computeranschluss geeignet, wie zum Beispiel DAISY oder Märklin control unit mit 6021-Infrarot- und Loconet-Adapter. Nach meiner Kenntnis kann man das LocoNet-Interface nicht als Verbindung zwischen PC und LocoNet-Netzwerk benutzen. Das sind die Informationen die ich habe.

    Ansonsten mit ich mit meinem Latein am Ende

    Gruß


    Antwort von Ricky

    Hi, Problem gelöst.
    Grundsätzlich war alles in Ordnung. Und mein Vorhaben ist auch wie gedacht umsetzbar. Bei der Installation des Treibers wurde jedoch ein anderer COM-Port eingestellt als auf der Hardwareseite zugeordnet ist. Dies muss man also manuell nach der Installation prüfen. Nun klappt es!
    Schade im Übrigen, dass Uhlenbrock trotz mehrfacher Nachfrage sich nicht dazu geäußert hat (außer mit einer anfänglichen Mail, das es gehen muss).

    Danke für Eure Tipps.


Antwort: mit Textmail                  Antwort: mit Text und Bild






linie

Zur Hauptseite                           Seite aktualisieren


linie